» »

Venlafaxin 75mg Bluefish – Nebenwirkungen

AjlAexlGBW hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

ich nehme seit knapp 3 Wochen Venlafaxin 75mg gegen meine schwere Depression. Die erste Woche waren es 75mg, danach 150mg. Anfangs hatte ich Mundtrockenheit und die Augen haben nicht so recht fokussiert. Dies war aber schnell weg nach ca. 2 Tagen. Geblieben ist aber eine Schlaf- und Sexualitätsstörung, soll heißen, dass ich Ein- und Durchschlafprobleme habe, aber auch Erektions- und Orgasmusstörungen.

Ansonsten bemerke ich bisher leider keine positiven Eigenschaften. Ich sollte vielleicht erwähnen, dass ich die ersten 2 Wochen die retardierten Kapseln geöffnet und die Kügelchen so geschluckt habe, da ich das plastikartige Drumherum als widerlich empfand. Naja, auf jeden Fall habe ich dann auf dem sehr langen Beipackzettel gelesen, dass man das nicht machen soll. Leider habe ich auch einmal vergessen an einem Tag die 150mg zu nehmen.

Kann mir jemand bitte weiterhelfen? :(

Antworten
Z,wacxk44


Naja, Du bist natürlich unter erschwerten Bedingungen gestartet. Die Kapseln sind Magensaft-resistent, damit der Wirkstoff nicht schon im Magen freigesetzt wird. Wieweit das Mittel durch das Entfernen der Kapselhülle unwirksam geworden ist, kann man nur vermuten. Der Wirkungseintritt von AD kommt bekanntlich sehr oft mit Verspätung. Natürlich stellt sich auch immer die Frage, ob die Dosis hoch genug ist, um die gewünschte Wirkung zu erzielen. Ich selbst habe bis zu 225 mg Venlafaxin genommen, konnte damit aber meine Depressionen nicht zuverlässig ausschalten - das kann bei Dir aber natürlich ganz anders sein.

Die von Dir genannten unerwünschten NW stehen alle im BPZ. Sexualstörungen sind leider bei sehr vielen ADs möglich. Insgesamt könnte sein, dass für Dich Venlafaxin nicht das Mittel der Wahl ist. Sprich mit Deinem Psychiater über Deine NW und die Möglichkeit eines Medikamentenwechsels.

AblexxGBW


Es ist etwas paradox, aber gerade heute (damit ist eigentlich der Freitag oder Samstag gemeint), sind beide Störungen besser geworden. Insgesamt ist es aber angenehmer als Citalopram, Doxepin oder Seroquel.

Z~wack4x4


Na dann, vielleicht doch noch einmal Glück gehabt!

K#aNix27


Venlafaxin ist aber durchaus toxischer als alle anderen SSRI´s. Ich hatte zu Anfang das Problem das ich ein Brennen im Penis verspürte und die Erektion schon bei der Eindosierung weg war. Öfter´s mal ein EKG schreiben lassen weil das Medikament den QT-Intervall beeinflusst.

AllexG.BW


Das habe ich zum Glück nicht. Ich hoffe, dass die Nebenwirkungen vollends weggehen, aber auch meine gesamten Symptome. :/

AZle]xQGBW


Aber irgendwie hatte ich am nächsten Tag wieder Schlafprobleme und Erektions- und Orgasmusstörungen. Noch einen Tag später hatte ich dann zwar keine Schlafprobleme aber immer noch die E.- und O.-Störungen.

Seit heute Morgen habe ich nun eine neue Packung (jetzt nehme ich nicht mehr 2x75mg, sondern 1x150mg) und ich hab 9,5 Stunden geschlafen! Ich muss dazu sagen, dass ich es mir angewöhnt habe, erst sehr spät ins Bett zu gehen. Daher nehme ich früh Morgens vor dem Schlafengehen die AD. Normalerweise schlafe ich 7-8,5 Stunden. Wenigstens war ich den restlichen Tag über aber nicht müde.

Kurioserweise hatte ich heute auch keine E.- und O.-Störungen. Ich blick da nicht mehr durch. Was ist das für ein Chaos?

Z/wackx44


Klingt im Augenblick ja gar nicht so schlecht.

AAlexxGBW


Wie meinst du das? Muss ich einfach durchhalten?

Heute Morgen hatte ich kurioserweise massive Ein- und Durchschlafprobleme und musste eine Tablette Betadorm-Schlafmittel nehmen.

ZKwacxk44


Die Zahl der Beschwerden wird anscheinend geringer. Das ist doch schon mal etwas.

MAaOsterxp


Grüss Dich,

ich nehm auch seit März VEnlafaxin in 150mg.

ich nehme seit knapp 3 Wochen Venlafaxin 75mg gegen meine schwere Depression. Die erste Woche waren es 75mg, danach 150mg. Anfangs hatte ich Mundtrockenheit und die Augen haben nicht so recht fokussiert. Dies war aber schnell weg nach ca. 2 Tagen. Geblieben ist aber eine Schlaf- und Sexualitätsstörung, soll heißen, dass ich Ein- und Durchschlafprobleme habe, aber auch Erektions- und Orgasmusstörungen.

Das sind die Nebenwirkungen. Erektion- und Orgasmusstörungen habe ich auch noch nach wie vor.

Ansonsten bemerke ich bisher leider keine positiven Eigenschaften.

Drei Wochen sind auch noch zu früh. Die wirkung setzt normal so nach ca. 6 Wochen ein.

Ich sollte vielleicht erwähnen, dass ich die ersten 2 Wochen die retardierten Kapseln geöffnet und die Kügelchen so geschluckt habe, da ich das plastikartige Drumherum als widerlich empfand.

Das solltest Du nicht machen denn die Kapsel ist magensaftressistent und die Auflösung beginnt im Darm. Ohne die Kapsel werden die Kügelchen von der Magensäure vorher neutralisiert.

Naja, auf jeden Fall habe ich dann auf dem sehr langen Beipackzettel gelesen, dass man das nicht machen soll. Leider habe ich auch einmal vergessen an einem Tag die 150mg zu nehmen.

Gewöhn Dir an keine Dosis zu vergessen. Das kann böse mit Nebenwirkungen wie zB starker Schwindel enden.

Mpastmerp


Aber irgendwie hatte ich am nächsten Tag wieder Schlafprobleme und Erektions- und Orgasmusstörungen. Noch einen Tag später hatte ich dann zwar keine Schlafprobleme aber immer noch die E.- und O.-Störungen.

Zu deinen Schlafproblem: Wann nimmst Du die Tabletten ein ? Ich hoffe morgens denn wenn Du die Abends nimmst, kann das mitunter auch für Schlafprobleme sorgen.

Seit heute Morgen habe ich nun eine neue Packung (jetzt nehme ich nicht mehr 2x75mg, sondern 1x150mg) und ich hab 9,5 Stunden geschlafen! Ich muss dazu sagen, dass ich es mir angewöhnt habe, erst sehr spät ins Bett zu gehen. Daher nehme ich früh Morgens vor dem Schlafengehen die AD. Normalerweise schlafe ich 7-8,5 Stunden. Wenigstens war ich den restlichen Tag über aber nicht müde.

Das ist gut. Solltest Du so beibehalten.

Kurioserweise hatte ich heute auch keine E.- und O.-Störungen. Ich blick da nicht mehr durch. Was ist das für ein Chaos?

Das muss sich erst einpendeln. Nehm deine Tablette regelmässig und verpenn keine Intervallen. Die Nebenwirkungen verschwinden auch mit der Zeit. Wie gesagt, drei Wochen sind einfach noch zu früh.

A?lexxGBW


Vielen Dank, Masterp. :)

Ich gehe meist erst um 5 ins Bett, zugegebenermaßen. Dann schlafe ich eine Stunde und nehme die Kapsel ein, wenn meine Freundin zur Arbeit geht. Danach schlafe ich nochmal so 6-7 Stunden.

Ich weiß, dass dieser Rhythmus nicht gut ist. Ich bin halt eher der Typ, der nachtaktiv ist. Ich habe mir sogar schon überlegt, in der Nachtschicht zu arbeiten.

Sollte ich also in meinem Fall die Kapsel eher um ca. 20 Uhr nehmen?

Und ist es eigentlich schlimm, wenn man die Kapsel z. B. mal eine Stunde zu früh oder eine Stunde zu spät schluckt?

MHaste)rp


Sollte ich also in meinem Fall die Kapsel eher um ca. 20 Uhr nehmen?

Das musst Du mit deiner Schlafenphase vereinbaren. 8 Stunden sollte jedenfalls minimum zur nächsten Einnahme dazwischen liegen.

Und ist es eigentlich schlimm, wenn man die Kapsel z. B. mal eine Stunde zu früh oder eine Stunde zu spät schluckt?

AlexGBW

Nein.

A9leyxGBxW


Aber wenn ich die Kapsel heute Morgen um ~ 5 Uhr genommen habe und die Nächste dann in Zukunft immer um ~ 20 Uhr nehmen würde, sind es doch beim ersten Mal weit mehr als 8 Stunden?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH