» »

Angstzustände und Herzrasen

E!rdbe:ercDhexn hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

ist noch jemand wach? zzz

Bin vor ca. einer Stunde mit Angstzuständen aufgewacht, so schlimm wars bisher noch nicht :-(

Nu liege ich wach und warte darauf, dass ich mich auf den Weg zum Doc machen kann...

Kein Mensch wach, der einen etwas runterholen könnte, daher schreib ich einfach mal hier drauflos {:(

Hab schon eine dieser Beruhigungs-CDs auf Repeat laufen, wo einem erzählt wird, dass alles in Ordnung ist :S

Ich denke mal, es hat mit einer Wirbelblockade zu tun, mein Rücken schmerzt auch und es zieht bis in den Nacken hoch. Tief einatmen geht teilweise nur unter Schmerzen, das gibt dann so einen stechenden Schmerz und ich seh mich schon kurz vor'm Infarkt – so fühlt es sich jedenfalls an :-|

Dann kommt noch das Herzrasen/Herzstolpern hinzu, ganz furchtbar (glaube das kann bei Wirbelblockaden auch mal vorkommen?). Je mehr ich darauf achte, umso schlimmer wird es, dann bricht mir der kalte Schweiß aus und die schlimmsten Dinge gehen mir durch den Kopf. An Einschlafen ist nicht zu denken, kaum liege ich ruhig, pocht mir das schon wieder bis in den Hals hoch und die Panik setzt wieder ein...

Ich habe im März erst so einen Gesundheitscheck gemacht, wo die Blutwerte getestet werden, EKG etc pp.

Das sah ganz in Ordnung aus, davon abgesehen dass ich zu untrainiert bin |-o :=o

Also gehe ich mal davon aus, dass mit meinem Herz alles ok sein sollte. Aber man macht sich ja trotzdem selber Angst, wenn die Pumpe wild zu pumpen anfängt mitten in der Nacht :-( .

Stress könnte es auch sein, auf der Arbeit fühl ich mich zur Zeit arg überfordert (neuer Job) und total nervös. Bin noch am lernen, aber mache mir wahrscheinlich selber zu viel Druck, dass ich direkt alles können muss ":/ Das sag ich mir auch dauernd selber, dass das alles seine (Anlern-)Zeit braucht, aber iwie kommt diese Info nicht bei meinem bekloppten Körper an %-|

Vielleicht hat ja jemand irgendwelche Tipps wie man sich (erfolgreich) selbst beruhigen kann oder vielleicht hat jemand Erfahrung mit so einer Blockade?

Vielleicht mach ich mir mal mein Kirschkernkissen warm, das entspannt ja auch.. Tee habe ich schon intus {:(

Viele Grüße

Erdbeerchen

Antworten
K/raftmUen9scxh


Hey Erdbeerchen. Ach mensch, ich kenne deine situation gerade echt gut. Und ein bisschen in panik alles von der seele schreiben ist wirklich ein wunderheilmittel. Ich wünschte ich könnte dir die angst jetzt nehmen, aber es geht gleich selber vorbei. Du weisst ja bestimmt, so schnell es geht, so schnell verschwindet es auch wieder.

Vor was hast du denn jetzt genau Angst und was wäre der worst case der jetzt passieren könnte?

(tschuldigung für die fehler. Schreibe mit dem handy )

EUrdboeIerdch)en


Danke für's Antworten :)_

Ja das Schreiben hat schon etwas gut getan. Die Angst ist nicht mehr so immens, aber das Herz pocht immer noch herum. Puls ist aber glaube ich normal. Eigentlich sollte man sich ja freuen, wenn das Herz schlägt ;-) Aber man nimmt es ja normalerweise gar nicht so sehr wahr. Es schlägt halt einfach vor sich hin.

Der Worst Case wäre, dass ich tatsächlich irgendnen Herzfehler habe, hier umkippe, Kreislaufversagen und dann lieg ich hier rum und keiner weiß was (wohne alleine).

Aber ich weiß selber, dass das eher der unwahrscheinliche Fall wäre, einen Herzfehler hätte man sicher schon lange bemerkt und im Grunde weiß ich ja auch dass ich höchstens nen verdrehten Wirbel habe oder vllt ist es auch die Schilddrüse. Aber das ist, wenn man sich da so reinsteigert, gar nicht so einfach sich das immer wieder vor Augen zu führen...

Habe die CD immer noch laufen, irgendwie hilft das. Ich trau mich gar nicht die auszumachen ;-)

Ich glaub ich mach mir noch nen Tee.

Blale%aRgirxl17


Hallo,

ich kenne diese Gefühle nur zu gut. Ich bin wochenlang mit Herzrasen und Schwindel wach geworden und hatte unglaubliche Angst. Ich habe mir im Alltag viel zu viel Stress in Beziehung und Beruf zugemutet. Ich habe schon beim Einschlafen gemerkt, dass mich der Tag noch beschäftigt und so kann es meiner Ansicht nach nicht mit dem erholsamen Schlaf funktionieren ;-)

Mir hilft es, mich schon vor dem Zubettgehen zu entspannen. Ich trinke einen Tee oder höre Musik oder telefoniere mit meinen Freunden oder schaue auch mal einen Film (bloß nichts zu Aufregendes).

Mach dir nicht so viel Stress wegen deines neuen Berufes. Ich hatte diese Situation auch vor nicht all zu langer Zeit und bin dem Grundsatz gefolgt: Jeder macht am Anfang Fehler. Wenn es Fehler sind, die ich bei jedem anderen auch für verzeihlich halte, wieso sich dann deswegen stressen? Ich finde grundsätzlich lebt es sich einfacher, wenn man nicht ständig an sich selbst rummäkelt :) (leichter gesagt als getan, aber ich bekomme es zumeist ganz gut hin). Du wirst dich bestimmt bald in deinem Job zurechtfinden und alles was dich jetzt noch aufregt wird Routine sein.

Was deine akute Situation jetzt angeht: abwarten, Tee trinken (du machst schon alles richtig) ;-) und vielleicht eine Runde im Forum stöbern. So makaber und böse es vielleicht klingen mag: Es gibt immer noch Menschen, denen es schlechter geht als einem selbst. Wenn ich mir das wieder vor Augen führe kommen mir meine eigenen Probleme gleich viel geringer vor.

Ich hoffe du kommst bald zur Ruhe @:)

P.S.: Power dich vor dem Schlafen doch mal richtig aus, geh joggen (ist auch prima um nachzudenken) oder (falls möglich) schwimmen. Dann löst du auch gleich das Problem mit der Unsportlichkeit.

P.P.S.: Mich macht die Vorstellung, Sport zu machen schon fix und fertig. Wenn ich mich nach 2 Stunden hin und her dafür entscheide es doch zu lassen, bin ich so platt, dass ich direkt einschlafen kann :D

E{rdbe'erche n


@ Baleagirl

:)_

Oje, wochenlang musstest du das ertragen? Furchtbar, ich glaub ich wäre ein nervliches Wrack. :)_

Ja mit dem Beruflichen muss ich mich einfach mal etwas zurücknehmen und mir nicht so einen Stress machen. Wenn's schief geht, geht's schief, so is das im Leben. Das Problem ist, dass die Erwartungshaltung von meinen Vorgesetzten ziemlich hoch ist, unser Projekt muss ein Erfolg werden (so wird einem das täglich suggeriert) und das hat zu klappen. Wenn man dann noch nicht mal ne richtige Anlernphase hat, sondern einfach dahingesetzt wird "Hier, nu leg los, mach einfach", dann wirds schwierig. Ich kann zwar Kollegen fragen, wenn ich nicht weiterkomme, aber man will ja nicht ewig rumnerven und so trage ich die Probleme dann auch mit nach Hause, was ja ganz schlecht ist. Aber das wird schon *hoff* Habe mich bis jetzt noch in jeden Job eingefunden.

Ja ich lenk mich ab und schlürfe Tee :)D .

Das stimmt schon, anderen geht's zum Teil viel schlechter, das vergisst man immer so leicht.

Gleich werd ich mal duschen gehn und mich dann auch schon bald auf den Weg zum Doc machen. Bin supermüde zzz

P.P.S.: Mich macht die Vorstellung, Sport zu machen schon fix und fertig. Wenn ich mich nach 2 Stunden hin und her dafür entscheide es doch zu lassen, bin ich so platt, dass ich direkt einschlafen kann :-D

Hahaha das kenn ich ;-D Das "Aufraffen" ist immer das Schlimmste. Leichter ist es ja auch, wenn man was mit anderen zusammen macht, da kann man nicht so einfach absagen ;-)

Schwimmen bin ich mal eine Zeitlang regelmäßig gegangen, dann ist es iwie eingeschlafen. Werde das mal wieder verstärkt in Angriff nehmen glaube ich. Oder Walking, das ist auch gut. Hab auch überlegt, mal so einen VHS Kurs zu besuchen, Entspannung nach Jakobsen oder sowas. Autogenes Training. Irgendwas was man dann gut zuhause anweden kann.

Eqrd9beesrchxen


Heute gehts mir schon was besser.

War gestern morgen beim Arzt, der hat eine WBS Blockierung festgestellt und mir Massagen verschrieben (mehr als Entspannungsmaßnahme nach der Arbeit, hatte ihm das ganze Gedöns auch erzählt gehabt).

Bin danach direkt zum Orthopäden und der hat mich erstmal eingerenkt, das hat vielleicht geknackt.

Seitdem gehts immer besser. Konnte diese Nacht wieder gut schlafen, das Herzrasen ist weg, nur der Rücken schmerzt noch was.

Was so eine blöde Blockade alles auslösen kann :-/

Danke dass ihr da wart während meiner Panik hier :)_

E}rdbemerchexn


Hatte die letzten Tage weiterhin Schlafstörungen, Nervösität und Herzrasen (zwar nicht mehr so doll wie vorher, aber doch noch bemerkbar), hab bei meiner Ma übernachtet weil ich es nicht alleine zuhause ausgehalten habe (ich hab normalerweise total gern meine Ruhe).

Bin dann gestern morgen wieder zum Doc gestiefelt und er hat endlich mal ein EKG gemacht, Blut abgenommen sowie auf mein Bitten hin auch eine Schilddrüsen-Sono. Sah alles prima aus.

Heute war ich dann nochmal dort und hab meine Blutwerte abgeholt.

End vom Lied ist, dass ich deutlich überhöhte Schilddrüsenwerte habe – dat erklärt natürlich auch so einige meiner Symptome :-|

Habe nächste Woche den Folgetermin wo die Überfunktion besprochen wird und ich wahrscheinlich irgendein Medikament bekomme. Kanns kaum erwarten, ich bin diese ewige Nervösität und Unruhe dermaßen satt, es ödet mich an.

Aber jetzt weiß ich zumindest woran es liegt.

Errdbe?erxchen


Mal ein Update, vielleicht interessierts ja jemandem dem es genauso ging/geht.

Es war gar keine Überfunktion, die Sprechstundenhilfe hat mir Mist erzählt gehabt, überhöhte Werte deuten ja auf eine Unterfunktion hin.

Naja, jedenfalls gings mir dann zwischenzeitlich derart mies (extrem hoher Blutdruck/Puls, Depressionen und als ob das nicht genug war auch immer noch die Rückenschmerzen -.-), dass ich am Wochenende noch ins Krankenhaus gegurkt bin, dort hat man mir auch Blut abgenommen und die erste Frage war ob meine Schilddrüse untersucht wurde.

Man hat mir dann endlich mal Schilddrüsenpillen verschrieben.

Bin dann Montags direkt wieder beim Hausarzt im Türrahmen gestanden und hab ein Blutbild inklusive aller SD-Werte (also T3, T4 + Antikörper) "verlangt", hat er auch gemacht und sich auch nochmal die Sonographie-Bilder angeguckt – es war mir gar nicht bewusst, dass die auch nochmal von einem Labor untersucht werden, die hatten jedenfalls einige echoarme Stellen markiert, Antikörper sind auch erhöht.

Die Blutergebnisse haben dann ergeben, dass ich Hashimoto im Frühstadium habe und die berufliche Überbelastung wahrscheinlich dann zu den ganzen Problemen geführt hatte. Habe jetzt die Dosis von L-Thyroxin von 25 auf 50 erhöht und es geht mir mittlerweile glücklicherweise besser.

Habe immer noch einen hohen Puls von Zeit zu Zeit, aber die Angstzustände sind weg.

Habe auch gerade eine Woche Highland-Urlaub hinter mir :-D , das war das beste was ich machen konnte um etwas runterzufahren und endlich wieder sowas wie Wohlbefinden zu verspüren.

Hab heute direkt auf der Arbeit mit meinem Chef gesprochen, dass sich was ändern muss arbeitstechnisch und ich überlastet bin. Hat er überraschend verständnisvoll aufgenommen und direkt Schritte in Angriff genommen um die Situation zu bessern.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH