» »

Warum begehen manche Menschen so grausamen Suizid?

Sokalrab|aeuns94


Man will vielleicht sicher gehen dass man auch wirklich tot ist. :-|

Nach gescheiterten Versuchen... wie bei mir wird man dann leicht ratlos. Eine Pistole hat nicht jeder.

A~nna-Earnestxine


Das ist eben kein Widerspruch. Je nachdem, welcher Grund vorliegt und ob der Suizid eine Kurzschlussreaktion oder lang geplant ist, kann die Ausführung variieren.

Wenn jemand sich beispielsweise suizidieren will, weil er sich wegen irgendetwas schuldig oder wertlos fühlt, oder eh Selbsthass vorliegt, könnte er für sich auch durch den Suizid nicht nur den (seiner Meinung nach) verdienten Tod wählen, sondern sich eben auch durch die Art der Durchführung selbst bestrafen. "Den Suizid" gibt es nicht. Es ist eine sehr persönliche eigene Entscheidung und somit ist auch die Methode eine eigene persönliche Entscheidung, die der Ausführende selbst gestaltet.

mba+ypowxer


Nach gescheiterten Versuchen... wie bei mir wird man dann leicht ratlos. Eine Pistole hat nicht jeder.

Stimmt, aber es gibt ja auch noch andere, sehr sichere, aber trotzdem schnelle und schmerzlose Methoden, oder?

Eine Pistole würde ich gar nicht mal wählen.

Aber sich aus großer Höhe irgendwo hinabstürzen, das geht schnell, ist sicher und diese Möglichkeit hat jeder. Nur mal so als Beispiel.

sVcLhneEcke198x5


Aber sich aus großer Höhe irgendwo hinabstürzen, das geht schnell, ist sicher und diese Möglichkeit hat jeder. Nur mal so als Beispiel.

1. kannst du - je nach Ort - auch Passanten treffen (ist hier in der Stadt mal haarscharf passiert), 2. besteht das Risiko, dass man dann schwerstbehindert überlebt (nein, danke), 3. möchte man auch den Rettern / Familie zumuten, dass man erstmal vom Asphalt gekratzt werden muss.

Gerade Frauen bevorzugen "saubere" Suizidmethoden.

Und ich glaube eben, dass jeder seine letzten Stunden anders verbringen will. Ich hatte ja einen Versuch und der endgültige Versuch war auch schon geplant, und mir war es eben wichtig, nicht viel Sauerei zu veranstalten. Und auch auf eine Weise, wo ich ziemlich bald, aber auch nicht zu früh, gefunden werde.

mnaypowxer


1. kannst du – je nach Ort – auch Passanten treffen (ist hier in der Stadt mal haarscharf passiert)

Muß man ja nicht in der Stadt machen.

Gibt auch Berge, Brücken über Schluchten, Klippen ect.

Und wenn man sichergehen will, daß man dort gefunden wird, kann man ja auch einen Abschiedsbrief hinterlassen und den Ort nennen.

2. besteht das Risiko, dass man dann schwerstbehindert überlebt (nein, danke)

Wenn die Höhe groß genug ist, besteht dieses Risiko garantiert nicht.

Oder glaubst du, jemand hat auch nur ansatzweise eine Chance, einen Sturz aus 50 oder 100 Metern Höhe zu überleben?

3. möchte man auch den Rettern / Familie zumuten, dass man erstmal vom Asphalt gekratzt werden muss.

Kann mir nicht vorstellen, daß das jeden Selbstmörder so sehr interessiert.

Und tot ist tot.

Wenn man schon den eigenen Tod seiner Familie zumutet, dann spielt die Todesart wohl nur noch eine untergeordnete Rolle.

Oder glaubst du etwa, die Angehörigen sind dann nicht so unglücklich, wenn die Todesart "sauber" war?

Gerade Frauen bevorzugen "saubere" Suizidmethoden.

Auch davon gibt es einige, die für den Selbstmöder schmerzlos sind.

SDkarabIaeusx94


Maypower

Stimmt, aber es gibt ja auch noch andere, sehr sichere, aber trotzdem schnelle und schmerzlose Methoden, oder?

Ja... ich kenne zwei, sicher, schnell und schmerzlos, aber "leider" sind die bei mir nicht in Frage gekommen aufgrund ungünstiger Umstände. Wenn mans eilig hat und verzweifelt ist... :|N

Aber sich aus großer Höhe irgendwo hinabstürzen, das geht schnell, ist sicher und diese Möglichkeit hat jeder. Nur mal so als Beispiel.

Wie schnecke1985 schon sagt... für dir Retter... nicht schön.

Jemand aus dem Ort hat sich von ner sehr hohen Brücke gestürzt, als er an Krebs erkrankt ist. Stand damals sogar in der Zeitung. Einer der Retter war der Vater eines Freundes... der hatte wochenlang Alpträume, weil er die zerschmetterte Leiche immer wieder vor sich sah.

Mir ist es halt auch extrem wichtig, keine Sauerei zu machen. Bei meinem Versuch hatte ich mir die Pulsadern versucht aufzuschneiden, ohne zu wissen, wie weh das tut und wie tief man schneiden muss, wie schwer es wirklich ist zu treffen! :-o , gab ne riesen Sauerei, ich wurde gefunden und war so verzweifelt, dass ich mir am liebsten die Klinge in die Halsvene gerammt hätte... aber vor den Augen "Unschuldiger"... :|N Zu viel Skrupel. Wäre aber auch ziemlich brutal gewesen. :-o Und mir wars schon peinlich genug... diese Nacht war ne Katastrophe.

SfkarabJaeusx94


Kann mir nicht vorstellen, daß das jeden Selbstmörder so sehr interessiert.

Jeden sicher nicht...

aber ich bin z. B. einer dieser "Selbstmörder", die am besten spurlos verschwinden wollen um niemanden mit meiner Leiche zu belasten. Dabei gehts nicht um meinen Tod, den würde ich gewissen Leuten sogar gönnen, aber... meine Leiche. :|N Ich wäre so gerne eine schöne Leiche... würde ich friedlich einschlafen, dann wäre ich das, also eine geringe Zumutung, würde man mich zerschmettert, aufgehängt, aufgeschnitten etc. finden, könnte ich nicht ohne Schuldgefühle sterben und dadurch keinen Frieden finden.

s!chqneckex1985


Oder glaubst du etwa, die Angehörigen sind dann nicht so unglücklich, wenn die Todesart "sauber" war?

Naja, der Anblick eines intakten Toten ist doch ein anderer, als der eines zermatschten Körpers. Und jemand muss dich ja identifizieren.

Zudem ist es für die Retter / Helfer sicher auch traumatisierender, wenn der Körper extrem verstümmelt ist. Hört man ja öfters bei Menschen, die sich vor den Zug werfen. Ich wollte in Würde sterben, da fallen solche extremen Methoden halt weg.

Wenn die Höhe groß genug ist, besteht dieses Risiko garantiert nicht.

Wie gesagt, ich hätte da zu viel Angst, dass ich doch behindert überlebe. Kenne eine Frau, die einen Sprung aus dem fünften Stock überlebt hat (darunter war Beton) und sich dabei "nur" das Becken gebrochen hat.

Kann mir nicht vorstellen, daß das jeden Selbstmörder so sehr interessiert.

Und tot ist tot.

Wenn man schon den eigenen Tod seiner Familie zumutet, dann spielt die Todesart wohl nur noch eine untergeordnete Rolle.

Meine Mutter hat einen lieben Freund bei einem Bergsteiger-Unglück verloren und der Leichnam wurde nie gefunden. Es belastet sie bis heute, dass sie keinen Ort hat / hatte, an dem sie um ihn trauern konnte. Ohne Grabstelle wird es für die Angehörigen schwieriger, zu trauern und irgendwie abzuschließen.

Wobei dies sicher auch ein individueller Faktor ist: Ich wollte nicht mit Wut oder Rache im Herzen gehen, ich wollte einfach diese Welt verlassen. Ich wollte es meiner Familie oder sonstwem nicht heimzahlen. Ich habe selbst einen lieben Freund durch Suizid verloren und kenne daher die Trauerdynamik dahinter ganz gut

s5chn;eckhe19x85


Huhu, Skarabaeus! *:) :)_

Smk&arabEae}us9x4


Hey Schneckchen! *:) :)_ :-x

spcNhnec,kte15985


Traurig, dass ich dich gerade in so einem Faden wieder treffen muss

:-( :°_

S]karab.aeusx94


Och... wasn los? Ich hab viel mehr Grund zu weinen. :-p Ich muss in 3 Stunden aufstehen und bin noch nicht müde. :-o

Nicht weinen... :°_

*flausch*

M0aybxell


Die Menschen die Suizid begehen leiden meist unter einer Art "Tunnelblick". Man ist verzweifelt, und fühlt sich hilflos. Da ist das letzt woran man denkt, die Menschen in seinem Umfeld.

Ich habe selber mehrere Selbstmorde miterlebt, und habe auch schon einige Versuche hinter mir.

s.chne>cke198x5


Hui, warum musst du denn so früh raus? Arbeit?

Ich prokrastiniere gerade, müsste eigentlich für eine Klausur lernen %-| ;-) dafür kann ich morgen ausschlafen :-D

mjaypxower


würde man mich zerschmettert, aufgehängt, aufgeschnitten etc. finden, könnte ich nicht ohne Schuldgefühle sterben und dadurch keinen Frieden finden.

Naja, aber diese Gefühle hast du nur, solange du lebst.

Woher willst du wirklich sicher wissen, was nach dem Tod ist und ob du bzw. deine Seele dann einen Frieden findet oder nicht.

Das Einzige, was man haben kann, ist einen Glauben an irgendetwas.

Aber wissen, was genau nach dem Tod kommt, kann kein Mensch, der noch lebt.

Ok, aber lassen wir die Diskussion um "gute" oder "schlechte" Suizidmethoden.

Einigen wir uns einfach darauf, daß es welche gibt, die für euer Verständnis "sauber" sind, aber dennoch für den Selbstmörder weder eine allzu große Qual darstellen noch andere Unbeteiligte zu sehr in Mitleidenschaft ziehen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH