» »

Stimmen im Kopf und Verfolgungswahn

SremmeAlknöxde hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Ich weiß nicht genau, wie ich anfangen soll, deswegen sage ich jetzt einfach gleich worum es geht:

Ich habe die ganze Zeit stimmen im Kopf, die nicht aufhören auf mich einzureden. Sie sagen mir die ganze Zeit, was ich tun soll und wollten mich heute dazu zwingen, meinen Hund einfach weglaufen zu lassen. Ist das normal? Andere haben soetwas doch nicht, oder?

Und dann habe ich immer das Gefühl, dass jemand hinter mir ist und das ständig!! Das macht mich ganz verrückt und immer kaue ich deswegen meine Fingernägel ab oder ich bekomme das Gefühl, besser gesagt den Zwang, in den Keller zu gehen und rumzuschreien, obwohl ich Keller HASSE! Manchmal denke ich sogar, dass ich gerade jemandem hinter mir im Spiegel gesehen zu haben, aber dann, wenn ich mich umdrehe ist er weg. Was stimmt denn nicht mit mir?! Ich glaube, früher war das nicht so!

Antworten
Hzap~py Bapnana


Klingt nach einem akuten Schub durch Schizophrenie. Wie lange hast du das denn schon? Nimmst Medikamente oder Drogen? Auf jeden Fall solltest du dich dringend beim Arzt vorstellen.

kOleinyer_ddrachenstxern


Dem bleibt nichts hinzuzufügen!

Npicklves4s77


schließe ich mich unbedingt an! ab zum arzt!

aVgPil%usmaTusxus


Liebe Semmelknöde, dass liest sich überhaupt nicht gut. Ich glaube auch, dass es besser wäre, wenn Du das

ärztlich abklären lassen würdest. Hoffentlich hast Du jemanden Liebes, dem Du Dich anvertrauen kannst und

der Dich eventuell zum Arzt begleiten könnte.

_vParva)tix_


In einem anderen Thread hast du geschrieben, dass du unter Ohnmachtsanfällen leidest. Es wäre schon wichtig, das hier auch mit zu erwähnen. Schreib bitte ganz genau, was du für Beschwerden hast und mach nicht für dies und für jenes einen extra Thread auf. Es könnte ja durchaus auch einen Zusammenhang zwischen den Beschwerden geben. Zum Beispiel können auch psychische Beschwerden durchaus körperliche Ursachen haben. Nur ist es halt immer schwer zu erkennen, ob die Beschwerden nun psychischer oder physischer Natur sind. Daher wäre es auch wichtig, dass du auch einen Arzt genau erklärst, was du für Symptome hast. Jede Kleinigkeit könnte wichtig für die Ursachensuche sein. Aber zum Arzt gehen solltest du.

SxemmevlRk!nödxe


Hallo!

Ich leide nun schon seit einem Jahr unter 'Ohnmachtsanfällen' bei denen mir plötzlich schwindelig und kalt wird und ich auch gar keine Luft mehr bekomme, meine Hände sich komisch verkrampfen und ich schließlich einfach umkippe. Ich wurde deshalb schon mehrmals mit dem Notwagen ins Krankenhaus gebracht, weil ich einfach nicht mehr von alleine aufgewacht bin. Ich habe generell oft solche Schwindelattacken zum Beispiel wenn ich zu schnell aufstehe. Mein Blutzucker ist ganz normal und auch mein Blutdruck ist MEIST im normalen Bereich, nur ab un an schießt er plötzlich in die Höhe und ist bei 156/88. Ich bin auch psychisch ein wenig sensibel, beispielsweise, wenn mir etwas peinlich ist, werde ich knalle rot im Gesicht und manche Lehrer haben schon gefragt, ob sie wieder den Notarzt rufen sollen |-o :-( !! Vielleicht kennt ja einer von euch dieses Problem und kann mir helfen oder sagen, wie es bei ihm so ist! :-) Ich freue mich schon auf eure Antworten... Das war der andere Thread, tut mir Leid, ich war mir nur erst nicht sicher, ob ich über das mit den Stimmen überhaupt etwas schreiben sollte.

Ansonsten, danke für eure Antworten.

Ich nehme keine Drogen oder Medikamente und Alkohol trinke ich auch nicht, da ich eh erst 14 Jahre alt bin. Ich weiß nicht, wem ich mich anvertrauen könnte, mir fällt es immer sehr schwer, mit irgendjemandem über mich zu reden, weswegen ich auch Angst habe, zum Arzt zu gehen. Ich wüsste nichteinmal zu was für einem Arzt! Ich weiß einfach nicht mehr weiter, ich meine, ich habe noch nie jemandem davon erzählt. Meine Eltern interessieren sich glaube ich eh nicht so sonderlich für mich und meinen Bruder. Damit meine ich nicht, dass sie uns nicht lieb haben, sondern einfach zum Beispiel mein Vater, das kann man eh vergessen, ich weiß nicht was mit ihm los ist, er hatte Unfälle als junger Erwachsener, an denen man normalerweise stirbt. Sein Vater starb kurz darauf und ein Jahr später auch seine Mutter. Dadurch wurde er zum Alkoholiker und machte allerdings als es dann wirklich kritisch wurde eine Therapie und hat seit dem wirklich keinen Tropfen Alk mehr getrunken. Allerdings hat er durch diese ganzen Sachen Schäden im Gehirn bekommen, beispielsweise hat er seit da Epilepsie und meiner Meinung nach Depressionen und Aggressionen. Er schlägt dann zwar niemanden, das hat er noch nie getan, aber er sucht immer nach Fehlern bei meinem Bruder und mir und wird schon mal laut. Meine Mutter ist ansich schon ein lieber Mensch, aber ich weiß, dass sie uns schon sehr oft angelogen hat, weßhalb es mir auch schwer fällt, ihr zu vertrauen. Ausserdem hört sie uns eh nie zu, wenn man was erzählt. Sie weiß auch so gut wie gar nichts über uns und beschäftigt sich größtenteils mit sich selbst oder ihrer Firma. Entschuldigung, wenn ich jetzt zu viel über mich und meine Familie erzählt habe, aber ich weiß ja nicht, ob es irgendwie weiterhelfen könnte. Ich würde mich freuen, wenn ihr mir nochmal antworten würdet.

Lg

S"emm^elknödxe


ach und ich habe das schon sehr lange. Ich kann mich gar nicht mehr richtig erinnern, dass ich das nicht hatte. Ich glaube das hat schon in der Grundschule angefangen, indem es zuerst einfach nur Verfolgungswahn war, weil bei uns an der Grundschule oft Kinderschänder in der Nähe waren und meine Freundin zum Beispiel schonmal beim Umziehen im Sportunterricht vom Fenster aus fotografiert haben. Also seit dem hatte ich immer Angst das weiß ich, aber ob das da mit den Stimmen doch schon war? Ich kann mich nicht mehr erinnern! Ich erinnere mich eigentlich eh nicht wirklich an meine Grundschulzeit, also keine Ahnung ???

Z>wackx44


Der Arzt, an den Du Dich wenden solltest, wäre ein Psychiater.

Gkuilxie


Wie alt ist denn dein Bruder? Kannst du dich an den wenden?

Oder vielleicht an einen Vertrauenslehrer an Deiner Schule?

Okpti7m2ismxus


Liebe Semmelknöde

Ich kenne von berufswegen solche Situationen, die Du beschreibst. Es wäre sehr sehr wichtig, dass Du bald in ärztliche (psychiatrische) Behandlung kommst. Das Wort Schizophrenie wurde schon genannt. Ob Du das hast oder nicht, sollte fachärztlich abgeklärt und gegebenenfalls behandelt werden. Je eher, je besser.

Wie Du Dein Zuhause beschreibst, klingt für mich ein bisschen so, dass jeder sein eigenes Ding durchzuziehen versucht. Deine Mama hat Euch schon angelogen. Das erschwert sicher einiges – vielleicht waren die Gründe für die (Not-?)Lügen ja auch schwerwiegend. Ich möchte da nicht urteilen, ich kann es auch nicht. Dennoch wären Deine Eltern eigentlich die erste Anlaufstelle. Wenn Du Dir das gar nicht vorstellen kannst, wäre vielleicht ein/e Lehrer/in Deines Vertrauens eine Option?

Dein Schulabschluss und auch Deine Berufsausbildung stehen ja noch an. Sollte sich herausstellen, dass Du tatsächlich an einer Schizophrenie erkrankt sein solltest, heisst das nicht, dass Du bekloppt, irre oder geistig unterbelichtet bist. KEINESWEGS und lass Dir das von keinem einreden. Ich kenne einen jungen Mann, er ist heute 25, der mit knapp 18 Jahren einen schizoiden Schub hatte, der sich genau so liest, wie Deine Beschreibung im Eingangspost. Er nimmt seither regelmässig Medikamente und lebt ein normales Leben. Er hat einen Beruf gelernt, einen guten Abschluss gemacht und fällt keinem weiter auf. Er selber sagt, er höre nichts mehr von den Stimmen und habe auch nicht mehr das Gefühl, jemand stünde hinter ihm, etc. Nur Mut. Letztendlich kann es nur besser werden.

:)* :)* :)*

SEemm=elklnöde


Danke danke danke, dass Ihr alle so schnell geantwortet habt; ihr habt mir echt weitergeholfen! Mein Bruder wird im September 13 Jahre alt und ich weiß nicht, ob ich ihm das zumuten kann/will, weil er sich immer so sehr mit irgendwelchen Dingen beschäftigt und echt Nächte lang darüber nachdenkt, da weiß ich nicht, ob das gut für ihn wäre. Irgendwie ist mir das alles aber trotzdem so peinlich, auch wenn ihr/du sagst, das ist es nicht, mein unterbewusstsein denkt sich trotzdem, jetzt werden die dich für voll verrückt halten oder am meisten Angst habe ich eigentlich, dass meine Lehrerin, zu der ich dann gehen würde, mir nicht glaubt und denkt, ich will nur Aufmerksamkeit. Ausserdem, wie soll man soetwas sagen?? ":/ und wird die Lehrerin nicht meinen Eltern Bescheid geben? Und was denken DIE dann von mir? Oh mann!! :-(

S'emmeslknöde


Aber was würde passieren, wenn ich einfach nichts tue? Oder würde da überhaupt irgendetwas passieren? Und was ist eigentlich Schizophrenie ??? ? ???

ONptimhismuxs


Semmelknöde

Die Diagnose sollte definitiv vom Fachmann (= Psychiater) gestellt werden. Wir können das hier lediglich vermuten. Es ist eine Krankheit, die Wahrnehmungsstörungen hervorruft. Diese Wahrnehmungsstörungen können sehr unterschiedlich sein. Es gibt sie als Stimmen, als Gefühle und als "Erscheinungen" oder in allen möglichen Kombinationen.

Ich denke, da Dein Bruder jünger ist als Du, würde ich ihn raushalten.

Deine Lehrerin wird bestimmt Deine Eltern informieren. Das ist auch gut so. Vielleicht gibt es dann die Möglichkeit, dass Ihr alle zusammen über das Thema und Deine Problematik sprecht. Fakt ist, dass Du Dich aktuell gar nicht wohlfühlst und Dir auch nicht wirklich helfen kannst. Also muss Hilfe von anderer Seite kommen. Da Du minderjährig bist, sind Deine Eltern verantwortlich dafür, dass Du die Unterstützung bekommst, die Du brauchst. Wenn es Dir leichter fällt, als erste Anlaufstelle die Lehrerin zu wählen, dann würde ich das an Deiner Stelle so machen. Sag ihr ruhig, dass Du Angst davor hast, dass man Dir das nicht glauben würde, dass Du aber die Wahrheit sagst.

Und vor allem solltest Du versuchen, etwas früher ins Bett zu gehen. Wenn man übermüdet ist, neigt der Körper oder der Geist auch eher dazu, uns etwas vorzumachen, was gar nicht da ist.

Nur Mut und gute Nacht. :)*

SNemmkel8knöxde


Okay Danke, wenn du meinst, dann werde ich mal zu meiner Lehrerin gehen... obwohl ich schon ein bisschen Angst davor habe :-( . Ich bin ca. um 21:00 Uhr in's bett gegangen, aber ich wache auch oft auf, weil ich plötzlich so Angst habe und mach dann halt das Licht an und dann kann ich irgendwie nicht mehr schlafen, so sehr ich es auch versuche. Aber ich werde es jetzt nochmal versuchen. Mein Hund ist ja da x:) und danke und gute Nacht dir auch.. LG :)_

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH