» »

Soziale Phobie: Lasst uns üben

GMe+dankeAngeflexchte


Dann hab ich ne Alternative überlegt: was kann ich anziehen, mit dem ich, subjektiv, mehr auffalle? Aber im Winter?

Ein Ganzkörperkostüm?

EYllag1anxt


;-D Ich würd gern was nehmen, was ich schon zu Hause habe ;-D

Eallagxant


Morgen Vorstellungsgespräch. Ich hoffe, ich werde nicht fies nervös sein :-/

M`olltienxchen


@ StetsWissbegierig

Theorie und Praxis klaffen bei mir leider auch weit auseinander. :-(

@ Ellagant

Alles Gute fürs Vorstellungsgespräch!

SwtetsW@iss:beg@ierxig


Alles Gute für Morgen, kann ich mich gut hineinversetzen, wie es mir immer davor ging, zum Glück hatte ich bei meinem jetzigen Job, ein Vorstellungsgespräch bei dem nur meine Chefin geredet hat, das war angenehm, da war sie ne richtige Quasselstrippe ; )

Site!tsWmissPbeEgi(erig


@ Mollienchen

witzig das du auch grad gleichzeitig abgeschickt hast : )

ich bin froh, das ich jetzt in den letzten Tagen, einige sehr gute Gespräche hatte, wo ich mir wieder bewusst werde, das egal ob ich mich meinen Ängsten stellen kann oder nicht und egal wie ich oft den Eindruck habe, wie ich auf andere wirke, das ich menschen in meinem Umfeld habe, die hinter mir stehen und mir immer wieder den mut machen, weiterzumachen und das ich gar nicht so wirke, wie es mir oft scheint oder das wenn ich irgendwie wirke und das ich selbst abstossend finde, dass es menschen gibt, die mich immer wieder aufbauen, weil sie, wie sie mir sagen, mehr erkennen, als nur eine ängstliche Persönlichkeit, das gibt mir wieder mehr den mut, so zu leben wie ich es für richtig halte und es dann letztendlich egal ist, wenn andere finden ich bin abstossend oder zu ängstlich und sollte mich anpassen, es ist egal, selbst wenn ich "haus und hof" im übertragenen sinn verliere, die menschen die mir wichtig sind, stehen zu mir....und ich möchte ihnen das jetzt mal einfach so glauben : )

M7oltlienCckhen


@ StetsWissbegierig

Ist auch schwer, sowas zu glauben. Aber wenn man so überlegt, stellt man doch ganz schön oft fest, dass es Menschen gibt, die einen mit allen Ecken und Kanten trotzdem nehmen, wie man ist. Die teils sogar mehr in/hinter einem sehen als man selbst oder man selbst glaubt, dass sie es sehen und wenn man wüsste, dass sie es sehen, würde man sich schämen – aber sie sehen es und mögen einen trotzdem. Also kann es eigentlich gar nicht so schlimm sein wie man selbst denkt.

Und wenn man dann auch noch überlegt, was andere sich (aus eigener Sicht) so alles "erlauben" dürfen und man hört trotzdem nicht auf sie zu mögen. Wieso sollte das dann andersherum anders sein?

Unser Hauptproblem sind wohl die einprogrammierten (falschen) Denk- und Verhaltensmuster.

SltetsWisxsbegieVrig


@ Mollienchen

Und wenn man dann auch noch überlegt, was andere sich (aus eigener Sicht) so alles "erlauben" dürfen und man hört trotzdem nicht auf sie zu mögen. Wieso sollte das dann andersherum anders sein?

ganz genau, ich glaub man unterschätzt auch oft die Liebe, Liebe ist halt nicht an Bedingungen geknüpft

und ich glaube manchmal wirklich, wenn ich mir die Leute so anschaue, die bei mir etwas gefunden haben was sie abstossend finden, das da oft einfach nur eine Angst zu grunde liegt, weil alles was man nicht versteht, kann einem ziemlich schnell angst machen...

ich habe manchmal andere Ansichten zu Gesellschaft muss und will mich nicht überall anpassen (so lang halt kein andere zu schaden kommt), so gehts wahrscheinlich eh vielen, aber einigen gehts halt nicht so, sie suchen so viel Schutz und Sicherheit, das sie mal lieber den anderen angereifen und ihr Territorium beschützen, als das sie sich darauf einlassen, mal über den Horizont zu gucken...das ist oft viel zu

anstrengend und erfordert so viel mut

vom dem her, seh ich oft bei dem anderen auch angst oder glaube das zumindestens, augenscheinlich sehen tu ich sie nicht, oft wirken diese menschen mitunter sehr selbstsicher, sind gesellschaftlich angepasst, hinterfragen nicht all zu viel und begründen es oft mit, so ist das halt, anders ginge es gar nicht, sei nicht so ein träumer, was wir alles haben.....<---was ich aber alles habe, nur aufgrund dessen, weil wir andere ausbeuten, wenn auch nicht aktiv mit meiner eigenen hand, sind sich viele nicht so bewusst oder wollen darüber nicht reden und speisen mich oft mit solchen antworten ab, ich seh darin aber mittlerweile oft nichts mehr schlimmes, das ich vielleicht ein mensch bin der an träumen festhält und die Augen nicht verschließen will, darauf schließ ich halt, wenn andere so abblocken und oft wirklich sehr selbstsicher ihr weiteres leben, leben, das sie im Prinzip nur angst davor haben, wunden aufzudecken...

MColli\enEchen


Viele Menschen laufen mit 'ner Fassade rum.

Die, die es nicht tun (oder weitestgehend nicht) kann man, finde ich, ziemlich gut erkennen. Und mit ein bisschen Übung schaust Du irgendwann auch durch praktisch jede Fassade durch. ;-)

Also sei Du selbst. Jemand der Dich wegen Deiner Angepasstheit mag (wenn Du denn angepasst wärst), auf dessen Freundschaft kann man eigentlich auch verzichten. Jemand der Dich mit Deinem wahren Gesicht mag, kann ein Freund fürs Leben werden. :-)

Und ja, ich denke wie Du, dass viele Verhaltensweisen auf Angst basieren, auch die, die äußerlich das Gegenteil vermitteln. Alles Übertriebene und Extreme ist verdächtig…!

S~te)tsWi%ssbeg$ierxig


@ Mollienchen

Also sei Du selbst. Jemand der Dich wegen Deiner Angepasstheit mag (wenn Du denn angepasst wärst), auf dessen Freundschaft kann man eigentlich auch verzichten. Jemand der Dich mit Deinem wahren Gesicht mag, kann ein Freund fürs Leben werden.

schön gesagt, aber das glaube ich auch : )

Und ja, ich denke wie Du, dass viele Verhaltensweisen auf Angst basieren, auch die, die äußerlich das Gegenteil vermitteln. Alles Übertriebene und Extreme ist verdächtig…!

aber grad dadurch das sie nach außen das Gegenteil vermitteln, gibt es einige darunter, die strotzen nur vor Selbstvertrauen und Selbstsicherheit und meist sind es genau die Menschen die nach außen hin keine angst zeigen und denen alles toll gelingt, das sind meist die menschen bei denen ich oft sehr schnell total klein werde und ich immer etwas Erkenntniszeit benötige um zu raffen, dass das auch nur Fassade ist, wenn man mit ihnen redet und sie gewisse dinge tabuisieren oder andere abstempeln und ihr eigene Lebensführung, als das einzige richtige betrachten...

Das Dilemma ist wie gesagt, das ich oft in alte Verhaltensmuster zurückfalle und mich total leicht von solchen Menschen verunsichern lasse.

S[tetsqWiGssbeogiexrig


schön gesagt, aber das glaube ich auch : )

achja...nichts aber : )

EDllaeganxt


Danke euch :-)

Also ich war nervös, aber nicht panisch :-) Sobald ich dann in der Situation bin ist eh alles vorbei. Bei mir hat auch nur der Chef erzählt. Ich hab nur erzählt, wo ich gerade arbeite und was ich da mache und ich sollte meine Gehaltsvorstellung angeben. Danach wurde mir die Firma gezeigt. Ich habe mich als Mediengestalterin beworben und sollte dann eine Anzeige setzen. Es gabe eine vorhandene, alte Anzeige, die sollte ich mit neuem Inhalt füllen. Der Inhalt war vom Kunden vorgegeben. Insgesamt war ich 2Std dort. Meine Aufgabe würde dann sein, Zeitschriften/Zeitungen zu setzen. Also es gibt ein Grundlayout und das fülle ich mit den Texten des Kunden. Doof finde ich, dass da nur Frauen arbeiten in der Grafikabteilung :-/ Ich komm mit Frauen nicht so gut zurecht. Und der Chef erzählte im Gespräch am Anfang 1-2 Mal was von Zickenkrieg, weshalb Manche die Abteilung gewechselt haben. Er erzählte es witzig aber... naja... Mal sehen. Ich würde genau so lange mit dem Auto brauchen wie zu meiner jetzigen Stelle, müsste aber weiter (über Autobahn) fahren und mein Auto ist ein fieser Spritfresser. Da müsst ich mir dann auch was überlegen. Jetzt warte ich aber erst mal ab. Ich war die erste die da war, der/die letzte kommt am Donnerstag und dann bekommt man Bescheid. Wenn sie mich nehmen würden, würd ich natürlich zusagen. Mein Arbeitsvertrag läuft nämlich bis zum 28.2 aus.

M@olli-enc-hexn


@ StetsWissbegierig

aber grad dadurch das sie nach außen das Gegenteil vermitteln, gibt es einige darunter, die strotzen nur vor Selbstvertrauen und Selbstsicherheit und meist sind es genau die Menschen die nach außen hin keine angst zeigen und denen alles toll gelingt, das sind meist die menschen bei denen ich oft sehr schnell total klein werde und ich immer etwas Erkenntniszeit benötige um zu raffen, dass das auch nur Fassade ist, wenn man mit ihnen redet und sie gewisse dinge tabuisieren oder andere abstempeln und ihr eigene Lebensführung, als das einzige richtige betrachten...

Ja, kenne ich auch. Wobei das Erkennen der Fassade bei mir inzwischen etwas schneller geht. Wenn man sich immer wieder klar macht "alles Extreme ist verdächtig", beeindruckt einen mit der Zeit immer weniger. Was den praktischen Umgang mit solchen Leuten allerdings nur manchmal erleichtert… (Verhaltensmuster halt…)

@ Ellagant

Na dann überleg Dir in Ruhe ob Du auf Zickenkrieg Lust hast. :-)

S:tetsWibssUbegiexrig


@ Ellagant

Doof finde ich, dass da nur Frauen arbeiten in der Grafikabteilung :-/ Ich komm mit Frauen nicht so gut zurecht.

das muss ich leider zustimmen, mir fällt es auf schwerer nur mit Frauen zu arbeiten, was ich total schade von mir selbst finde, wenn ich bedenke das ich mich oft ertappe, das ich schon mit Vorurteilen, solche Gegebenheiten gegenüberstehe und im Endeffekt, gibts ja auch dort Frauen mit denen ich mich gut verstehe, aber grundsätzliche find ich Männer oft viel entspannter und nicht so konkurrenzdenkend, mit Männern mit denen ich darüber spreche, meinen auch, unter Männern gibt es auch konfliktverhalten, aber auf einer scheinbar ganz anderen ebene...und zum teil, sagen sie sich mal alles direkt ins Gesicht und damit ists dann auch wieder getan...bei Frauen scheints mitunter das sie auf einer subtileren art gegeneinander ihre zickenterrors ausfechten und wenn dann endlich mal alle dinge hochkommen, dann meist alles, die gar nichts mehr mit dem ursprünglichen problem zu tun haben <---ist im übrigen meine persönliche Erfahrung in meinem Umfeld und wie ich es von freunden und bekannten höre, muss jetzt nicht unbedingt in jeder firma so zutreffen ;-)

@ Mollienchen

Ja, kenne ich auch. Wobei das Erkennen der Fassade bei mir inzwischen etwas schneller geht. Wenn man sich immer wieder klar macht "alles Extreme ist verdächtig", beeindruckt einen mit der Zeit immer weniger. Was den praktischen Umgang mit solchen Leuten allerdings nur manchmal erleichtert… (Verhaltensmuster halt…)

bei den meisten hab ich auch oft den bogen raus und erkenne was Fassade ist und was authentisch ist, schrecklich das ich leider viele menschen kenne, die nicht grad oft bis gar nicht authentisch sind und alles unter ihrer Fassade verstecken (und leider zähl ich mich selbst dazu, halt nur nicht vor freunden)...dann gibt es aber einige geschickte Leute, deren Fassade nach außen wirklich so scheint, als sei alles super toll und sie seien authentisch, bis dann erst irgendeine Begebenheit passieren muss, das ich check, ah hoppla so super toll schaut gar nicht alles aus....

MZo0llie\nchen


@ StetsWissbegierig

Mir hilft, schon bei der ersten Begegnung zu denken: "Das kann überhaupt nicht sein" (dass es bei dem perfekt ist). Egal wie sehr es so scheint.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH