» »

Schon wieder schlimmer Wutausbruch (Borderline)

s onnKenbrisxe


es ist ein Unterschied, ob jemand erkrankt ist oder nicht, wir Menschen brauchen auch Menschen, wie du ja siehst braucht er ja auch Hilfe und Menschen, die ihn jetzt verstehen, was soll den jetzt dieser Spruch " irgendwann muss man es alleine schaffen, das ist auch ein Prozess, der dauert. :-X

JSenJienx94


Ich stimme dir, Katilein, zu.

Sonnenbrise, du redest so als hättest du gar keine Ahnung davon,wie es einem geht, wenn einem so viele schlimme Dinge passieren.

Ich finde, Fernmelder reagiert vollkommen verständlich und nicht selbstmitleidig, sondern einfach ausgelaugt.

Therapie hilft in vielen Fällen nicht, sondern, wie Katilein schon sagte, muss man selber einen Weg finden wie es einem gut gehen kann, zu mal Fernmelder sehr wahrscheinlich nicht psychisch krank ist, sondern einfach nur ein scheiß leben hat.

Was sollte ihm denn Therapie helfen?

Kliniken sind auch meist nur kontraproduktiv in solchen Fällen.

Ich glaube nicht, dass es einem weiterhilft, wenn man sich mit Menschen mit dem selben Krankheitsbild abschottet.

@ Fernmelder:

wenn du echt ne Psychologin willst, würde ich mir aber auch eine neue suchen.

F+ernm]el]dexr


Hallo zusammen,

bei meiner MS spielt es sich z.Zt. alles im Rückenmark ab. Im Halswirbel zwischen dem 2-3 und in der BWS in der 11ten. Dort sind die einzigstens Laäsionen vertreten die aber schon genug angestellt haben. Die MS wird sicherlich schon einige jahre dort sein. Mein linker Sehnerv ist auch nicht mehr ganz Neu (Rotsättigung und Kontrast). Desweiteren nerven mich seit min 20 Jahren Augenrauschen (Visual Snow) und Negative Nachbilder.

Es ist einer der etwas "Untypischen" MS die im Rückenmark beginnt. Die Entzündungen haben nun seit einem halben Jahr meine Beine im Griff. Ich stehe unter vielen Medikamenten um die Schmerzen zu ertragen. Ich habe desweiteren erst Citalopram 20 gegen die Depressionen bekommen aber das Zeug hilft ja mal ganricht = Mogelpackung. Jetzt habe ich Opipramol 50 auch da merke ich nichts von der Wirkung....

MS ist wegen den Läasionen im Rückenmark und der Liquoruntersuchung klar definiert worden. Es war erst die rede von Transverser Myelites aber da war doch noch ein Wert positiv der das ganze dann zu MS schob. Um es mal genau zu sagen: Beine taub und schlapp, Keine Energie (Fatique), Blasenfunktionsstörung, Sehstörungen linkes Auge, Kribbeln des Körpers und besonders die Beine, Spastiken der Muskeln. Fingerspitzen bis zum Ringfinger taub und allegemein mehrer taube Stellen am Körper.

Ich spritze Montags immer Betaferon 1a. Am Tag nehme ich 4 x 600mg Gabapentin, wobei das Abends nicht reicht. Dazu kommen noch diverse andere Medikamente.

Nervenleitgeschwindigkeit links verzögert. Seit dem beginn der "Lähmung" habe ich keine Besserung feststellen können. Der Arzt kann auch keine Prognose machen.

Sebastian

KJatilleinx35


Na dann brauchst Du natürlich einen Dr!!!

Ich halte nur nichts von dem Kollektivgejammer. Ich kenne soviel die BL zum Beruf gemacht haben.

Und auch colle BL die echt was schaffen. Letztere tun dies aber aus eigener Kraft und ohne sich in Problemen zu wälzen. Und wir haben doch alle einen Willen und Kraft, oder?

slonnZenbrixse


Dinge, die man hier in den Raum stellt, solltest du auch belegen und mal vorsichtig mit deinen Äusserungen sein. Es geht hier klar darum ihm zu helfen und nicht aufzuzählen, was ihm nicht hilft!!!!!!!!!!!!

Ganz ehrlich, was zählt ihr denn mal auf, was ihm helfen könnte?!

Es ist echt frech zu schreiben, ich hätte keine Ahnung von einem Sch – Leben!

Du hast anscheinend null Ahnug von Psychotherapie und siehst das Leben sinnlos und schwarz!

Er fragt hier nach Hilfe. Es gibt sehr wohl Menschen, die auch MS haben, mit denen es sinnvoll ist zu reden.

Es gibt auch gute Kliniken, die ihn vermitteln können. Ausserdem spielen nicht nur Gedanken in seinem Fall eine Rolle, sondern auch sicher Nebenwirkungen der Medis, Bewegungsmangel, Veränderung druch Krankheit.

Wenn er sich selbst aus dem Zustand befreien könnte, dann hätte er nicht um Hilfe gefragt.

Es gibt auch Therapeuten, die gut sind, es muss nur passen.

Mitleid definiert jeder anders.

Mitleid wirst du beim Thera auch nicht finden, sondern Lösungen, Strategien, um besser mit allem umgehen zu können, denn er leidet ja darunter. :)= :)= :)= :)= :)= :)= :)= aber Hurra der Pessimismus wird ihm sicher helfen!

Kiatilxein35


Das Leben selbst in die Hand nehmen ist wohl der bisher beste Tipp ;-)

Also wenn ich abends in der Küche stehe und es mir sch... geht kann ICH selbst entscheiden saufe ich 1 Pulle Wein oder 1 Glas. jaja es kann nicht jeder, aber sorry wir alle sind mit Willenskraft ausgestattet. Aber der Thera wirds schon richten ;-)

s2on}nenbrhisxe


Du scheinst echt keine gesundheitlichen Probleme in deinem Leben gehabt zu haben oder? Wenn du mit Gesundheit bestens ausgestattet bist, wovon ich gerade mal ausgehen, dann freu dich des Lebens!!!!! *:) *:) :)_

Bei ihm ist die Situation anders als bei dir!

Daher kannst du nicht so einfach sagen, er soll sein Denken ändern und dann geht es ihm wieder gut" Das kannst du dir vielleicht raten.

Du kannst Kritik nicht mal annehmen, er hat um Hilfe gefragt. Du scheinst da etwas zu übertragen, überleg mal, ob du vielleicht schlechte Erfahrungen mit Therapie hattest und deswegen so sprichst.

Jedenfalls helfen ihm deine Äusserungen nicht weiter, sondern entmutigen ihn nur.

{:( {:( so seh ich das. Provokant zu schreiben: Therapeutin wird es schonr richten, das find ich nicht sonderlich hilfreich, denn es geht hier um Intervention, Hilfestellungen. Ich finde es okay, dass du schreibst, dass du das ablehnst, aber dann biete ihm doch Alternativen an oder geh auf seine Fragestellung ein, anstatt immer nur zu schreiben, was ihm sicherlich nicht hilft. Kliniken, Therapie usw..

Nicht alle Menschen, die sich in Kliniken befinden, sind depressiv. Manchmal ergänzen die Menschen sich eben ganz gut.

JBenJPen94


@ sonnenbrise

Da hat wieder mal wer einen Text gelesen und sich nur das gemerkt was er sich merken wollte.

Ich habe zum Beispiel nicht gesagt, dass er nicht mit Menschen reden soll, die MS haben, sondern sich mit denen nicht abschotten sollte.

Ganz ehrlich, was zählt ihr denn mal auf, was ihm helfen könnte?!

Ich habe ihm eine ganze Liste mit Dingen aufgezählt, die helfen könnten, die mir geholfen haben.

Und es ist wichtig zu erkennen, was einem nicht gut tut, damit es einem besser gehen kann.

Und ja, ich behaupte, dass du nicht weißt wie es ist, wenn man so viele Dinge in so einem schlimmen Ausmaß für einen selbst erleben muss.

Oder kannst du das Gegenteil behaupten?

hast anscheinend null Ahnug von Psychotherapie und siehst das Leben sinnlos und schwarz!

Wieso glaubst du das denn wieder? %-|

Hör auf dich aufzuregen und mir sinnlose Dinge zu unterstellen.

Wenn er sich selbst aus dem Zustand befreien könnte, dann hätte er nicht um Hilfe gefragt.

Hilfe zur Selbsthilfe ist das was ich sinnvoll halte.

Und nicht irgendeine sinnlose Psychotherapie die nicht hilft.

Ausserdem spielen nicht nur Gedanken in seinem Fall eine Rolle, sondern auch sicher Nebenwirkungen der Medis, Bewegungsmangel, Veränderung druch Krankheit.

Auf das meiste davon bin ich eingegangen, wegen den Nebenwirkungen können wir ihm unmöglich helfen, danach hat er auch nicht gefragt.

Mitleid wirst du beim Thera auch nicht finden, sondern Lösungen, Strategien, um besser mit allem umgehen zu können, denn er leidet ja darunter.

Sieht man ja, wie gut im seine Therapeutin hilft, mir haben Therapeuten auch nicht helfen können.

Wenn man nämlich mehr hat, als eine einfache depressive Verstimmung, sind die super schnell überfordert.

aber Hurra der Pessimismus wird ihm sicher helfen!

Was hat das was ich sagte mit Pessimismus zu tun?

Weiß gar nicht, warum du direkt so rummotzt und nicht ruhig gegen mich argumentieren kannst.

Eigentlich wollte ich gar nicht auf deinen Beitrag eingehen, aber Leute wie du kotzen mich dermaßen an, dazu musste ich einfach was sagen. mhmpf >:(

soo0nnenbxrise


Das Leben in die Hand nehmen!!! %-| Auch so ein unkluger Satz, sowas einem Menschen zu raten, der von seinem Erschöpfungs und Schwächezuständen schreibt'''' :-o

J4enJ"exn94


In Kliniken sitzen Haufen von Verrückten, die sich gegenseitig noch mehr verrückt machen, sag ich aus eigener Erfahrung.

Daher kannst du nicht so einfach sagen, er soll sein Denken ändern und dann geht es ihm wieder gut"

Darum geht's doch gar nicht, es geht darum, dass es ihm BESSER geht. Und dazu trägt seine Psyche sehr viel bei.

s(onnenb<rise


Ich habe sachlich argumentiert, was du mit deinem Satz" Leute wie dich kotzen mich an! eben einfach nicht kannst... :)_

JreOnJenx94


Das Leben in die Hand nehmen!!! Auch so ein unkluger Satz, sowas einem Menschen zu raten, der von seinem Erschöpfungs und Schwächezuständen schreibt''''

ahaha :D

Was soll er denn sonst tun, außer versuchen bestmöglichst mit seinem Leben klar zu kommen?

J3enJeeni9x4


Du hast anscheinend null Ahnug von Psychotherapie und siehst das Leben sinnlos und schwarz!

Nur ein Beispiel...sachlich? :|N

tJatuxa


Seit wann hast du denn die Borderlinediagnose?

Und wie wurde sie gestellt?

Zu deiner Situation insgesamt: Vielleicht würde eine Reha gut sein.

Da kannst du gucken, dass du etwas für deinen Körper und deine Psyche tun und kannst ein paar Wochen lang deine Situation quasi aus der Distanz "angucken"

Ich kann verd*** gut nachvollziehen, wie es dir geht. Ich hab auch ein ruppiges Leben gehabt und lange Jahre mit einer psychischen Erkrankung gekämpft. Ich habe auch einen Chef, der ohne Ende rumstresst und ich habe auch seit ein paar Jahren MS, die genau wie bei dir fast nur spinal läuft und häßliche Folgen hinterlassen hat.

Das ist fast schon unheimlich.

Ich frage mich manchmal auch, wie ich mit dem Frust umgehen soll – aber es gibt auch Hoffnungsschimmer.

Ich arbeite wieder teilzeit und ich kann mit einem umgerüsteten Auto auch wieder autofahren.

Jendseits von Psychomedis:

Hast du mal Fampyra ausprobiert? Hat bei mir echt Verbesserung beim Laufen gebracht – voher war fast gar nix mehr...

Wegen der Fatique: Ich nehme Elontril – ein Antidepressivum, was die Konzentration fördert und munterer macht und Vigil, was direkt gegen die Müdigkeit hilft.

Macht dich das Gabapentin nicht müde? Bei mir haut schon eine kleinere Dosis so ins Kontor...

Liebe Grüße, @:) tatua

sronnTenXbrisxe


Erwartest du jetzt wirklich von mir, dass ich mir jeden Satz merken kann, darum geht es doch nicht. Die Richtung, die du schreibst, die kann ich mir merken... und dazu habe ich etwas geschrieben. Das jeder Mensch einfach individuell ist, das beachtest du dabei nicht.

Hilfe zur Selbsthilfe ist das was ich sinnvoll halte.

Und nicht irgendeine sinnlose Psychotherapie die nicht hilft,

Genau das ist ein Stück weit Psychotherapie

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH