» »

Krebsangst begründet?

IHm2Muslim9DontPxanic hat die Diskussion gestartet


Hallo liebe User,

Ich bin Adonis und 21 Jahre alt.

Ich arbeite als Kaufmännischer-Angestellter und war mal ein lebensfroher Mensch.

Seit einiger Zet habe ich sehr große Probleme.

Es fing alles mit Bauchschmerzen an.

Bauchschmerzen kennt ja so ziemlich jeder und man bekommt sie halt einfach.

Das Problem ist ich habe diese Bauchschmerzen schon 2 Jahre inklusive Schleim im Stuhl und Verstopfungen.

Hatte vor einer Woche eine Magen und eine Darmspiegelung aber jedoch ohne bösen Befund.

Außer einer Speiseröhrenentzündung und ner leichten Entzündung im Enddarm wars das auch.

Schmerzen bleiben jedoch.

Dazu kommen Kopfschmerzen, Rückenschmerzen, verschwommenes sehen, Augenschmerzen, Nebenhöhlenschmerzen, Schmerzen in den Gelenken und in den Knochen.

Meine Beine werden schwer und schmerzen und ich bekomme ständig Schweißausbrüche.

Habe am ganzem Körper so kleine Knubbel.

Ob das Lymphknoten sind weiß ich nicht.

Habe meiner Meinung nach abgenommen und sehe auch nicht wirklich gesund aus.

Habe Todesangst wirklich Krebs im Endstadium zu haben.

Angst vor Knochenkrebs oder irgendeiner anderen schlimmen Krebsart.

Das Kann doch alles nicht normal sein?

Ich war beim Arzt und der hat mir Blut abgenommen.

Das war OK.

Ultraschall der Organe war OK.

Ekg war OK.

Magen und Darmspiegelungen waren OK.

Absten des Bauches war OK.

Doch das Problem ist doch, dass man Knochenkrebs doch niemals sieht oder was anderes.

Was soll ich nur tun ?

Ich habe einen Ganzkörperschmerz und fühle mich als würd ich vor de Hunde gehn. :(

Meine Freundin wird dadurch total belastet weil wir zusammen wohnen und sie a Ganze mitbekommt.

Könnte jede Minute durchdrehen weil ich so eine Angst habe.

Was könntet ihr mir empfehlen?

Hatte einer mal solche Probleme ?

Ich bin so abgeschlagen und fühl mich so dreckig wie noch nie !!

Will nicht sterben :(.

Könntet ihr mir nen Arzt empfehlen oder meint ihr es ist alles nur Kopfsache ?

Danke !!

Antworten
sxchneocke19x85


Vielleicht mal Psychotherapie ins Auge fassen und sich mit dem Thema Hypochondrie bzw. generalisierte Angststörung beschäftigen? Auch das Thema Psychosomatik könnte was für dich sein.

IZmMusliTmD*ontPaxnic


Ja würde ich ja echt gerne aber zu was für einen Arzt sollte ich gehe um wirklich was ernsthaftes auszuschließen ?

sMc.hnec<ke198x5


Du hast doch schon alles ausgeschlossen. Du hast -zig Untersuchungen hinter dir, und bist mit 21 Jahren in einem Alter, wo Krebserkrankungen extrem selten sind.

Außerdem fühlt sich Krebs im Endstadium ein bisschen schlimmer an. Dann würden schon deine Organe versagen und Metastasen würden dir - bildlich gesprochen - bei den Ohren rauskommen.

Könntet ihr mir nen Arzt empfehlen oder meint ihr es ist alles nur Kopfsache ?

Bitte, lies dich wirklich zu den Themen ein, die ich dir oben genannt habe. Psychosomatik (durch psychische Probleme ausgelöste körperliche Krankheitssymptome) kann so gut wie alle Beschwerden auslösen.

Glaub mir, ich bin ein alter Hase, wenns um die Psyche geht. Und deine Zeilen klingen wie aus einem Lehrbuch zum Thema Angststörung.

ILmMusl?imDontPxanic


oh man ich danke dir wirklich dass du mir um diese uhrzeit noch antwortest aber wenn man so angst hat wie ich ist das ganze nicht so einfach...

ja ich werde auf jedenfall zum neurologen gehen und wenn es sein muss ne therapie machen aber wie gesagt man kann halt nicht alles ausschließen und die angst bei mir is so groß :(

sichneTcke1x985


Weisst du, das Leben endet nun mal tödlich.

Du kannst Millionen Untersuchungen machen und morgen überfährt dich ein Auto oder du erstickst an deinem Brötchen. Du musst lernen, mit dieser Angst umzugehen - das ist sicher nicht leicht, aber versuch mal nachzudenken, warum du solche Angst hast?

Geh wirklich mal zum Neurologen, das ist ein super Plan! Danach hast du eine fachärztliche Einschätzung, wie es um deine Psyche bestellt ist.

Kannst auch mal über das Stichwort "Panikattacke" einlesen, dann siehst du, wie viele Symptome von Angst ausgelöst werden können.

Alles Gute!

A=lfredo 7Cultr+at"us


Hallo!

Du hast doch alles an Untersuchungen absolviert,was man machen kann,ohne Befund. Mach Dich nicht verrückt.

Wenn die Ärzte bei Dir Krebs gefunden hätten, lägst Du längst unterm Messer oder die würden Dich mit Chemie vollpumpen oder Du würdest bestrahlt werden. Mann kann sich auch fürchterlich in so etwas reinsteigern, ich würde es auch mal mit einer Psychotherapie versuchen.

Es hat keinen Sinn, Angst zu haben, das sage ich Dir als ehemaliger Krebspatient.

So long

I[mMus'lim=DontP=anic


ja alles hab ich noch nicht hinter mit wie z.b. ct und mrt aber ich weiß was ihr meint aber es ist so schwer an eine angsterkrankung zu glauben wenn man die schmerzen ja fühlt das is alles so komplex

sochnecFke198x5


Bitte, lies wirklich mal die Verweise, die ich dir gegeben habe!

Psychosomatik bedeutet nicht, dass man sich die Schmerzen einbildet, sie sind durchaus real, aber sie werden durch die Psyche ausgelöst.

Stell dir mal vor, dein Körper ist durch die Angst 24 Stunden extremst angespannt, das ist kein natürlicher Zustand, sondern eine extreme Belastung! Kein Wunder, dass irgendwann die Muskeln und Nervenleitbahnen verrückt spielen, immerhin bist du durch die Angst so verkrampft, dass das System irgendwann überlastet ist und mit Verspannungen, falsch gesendeten Schmerzreizen ect. reagiert.

Junge, du bringst dich grade selbst Stück für Stück um

m-u4skLatnuxss


Doch das Problem ist doch, dass man Knochenkrebs doch niemals sieht oder was anderes.

Ängste basieren oft auf falschen Vorstellungen und das hier ist auch wieder so eine. Das man Knochenkrebs nicht sieht ist falsch.

Ich war beim Arzt und der hat mir Blut abgenommen.

Das war OK.

Erstmal ist in deinem Alter eine Krebserkrankung tatsächlich selten. In deinem Alter würde man jetzt nie irgendwelche aufwändigen, teuren oder gefährlichen Tests machen um abwegige Krebstheorien zu verfolgen. Das erste was man macht und wo man Krebs erkennt ist im Blut. Ich glaube die Zahl der roten (oder weißen?) Blutkörper ist stark erhöht. Also Krebs oder gar Krebs im Entstadium ist unmöglich.

Da ein gesundheitliches Problem ausgeschlossen wurde hilft da nur eine Psychotherapie. Deine Gewichtsabnahme, dein schlechtes Aussehen oder deine Ängste haben anscheinend keinen gesundheitlichen Hintergrund.

*:) @:)

mLario$n aus xwien


nur mal zur richtigstellung

nicht jede krebsart ist im blut erkennbar

schon garnicht an weissen/roten blutkörperchen

m<uskQaMtnuxss


nur mal zur richtigstellung

nicht jede krebsart ist im blut erkennbar

schon garnicht an weissen/roten blutkörperchen

Oh ok. :)^

Ich hab mal gegoogelt: [...]"die Werte der Thrombozyten, der Leukozyten, des Hämatokrit und des MCV sind dann erhöht"[...]

Zwar auch nur Halbwissen, aber es geht grundsätzlich darum das eine Krebserkrankung in dem Alter "seltener" ist. Wenn man zum Arzt geht, dann ist das meistens der erste Anhaltspunkt und erst dann kommt die Kontrolle mit Tumormarkern oder sonstige Dinge.

Es ist ja gut, dass du merkst das es dir nicht gut geht. Aber wenn Ärzte einen gesundheitlichen Grund ausschließen, dann wird da auch nichts sein. Und ein Arzt, oder sogar mehrere Ärzte die Krebs im Endstadium übersehen, dass gibts halt auch nicht...

Mit 21 Jahren sollte man andere Dinge machen, als sich Gedanken über Krebs machen. Einen Arzt der dir alle Krebsarten untersucht und dir sagt das du keine hast, gibts nicht und das würde in deinem Alter auch nicht gemacht.

Wenn ein gesundheitlicher Grund ausgeschlossen ist, dann ist es sehr wahrscheinlich, und sogar sehr viel wahrscheinlicher als Krebs, dass etwas psychisches zu Grunde liegt.

mnaIrion< ausx wien


nein-nicht alle krebsarten sind am blutbild erkennbar

eigentlich die wenigsten

weder bei den leukos,noch bei den thrombos noch bei erys..........

wozu bräuchte man dann röntgen,u-schall,tumormarker,Ct...usw.

swchnyeckez198x5


marion hat absolut Recht!

Ich habe selbst das extreme Trauma mitgemacht, dass es an einem Tag hieß "Laut dem Blutbild sind sie kerngesund" und am nächsten Morgen wurde Krebs in Stadium4 diagnostiziert.

Außerdem würde man kaum tausende von Euros für bildgebende Verfahren und Biopsien ausgeben, wenn man mit einem einfachen Blutbild Krebs erkennen würde.

By the way: Schmerzen hat man bei Krebs in der Regel erst dann, wenn die Erkrankung schon sehr, sehr weit fortgeschritten ist. Das ist ja das tückische am Krebs. Also, TE, du hast keinen Krebs ;-)

IzmMushlimDoXntPxanic


Ich hab jetzt nen Termin beim Neurologen aber das Problem ist

das sich mein Zustand verschlechtert hat.

Ich hab echt in meinen Knochen und Gelenken überall Schmerzen und bin die ganze Zeit müde.

Dabei mache ich in letzer Zeit kein Sport.

@schnecke1985 Das ist ja das Problem ich hab Angst dass der Krebs schon so weit fortgeschritten ist.

Mein Zustand ist momentan echt übel !

Ich weiß nicht was ich jetzt machen kann...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH