» »

Wie komm ich aus der Messie-Falle?

S}ch ip.pex100


Abbo

sKchnecEke2198?5


:)* :)* :)* :)* :)^ :)^ :)= :)= :)=

G@rauatmsexl


Ex-Messie ;-)

Fantasma hat schon einen neuen Nick für Dich. Ich finde den gut.

Kurzurlaub Mitte Oktober in Rotterdam

Das ist wie eine "Belohnung" nach dem ganzen Entmüllungsstress.

So langsam hab ich das Gefühl, dass mein Leben bald wieder in Ordnung kommt!

Aber sicher doch! Du bist auf dem besten und geradesten Weg dazu.

Ich wünsche Dir zügiges und auch fröhliches Weitermachen. Lass'bei der Arbeit Deine Lieblingsmusik erschallen und singe mit. Das beflügelt ungemein.

L3ebe?n im xMüll


Lass'bei der Arbeit Deine Lieblingsmusik erschallen und singe mit.

;-D Schön wär's! Mitsingen ist im telefonischen und E-Mail-Kundenservice eher schlecht... und MP3-Player sind seit einiger Zeit nicht mehr erlaubt. Man könnte ja da Daten drauf speichern und rausschmuggeln %-| es lebe der Datenschutz... aber ich hab ja nette Kollegen, die heut meine Schicht teilen. Da wirds sicher lustig genug.

G8rau~amsexl


Das war ein Missverständnis! Ich meinte das mit der Lieblingsmusik für während der Entmüllungsarbeit.

Auf meiner Arbeit (Kleinstfirma) haben Scheffe und ich je ein eigenes Büro. ER hört immer diese "Heul-und-Stampf-Sender", die vor allem aus dieser Musik plus Verkehrsfunk und Nachrichten bestehen - da kann ich glatt davonrasen, wenn ich zum ihm rein muss. Ich höre immer leise klassische Musik (alle Sparten) ab CD-Player. Wenn ER zu mir rein muss, fragt er immer so scheinheilig: -Ist hier gerade eine Beerdigung? Fazit: ein gemeinsames Büro wäre der Horror, würden wir Musik hören. Umso "musikalisch vielfältiger" stelle ich mir einen Servicedienst vor - wo DU ja arbeitest - wenn jeder seine Vorlieben erschallen liesse.

L@ebe*n im= Müll


Hehe, das wär aber irgendwie lustig ;-D. Bin grade von der Arbeit gekommen, mach jetzt noch ne Maschine Wäsche und räum noch ein wenig weiter. Nebenher läuft heut aber keine Musik, sondern Sitcoms auf Pro 7, das macht Laune :)z

Lfeb4en i^m Müxll


Ach ja, noch was... hab jetzt das Angebot für die Räumungsaktion bekommen. 7800 € :-o, doch eine ganze Ecke mehr, als anfangs angenommen wurde. Die wollten aber auch das Mobiliar mitentsorgen, was aber eigentlich nicht nötig ist. DAS kann man ja relativ unkompliziert über den Sperrmüll entsorgen.

Jetzt krieg ich morgen oder übermorgen ein korrigiertes Angebot, das sieht dann sicher freundlicher aus :-)

Lueben i*m Mülxl


Eine große Kiste gefüllt. Und ich ziemlich am Ende. Bin grad im Wohnzimmer zu Gange, was das Reich meines Vaters war. An jeder Ecke finden sich hier Erinnerungen, gute wie schlechte, alte Fotos, Briefe und Grußworte von der Beerdigung... Selbst Kleidung von ihm hängt noch am Schrank. Aber nichtsdestotrotz bin ich stolz auf mich, dass ich mich auch da durchkämpfe und (zwar teilweise mit einem harten Schlucken) eine klare Linie ziehe, was bleibt und was geht.

Jetzt bin ich totmüde. Packe die Wäsche noch in den Trockner, ess ne Kleinigkeit und leg mich dann schlafen. Gute Nacht!

BmLAC^KPEAxRL1


Ich bin auch total stolz auf Dich. Das du es immer mehr von diesen Teufelskreis schaffst. Das mit denn Erinnerungen an Deinen Vater ist sicher nicht ganz einfach.

w5hite~ dmagic


Hallo LiM,

super wie bisher alles gelaufen ist.

Du machst das ganz toll. Weiter so. Jetzt blos nicht aufgeben!!!

Auch wenn es mal dunkle Erinnerungen hagelt.

Vielleicht ein kleiner Tipp zum aussortieren. Bei gilt immer. Alles was ein nicht Jahr angefasst wurde, braucht man nicht und das kann weg.

Vielleicht hilft dir das ja auch beim sortieren.

sdtarkNerto%bak


Hallo,

also ich denke mal, dass Deine Umgebung ohnehin Bescheid weiß. Es geht also nur noch um Schadens-

begrenzung. Warte nicht noch einmal darauf bis der Bürgermeister kommt. Solange Du die Sache

selber in den Griff bekommst, wird so was auch wieder vergessen. Es sollte nichts aktenkundig werden.

Also wie vorgehen? 1. Hast Du überhaupt ausreichend Entsorgungsmöglichkeiten. Oft ist der Mülleimer

zu klein. 2. Denke in größeren Zeitabständen! Fange klein an, setze Dir weniger Ziele, also nicht

das "ganze" Haus auf einmal aufräumen. Erst die riechenden Sachen raus, in die Mülltonne. Wenn die

nicht reicht amtliche Müllsäcke kaufen. 3. Dann Sperrmülltermin beachten und in mehreren Etappen

an die Straße setzen. Nicht alles auf einmal. Dies würde Dich überfordern. 4. Wenn es auch schwer-

fällte, Katzen müssen raus.

Sollte dies nicht durchführbar sein, solltest Du Dich einem Arzt anvertrauen.

Alles Gute!

sjtark$ertobxak


Auch die Tatsache, dass da noch Sachen Deines Vaters sind, hemmt beim

Aufräumen. Aber dadurch, dass Du alles vermüllen lässt, holst Du ihn auch nicht

wieder.

L,eben/ 0im Müxll


Hey starkertobak, hast du den ganzen Faden gelesen ??? Dann müsstest du eigentlich wissen, dass bereits alles am Rollen ist und das aktuelle Aufräumen quasi ein "in Sicherheit bringen" persönlicher Sachen und Dingen, die noch benötigt werden ist, da das Haus in Kürze professionell geräumt wird.

Nein, meine Katzen müssen NICHT raus. Ich hab die seit 12 Jahren, und das wäre, wie ein eigenes Kind wegzugeben. Absolut ausgeschlossen, da bin ich nicht diskussionsbereit.

Und wer sagt, dass ich denke, dass ich meinen Vater durch die Vermüllung wiederholen kann? Dein Beitrag kommt fast rüber, als wär das ne beabsichtigte Aktion. Der Tod meines Vaters war lediglich einer der Auslöser, welcher mich gelähmt hat.

Die Erinnerungen an ihn hemmen mich nicht, sie tun lediglich weh und machen mich traurig. Das heißt aber nicht, dass ich dadurch die Aktivitäten einstelle.

Tu mir einen Gefallen, lies alle Beiträge. Dann weißt du auch, dass ich auf dem besten Weg bin, mich aus der Situation rauszukämpfen.

Deine Postings sind sicherlich gut gemeint, aber ziemlich an der Situation vorbei. Ich habe innerhalb des letzten Monats enorme Fortschritte gemacht.

s_tark4eritoqbak


Gut, dann freue ich mich wirklich für Dich!

GQraulamMsel


@ Leben

DAS, was Du so wohlformuliert "starkertobak" geschrieben hast, habe ich auch schreiben wollen... aber es wäre nicht "wohlformuliert" herausgekommen.

Auch ich habe keinen Vater mehr - hatte ihn sehr,sehr lieb - und weiss, wie schwer es ist, seine persönlichen Sachen zu räumen. Geh' noch einmal durch diese Trauer, lass' noch einmal die schönen Erinnerungen an Dir vorbeiziehen und schreibe vielleicht Deine Gedanken auf, die Dir zufliegen während der Aufräumerei. Und lass' das Schluchzen und Weinen zu, denn es ist Trauerarbeit, die Du leisten musst.

Ich denke an Dich :)* @:) *:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH