» »

Wer kennt sich mit Traumdeutung aus?

Hmi4rtixn


Mnenosynne Jedoch finde ich es sehr vermessen, einfach so eine Deutung hinzuschreiben, als wäre es so.

Geht's noch? Das ist hier ein Laienforum und keine psychoanalytische Praxis.

Ich kenne die Eröffnerin nicht, habe hier einen freundlichen persönlichen Deutungstipp gegeben.

Muss mich hier nicht als vermessen beschimpfen lassen.

Verhältst dich wohl selber anmaßend.

Frechheit.

HEi(r>tixn


Ich schreibe hier bestimmt nichts mehr in diesem Faden.

Außerdem bin ich nicht ihr, sondern eine Einzelperson.

Macht doch eure Träume selber.

MNnem"oLsyynxe


hahahahaha, komm mal runter ;-D

"Vermessen" ist kein Schimpfwort, welches ich hier sicherlich nicht benutzen würde.

Aber selbst in einem Laienforum schreibt man bei solchen Dingen keine "So ist es und nicht anders" Statements. Dafür gibts den Konjunktiv, dafür kann man auch in Laienforen nachhaken und nachfragen und zusammen Deutungen und "Diagnosen" erarbeiten, die selbst dann nicht in Stein gemeißelt sind.

Daher war es kein Deutungstipp sondern von dir eine Deutung und darauf habe ich hingewiesen.

Wenn du dich persönlich angegriffen fühlen möchtest, bitte, aber diese Reaktion war gerade wohl sehr übertrieben!

_=Tsiu7namix_


[[http://www.med1.de/Forum/Beziehungen/601624/ Cool bleiben.]] 8-)

G4rottxig


Verrückt... hab schon gedacht niemand hätte so nen komischen Traum.

Nee, ich kenne diese Art Traum auch. Träume von meinen Katzen, auch dass ich sie nicht gefüttert habe. Manchmal träume ich auch, dass plötzlich ganz viele Katzen habe, die alle gleich aussehen und ich gar nicht weiss, welche nun wirklich meine sind.

C.hiQui[taxa


Grottig

Träume sind echt komisch... Also hat es wohl doch mehr mit dem vergessen des fütterns zu tun als mit dem tier an sich.

g7wenydolyInn


Einen anderen Traum den ich immer habe ist, dass ich morgen an der Bahn stehe um zur Arbeit zu kommen, aber meine Bahn einfach nicht kommt und ich habe dann panische Angst zu spät zu kommen. Oder es kommt eine falsche Bahn in welche ich dann steige und die fährt aber dann in eine ganz andere Richtung.

Bahnhofsträume gibt es häufig. Sie stehen (zumindest laut meinen Traumdeutungsbüchern) für die "Lebensreise."

Lcyt[hPexe


Hallo Forum,

tut mir leid, dass ich diesen Faden wieder aus den Tiefen des Internets hervorhole. Allerdings würde mich einfach mal interessieren, ob jemand was mit meinen Träumen anfangen kann?!

Ich habe oft ziemlich absurde Träume und weiß nicht recht, wie ich diese deuten kann. Gelegentlich habe ich auch Träume öfter mal...nicht ganz gleich, aber ähnlich gestrickt.

Beispiele:

Heute hab ich z.b. von einer riesigen Tafel Bitterschokolade geträumt. Sie war sehr knackig und es war sehr schwer sie zu brechen. Der Fokus lag eher auf dem Zerbrechen der Schokolade als auf dem Verzehr.

Dann bin ich nochmal eingeschlafen und hab (mal wieder!!) von der Explosion eines Planeten geträumt. Dieser Planet war der Erde ganz nah und ist vor meinen Augen Explodiert...ich konnte jede Einzelheit der Explosion erkennen. Beim letzten Mal, als ich von einer solchen Planetenexplosion geträumt habe, sind die Explosionsstücke auf die Erde gefallen...war wie so ein gigantischer Weltuntergang. Echt krass.

Leider hab ich auch schon des öfteren davon geträumt zu sterben. Einmal wurde ich auf offener Straße erschossen...ein andermal bin ich auf dem Op-Tisch verblutet.

Einmal habe ich sogar von einem Fremden Mann geträumt, der wie selbstverständlich in meine Wohnung kam und es sich einfach neben mir auf der Couch bequem machte. Ich hatte Angst vor dem Mann, hab jedoch keine Anstalten gemacht ihn rauszuwerfen oder so.

Genauso oft träume ich vom Verlassenwerden...

Keine Ahnung warum, aber irgendwie hab ich das Gefühl, dass mir meine Träume irgendwas sagen wollen?!

Vielleicht kann mir ja jemand von euch helfen. Was meint ihr, wie könnte man diese Träume interpretieren?

Lg

kCawty&katz


Also ich bin grad über dieses Forum gestolper und das ist so verrückt, weil ich genau das selbe habe.Ich träume schon seit Jahren immer wieder, dass mein hamster und mein hase ,oder manchmal sind es noch andere Nagetiere, die ich auf einmal im Käfig wiederfinde. Ich fange dann auch jedes mal an denen essen und trinken zu geben , weil sie ja all die Jahre nicht's hatten. Jedes mal frag ich mich im Traum wie sie bloß so lange überleben haben konnten.

Sie sehen dann genau wie bei dir voll verwirrt aus.

Ich weiß nicht wie ich diesen Traum abstellen kann. Die sind schon bestimmt 6-7 jahre tot, und ich träume diese Geschichte immer wieder. Aber trauer ist es nicht. Mein Unterbewusstsein will mir irgendwas sagen..

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH