» »

Übles Temperament

S{h~ojo


In dem Moment war es plötzlich bei mir vorbei. Totaler Kontrollverlust. Keinerlei Gefühl mehr. Nichtmal Wut, Blutdurst. Ich war äußerlich völlig ruhig und habe das Haus verlassen, und den Typ gesucht. Ich wollte ihn einfach töten. Einfach so. Simple Logik, der Typ ist Müll, er muss sterben. Wie eins plus eins macht zwei. Ich bin rumgelaufen und habe ihn gesucht.

Verstehst du was ich meine? Es war schrecklich. Ich war wie fremdgesteuert, und doch auch nicht. Ich war völlig von der Realität losgelöst. Hätte ich ihn gefunden, hätte ich ihn vermutlich umgebracht. Einfach so. Oder hätte es versucht und wäre selber gestorben, auch einfach so.

Ja, genau das hatte ich nach dem Überfall. Da bin ich fast zwei Wochen lang nachts raus, um ihn zu suchen und es zu Ende zu bringen. In nahezu demselben Zustand.

BRrot!her#hooxd


@ Shojo:

Sofern ich das richtig verstanden habe, willst du auch noch Kampfsport anfangen? Also mal ganz ehrlich, dein Verhalten erinnert mich teilweise an Straftäter die im Gefängnis sitzen und dann sagen "und dann hatte ich ein Blackout und habe ihn eben körperlich schwer verletzt" oder noch schlimmeres. Du solltest dich wirklich in psychologische Behandlung begeben.

Das die Sache von so vielen als total "normal" aufgefasst wird finde ich ziemlich erschreckend. Auch ich bin mal wütend. Aber man muss das doch kontrollieren können. Sicherlich lasse ich dann mal meine Wut an irgendeinem Gegenstand aus, was aber immer gezielt passiert und dann ist es auch mit 1-2 Schlägen erledigt und ich bin fertig.

Und so als kleiner Denkanstoß: Blinde Wut kann in solchen Situationen auch ganz schnell nach hinten losgehen. Ich will niemandem hier im Forum seine körperliche Stärke absprechen (wie es in dem Faden erscheint neigen auch viele Frauen zu solchen Ausrastern) aber wenn ihr damit an den Falschen geratet kann es das auch ganz schnell gewesen sein.

SGho'jo


Brotherhood, schau, das ist so ein Fall, wo ich Wut berechtigt finde: Der Faden ist acht Seiten lang, und alles, was Du schreibst, war bereits Thema (und zwar in sehr viel differenzierterer Form als Deiner eher schlichten Herangehensweise). Ich finde es unverschämt und peinlich, wie Du hier reinpolterst und irgendwelche im Gesamtzusammenhang vollkommen unnützen Floskeln absonderst, dann auch noch mit der Formulierung: "so als kleiner Denkanstoß". Denkanstoß für Dich: Falls Du zu irgendwas etwas sagen möchtest, LIES doch verdammt noch mal erst, was bereits geschrieben wurde. Wenn Du dazu zu faul bist, spar Dir auch die Zeit für einen Beitrag, der nichts beiträgt außer der Information, dass Du Dich gern reden hörst, auch wenn Du eigentlich nichts zu sagen hast.

Mann, das nervt. Es ist verbreitet, und es nervt. Und besonders nervt es, wenn jemand, der so wenig Respekt vor anderen Menschen hat, dass er nicht mal wirklich liest, was sie schreiben, dann noch irgendwelche moralischen Zeigefinger in der Gegend herumschwenkt. %-|

Btroth7erhoxod


Klar, ich hab wenig Respekt vor Menschen. Wenigstens will ich niemanden verletzen oder schlimmeres :)^

BFro^therhbood


Außerdem:

dann noch irgendwelche moralischen Zeigefinger in der Gegend herumschwenkt.

Willst du hören wie toll du bist? Oder wie megacool ist es andere zu bedrohen und möglicherweise körperlich anzugreifen? Wenn man bei dem Thema nicht dein Handeln moralisch verwerflich finden darf, wozu ist der Faden dann da?

C'afo#ixmhxe


Wenn man bei dem Thema nicht dein Handeln moralisch verwerflich finden darf

Darf man. Lies mal, was marika stern geschrieben hat.

Du bist der Erste, der hier sein Fett weg bekommt weil deine überhebliche Moralkeulenschwingerei nervt - vergleich deinen Beitrag doch mit den anderen, kritischen.

W ate@rlix2


Ähm also wir haben hier Situationen:

1. Wo jemand mitm Messer rumfuchtelt

2. Wo jemand dich bei grün übern Haufen fährt

3. Wo jemand deinen Hund tritt (?)

Ehrlich, ich ticke auch manchmal aus. Grade bei Situation 2 schreie (brülle) ich denjenigen regelmäßig LAUT an, mit A***gesicht und sowas, zeige manchmal auch ganz schnell den Stinkefinger und einmal hab ich daraufhin eine Mülltonne "getreten". Außerdem informiere ich lautstark die Umgebung darüber DASS ICH GRÜN HABE!!! >:(

Bei Situation 1 versteh ich den Zusammenhang nicht ganz... also in der Situation direkt ist es völlig ok, denjenigen zu schlagen: Notwehr. Fertig....

Auch bei 3 ist es irgendwie ok, auszurasten...

Also in einem gewissen Rahmen finde ich es normal. Es kommt auch immer genau drauf an, wie extrem die Situation ist... ich hab auch manchmal welche, wo ich erst hinterher nachdenke... und wirklich "jähzornig" finde ich das auch nicht unbedingt, du tobst ja nun nicht stundenlang rum, sondern scheinst ja auch schnell wieder runterzukommen.

Bei mir ist die Wut etwas besser geworden, als ich rausgefunden hab, dass ich eine SD-Unterfunktion hab... ich war grundsätzlich weniger gestresst dann mit den Tabletten und weniger reizbar und habe dann keine Mülleimer mehr tätlich angegriffen. ;-) Ansonsten gucke ich jetzt grundsätzlich auch bei grün, ob ein Auto kommt... sicher ist sicher...

Vielleicht ist Sport machen oder weniger Stress schon eine Lösung, damit man nicht so reizbar ist.

Mein Job hat mich auch sehr in Wut versetzt, fast jedes Mal. Den habe ich jetzt einfach ca. ein Jahr lang versucht zu wechseln und nun hat es endlich geklappt... :-D

m9arikaa stkerxn


@ waterli

der unterschied zwischen "rumbrüllen" und "auf jemanden losgehen" oder "stinkefinger zeigen" und "jemanden wochenlang zu suchen, um ihn umzubringen" ist dir aber schon klar ;-)

wenn mir jemand fast über die füße fährt (oder noch schlimmer meiner tochter) kann der sich da auch einiges anhören. die scheibenwischergeste ist da mindestens drin und das halt ich auch durchaus für eine adäquate reaktion. wenn derjenige dann aussteigt wird der definitiv von mir auch verbal zusammengefaltet. aber vom ton läuft das dann eher so ab, wie wenn meine tochter scheiße gebaut hat. ich kann da sehr oberlehrerhaft sein ]:D. aber körperlich auf jemanden losgehen - das ist als erwachsener mensch einfach keine option.

und nebenbei gemerkt auch noch furchtbar asi und niveaulos, wenn man das bei anderen mitbekommt.

shojo, du mußt dich einfach davon verabschieden, dass das cool ist - cool ist echt was ganz anderes als sich wie ein kleinkind zu benehmen.

C8ao/imzhxe


ich kann da sehr oberlehrerhaft sein

Das kannst du sehr gut verbergen! ;-D @:)

dva nae8x7


marika Stern

OK, in dem Zusammenhang kann ich das so stehenlassen. ;-) Ich selber war/bin ja auch immer enttäuscht/traurig/entsetzt wenn alte Angst aus alten Traumata mich erwischt und mir die Kontrolle entreißt.

Shojo

Vielleicht hilft es ja wenn du dir nochmal vor Augen führst was diese maßlose Wut anrichten kann falls dein Kind je eine unsichtbare Linie übertritt. Das ist meine größte Angst. Ich hab riesen Angst davor das mein Kind eines Tages etwas tut das den Schalter in mir umlegt, denn die will ich nichtmal so anschreien wie ich das in diesen Momenten tue.

SjhcoEjo


Willst du hören wie toll du bist? Oder wie megacool ist es andere zu bedrohen und möglicherweise körperlich anzugreifen? Wenn man bei dem Thema nicht dein Handeln moralisch verwerflich finden darf, wozu ist der Faden dann da?

Er ist wie jeder Faden dazu da, dass man ihn anständig liest, bevor man sich überlegt, ob man dazu etwas beizutragen hat.

Klar, ich hab wenig Respekt vor Menschen. Wenigstens will ich niemanden verletzen oder schlimmeres

Das ist übrigens exakt derselbe Rechtfertigungskurs, den ich seit zu langer Zeit fahre - mein eigenes Verhalten mit dem Fehlverhalten anderer Leute entschuldigen.

Du stellst hier Fragen, die längst beantwortet sind. Ein bisschen erinnert mich das an Danaes Schilderung von Eltern, die ihr Kind schlagen, weil es vor Wut schreit, die also ein Verhalten abstrafen, das sie selbst gerade in massiver Form an den Tag legen. Ich bin gerade verletzlicher als sonst, weil hier ziemlich viel bloßgerissen wurde, und dann kommt so ein gottverdammter Trampel wie Du heran, liest nix, gibt dämliche Platitüden von sich und gefällt sich in seiner moralischen Überlegenheit. Das ist echt abstoßend. Ja, ich bin grundlegend durchaus fähig, Kritik anzunehmen, auch wenn sie wehtut. Das heißt aber nicht, dass ich mir jeden Schuh anziehe, den irgendein dahergelaufener Köter anschleppt, weil er gerade nichts Besseres zu tun hatte.

M!artieenchen


Martienchen, deinen Post hätte ich aber auch noch gerne erläutert. Inwiefern Kick? Irgendwie klingt das ein bißchen Tyler-Durden-mäßig.

Ich werde jetzt nur schnell darauf eingehen, weil ich es mir selbst irgendwie schuldig bin. Ansonsten ist schon zu viel geschrieben worden, um noch aktiv am Faden teilnehmen zu können, meine ich. Vor allem bin ich gedanklich ausgestiegen, als es ernsthaft ums Töten ging. Ich glaube, das wäre nicht mein Ding. Ich glaube, so weit würde ich niemals gehen. Was ich kenne und weswegen ich hier zuerst schrieb, ist diese Grenze zur unkontrollierbaren Wut, die kenne ich gut. Wenn man im wahrsten Wortsinn überschnappt und jegliche gesellschaftlich vorgegebene Grenze keine Rolle mehr spielt. Das hatte ich das erste Mal, als ich etwa 4 oder 5 war, glaube ich. Dass ich nicht nur still protestiert habe sondern gegenüber meinen Eltern laut geworden bin. Das war ein Gefühl der totalen Freiheit. Keine Angst haben, einfach nur laut rausbrüllen, was einem nicht passt. Da habe ich hyperventiliert vor lauter Gebrüll, war aber richtig glücklich, weil ich vermeintlich erkannt habe, das ich "machen kann, was ich will". Später im jugendlichen Alter, wurde es immer schlimmer. Da war ich richtig destruktiv, habe Möbel zerlegt, Glas gegen Wände geschmissen, was man halt so macht. Aber irgendwie auch, weil ich es wollte, weil ich es gar nicht kontrollieren wollte.

Wer mir -erstaunlicherweise- einen Spiegel vorgehalten hat, und das erkenne ich erst jetzt retrospektiv, das war/ist mein kleiner Bruder. Über den haben wir uns schon einmal ausgetauscht, Shojo. Der Typ ist vom Aggressionspotential her wie ich hoch 1000. Der kann nvon einer Zehntelsekunde von lieb zu bösartig wechseln, dass es eine wahre Wonne ist. Wie der ausflippt, mannomann. Was der dann so von sich gibt, und wenn der dann so mit seinen 1,90 auf Dich zugeht...au weia. Das Ding ist – der ist wie ich, bloß ungefiltert. Der denkt in so einer Situation eher kaum bis gar nicht nach, der ist jähzornig und froh dabei.

Okay und das hat mich so erschrocken. Und ich fand es so entsetzlich primitiv. Und das hat mich irgendwie ein bisschen kuriert. Da teile ich vll ein bisschen Marikas Ansatz. Bei meinem Bruder wirkt es nicht im Geringsten cool, wie er sich benimmt, es wirkt schlichtweg unbeherrscht, primitiv, dumm. Als Außenstehender, der diese heiße Wut nicht fühlt, wirkt das einfach nur dumm. Und selbst, obwohl ich nachfühlen kann, was er fühlt in einem solchen Moment widert er mich an. Weil er sich nicht im Griff hat. Weil er sich nicht kontrollieren kann. Und irgendwie, weitergedacht, ist es dann gerade dieses Unbeherrschte, Unkontrollierte, was mich an anderen Menschen grundsätzlich anwidert. Marika verglich das mit Masturbieren auf offener Straße. Das passt ganz gut. Und so will ich nicht sein.

Ich hab das so nie bewusst mit mir ausgemacht, aber ganz bewusst an meinem Bruder trainiert. Er kann mich innerhalb von Sekunden auf die Palme bringen. Warum? Im Zweifel, weil er so ist, wie ich sein kann (und früher manchmal war), aber niemals sein will. So will ich nicht sein. Naja, und wenn er mich angeht, was bis heute vorkommt, trainiere ich ganz hart meine Reaktionen. Ich will nicht nachgeben. Es führt zu nichts. Ich will nicht, dass wir uns beide wie zwei Idioten gegenüber stehen, und uns mit wüsten Schimpfworten belegen. Ich will nicht, dass einer von uns ernsthaft handgreiflich wird. Das wäre doch auch furchtbar peinlich. Ich meine – wir sind erwachsen. Und wenn er meint, die Kontrolle abgeben zu müssen, muss ich es noch lange nicht. Ich mach da nicht mehr mit. Ich bleibe ruhig, ich gehe raus, ich nehme nicht übel, ich bin Ghandi. Es klappt natürlich nicht immer. Bei einer von 10 Situationen hab ichs immer noch nicht im Griff. Aber da wir pro Jahr nur ca. 10 Mal aufeinander treffen, ist das okay. Ich übe weiter.

Das hat sich auf meinen Alltag zumindest derart ausgewirkt, dass ich nur noch hermetisch abgeriegelt in meinem Auto zum Rumpelstilzchen werde. Da brülle ich rum, dass die Scheiben klirren, wenn mir jemand die Vorfahrt nimmt. Da probiere ich die herrlichsten Flüche aus und schüttle meine Fäuste, dass ich mich wieder fühle wie ein ganz kleiner Hulk. Wenn ich dann bei der Arbeit ankomme, bin ich manchmal schon so fertig, dass ich erstmal ne halbe Stunde Pause brauche. ;-D Aber bei echten face to face Konfrontationen kann ich zumeist ruhig bleiben.

S3hojxo


shojo, du mußt dich einfach davon verabschieden, dass das cool ist - cool ist echt was ganz anderes als sich wie ein kleinkind zu benehmen.

Bin gerade dabei, aber es ist nicht leicht. Ich glaube, da hat sich in mir ganz tief festgesetzt, dass Angriff die beste Verteidigung sei. Und meine Filter dafür, was ein Angriff ist, sind nicht in Ordnung. Schau zum Beispiel mal jetzt das aktuelle Beispiel Brotherhood an - mein Umgang mit so etwas ist normalerweise Spott, in dem Verachtung mitschwingt. Jetzt gerade ist bloßgelegt, dass es mich verletzt. Und ich habe keine Ahnung, wie ich mit solchem Verhalten umgehen soll. Ich finde es so derart daneben, ich würde mich niemals so benehmen - ich lese sorgfältig oder höre sorgfältig zu, bevor ich reagiere, und falls ich das mal verkacke und dann merke, dass ich jemanden verletzt habe, dann beschämt mich das, es tut mir leid, und es liegt mir etwas daran, das auch zu kommunizieren - dass ich mich blöd benommen habe. Ich weiß nicht, wie ich mit Leuten wie Brotherhood umgehen soll, die das nicht schert. Ich weiß nicht, wie mit Leuten umgehen, die sich scheiße verhalten und denen es nicht leidtut. Am extremen Ende dieser Skala sind dann Leute, die andere überfallen und mit einem Messer bedrohen und bereit sind, jemand anderen zu töten, und es erschreckt mich maßlos, dass es solche Leute gibt - da habe ich für mich die ganz klare Antwort gefunden, dass solche Leute der Justiz zu überantworten sind, die muss dann machen, und falls er die akute Notwehrsituation nicht überlebt, auch gut, was solls. Aber all die Zwischentöne! All die Leute, die irgendwelche Verkäufer zur Sau machen, um sich besser zu fühlen, die fahren wie die Henker und erst was merken, wenn jemand tot ist - oder nicht mal dann -, all die Leute, die ihre Kinder dafür anschnauzen (und Schlimmeres), dass sie ihre Wut nicht im Griff haben, Leute, die andere behandeln wie Müll, die ihre Hunde unfassbar schlecht behandeln, die sich großartig darin gefallen, andere von oben herab zu behandeln ... ich weiß nicht, was ich mit denen anfangen soll! Ich habe wirklich überhaupt keine Ahnung, wenn ich diesen Schutz nicht oben habe, dass ich es richtig finde, sie zu verachten und zur Schnecke zu machen. Ich verstehe nicht, weshalb Menschen so ekelhaft sind. Ich will mit solchen Leuten nichts zu tun haben, aber sie sind überall. Ich will, dass sie einfach weg sind. Einfach nur verdammt noch mal weg!

M@artie)nxchen


ich weiß nicht, was ich mit denen anfangen soll! Ich habe wirklich überhaupt keine Ahnung, wenn ich diesen Schutz nicht oben habe, dass ich es richtig finde, sie zu verachten und zur Schnecke zu machen. Ich verstehe nicht, weshalb Menschen so ekelhaft sind. Ich will mit solchen Leuten nichts zu tun haben, aber sie sind überall. Ich will, dass sie einfach weg sind. Einfach nur verdammt noch mal weg!

Ja, das ist echt total scheiße. Tatsache. Es gibt sie halt. Es gibt ja auch Stechmücken und Zecken. Du kannst dem vielleicht entgegenwirken, indem Du es besser machst. So mache ich es zumindest. Für jeden, der etwas Dummes tut, tue ich etwas Nettes. Für den zum Beispiel, der mir gestern Morgen die Vorfahrt genommen hat und zu dem ich nur gesagt habe "du dummes Stück Scheiße" (innerhalb der Grenzen meines Autos) und nichts Schlimmeres, habe ich nachmittags auf dem Friedhof für eine kleine Omi die Gießkanne getragen. Das kostet ja auch ein bisschen Überwindung, finde ich. Zu einer kleinen Omi zu sagen: Kann ich Ihnen helfen. Mich zumindest. Da bin ich total schüchtern.

S(hoxjo


:-D

Das ist eine ganz schön gute Idee. Dann werde ich nachher das Treppenhaus im Stockwerk über uns wischen - der Nachbarin über uns ist das sehr wichtig, sie ist da pingelig, aber im Moment ist sie krank. Ich glaube, das nimmt ihr eine gewisse Last von den Schultern, was ich zwar nicht verstehe, aber ja trotzdem dunkel ahne. ;-D

Nee, im Ernst, das ist eine RICHTIG gute Idee und eine sehr viel bessere Alternative, als irgendwelche Idioten anzuschnauzen, die eh nix raffen und sich deshalb auch sicher nicht ändern.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH