» »

Traumdeutung - immer wieder muss ich sterben..

Nbe?nyna-HSyl/91 hat die Diskussion gestartet


Hallo alle miteinander,

Ich habe hier zwar jetzt schon einige Dinge zur Art meiner eigenen Träume gelesen, aber keine der Beschreibungen trifft genau auf meine zu.

Da mich das alles jedoch jetzt schon länger beschäftigt, hoffe ich, dass es niemanden stört, dass ich hierfür einen neuen Beitrag schreibe.

Seit einiger Zeit träume ich mindestens einmal in zwei Wochen, dass ich erschossen werde und auch an der Folge meiner verletzungen sterbe. Jedes mal bleiben nur die träume sehr detailliert in Erinnerung, sodass ich sie auch Tage später noch genau wiedergeben kann.

Meist werde ich von unbekannten Menschen erschossen, in meinem letzten Traum war es aber jemand, den ich kenne.

Damit man sich ein genaues Bild von meinen träumen machen kann, werde ich drei davon einfach mal nacherzählen.

Einmal träumte ich, ich würde von mir unbekannten Männern verfolgt werden. Ich rannte vor ihnen davon und erreichte ein Industriegebiet. Überall waren Stahlträger. Ich versuchte mich hinter einem zu verstecken. Die Männer suchten nach mir. Ich kann mich sehr genau an die Angst erinnern, die ich hatte, wenn sie.mich finden würden. Aus irgendeinem Grund wusste ich, dass etwas schreckliches passieren würde. Schließlich fanden sie mich. Einer von ihnen schoss mir mehrmals in die Brust und ich verblutete.

Beim nächsten mal war ich eine Soldatin im krieg. Ich befand mich mit meinem Freund und einem guten Kumpel von mir (beide waren ebenfalls Soldaten) auf einer Mission in einem zerstörten Stadtgebiet. Wir versteckten uns in einem ausgebombten Haus. Die beiden sagten plötzlich zu mir, dass sie die Mission alleine beenden würden, weil es für mich zu gefährlich sei. Also gingen sie und ich wartete im Haus. Auf einmal sah ich aber, wie die beiden von einer feindlichen Truppe verfolgt wurden. Ich folgte ihnen um sie zu warnen. Als ich ihren Standpunkt erreichte, wollten die feinde die beiden gerade erschießen. Ohne nachzudenken warf ich mich dazwischen. Die Einschüsse trafen mich am ganzen Körper und ich war sofort tot.

Gestern träumte ich, ich würde auf einem stadtfest einen alten bekannten treffen. Ich habe ihn seit ungefähr 5 Jahren nicht mehr gesehen und hatte auch früher nie viel mit ihm zu tun. Ich kannte ihn immer nur flüchtig. Er kam auf mich zu, wir unterhielten uns und er fragte schließlich ob ich ihn nach hause fahren könnte. Das machte ich auch. Im Auto begann er mit mir zu streiten. Er sagte er könnte es nicht ertragen dass ich einen Freund habe und dass er das nicht dulden würde. Wir stritten so heftig dass ich das Auto nicht mehr unter Kontrolle hatte und in einen graben fuhr. Wir bluteten beide vom Aufprall. Plötzlich zog er eine Waffe uns zielte auf mich. Er sagte dass ich unter diesen Umständen nicht mehr leben dürfe. Ich flehte ihn an nicht zu schießen aber er schoss mir in den Kopf. Ich starbb wieder sofort.

Immer wenn ich diese träume habe, spüre ich die schmerzen der Schüsse. Manchmal ist die Reaktion so stark, dass ich von den schmerzen aufwache. Wenn mir jemand in den bauch oder die Brust schießt, spüre ich zusätzlich, wie ich langsam immer weniger luft bekomme.

Hier schreiben einige dass so etwas bedeuten kann, dass eine Veränderung auf einen zukommt oder so etwas. Das trifft aber auf mich nicht zu. diese träume sind sehr schlimm für mich und vielleicht kann mir jemand helfen, die Bedeutung wenigstens im Ansatz herauszufinden.

Es tut mir leid, dass der Text so lang geworden ist, aber ich dachte, je mehr Details ich erwähne, desto besser kann der Traum gedeutet werden.

Ich würde mich über eine Antwort sehr freuen und hoffe, dass ich den Beitrag an der richtigen Stelle gepostet habe.

Liebe Grüße,

Nenja.

Antworten
A:drijGana


Ich würde mal sagen, dass das Geträumte immer sehr eng mit dem zusammenhängt, was man im Wachzustand erlebt hat. Das Gehirn verarbeitet Eindrücke. Ohne etwas über dein sonstiges Leben, deinen Alltag etc. zu wissen, kann man wenig über die Ursachen/die Bedeutng deiner Träume sagen. Hast du selber denn wirklich gar keine Idee, woher sie kommen könnten?

N7en8yaY-Syxl91


Nein kann ich wirklich nicht. All diese Sachen die manche hier geschrieben haben treffen auf mich irgendwie nicht zu. Ich habe keine Angst vor Veränderungen, es steht mir auch keine Veränderung bevor oder so...

Und das ist halt langsam echt ein Problem weil ich durch diese träume auch immer so müde bin. Sie stressen mich so und morgens fühle ich mich dann ,als hatte ich gar nicht geschlafen...

Ich hatte halt die Hoffnung dass man aufgrund der detaillierten Beschreibung wenigstens ein bisschen daraus deuten kann...

A.drijaxna


Bist du denn insgesamt mit deinem Leben zufrieden? Belastet dich irgendetwas? Hast du vielleicht in deinem Alltag "zu kämpfen" (im übertragenen Sinn)?

Mein erster Gedanke war ja: Zuviel Fernsehn oder Konsolenspiele. ;-D Wollt ich erst nicht sagen, weils halt so ein Klischee bedient.

Noch was fällt mir ein: Ich träum zwar selten davon, aber wenn ich davon träume zu verbluten, bekomm ich gern über Nacht meine Tage.

Und das ist halt langsam echt ein Problem weil ich durch diese träume auch immer so müde bin. Sie stressen mich so und morgens fühle ich mich dann ,als hatte ich gar nicht geschlafen...

Hast du auch Probleme mit dem Einschlafen? Gehst du überdreht ins Bett? Sind deine Schlafenszeiten immer in etwa dieselben? Der Raum gut abgedunkelt? Wie siehts mit Geräuschen aus, ist es ruhig im Schlafzimmer? Hast du Elektrogeräte drinstehen?

NlenyTa-Sxyl91


Also am zocken oder filme gucken kann es nicht liegen, mache beides nicht so oft. Im Moment schlafe ich generell nicht so gut, ich wache oft auf ohne besonderen Grund und das obwohl alles abgedunkelt ist, keine nervige Geräuschkulisse da ist und ich auch keine Elektrogeräte im Schlafzimmer habe...

Ich würde auch nicht behaupten dass ich im Alltag mit irgendwas zu kämpfen habe... Meine Arbeit macht mir Spaß und ist sich nicht unglaublich stressig, ich habe zwar bald Zwischenprüfung aber ich würde nicht behaupten dass ich davor Angst habe. Ich habe keine Probleme mit irgendwelchen Leuten, auch nicht mit meinem Freund, wir wohnen seit einem halben Jahr zusammen und alles läuft gut.

Ich wüsste so gern woher das kommt, denn vielleicht kann ich dann daran arbeiten sodass die träume dann aufhören. Aber ich kenne mich da generell auch nicht so aus, ich weiß nicht inwieweit träume sich auf Ereignisse beziehen die schon länger zurückliegen. Es müsste eigentlich etwas seinn was mir nur im Unterbewusstsein sorgen bereitet... Wenn es überhaupt Raum sorgen geht...

Ich weiß das ist echt nicht gerade leicht ;-D

S)o-uls19


Ich kann dir zwar keinen Rat geben, aber das mit dem Krieg träumen habe ich auch sehr oft. Ich werde nur nie erschossen. Aber wie du das andere so beschreibst, mit dem Verstecken und "Angst haben" , das kann ich voll nachempfinden.

Ich kann mir vorstellen, dass dich diese Träume fertig machen. Ich träumte mal, dass ich mit dem Moped unterwegs war und ich in den Gegenverkehr raste,. ich wurde aufs Feld gescheleudert und war tot!! Ich lag dann auf dem Feld und dachte noch "Aha, so ist das also, wenn man tot ist. Tut ja gar nicht weh"

Mich beschäftigte das noch Tage/ Wochenlang.....ich fand das damals schlimm,den eigenen Tod zu träumen.

d*evil^indisTguisxe


Traditionell bedeutet "Tod" in der Traumdeutung so viel wie "Ruhe" bzw. den Wunsch danach. Was ja sehr verständlich wäre, wenn du Schlafprobleme hast...

Andererseits könnte ich mir vorstellen, daß die Träume und das sonstige nächtliche Aufwachen eine andere, gemeinsame Ursache haben: Du schreibst, daß du beim STerben im Traum fühlst, wie du immer weniger Luft bekommst. Ich kenne das von meinen Träumen, daß sie manchmal ihre Handlung darauf einstellen, etwas zu "erklären", was gerade wirklich passiert, Also z.B. im Traum höre ich einen Feueralarm, in echt ist es der Wecker.

Eventuell bekommst du wirklich nicht genug Luft – da gibt es eine Fülle möglicher Ursachen (verstopfte Nase wg. Erkältung, Hausstauballergie, Herzprobleme, Schlafapnoe, Übergewicht, ganz einfach schlechte Lage durch falsches Kopfkissen oder oder oder...). Im Zweifel lieber zum Arzt gehen.

C`inde~reallxa68


hallo,

oh je, ich kenne das. Ich träume schon seit Jahren, wenn nicht gar seit Jahrzehnten, dass ich hingerichtet werde. Werden soll. Zusammen mit anderen, und meistens geht es um das Erschießen. Diese Szene dann träume ich nicht, sondern wache vorher auf, aber das unglaublich Beklemmende ist die Gewissheit und Auswegslosigkeit in dieser Situation. Flucht? Irgendein Ausweg? Kein Gedanke daran.

Meistens handelt es sich um Kriegsszenarien, deshalb fragte ich mich, ob ich da etwas aus "einem früheren Leben" träume %:| . Ich bin da etwas indifferent, was Wiedergeburt betrifft .... deshalb weiß ich bis heute nicht, was mir diese Träume sagen wollen.

Und da sie über JAHRE hinweg immer mal wieder auftauchen, können sie auch schlecht eine momentan belastende Situation oder so widerspiegeln.

Hier schreiben einige dass so etwas bedeuten kann, dass eine Veränderung auf einen zukommt oder so etwas.

Naja. Das ist so "Traumdeutung nach Zigeunerart" oder sowas ;-) ... Ich glaub, da muss man schon etwas tiefer graben. Wenn man will!

*:)

PZüppki Dmeluxxe


Hey Nenya-Syl91 @:)

Das mit deinen Träumen ist ja wirklich nicht schön. Ich hatte in diesem Jahr auch einen sehr einschneidenen Traum. Habe gerade in der Zeit Stress mit meinem Freund gehabt, der eine Woche in den Urlaub gefahren war. Kurz zuvor haben wir uns gestritten, ich dachte es wäre aus. Das ganze hat mich tagsüber wohl so beschäftigt, dass ich nachts geträumt habe (richtig richtig richtig real, bäh! das war übel) ich würde mir meine Finger alle schön nacheinander selber amputieren. Dann hab ich mich mal im Internet informiert und gesehen, dass Amputation gar kein seltener Traum ist und das immer mal wieder vorkommt. Dabei stand:

Wer Finger verliert und damit einen Teil des Tastsinns, wird auf mangelndes Gefühl aufmerksam gemacht.

Hatte ich in dieser Zeit. Und:

Sich selbst einer Amputation unterziehen müssen: es steht eine Trennung von einem geliebten Menschen bevor

So habe ich das ganze dann verarbeitet, an den anderen Traum in dieser Woche kann ich mich leider nicht erinnern, nur das ich auch jedesmal fertig war mit den Nerven.

Vielleicht ist es bei dir ja nicht das reine "Erschießen", sondern du träumst ja immer unterschiedlich. Einmal wirst du von einer Gruppe Männern verfolgt. Da ist das Symbol dann Verfolgung oder auch Angst haben entdeckt zu werden. Hast du irgendeinen Konflikt momentan, hast du Angst irgendwas zu verpassen, was nicht zu schaffen?

Les dir mal auf verschiedenen Traumdeutungs-Seiten das durch und durchsuche deine Träume nach weiteren Symbolen. Das ganze soll ja nicht wie die Faust aufs Auge passen sondern irgendwas verarbeitest du unterbewusst mit deinen Träumen, denke ich.

In einem anderen Traum befindest du dich im Krieg (Symbol) und bist eine Soldatin (Symbol), da wirst du auch wieder verfolgt und willst zum Schluss jemanden retten.

Der letzte Traum handelt von einem Bekannten der dich schlussendlich erschießt, ihr aber vorher noch streitet (Symbol).

Also ich bin ja kein Traumdeuter ;-D, aber manchmal steckt noch mehr dahinter.

Und ansonsten.. vielleicht hört es auch jetzt auf und du träumst nicht mehr davon?

Manchmal ist es ja nur eine Phase wo man immer und immer wieder das selbe träumt.

Paüppbi Dxeluxe


oh je, ich kenne das. Ich träume schon seit Jahren, wenn nicht gar seit Jahrzehnten, dass ich hingerichtet werde.

Oha also geht es auch länger .... :-o

Vaorrhatsdoxse


Ich darf mich hier mal einreihen mit genau dem gleichen Problem. Ich habe bereits 3-4 geträumt, hingerichtet zu werden oder zu sterben. Sind immer Kriegsszenarien (Selbstmordattentäter neben mir, im Krieg erschossen, im Graben an der Front erschossen).

Bisher konnte niemand meine Träume deuten.

Ich bin zwar politisch interessiert und verfolge das aktuelle Kriegsgeschehen auch täglich (Nachrichten, Internet etc.), habe aber sonst nichts mit dem Krieg zu tun. Auch muss ich in meinen Träumen nichts stressig verarbeiten. Ich arbeite zwar in einem sehr stressigen Job im Krankenhaus, das ist aber mehr Eustress für mich und erfüllt mein Leben eher.

Weiß auch nicht, was mir mein Unterbewusstsein damit sagen will ":/

P#üppi -Delu^xe


Ich bin zwar politisch interessiert und verfolge das aktuelle Kriegsgeschehen auch täglich

Vielleicht ist es ja genau das? Die Bilder, die Themen... wenn du das täglich machst, dass du das vielleicht im Traum dann verarbeitest? Zusammen mit deiner Arbeit im Krankenhaus, wirds da auch mal blutig?

Aadri]janxa


ich weiß nicht inwieweit träume sich auf Ereignisse beziehen die schon länger zurückliegen.

Gäbe es denn da Ereignisse, die eventuell in Frage kämen?

C,indGerellxa68


@ Vorratsdose

Meinst du, es sind Filme, die wir gesehen habe und die uns eventuell unbemerkt nachhaltig beeindruckt haben?

Oder vielleicht doch Erinnerungen an ein früheres Schicksal ..... ":/

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH