» »

Schwindel

PkiMa50509


Okay, da gebe ich dir absolut recht. Es gibt einen Unterschied, zwischen einer echten Depression und einer depressiven Verstimmung. Und wenn du es so sagst, dann haben wir wirklich eher letzteres. Vielleicht hat deine Schwester das aber auch so gemeint?

Ich denke schon öfter, daß ich depressiv bin. Grad wenn mich die Angst wieder voll im Griff hat und ich nur am Grübeln bin.

Gerade geht es mir überraschend gut. Und was ist wieder da? Die Angst, wann es vorbei ist mit dem Gut gehen. Man, mich nervt das so. Ich möchte einfach nur glücklich sein.

Hier in der Pension ist die Pensionswirtin vor zwei Monaten gestorben. Hatte heute mit ihrer Tochter gesprochen. Aber noch viel schlimmer: die Cousine der Tochter ist mit 27 Jahren an Brustkrebs gestorben und nur 13 Monate vorher deren Mutter an Gebärmutterkrebs. Man, Gesundheit ist doch das höchste Gut, was man bekommen kann. Und ich mach mir síe selbst kaputt, weil ich mich in alles reinsteigere. DAbei ist jeder gelebte Tag so unsagbar kostbar!!!

A0pf\elb9aun


Ja das stimmt. Die sachen sind wirklich hart. Klar wir fühlen uns zwar krank, aber im eigentlichem sinne nicht wirklich krank. Unsere seele und psysche kann uns krank machen, denn immerhin fühlen wir uns ja auch, aber wenn wir uns wirklich mal betrachten, können wir wirklich froh sein das wir nicht wirklich körperlich krank sind. Ich sage mir auch immer wieder ich kann froh sein nicht wirklich krank zu sein und sollte froh sein top gesund zu sein. Aber wenn dann wirklich diese angst bei uns ist, dann denken wir automatisch wieder, oh mein gott warum haben wir das, ich bin bestimmt krank und habe was unheilbares.

Ich glaube diese gedankengänge sind doch bei uns bestimmt alle fast gleich oder ??? ??? ?

PZiMa0x509


Ja, die könnten wirklich gleich sein.

Mir geht es eigentlich immer so, wenn es mir schlecht geht oder der Schwindel kommt, dann verliere ich den Glauben daran, daß es nur durch die Psyche verursacht ist. Dann schiebt sich die Angst vor, daß es doch irgendeine Krankheit ist und ich noch nicht alles unternommen habe um wirklich alle Krankheiten auszuschließen. Und das macht mich dann verrückt. In guten Momenten denke ich dann auch immer "Gut, daß du nicht richtig krank bist", aber im Schwindelfall ist der Gedanke weg.

Bei uns ist es ja leider auch so, daß meine Mutter MS hat und Vollpflegefall ist. Sie hat noch einige Folgeerkrankungen und war seit Oktober praktisch ständig im KH. Ich hatte somit leider immer vor Augen, daß auch ein Ziepen was schlimmes sein kann.

Außerdem wollte ich NIE so sein wie meine Mutter. Ich wollte nie, daß meine Kinder so mit Krankheiten aufwachsen und nun? Wir sind auf dem besten Weg, daß es genau so wird. Meine Tochter sieht mich Blutdruck messen und fragt warum. Sie sieht mich die Blutgerinnung testen und Tabletten nehmen. Und sie merkt, wenn es mir einfach mal wieder nicht gut geht.

A&pfe~lb?axun


Oh das kenne ich nur zu gut. Wenn ich mein blutdruck messe dann fragt mich meine tochter auch immer mama was machst du da. Und sie merkt leider auch immer wieder wenn es mir nicht gut geht, und dann sehe ich ihr auch an das sie traurig wird. Und das wollte ich meinen kindern auch gerne ersparen. Als es mir in der schwangerschaft so gut ging, dachte juhu alles weg und die angst war dann auch natürlich weg. Nur leider bei der nächsten stressphase hatte ich ihn leider wieder diesen schwindelanfall und dann natürlich die angst die geblieben ist. Naja und nun sitze ich wieder hier, und grübele wieder nach ob es nicht doch wieder was schlimmes sein kann, denn eine angststörung ist ja noch lange nicht so schlimm wie z.b eine echte depression. Denn ich denke mal bei sowas muss man neben therapie auch mit medikamenten helfen und genau sowas möchte ich nicht. Als ich heute halt wieder dieses leeregefühl verspürt habe, dachte ich auch schon wieder an das schlimmste, und wenn ich mich dann auch mal wieder gut fühle dann denke oh ich bin ja gesund.

IRchbgins2Kirxsten


Naja und nun sitze ich wieder hier, und grübele wieder nach ob es nicht doch wieder was schlimmes sein kann

Das kenn ich. Meine Ma hatte auch viele Krankheiten und jetzt nach ihrem Tod, hab ich auch oft Angst, dass ich was schlimmes haben könnte. Kopfschmerzen, oh nein, Gehirntumor. Schnell mal googlen. Ich hoffe ich komme da ohne Therapie wieder raus. Dazu hab ich keine Lust und Zeit. ;-)

Wenn es mir nicht so gut geht, merkt mein Sohn das bestimmt auch schon etwas. Dann hab ich nämlich auf nix lust und setze ihn auch mal gern vor den TV (was ihn natürlich nicht sooo stört), aber ich hab dann keine Lust auf rausgehen oder spielen.

Nachdem ich mir dann ab gestern Mittag regelmäßig dieses Neurexan reingeworfen hab, wurde ich etwas ruhiger. Nur die Kopfschmerzen blieben den ganzen Tag.

Abends waren wir mit Freunden beim Portugiesen essen. Hat recht gut geklappt. Ich fühlte mich zusätzlich noch etwas benommen, aber es war okay.

Heut morgen bin ich direkt mit Bauchschmerzen aufgewacht, was aber auch am Essen liegen könnte.

Ich hab derzeit auch nen 400 €-Job. Stocke die Stunden aber bald auf. Kurzzeitig hab ich gestern auch überlegt zu Hause zu bleiben, aber ich hab den inneren Schweinehund überwunden. Ist nur die Psyche hab ich mir die ganze Zeit gesagt. Alles ist gut.

A4pfel>ba]un


@ IchbinsKirsten

Ich versuche dann trotzdem was zu machen auch wenn ich keine lust habe. Gestern zum beispiel beim einkaufen, wusste ich dann leider auch nicht mehr wie ich mit diesem gefühl umgehen sollte, da es nicht diese üblichen symptome waren die ich kenne, mit denen ich gelernt habe umzugehen. Im gegenteil ich habe mich durch diese Leere im körper, total hilflos gefühlt da ich nicht wusste, wie kann ich jetzt dagegen angehen so das es wieder verschwindet und ich es nicht mehr verspüre. habe damit heute morgen auch etwas zu kämpfen, da ich es ja auch nicht kenne von mir. War auch schon am überlegen ob ich nicht mal meinen arzt fragen soll ob dieses auch zu einer angststörung gehört, traue mich aber nicht, da ich angst habe er könnte mir sagen das es doch was anderes psyschiches sein könnte und es garnichts mit der anststörung zu tun hat.

Hoffe es geht bald wieder und es ist dann auch wieder weg. Ich glaube einfach wir sollten viel mehr unsere zeit genießen die wir so mit sachen verbringen die uns auch spaß machen und uns auch immer wieder sagen, hey wir sind ja nicht lebensbedrohlich krank und sollten uns darüber auch glücklich schätzen. Denn das was wir haben können wir uns doch auch selbst heilen, mit unserem willen, oder ??? Ich denke einfach wir sollten echt froh sein nur dieses problem zu haben, auch wenn es nicht immer leicht ist, aber lieber dieses problem, wie von einem arzt zuhören sie haben eine sterbliche krankheit und es gibt keine heilungschance.

IYchb#ins>Kirxsten


Im großen und ganzen mache ich ja auch wohl was. Einkaufen, Spielplatz und so. Aber irgendwie doch weniger, als wenn es mir gut geht. Am Montag Abend konnte ich z.B. einfach keine Geschichte vorlesen. Ich war sooo fertig.

Heute ist bis jetzt echt gut. Nicht weiter drüber nachdenken, einfach genießen. :-)

A9pfel<bauxn


Du sollst dich jetzt nicht angegriffen fühlen, ich wollte nur damit sagen das man sich dann manche auch total hängen lassen und vor sich hin sauern. Aber wenn du dich dennoch aufraffen tust und es immer weiter versuchst, dann ist das schonmal gut. Nur oben im text habe ich ja ein bischen die situation meiner tante erklärt, und von dieser sorte mit hängen lassen, gibt es leider auch viele.

I8chbringsKirsxten


Ja ich weiß, dass hängen lassen mist ist. Deswegen war ich ja gestern auch Arbeiten und haben uns abends trotzdem mit Freunden getroffen.

Aber manchmal bin ich dann schon ein wenig lahmer als sonst. Oder wir sind halt nur im Garten anstatt unterwegs. Ich schaff es ja auch derzeit wirklich 2x die Woche zum Sport. Von daher versuche ich ja alles, um nicht ganz zu versauern. ;-)

Heut Nachmittag werden wir auch nur im Garten sein. Ich baue das Planschbecken für meinen Sohn auf und ab auf die Liege. 8-)

PPiMa05/0x9


Hi Ihr,

ich hatte letzte Nacht ne miese Nacht.

Bin um 2 Uhr aufgewacht, weil ich SChmerzen im Bein hatte. Wußte nicht, wie ich liegen sollte. Es hat bis zum Knöchel gezogen. Also mein erster Gedanke "Super, nun biste ohne Mann im Urlaub und hast nen Bandscheibenvorfall.". Hätte heulen können. Bin durch die Wohnung gegeistert, hab Gymnastikübungen gemacht und mir gesagt, daß bei einem BV die Schmerzen im Laufen und Bewegen ja auch da sein müssten. Irgendwann wurde ich ruhiger und konnte wieder ins Bett. Hab ein Kissen unters Knie gelegt und war um 5 Uhr überrascht, daß ich zwei Stunden schmerzfrei gepennt hatte und seitdem auch nichts mehr war. Hoffe natürlich, daß es nächste Nacht nicht wieder passiert.

Hier ist heute eine Bullenhitze. Wir waren mit dem Zug unterwegs und eigentlich die ganze Zeit draußen. Nach der Zugfahrt war mir megaschlecht und ich dachte schon der Schwindel kommt. Aber nichts passiert. Auf der Heimfahrt hab ich ständig getrunken, dann ging es auch. Bin wohl reisekrank jetzt ;-)

Der Heimweg vom Bahnhof hab ich kaum einen Fuß vor den anderen gebracht und hier hätte ich am liebsten gleich geschlafen. Ging ja aber leider nicht. Denke aber, daß es eher an der ungewohnten Hitze und der Luftveränderung liegt.

@ Kirsten:

ich kenn das mit dem nichts unternehmen wollen. Ich muß mich teilweise auch total überwinden und wir machen dann eher einfachere Sachen ums Haus rum, wo ich denke "wenn du jetzt nichts hättest, dann hättest du...."

Mein Gott, ich versuche gerade echt alles. Hab mir heute in einem Heilsteinladen einen Sonnenschein gekauft. Den trage ich jetzt am Herzen. Eigentlich habe ich schon immer an solche Dinge geglaubt, aber mich nie wirklich damit eingedeckt.

AEpffelbaxun


@ Kirsten

Ich wollte nur nicht das du denkst, das ich dich so darstelle als würdest du nichts tust oder dich extra hängen lässt. Denn ich bin ja selbst in dieser situation und weiß wie schwer es ist sich aufzuraffen.

@ PiMa0509

Vielleicht war es bei dir auch nur so eine art wadenkrampf. Natürlich kann man sich auch etas unwohler fühlen wenn es gerade richtig heiß ist und dann noch recht enig trinken tut, das kenne ich nämlich auch von mir, dann geht es mir auch etwas mulmiger zu. Aber schön das es bei dir mit diesem schwindel aufgehört hat und du den urlaub dadurch etwas enießen kannst.

Bei uns war es heute auch wieder warm und ich musste mich auch aufrappeln um mit meiner fámilie was zu unternehmen. Wir waren heute dann im schmetterlingspark wo meine kleine dann auf dem spielplatz spielen konnte, nur fing da dann auch so eine art leichtes unwohl sein an, wo ich auch dachte gleich kommt der schwindel wieder. Wobei ich eigentlich den ganzen tag mit der angst lebe, das bald wieder ein schwindelanfall kommen könnte. Naja bis jetzt ist mir aber nur so eine art leichte benommenheit, wie besoffen vorhanden.

Nur was mir aufgefallen ist, nachdem am montag der streit mit meinem onkel gewesen ist und am dienstag meine tante wieder zu ihrer tochter zurück ist, das wenn ich mich dann mal aufgerappelt habe für eine unternehmung, ich mich in sofern eigentlich wohl fühle, bis auf dieses gefühl von benommenheit und besoffen fühlen.Merke ich das nachdem wir dann wieder zuhause sind und ich wieder diese ruhe habe, das so eine art traurige stimmung auf mich zukommt, wo ich ohne grund anfangen könnte zu heulen. Obwohl die angst dann immer noch da ist vor einem schwindelanfall. Nur versuche ich mich dann auch direkt wieder abzulenken, damit ich dann nicht mehr so bedrückt bin und am ende nicht noch wirklich anfange zu weinen. Denn ich habe ja eigentlich keinen rund dazu, normalerweise müsste ich froh sein diese belastung von meiner tante nicht mehr zu haben. Denn ich hatte ja an dem tag wo sie weg ist, auch dieses leeregefühl im körper verspürt, am nachmittag beim einkaufen.

Also ich weiß ja nicht wie ich diese vorgänge in meinem körper beschreiben soll, aber diese leeregefühl habe ich schon als druckentlastung angesehen, aber diese komische traurige stimmung mit der neigung zum weinen, die finde ich allerdings etwas komisch ":/

Denn diese gefühle hatte ich vor 4 jahren, paar monate nach der geburt meiner tochter verspürt, da hatte ich aber auch einen grund, denn sie kam per not-kaiserschnitt und nun ist ja einfch nur eine last gegangen.

I`chbi#nsKNirstxen


Ich wollte nur nicht das du denkst, das ich dich so darstelle als würdest du nichts tust oder dich extra hängen lässt.

Kein Thema. :)_ Hab das auch nicht so aufgefasst.

Manchmal bin ich aber auch wirklich faul, obwohl es mir gut geht. ]:D Wenn ich bald mehr Stunden arbeiten gehe, krieg ich erstmal ne Putzfrau. ;-)

Ich muss sagen, dass der Tag gestern ganz gut war. Nur hab ich immer so ein leichtes Ziehen im Bauch oder halt Kopfschmerzen (Schläfe, Stirn). ":/ Ich bin gespannt, wenn ich heute den letzten Arbeitstag rumkriege, wie es ab morgen ist. Vielleicht bin ich dann schon etwas entspannter. Und wenn es mir im Urlaub besser geht, ist es wirklich nur Anspannung/Stress. *hoff*

-

So ein Leergefühl kenne ich übrigens nicht.

PiMa, was macht dein Bein?

I~chb1insKiTrstexn


Apfelbaum, hat deine Tante denn bei dir gewohnt?

Awpfwelbaxun


ein sie hat offiziell bei meinem onkel, also ihrem bruder gewohnt. Nur sie kam morgens schon um 9 uhr und blieb dann meistens bis abends 9 uhr. Und da sie sich ziemlich gehen gelassen hat und einfach immer nur da gesessen hat und nie wirklich geredet, war es schon etwas nervig. Dann enn sie auf toilette ist der so, musste ich auch immer hinterher gehen und schauen ob sie mir alles wieder sauber hinterlassen hat, denn irgendwie ist sie durch diese spritzen die sie halt bekommt gegen ihre depression bzw. hatte sie damals stimmen im kopf, total neben der spur. Und ich denke das war einfach eine belastung zuviel die 2 monate über. Und da sie dann meinen onkel immer belogen hatte, kam dann natürlich auch der große knall am montag, und seit dem streit mit ihm fühle ich mich natürlich auch total traurig über den tag hin, ich denke mal das dies dann einfach das fass zum überlaufen gebracht hat. naja und da sie dann am dienstag abegeholt worden is von ihrer tochter, seit dem tag hatte ich dann so ein komisches leeregefühl in mir, so im brust und bauch bereich. Aber wie ich schon erwähnt habe, denke ich mal das es einfach nur so ein gefühl der entlastung darstellen soll, und ich einfach durch die ganzen anstrengung der letzten 2 monate, einfach verlernt habe wie es ist einfach wieder frei zu sein und einfach wieder alles das tun kann was ich halt gerne machte, auch wenn es mir jetzt durch die traurige stimmung etwas schwer fällt. Ich hoffe halt nur das es sich wieder legt und daraus nicht auch noch ein anderes psychologisches problem hinzu bekomme. Denn als meine tante immer da war konnte ich natürlich auch nirgendwo hin, da sie ja immer unangenehm gerochen hat, und sich total hängen gelassen hatte was halt auch ihr aussehen ziemlich runtergezogen hatte. und da sie mir dann natürlich dadurch peinlich gewesen ist, kann man sich ja ohl vorstellen.

Bin heute morgen auch wieder mit einer traurigen stimmung aufgestanden, habe aber dann meinen haushalt gemacht und es geht wieder, es sei denn ich komme zur ruhe und komme zum grübeln dann fängt diese traurige stimmung wieder an und ich könnte einfach nur so drauf los heulen, ohne das ihne das ich einen grund hätte. Denn normalerweise müsste ich ja erleichtert sein, und nicht in so eine art depressive verstimmung verfallen. Wollen heute nachmittag mit unseren kinder auch mal auf den wasserspielplatz, wenn es denn das wetter mit macht.

P"iMSa05x09


Bein ist wieder okay.

Aber mich hat es heute auf dem Berg erwischt.

Morgens war mir schon etwas komisch und auf der Autofahrt dahin (PassStrassen und ich fuhr selbst) hab ich ein paar mal gedacht, daß das ne doofe Idee war und ich es nicht schaffe.

Sind dann mit der Standseilbahn auf 1520 m hoch und kaum oben habe ich SChwindel bemerkt. Habe mich versucht abzulenken, aber ging nicht. Mußte dann dran denken, daß ich ja auf dem Berg bin und wenn ich jetzt zusammen klappe, daß sie mich erst runter transportieren müssen. Außerdem fährt meine Schwiegermutter mein Auto nicht (ist ihr zu groß) und was wäre dann mit ihr und den Kindern gewesen.

Ich hatte ein Gefühl wie Unterzuckerung. Hab Schoki gegessen und Traubenzucker. Außerdem getrunken. Half nichts. Mir war übel und ich dachte ich kippe um.

Habe dann die Korodintropfen genommen, außerdem etwas gegen Übelkeit und gegen den Druck im Kopf Ibu. Also volle Dosis Drogen.

Bin dann umher gelaufen und habe versucht ruhig zu werden. Schwiegermuter war mit den Kindern auf dem Spielplatz. Ich dachte echt das wars jetzt und gleich liegst du da.

Nach einer Stunde wurde es besser. Ich habe mich auch mal raus getraut und saß dann da im Schatten. Habe noch mehr getrunken. Und irgendwann war es vorbei bis auf dieses Gefühl beim Laufen zu wanken und zu kippen.

Den Weg ins Tal hab ich in der Standseilbahn in der Ecke gesessen und den Boden angesehen :-(

Auf dem Heimweg mit dem Auto dachte ich wieder, daß es gleich passiert. Es kommt irgendwie so aus dem Bauch raus.

Seit wir wieder in der Pension sind geht es mir gut.

Hier ist heute allerdings drückend heiß und es sind schwere Gewitter gemeldet. Habe mit meinem Mann telefoniert und er meinte, daß vielleicht das schwülwarme und der Höhenunterschied mit rein gespielt haben. Außerdem letzte Nacht schlecht geschlafen, Vollmond und Zyklusmitte (Eisprung steht in den Startlöchern).

Ich bin total down. Es war doch so gut die letzten Tage.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH