» »

Krebsangst begründet?

I6m;Mus limDWonetPanxic


Das mit der Psychosomatik hab ich mir schon hunderte Male durchgelesen aber das hilft mir nicht...

Ich fühle mich so als würde ich bad sterben ich will ehrlich sein..

Ich kann einfach nicht mehr und bin wirklich kurz davor durchzudrehen..

Artikel zu Krebs hab ich so viele gelesen und meine Symptome passen alle und ich weiß auch dass es sehr unwahrscheinlich ist aber ich fühle mich wirklch so todkrank!

Ich will euch nicht nerven wirklich aber meine Freundin leidet so sehr darunter und ich will sie nicht belasten aber kann nicht anders weil ich überall Schmerzen habe !

Ich hab noch Werte von meinem Blut hier von Juni aber weiß nicht ob ihr wa damit anfangen könnt.

Für Antworten wäre ich dankbar!

Euer Adonis :)*

mGariBon a3us xwien


sind die knubbel mal vom doc beäugt worden?

I`mMusl1imDo#ntPaanixc


nicht wirklich ich hab die mal erwähnt aber das wars...

die fühlen sich an wie lymphknoten hab die überall wenn ich in mein bizeps drücke oder in den bauch oder in die brust...

kann das auch einfach normales gewebe sein ?

ich denk immer alles muss glatt sein :D

I\mnMuslwimDontAPaxnic


Die Schmerzen kommen und gehen aber immer woanders und immer wieder...

die kommen immer wieder es gibt keinen Tag ohne...

IMmMudslimQDontPaxnic


In der letzten Zeit schmerzen meine Knie und die Achseln, der Kopf und die Arme am meisten...

mausdkatnxuss


Du hast ja gefragt ob das schonmal jemand hatte. Ich schreib dir hier, weil ich früher furchtbare Angst vor einem frühen Herztod (mit 22 Jahren). Ich hatte Schmerzen in der Brust, in den Armen,...dann habe ich mal ein bisschen gegoogelt und meine Symptome passten wunderbar zu Herzinfarkten und und und. Die Symptome hatte ich, aber ich hatte bis heute noch keinen Herzinfarkt.

Du hast Symptome und interpretierst eine tödliche Krebserkrankung hinein. Ein wachsames Auge auf seinen Körper ist sehr gut. Man sollte auch nicht naiv sein. Aber wenn man es genau betrachtet, dann sagst du du hast Krebs im Endstadium und sitzt hier in einem Forum und fragst was man da machen kann. Da kann man genau genommen nur raten sofort ins Krankenhaus zu gehen. Wenn es Krebs ist, dann ist das was du hier machst lebensbedrohlich für dich.

Jetzt haben bisher die Ärzte nichts finden können. Was dafür spricht, dass es psychosomatische Symptome sind, die meistens andere psychische Erkrankungen als Ursache haben und diese kann man mit z.B. einer Psychotherapie behandeln. Und wenns kein Krebs ist, werden auch die Symptome irgendwann verschwinden. Wenn du aber weiter googelst und dir Angst machst, dann werden sie wahrscheinlich bleiben. ;-)

Google sollte man niemals zum diagnostizieren von Erkrankungen benutzen. Das macht ein Arzt und sonst niemand.

Ich kann deinen Wunsch verstehen, ganz sicher zu sein das du keinen Krebs hast, aber den wird man nie erfüllen können. Genauso wie es auch die Unsicherheit gibt, wenn man sich in ein Auto setzt, lebend am Ziel anzukommen. Das ist ein Lernprozess, den man in einer Psychotherapie lernt.

Aber du entscheidst, aber wenn das Krebs ist, dann musst du zum Arzt. ;-)

die fühlen sich an wie lymphknoten hab die überall wenn ich in mein bizeps drücke oder in den bauch oder in die brust...

Nicht googeln, sondern wenn es dich beunruhigt zum Arzt. Wenn der sagt das es nichts ist, dann ist es nichts. ;-)

*:) @:)

IRmZMuslimIDon}tPanyixc


Ja du hast schon recht...

Aber mit den Knubbeln da wollte ich wissen ob ihr vielleicht auch so kleine Dinger überall habt.

Die sieht man nicht aber die sind überall...

Ich hab Depressionen seit Jahren AAAABER ich bin mir sicher, dass das nicht mit dem Ganzem zusammenhängt und hab ja auch gesagt, dass ich den Termin habe.

Termin für eine Psychotherapie :)

T$ravis~ Bicukxle


Es ist genauso, wie Muskatnuss sagt. Hundertprozentige Sicherheit gibt es nicht.

Wenn Du zum Arzt gehst, und ihm sagt, Du hast hier und dort Schmerzen, dann wird der schon wissen, was zu tun ist, vielleicht muss man dem n bisschen auf die Füße treten, um doch noch irgendeine Untersuchung zu bekommen, aber grobe Fehler wird der sich wohl keine leisten. Wenig Sinn würde es zum Beispiel machen, bei Angst vor Lungenkrebs auf die Röntgenuntersuchung zu bestehen. Man hätte dann nämlich die Strahlenbelastung an der Backe, und wenn man was findet, wäre es wohl eh zu spät. Mit Gehirntumoren sieht das genauso aus. Untersuchungen, auf die Du deinen Arzt aber mal ansprechen könntest, wären (bin kein Mediziner) z.B. Ultraschall bauchraum, Darmspiegelung, Großes(!) Blutbild. Die sind alle unschädlich und nicht unverhältnismäßig aufwändig. ruhig mit bisschen Nachdruck fragen, etwa wie "Ich mach mir wirklich tierische Sorgen, selbst wenn sie nichts finden, würde ich davon profitieren" Ein gewisses Maß Unwissenheit gehört zum Leben dazu. Man kann auch irgendwo ein Blutgerinsel haben, und kein Arzt hätte ne Chance das zu entdecken, und stirbt im nächsten Moment an Hirnschlag. Sowas gibt es, aber es ist so selten, daß man nicht damit rechnen, und schon garnicht sich deshalb den ganzen Tag sorgen machen sollte.

[[http://www.medizin-im-text.de/blog/2012/380/hypochondrie/ Das kannste DIr nochmal angucken]] der Blog ist eh ganz gut, wie ich finde.

Vielleicht wäre für dich auch ein ärztlicher Psychotherapeut das richtige, der kann Dir, wenn du mit dem über die jeweiligen medizinischen Sorgen sprichst, auch gleich sagen, wie die Lage wirklich einzuschätzen ist.

I+mMuslimkDon^tPanic


Hej danke :)

Habe schon ein EKG und Ultraschall der Organe gehabt :)

Letzte Woche Montag hatte ich die Magen und Darmspiegelung und da kam nix bei raus :)

Blutwerte habe ich hier vorliegen aber die sind von Juni.. @:)

Turavzis; Bickxle


Dann haste jetzt alles! Wenn Du nun doch noch an Krebs sterben solltest, dann ist es einfach Gottes Wille.

Unterschätz diesen Psychosomatik Effekt nicht. Ganz handfeste Beschwerden KÖNNEN "nur" vom Kopf kommen. Und die Sache mit der Projektion hat es auch in sich (Wenn zB Deine Krankheitsangst die unterbewusste Funktion hat, andere Ängste zu verbergen) sowas gibt es, ähnlich war's bei mir. Man hält es nicht für möglich, wenn man es nicht selbst für sich erkannt hat.

Viel Glück noch

I2mMusGlimDHontPOanxic


Travos Bickle

Danke dir :)

So Gott will ;-)

Das stimmt :)

*:) *:)

m3ari=on au8s dwien


ich würde die knubbel mal ansehen lassen

ein arzt kann spüren,ob das lymphkoten sind+ob sie normal gross sind

schmerzen kannst nur du wahrnehmen

aber die knubbel die sind ja für aussenstehende/ärzte ja "greifbar

DGin*o@200L0


Warst du schon bei einem internistischen Rheumatologen? Wie sehen die Entzündunswerte CRP und/od. BSG aus.

s%onDnenbxrise


Hallo, ich kann dich total gut verstehen, wenn man etwas hat und es einem so hundeelend geht und niemand weiss wo es herkommt. Das mit dem Krebs stimmt in der Regel schon so, wie die anderen User es beschrieben haben.

Nur kann ich dir auch aus eigener Erfahrungen sagen, es gibt leider auch tatsächlich Erkrankungen, die später erst gefunden werden. Das heißt nicht, dass du daran sterben musst. Vielleicht solltest du in der Zeit wo Diagnostik bei dir läuft vielleicht etwas zur Beruhigung nehmen. Wenn du da immer völlig in Panik bist, wirst du zum Schluss nicht mehr erst genommen.

Versuch auch Entspannungen zu machen und höre nicht auf so doofe Sachen wie " ja dich kann auch ein Auto überfahren" kein Mensch möchte qualvoll sterben, darin besteht ein Unterschied. Als ich noch gesund war, dachte ich an sowas wie Angst gar nicht und wenn dann war sie normal, wenn man sich " nur ! noch so fühlt, dann kann ich das sehr gut verstehen und Angst kann man nicht immer beschreiben und sie lässt sich leider auch nicht immer kognitiv beeinflussen, wäre schön, wenn das so gut funktionieren würde..!

s#onmnienbrti6se


mich haben sie auch mehrmals lumbal punktiert und mir immer wieder gesagt das ich ne Macke habe und mir den Psychiater geschickt bis ich dann in einem Krankenhaus war wo sie sagten, dass ich eine sehr seltene Autoimmunerkrankung habe, welche ist noch unklar, aber es spielt auch keine Rolle welche {:(

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH