» »

Job macht mich kaputt, bin einfach fertig

HqopeW_2Z010


fr_78

Dann drücke ich Dir die Daumen für Deine Bewerbung! :)^

Find´s gut, dass Du das durchgezogen. hast. :-)

Tunguska

Was einen mürbe macht ist die Ellenbogengesellschaft, Egogesellschaft und wie man selbst damit zurecht kommen kann.

Allerdings. :°(

Die Bücher schau ich mir mal an. Danke. :-)

schlitzauge67

Also da gebe ich Dir absolut recht, ich stecke Energie in diese Arbeit, die ich hasse. Diese Kraft könnte ich anderswo besser einsetzen. Stimmt.

Nur wäre z.B. ein Stellenwechsel für mich zZt noch kräftezehrender und soviel Kraft habe ich nicht mehr.

Ich bin nicht gerade der Mensch, der auf andere zugeht, ich schaffe momentan keinen Jobwechsel. Ich möchte ihn, aber nicht jetzt. Ich muss erstmal wieder bisschen auftanken.

fxr{_7x8


@ Hope:

Das Problem ist, dass Du wahrscheinlich in Deiner jetzigen Situation nie dazu kommen wirst, vernünftig aufzutanken. Natürlich ist eine neue Stelle zunächst einmal mehr Stress, aber dazu kommt auch jede Menge positive Energie. Und da Du es bereits mindestens 1x geschafft hast, diesen Prozess zu durchlaufen (Bewerbung abschicken, Vorstellungsgespräch, Einarbeiten), kannst Du es bestimmt auch noch einmal schaffen. Am besten mal eine Woche freinehmen, Bewerbung aktualisieren und dann immer mal bei guter Gelegenheit rausschicken. Irgendwann MUSS man den ersten Schritt gehen.

Schau mal in die Mediathek von der ARD – gestern wurde bei "Hart aber Fair" das Thema "Burn-Out" behandelt ... ich habe zwar spät eingeschaltet, fand es aber ganz interessant.

LG

RQenAeCessaxnce


Hope

Verstehe nicht so recht: Was hindert Dich denn, Dich krankschreiben zu lassen, eventuell sogar für längere Zeit?

Ist es Deine Meinung über Dich selbst oder eventuell unsere, für faul gehalten zu werden?

Also, DARÜBER setz Dich mal weg, sorge zuerst für Dich – und zwar mit gutem Gewissen, denn Du bist krank (Depression) und dann schau weiter, was Du noch für Dich tun kannst, und immer noch nicht und noch lange nicht auf die anderen, was die von Dir halten könnten. Das ist nämlich wurscht.

Wichtig ist, dass Du wieder zu Dir selbst kommst. Niemand wird es Dir danken, wenn Du eines Tages völlig in den Seilen hängst, im Gegenteil.

Alles Gute.

HJope_2r010


Reneessance

Was hindert mich daran? Ich habe das Gefühl, dann faul zu sein. Weil es mir nicht wirklich körperlich soo schlecht geht.

Ich meine, ich habe immernoch genug Mist aufzuarbeiten von meiner Kindheit - es ist nicht nur der Job. (Hab gleich das Gefühl, mich rechtfertigen zu müssen).

Wobei ich weiß, dass ich nicht faul bin und Außenstehende das meistens eh schlecht beurteilen können. Ich meine, ein Beinbruch sieht jeder, die Psyche niemand.

Was hindert mich also?

Die Firma. Ich war schon mal wegen Depressionen 1,5 Jahre krank, dann wg einer körperlichen Krankheit 3 Monate 2009, bin 13 Jahre hier.

Aber gut, ich mache mir Sorgen um meinen Job, den ich eh nicht mehr haben möchte. Aber eine Kündigung zB käme schlecht.

Ich weiß eben nur, dass es so nicht mehr lang gehen kann.

RVen5eessahnce


Genau, es wird so und so nicht mehr lange in dieser Weise weiterlaufen. Also handle. In Deinem Sinne.

Du hast ohnehin schon so etwas wie eine innere Kündigung ausgesprochen, wie es scheint.

R<en;eessxance


Und – wollte ich noch anmerken – wie es dann weitergeht, ist im Vorfeld nicht zu lösen. Aber mit neuer Kraft LÄSST es sich lösen; ich hab da auch diverse Erfahrungen.

H7opev_201x0


Du hast ohnehin schon so etwas wie eine innere Kündigung ausgesprochen, wie es scheint.

DAS stimmt wohl. :-|

K0leixo


Hope_2010

Ich fühl´ mich leer, ich schaff´ das jetzt nicht. Und das ist kein Jammern, sondern die Wahrheit. Ich sitze hier und könnte nur heulen, ich fühl´ mich so gestresst, obwohl ich es arbeitsmäßig gerade nicht bin. Ich weiß es nicht.

Womit stresst Du Dich? Wie meinst Du das, dass Du arbeitsmäßig nicht gestresst bist, aber trotzdem Stress hast?

Stunden kann ich nicht runterschrauben, sowas macht mein Chef nicht mit. Es werden eher mehr werden ab nächster Woche.

Wie kann ich mir das vorstellen, dass Dein Chef das nicht mitmacht? Wie sind Deine Arbeitsbedingungen und wie viel Stunden täglich arbeitest Du?

Früher war das alles anders, da kannte ich sowas nicht. Da habe ich Überstunden gemacht, wochenlang für zwei gearbeitet usw..

Nur geht das eben nicht ewig und irgendwann bekommt man mehr und mehr Symptome vom Körper, der sagt, ich kann so nicht mehr, ändere etwas.

Ich möchte doch nur mal Zeit für mich haben, ein bisschen Zeit - um Kraft zu tanken!! Aber das geht nicht, weil nur der Job da ist.

Wie ist Dein Zeitmanagement für die Freizeit? Wieso gibt es keine Erholungsphasen?

Also da gebe ich Dir absolut recht, ich stecke Energie in diese Arbeit, die ich hasse.

Das klingt aber ganz anders als oben. Was hasst Du an Deiner Arbeit?

Aber gut, ich mache mir Sorgen um meinen Job, den ich eh nicht mehr haben möchte.

Das ist also klar, dass Du den Job nicht mehr machen willst?

Aber eine Kündigung zB käme schlecht.

Inwiefern?

H^ope!_2031x0


Kleio

Womit stresst Du Dich? Wie meinst Du das, dass Du arbeitsmäßig nicht gestresst bist, aber trotzdem Stress hast?

Ich meine, es liegt nicht daran, dass ich massig zu tun habe gerade. Es läuft normal im Moment, was das Arbeitspensum angeht.

Ich mache mich wegen allem so verrückt. Ab Freitag habe ich zwei Wochen Vertretung und ich werde schon meganervös weil ich denke, es nicht zu schaffen.

Dann läuft es mit meinem Chef nicht optimal und ich weiß, dass andere auch diese Probs mit ihm haben (ungefähr), aber manchmal macht es mich fertig.

Dann läuft es mit der bereits erwähnten Kollegin schlecht, wir arbeiten aber direkt zusammen. Unser Verhältnis ist mehr als angespannt (das alles zu erklären würde Seiten füllen) und auch das ist ein blöder Zustand für mich.

Alles in allem langweilt mich meine Arbeit an sich. Ich würde gern was völlig anderes machen, als acht Stunden im Büro zu hocken und diesen öden Kram hier zu machen. Aber gut.

Wie kann ich mir das vorstellen, dass Dein Chef das nicht mitmacht? Wie sind Deine Arbeitsbedingungen und wie viel Stunden täglich arbeitest Du?

Ich arbeite täglich 8 Std, freitags 7.

Mein Chef würde es nicht zulassen, wenn ich meine Arbeitszeit verkürzen würde, nur 6-7 Stunden täglich zB. Dafür ist zuviel Arbeit und er möchte auch gern immer das Büro besetzt wissen.

Wie ist Dein Zeitmanagement für die Freizeit? Wieso gibt es keine Erholungsphasen?

Die gibt es eigentlich. Von der Zeit her. Ich bin täglich ca. 11-12 std unterwegs wg Arbeit, aber ich habe abends und Wochenende frei. Wenn ich jetzt schreibe, es ist mir zu wenig, sagen alle MIR AUCH ;-D , aber ich kann mich in der Zeit nicht erholen. Die Arbeitswoche hängt mir so nach, dass der Freitag mit Grübelein zu ist, sonntags beginnt das Magengrummeln wg Montag. Ich kann einfach nicht abschalten.

Das klingt aber ganz anders als oben. Was hasst Du an Deiner Arbeit?

Hassen ist ein krasses Wort, aber ich fühle mich so schlecht hier und wenn ich morgens aufwache und hin muss usw. Gründe s.o.

Das ist also klar, dass Du den Job nicht mehr machen willst?

Ich habe mal überlegt, ich kann mich nicht erinnern, wann der letzte Arbeitstag war, der gut war. Ich weiß es nicht mehr. Ich mag meinen Job nicht mehr, nein. Ich möchte ihn nicht mehr machen. Sicher.

Aber eine Kündigung zB käme schlecht.

Inwiefern?

Ich meinte damit eine Kündigung seitens meiner Firma. Ich denke, da hätte ich schlechte Chancen auf einen neuen Job mit.

KJleiQo


Hope_2010

Ich mache mich wegen allem so verrückt. Ab Freitag habe ich zwei Wochen Vertretung und ich werde schon meganervös weil ich denke, es nicht zu schaffen.

Du hast vor einem halben Jahr einen ähnlichen Faden eröffnet. Da stand z. B. auch dieses Problem. Hast Du es in Deiner Therapie angesprochen?

Es geht hier ja darum, dass Du Dich stresst und darum, dass Du es änderst. Welche Lösungen sind Euch damals eingefallen? Was hast Du bisher probiert?

Dann läuft es mit meinem Chef nicht optimal und ich weiß, dass andere auch diese Probs mit ihm haben (ungefähr), aber manchmal macht es mich fertig.

Oben hast Du geschrieben, dass die Probleme eigentlich gelöst sind. Sind sie gelöst oder gibt es Probleme und wenn ja, welche?

Dann läuft es mit der bereits erwähnten Kollegin schlecht, wir arbeiten aber direkt zusammen. Unser Verhältnis ist mehr als angespannt (das alles zu erklären würde Seiten füllen) und auch das ist ein blöder Zustand für mich.

Das habe ich aber noch nicht verstanden, was an dem Verhältnis so angespannt ist. Ich meine jammernde Kollegen können einem auf die Nerven gehen, aber was tut sie denn, was Dich so fertig macht?

Alles in allem langweilt mich meine Arbeit an sich. Ich würde gern was völlig anderes machen, als acht Stunden im Büro zu hocken und diesen öden Kram hier zu machen. Aber gut.

Es gibt öde Arbeiten, aber wenn ich mich entscheide den Job nicht zu wechseln, würde ich schauen, dass ich Spaß an der Arbeit finde, solange ich sie mache. Wäre das keine Option für Dich?

Die gibt es eigentlich. Von der Zeit her. Ich bin täglich ca. 11-12 std unterwegs wg Arbeit, aber ich habe abends und Wochenende frei. Wenn ich jetzt schreibe, es ist mir zu wenig, sagen alle MIR AUCH , aber ich kann mich in der Zeit nicht erholen. Die Arbeitswoche hängt mir so nach, dass der Freitag mit Grübelein zu ist, sonntags beginnt das Magengrummeln wg Montag. Ich kann einfach nicht abschalten.

Das ist schon klar, dass Du keine Erholung hast, wenn Du Dich ständig selbst stresst. Aber Du könntest das ja ändern, oder? Was könntest Du also in Deiner Freizeit machen, das Dir Energie gibt, an dem du Freude hast? Du könntest ja aufhören, Dich zu stressen, zuerst in der Freizeit und dann in der Arbeit.

Ich habe mal überlegt, ich kann mich nicht erinnern, wann der letzte Arbeitstag war, der gut war. Ich weiß es nicht mehr. Ich mag meinen Job nicht mehr, nein. Ich möchte ihn nicht mehr machen. Sicher.

Wenn Du Dich entschlossen hast den Job nicht mehr zu machen, dann bleibt Dir aber nichts anderes übrig, als einen neuen zu suchen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH