» »

Übles Temperament

S+hoxjo


Ein psychisches Immunsystem, das mit einem Wutanfall eines Mitmenschen nicht umgehen kann, scheint mir mindestens ebenso gestört, wie der Wutanfall selber.

Das ist ja aber nicht unbedingt eine Frage davon, wer recht hat oder weniger gestört ist, sondern davon, wie und ob Beziehungen funktionieren, oder? Wenn ich in wilder Wut meine Tante anbrülle und sie danach nicht mehr will, dass ich zu Besuch komme, da kann ich tausend Mal von authentischer Wut faseln und davon, dass sie das abkönnen muss - muss sie nämlich nicht, das ist ihre Entscheidung. Und tatsächlich brülle ich meine Tante nicht an, während ich das beim dazugehörigen Onkel sehr wohl tu, dann raunzen wir einander so übel an, wie wir beide es bei meiner Tante nicht täten. Weil wir diese Grenze einhalten, funktioniert das. Würde einer von uns so mit meiner Tante umspringen, würde das die Beziehung empfindlich stören und letztendlich vermutlich dazu führen, dass sie den Kontakt abbricht. Und sie hat kein "gestörtes psychisches Immunsystem", finde ich. Sie sagt auch durchaus, wenn sie die Wut meines Onkels heranrauschen hört: "Raus, und komm wieder, wenn du dich abgeregt hast." Dann rennt er raus, hackt Holz, brüllt herum, kühlt ab, schweigt sie den rest des Tages an oder antwortet einsilbig, und am Abend reden sie drüber, was war. Sie blockt nicht ihn ab und das, was in ihm vorgeht, sie akzeptiert nur nicht die heiße und fettige Darreichungsform zum Sofortverzehr.

LhovHuxs


a.fish hat vollkommen recht, die sozialen Regeln sind sehr viel komplexer, als bei oberflächlicher Beobachtung auffällt.

Davon bin ich auch überzeugt. Und ich bin auch überzeugt, dass wir mit diesen Regeln auf der Basis intuitiv-instinktiver Impulsivität hervorragend umgehen können, so wie die Bonoboaffen. Ich habe da ein gewisses Urvertrauen in die Sinnfälligkeit meiner evolutionären Biologie. Auch der Verstand und die Vernunft haben ihre wichtige Rolle zu spielen. Aber wo der Teil hauptsächlich aus verinnerlichten Verboten besteht, muss man schon genauer hinschauen, was diese Stimmen mir da zu sagen zu haben und ob da nicht ein Schwanz versucht, mit dem Hund zu wackeln.

Msae8 2


Sie sagt auch durchaus, wenn sie die Wut meines Onkels heranrauschen hört: "Raus, und komm wieder, wenn du dich abgeregt hast."

Das halte ich für eine wirklich brauchbare Strategie. :)^

dbana_e87


Shojo

Bewunderswert, werd ich beim nächsten Mal versuchen. ;-D ;-D

Immerhin hab ich mir ein total ruhiges und tiefenentspanntes Männchen zur Vorpflanzung gesucht, scheint aber leider weniger durchzuschlagen als mein Temperament. :-|

Hirnchemie: Ich glaube das viele sie als Ausrede nutzen, man sie aber auch im Blick behalten sollte. Was nützen einem X-therapien wenn die Hirnanhangdrüse deffekt ist und in einer Tour Adrenalin raushaut?

Allerdings ist der Belohnungseffekt wie in meinem Fall neulich nicht zu unterschätzen. :|N

Racheengel

Kannst du denn deinen "Umgebungsstress" minimieren oder dir vielleicht eine Umschulung vorstellen um weniger mit Menschen konfrontiert zu werden?

LovHus

Man kann den Anspruch haben das der andere es abkönnen muss und sicherlich wäre es ziemlich blöd sich jemanden als Partner zu suchen der jedesmal auf den Schrank klettert und weint, aber mein Gegenüber hat sehr wohl ein Anrecht auf ein angstfreies Arbeiten/Leben und ich bin dann ja nunmal der handelnde Part, also der Teil der etwas ändern kann.

LYovHuxs


Shojo

sondern davon, wie und ob Beziehungen funktionieren, oder?

Absolut :)z . Und Beziehungen können gestört sein. Hat auch nichts mit Recht haben zu tun. Ich glaube nur nicht daran, dass unser Verstand, die Vernunft und unser Potenzial zur Selbstkontrolle in der Lage sind, die Rolle des Steuerungszentrums für eine funktionierende Beziehung zu übernehmen. Wenn also diese Zentren diesen Anspruch an ihren Menschen stellen, zumal als Ausdruck eines tiefen Misstrauen gegen den Rest des Menschen, dann mag die Beziehung "funktionieren". Aber was soll das für eine Karikatur einer Beziehung sein?

Das Beispiel mit deinem Onkel, deiner Tante und dir finde ich ganz wunderbar :)^ . Wie würden die beiden nebeneinander her leben, wenn die Wut deines Onkels wirksam unter Verschluss stünde, und auch du weißt genau, was mit deinem Onkel geht und mit deiner Tante nicht.

L4ovxHus


danae

Man kann den Anspruch haben, dass der andere es abkönnen muss

Ich fühle mich missverstanden. So ein Anspruch ist höchstens eine Trotzreaktion des dauergeprügelten Selbstwertgefühls, sich doch gefälligst zu beherrschen, im Griff zu haben, nur ja nichts zu tun, was anecken könnte. Ich habe also sogar Verständnis, wenn jemand motzig diesen Anspruch vor sich herträgt.

Ich meine das Vertrauen in den anderen, dass er nicht aus Porzellan oder Zucker ist. Und das Vertrauen in mich, dass ich nicht zum Soziopath mutiere, wenn ich all das verinnerlichte Schimpfen zum Teufel schicke, anstatt willfährig und schuldbewusst Selbstkontrolle zu üben, bis tatsächlich irgendwann die Sicherung durchbrennt.

r"acheeCn:gel6x5


Kannst du denn deinen "Umgebungsstress" minimieren oder dir vielleicht eine Umschulung vorstellen um weniger mit Menschen konfrontiert zu werden?

das problem ist, dass ich mit einem meiner söhne zusammen selbstständig arbeite und für eine umschulung bin ich schon zu alt, bzw. möchte auch nicht unbedingt auf geld verzichten müssen :-/

zum anderen mag ich meinen job sehr. es gibt durchaus tage, wo ich relativ alleine für mich bin, je nachdem welchen auftrag wir haben. da wir immer ein wenig auf zeit arbeiten, auch teilweise am wochenende, oder nachts, stehe ich quasi immer unter strom %-| alles rechtzeitig zu schaffen, rechtzeitig fertig zu werden, auch hinterher besteht immer noch druck, bis das endprodukt fertig ist.

minimieren geht da nicht ":/ meine freizeit bin ich für meine anderen söhne da und für meine hunde, da kann ich dann auch schlecht sagen, nee, jetzt nicht, jetzt macht mama erst mal pause oder geht in urlaub ;-D

dHana}e87


LovHus

Ich meine das Vertrauen in den anderen, dass er nicht aus Porzellan oder Zucker ist. Und das Vertrauen in mich, dass ich nicht zum Soziopath mutiere, wenn ich all das verinnerlichte Schimpfen zum Teufel schicke, anstatt willfährig und schuldbewusst Selbstkontrolle zu üben, bis tatsächlich irgendwann die Sicherung durchbrennt.

Mh, ich bin da vielleicht einfach vorbelastet weil ich gesehen habe wie sehr ich Menschen verletzen kann und habe.

Wie meinst du das mit dem "verinnerlichten Schimpfen zum Teufel schicken" ? Ich muss es irgendwo rauslassen denn sonst platz ich irgendwann wirklich.

d7anaWe87


Racheengel

Wie alt sind die anderen Söhne denn? ;-D ;-D

r4acheeLngelx65


meine anderen sohne sind 6 und 7 jahre alt. mein großer ist bald 24 :-)

rsacheexngel65


söhne natürlich ;-)

dFanaDe87


Bringen die dich eigentlich auch so auf die Palme?

L1ovHxus


verinnerlichten Schimpfen

All das saudumme Geschwätz im Kopf, das nicht von mir ist: "Sei lieb, sei brav, sei vorsichtig, du tust noch jemandem weh, du Idiot, das kann ja wohl nicht wahr sein, du hast mich maßlos enttäuscht..." Als wüsste auch nur eine dieser Stimmen, wie man Sauerstoff aus der Luft filtert und Milliarden von Zellen mit Energie versorgt. "Ich", soviel ich von mir weiß, weiß das auch nicht. Aber ich habe mir volles Vertrauen angewöhnt, dass das "Ich", das das tatsächlich tut, einen richtig guten Job macht und diese Meckereien nicht verdient. Und wenn aus Sicht der sozialen Angepasstheit mal die Sicherung durchbrennt, wer sollte mir das verzeihen, wenn nicht ich selbst?

Das ist aber kein Blankoscheck zum Amoklauf. Auch wenn normalerweise das Verhaltenspendel mehr oder weniger stark zwischen Anpassung (ich nehme mich zu Gunsten der anderen zurück) und daneben Benehmen (ich stelle mich in den Vordergrund und nehme nicht ausreichend Rücksicht auf die anderen um mich herum) schwingt, sind wir sehr wohl in der Lage, stimmiges Verhalten, das zugleich für mich und zu dem sozialen Umfeld passt, zu lernen, bzw. es in den meisten Situationen recht gekonnt zu praktizieren.

Dieses Lernen, davon bin ich überzeugt, wird von der inneren Verurteilungsmaschine blockiert. Und wenn es dann austickt, ist das Verhalten völlig verquer: passt weder zu mir noch zum Umfeld.

Dmer klAei$ne hPrinxz


Könntest du das mit der inneren Verurteilungsmaschine noch etwas näher erläutern? ;-)

L^ovHxus


Nimm die ersten drei Zeilen meines Beitrags als Erläuterung ;-) .

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH