» »

(Temporäre) drogeninduzierte Angststörung/ Einschlafstörung etc.

mbuxer hat die Diskussion gestartet


Hallo, ich hoffe ich bin hier richtig!

Möchte euch von meinem Problem berichten um eventuell etwas beruhigt zu werden und Rat zu bekommen.

Ich bin 19 Jahre alt und männlich.

Vor ca 3 Monaten hatte ich ein heftiges Erlebnis mit psylocybinhaltigen Pilzen. Hatte zu viel davon konsumiert und das alleine. Das Erlebte lässt sich nur schwer beschreiben, eswar alles andere als angenehm und ich habe noch nie dagewesene riesige Angst und Panik verspürt.

Am nächsten Tag ging es mir jedoch wieder gut und habe auf einer Party erneut konsumiert (Speed und Gras). Eine Woche später hatte ich beim Einschlafen eine Art Flashback mit einem Panikanfall und konnte die ganze Nacht nicht schlafen. Das ganze zog sich eine Weile, nach einer Woche ging es mir jedoch wieder besser und ich dachte alles wäre vorbei. Doch die Angst kam wieder, auch Tagsüber. Als es mir nach einigen Wochen wieder besser ging machte ich erneut den Fehler wieder Alkohol und auch Gras zu konsumieren. Darauf ging es mir einige Tage psychisch sehr schlecht. Mittlerweile geht es mir wieder einigermaßen normal, jedoch habe ich noch einige Symptome die mich sehr beschäftigen und ich würde gerne alles loslassen und vergessen. Habe beschlossen nie wieder Drogen zu nehmen, auch keinen Alkohol.

Hier meine Symptome:

vergangene/abgeklungene:

-wirres Denken im Einschlafzustand/bei geschlossenen Augen (plötzliche unherbeigerufene Bilder/Gesichter)

-Zittern/Vibrieren im Einschlafzustand

-Panikattacken bei Dunkelheit/Schlafenszeit, irrationale Angst vor Unendlichkeit, Tiefe etc.

-Schreckhaftigkeit

-Depersonalisations/Derealisationsgefühle

aktuelle:

-Muskelzucken überall am Körper, etwa 5-40Mal am Tag, öfters bei Anspannung/Angst und nach körperlicher Belastung

-Kribbeln/Rasuchen in den Füßen ca. 1-5Mal am Tag

-Starkes Herzpochen (normale Herzfrequenz), fast überall am Körper spürbar, nur bei Einstpannung/Einschlafphase

-Plötzliches Aufschrecken in der Einschlafphase, teils auch mit leichter Panik, 2-3Mal

-Sehr lauter Tinnitus (habe ihn schon mein ganzes Leben, jedoch noch nie so laut glaube ich)

-Stark und fast immer wahrnehmbare "eyefloaters" (Glaskörpertrübung)

-Leichte (monokulare) Doppelsichtigkeit bei starken Kontrasten (bin Kurzsichtig und trage Brille/Linsen)

-Zwanghaftes suchen nach Symptomen und deren Ursachen um dann vor Angst nicht einschlafen zu können :(

Es fällt mir schwer das Erlebte zu verarbeiten und zu vergessen, hatte vorher noch nie derartige/psychische Probleme..

Ich werde morgen zum Arzt gehen, denkt ihr es ist wichtig, dass ich ihm von meinem Drogenkonsum erzähle? (Möchte nicht unbedingt..) Kann mich jemand beruhigen oder hat jemand einen Rat für mich? Bitte Danke :)

Möchte mein Leben normal fortführen und werde nie wieder Drogen nehmen...

Antworten
m9uMxer


einige Sachen die ich vergessen habe:

auch nach wirklich kleinen Mengen Koffein/Kaffe treten die oben genannten Symptome (auch vergangene/abgeklungene) wieder verstärkt für 1-3 Tage auf.

Beim Einschlafen sehe ich auch manchmal (jetzt eher selten) bewegte verschwommene schwarz/weiß Muster die sich immer wiederholen oder leichtes Flackern (stroboskopartig)

auch sehen größere Farbflächen fast immer irgendwie komisch aus (nicht einheitlich farbig, leicht fleckig, schwer zu beschreiben)

A)mali6nxa


Das könnte auch der Beginn einer Drogenpsychose sein. Natürlich solltest du deinem Arzt auch von deinem Drogenkonsum erzählen. Wichtig ist jedenfalls, dass du einen Termin be einem Psychiater machst. Falls der Psychiater dir etwas verschreibt ist es auch wichtig, seinem Rat zu folgen und die Mittel einzunehmen. Mit einer Drogenpsychose ist nicht zu spaßen, aber glücklicherweise kann man das sehr gut behandeln, wenn man rechtzeitig zum Arzt geht :)_

mWuSxexr


Hallo und Danke für deine Antwort!

Denkst du wirklich es könnte eine Psychose sein? Treffen meine Symptome denn darauf zu? Ich meine es ging mir wirklich schon viel besser und ich habe die meisten dieser Probleme auch nur beim Einschlafen..

Teilweise war ich auch Wochen komplett beschwerdefrei, diese unbegründete Angst und das wirre Denken sind auch weg und ich habe das Gefühl ich meine aktuelle Angst rührt auch nur daher, dass ich mir im Internet Sachen über Krankheiten durchlese und dann Angst davor bekomme das zu bekommen/es mir einbilde usw..

Das einzige was mich momentan beschäftigt sind diese Muskelzuckungen, diese sind jedoch schon viel besser geworden nachdem ich täglich Magnesium-Brausetabletten genommen habe, und dieser stark Spürbare Herzschlag..ich denke/hoffe es ist psychisch bedingt und geht vorüber, könnte aber auch an der Hitze und meiner teilw. starken Müdigkeit (muss um 5 uhr früh aufstehen, gehe zu spät ins bett)

Deine Antwort hat mir einen großen Schrecken eingejagt :(

A)malxina


Da du Muskelzukungen hast, würde ich es in jedem Falle bei einem Psychiater abklären lassen. Psychosen gehen oft mit Bewegungsstörungen einher. Sorry für den Schrecken, aber tu dir den gefallen und gehe zum Psychiater und verschweige da nichts. Dieser wird schon richtig reagieren :)z

A@drnijDana


Ich werde morgen zum Arzt gehen, denkt ihr es ist wichtig, dass ich ihm von meinem Drogenkonsum erzähle? (Möchte nicht unbedingt..) Kann mich jemand beruhigen oder hat jemand einen Rat für mich? Bitte Danke :)

Doch, vom Drogenkonsum würd ich unbedingt erzählen, sonst kann er keine sinnvolle Diagnose stellen. Er hat ohnehin Schweigepflicht.

m"uxexr


Habe letzte Nacht aufgrund von Amalinas Antwort leider nur sehr schlecht geschlafen (sorry aber ist so :/ ) und fühle mich heute eher komisch habe mich aber wieder einigermaßen beruhigt.

War heute beim Arzt und habe ihm alles erzählt. Ich soll nun meinen Blutdruck regelmäßig messen da mein starker Herzschlag womöglich von zu hohem Blutdruck kommen könnte. Er hat ihn auch gemessen und da war er bei 160 (allerdings war ich ziemlich aufgeregt..zu Hause hat er sich wieder normalisiert)

Gegen die Muskelzucker und eventuelle Einschlafschwiereigkeiten soll ich nun 2 Wochen Trittico 150mg nehmen, jeweils 1/3 Tablette Stunde vorm zu Bett gehen. Habe noch nie mit Antidepressiva zu tun gehabt (bin auch überhaupt nicht depressiv) und bin daher etwas skeptisch, da ich normalerweise auch so einigermaßen normal schlafen kann/konnte (die letzten 2 Wochen) und ich nicht abhängig werden möchte/nicht weiß was mich erwartet..

Werde bis zur ersten Tablette noch 1-2 Tage warten und hoffe das alles gut geht!

m/uxeMr


Hatte nun gestern beim Einschlafen/im Dämmerzustand wieder sehr wirre Gedanken (verschiedene Sachen teilw. sehr unlogisch verknüpft und komische Sätze gebildet), häbe aber nicht wirklich die Kontrolle verloren oder so und im wachem Zustand ist es nicht vorhanden.. kann das von dem vielen Stress kommen oder soll ich mir Sorgen machen?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH