» »

Ich bin zu hässlich für die Welt

R!eneess2ance


Oder ich halte die Kommentare eben nicht mehr aus. Der Gedanke immer allein zu sein, ist auch kein angenehmer.

Dahinter stecken Wut, Schmerz und Resignation ... Mit Mitte Zwanzig am Ende angekommen? Wirklich aufgeben?

Ich frage mich, wofür ich mir das noch alles antun sollte.

Vielleicht als Herausforderung annehmen, Dich von diesem ganzen Elend weg entwickeln?

Und glaub mir, das geht, ich hab etwas in der Art hinter mir.

RWenee"ssanxce


Der größte Fehler, den man übrigens machen kann, ist, sich keinen Spielraum zu geben, dass sich etwas grundlegend ändern kann.

Der Gedanke immer allein zu sein, ...

"Immer" und "nie" sind dabei die entsprechenden Fallstricke, die man sich selbst in den Weg legt.

RteneGessaIncxe


Ich bin Mitte 20 und habe in meinem Leben nichts erreicht, weil ich so hässlich bin.

Der zweitgrößte Fehler ist die Ursachenverschiebung nach außen. Du hast in Deinem Leben nichts erreicht, weil Du unterwegs den Glauben an Dich verloren hast, wodurch auch immer.

"Hätten die anderen nicht dieses getan" und "Wenn sie nicht jenes gelassen hätten" nützt einem nicht die Bohne. Aber das hast Du hier ja nun genug gelesen. Du gehst nur nicht drauf ein, außer mit neuem Jammer.

Klage weiterhin an, und gibt auf, bevor Du gekämpft hast. Nichts, worauf Du stolz sein kannst. :(v

So, und nun kannst Du wieder klagen über die böse Welt, auch über die Bösen hier im Forum. :|N Tut mir leid, aber ich werde da sauer.

i}nJvincTiblex08


Dann lese meinen Thread nicht. Hat dich keiner gezwungen, zu antworten, wenn dich das sauer macht.

Ignoriere es einfach, ich schreib dir auch nicht vor, was du posten darfst.

Ich versuche ja, was zu ändern. Ansonsten hätte ich wohl keine Therapie angefangen, oder?

Die Angst, wieder in solche Situationen zu kommen, besteht seitdem ich mich entschlossen habe, mich wieder zu öffnen.

Nun kommen all die verdrängten Gefühle wieder hoch.

WPar maal $der K#atJer


Invincible

wann genau kam denn die letzte Äußerung, dass du "hässlich" bist? Wann hat dir jemand so etwas zuletzt gesagt?

RtenteesspancUe


Dann lese meinen Thread nicht. Hat dich keiner gezwungen, zu antworten, wenn dich das sauer macht.

Ignoriere es einfach, ich schreib dir auch nicht vor, was du posten darfst.

Ich lese und schreibe, was ich will. Du musst schon mit ein paar Antworten leben, die Dir nicht gefallen.

ich versuche ja, was zu ändern

Okay, :)z klang hier allerdings zeitweilig ganz anders. 9

ionvincxible0x8


@ War mal der Kater

Ist schon ne Weile her, da ich kaum noch mit Menschen Kontakt habe.

@ Reneessance

Kann es sein, dass du mir ständig meine Aussagen verdrehst ???

Ich schrieb doch, ich schreibe dir auch nicht vor, was du posten darfst. Ist deine Meinung und damit kann ich auch leben.

Nur wenn dich ärgert, was ich sage, oder du wie du sagst, sogar wütend wirst, wäre es für dich vielleicht besser, diesen Thread zu meiden. Punkt aus. Da steckt keine Kritik dahinter. Du kannst gerne weiterhin deine Meinung dazu äußern. Aber ich erwarte das selbe von dir. Und wenn ich hin und wieder jammere, so ist das meine Sache.

RMene=essa.ncxe


Nur wenn dich ärgert, was ich sage, oder du wie du sagst, sogar wütend wirst, wäre es für dich vielleicht besser, diesen Thread zu meiden. Punkt aus. Da steckt keine Kritik dahinter. Du kannst gerne weiterhin deine Meinung dazu äußern. Aber ich erwarte das selbe von dir. Und wenn ich hin und wieder jammere, so ist das meine Sache.

Warum erklärst Du so viel? Ich hab Dich längst verstanden.

Nur am Rande noch: Ich sagte nicht wütend, sondern sauer, das ist etwas ganz anderes.

Und wenn Du jammern willst, so kann Dich natürlich niemand daran hindern. Interessant, wie Du Dein Recht auf Jammern verteidigst.

R6eneenssance


Und nun bitte: Frieden.

Mir liegt nichts an fruchtlosen Zankereien im Web.

Alles Gute. *:)

a~gne7s


Selbstmitleid und -haß sind sehr unattraktiv, so zum Thema "immer allain".

iqnvHincQiblew08


@ agnes

Das mit dem immer allein sein, hab ich im Bezug auf meine Selbstmordgedanken geschrieben.

Ich meinte, wenn es weiterhin so läuft, wie es die letzten Jahre war, könnte ich mich eigentlich auch umbringen. Da das kein Leben ist.

Ist rein theoretischer Natur, dieser Gedanke. Mir ist klar, dass ich was dafür tun muss, um die Situation zu ändern. Es ist für mich schwer vorstellbar, dass ich schon als Kind so anders war und ich deswegen gemobbt wurde. Und warum wurde ich wegen meines Aussehens gemobbt, wenn da nicht was wahres dran sein sollte.

All das habe ich auch schon mit meinem Psychologen besprochen. Aber ne Antwort haben wir dafür auch nicht gefunden, werden wir auch nie. Geschehen ist geschehen. Vermutlich bin ich auch selbst zu oberflächlich und deswegen sehr streng zu mir.

Ich habe nie eine tiefere Beziehung zu jemandem gehabt, um zu wissen, dass auch andere Werte zählen. Ich kenne sowas einfach nicht.

Wuar maal d-er K atEexr


Also ist praktisch dein Selbstbild, das verständlicherweise durch Mobbing so geformt wurde wie es eben ist, bis heute "eingefroren". Es fehlte ja die Möglichkeit zur Selbstkorrektur. Ich denke, dass der Prozess sich zu öffnen zwar schmerzhaft, aber notwendig ist, um aktuelle Rückmeldungen zu bekommen, die nicht auf dem Mist mobbender Teenager gewachsen sind. Und das Ganze im Schutz einer Therapie zu machen ist sinnvoll, wenn diese Therapie solche realistischen Rückmeldungen auch ermöglicht.

Mir persönlich würde es auch am A*** vorbeigehen, wie es irgendwelchen Promis geht, das hätte nichts mit mir zu tun. Mobbing kann ja nicht nur das eigene Selbstbild in Bezug zum eigenen Äusseren, sondern vor allem auch Selbstbewusstsein und soziale Offenheit stark beeinträchtigen. Das hinterlässt tiefe Spuren, die nicht mal eben durch Gedankenspiele zu beseitigen sind. Das braucht Zeit und neue Lernerfahrungen, um vielleicht zu der Erkenntnis zu kommen, dass du vielleicht nie ein Model wirst, aber eben auch nicht abstossend hässlich bist.

S}arahx87


Aber wie willst Du ihm das klarmachen? Ganz offensichtlich kapiert er ja nicht, dass das Mobbing seine Ursache nicht in seinem Aussehen, sondern in seinem Verhalten hat.

Es geht nur darum: Es bringt nichts, wenn man ihm einzureden versucht, dass er wunderhübsch ist.

S>araxh87


@ Invincible08

Es wäre schön, wenn du noch auf meinen vorherigen Beitrag eingehen würdest:

Das hat meines Erachtens nichts mit Schuld zu tun, sondern mit der aktuellen Verantwortung.

Was bringt es dir, wenn wir sagen der und die sind jetzt schuld dran.

Es bringt nichts, wenn man sagt jemand anders müsste das jetzt wieder gerade biegen.

Wenn du auf Genugtuung oder Wiedergutmachung wartest, wirst du ewig warten müssen.

Es geht darum, dass es DEIN Leben betrifft und das wirst nun mal nur du selbst verändern können. Hier wurden dir nur viele Ratschläge gegeben wie du das nun tun kannst.

Nein, du bist nicht daran schuld, dass es momentan so ist wie du ist. Aber du bist verantwortlich dafür JETZT das Beste aus deinem Leben zu machen. Also tus!

Ich wurde übrigens auch in meiner Teenagerzeit stark gemobbt. Sowas ist fürchterlich und es nagt auch immer noch mir. Ich habe sehr damit gehadert. Vor ein paar Jahren als ich richtig depressiv war, habe ich mir irgendwann gedacht: "OK, ich bin hässlich.".

Für mich war das dann wirklich richtig erleichternd als ich mir das so sagen konnte. Weil ich nicht mehr ständig diese Furcht hatte, jetzt sonst was tun zu müssen, damit nur ja niemand mitkriegt WIE hässlich ich bin (zb nicht rausgehen, niemanden ansehen, stark schminken usw).

Ich war erleichert, weil ich dann dachte: "Ich bin hässlich. Na gut, dann ist es eben so. Nicht jeder Mensch ist schön und ich muss nicht schön sein. Aber leben werde ich trotzdem."

Das gleiche frage ich mich bei dir auch:

Dann bist du halt hässlich. Na und?

S:al9d-o


Und da Du selbst von Ursache und Wirkung schreibst:

Ursache: Du fühlst Dich häßlich.

Wirkung: Du benimmst Dich auch so.

Hast Du es schon mal mit einem ehrlichen Lächeln versucht? Die Menschen um Dich herum sind doch nur Spiegel. Vor allem die, die Dich nicht kennen. Gehe aggressiv auf sie zu und sie begegnen Dir aggressiv. Gehe häßlich auf sie zu und sie begegnen Dir häßlich.

Das war mit "ausbrechen" gemeint - wenn Du das schaffst, aus diesem Teufelskreis herauszukommen, könntest Du Dich selbst aus dem Sumpf ziehen. Am besten gehst Du mal in die Stadt und redest mit wildfremden Leuten - im Bus, an der Würstchenbude, in der Bücherei. Jedesmal achtest Du darauf, wie Du bist und wie sie Dir antworten.

Kleine Übung.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH