» »

Bulimie, Ritzen, Alkohol, evtl. Depression(suizidgedanken).

H8ospe-DrZeams hat die Diskussion gestartet


Ich will hier jetzt nicht groß um Rat fragen!

Ich bin 14 und leide an Bulimie seit 1 Jahr es ist nicht Regelmäßig ich kann nur sagen das ich manchmal es einfach nicht Schafe mich zu übergeben weil meine Eltern zuhause sind und ich Angst habe das sie es hören und manchmal habe ich ein zu großen ekel und zu große Angst davor, aber ich Fülle mich immer sauber wenn ich mich übergeben habe und rein, und ich halte mich auch führ total krank aber irgendwie will ich es auch auf einer andere Seite. ich ritze mich auch schon seit etwa 2-3 Jahren als seit ich etwa 11-12 Jahre alt bin und ich fühle mich halt total gut wenn ich das Blut sehe hab danach aber auch schuld Gefühle weil ich es getan habe, aber ich habe noch nie richtig dagegen angekämpft und ich fühle mich immer wie ein Schwächling wenn es nicht doll blutet oder nicht so schlimme wunde hinterlässt und versuch es immer ganz doll, an Anfang war es nur wenn ich traurig war jetzt ist es so zusagen schon eine Regelmäßigkeit damit ich sehe, das ich noch am Leben bin! Dazu kommt auch noch das ich mich einfach betrinke, manchmal mit anderen um Spaß zu haben aber oft auch um mein Trauer und mein Schmerz zu ersaufen, dann fühlt man sich halt so wie man sich besoffen fühlt und Wein einfach laut nicht so als wenn ich nicht betrunken bin da bin ich total verstört und benommen und weine nicht laut und hemmungslos... es ist ganz anderes wenn man nicht an das denkt was ein umgibt sondern einfach das tut was man grade will und nicht darüber nach denkt, und ich bin mir nicht sicher ob man es Depression nenne kann aber ich klaube ich habe Depression. ich muss einfach so immer anfangen zu weinen auch manchmal in der Schule oder beim Einkaufen etc. und das ist manchmal echt schwer zu verstecken und ich fühle mich immer so alleine und hilflos. und muss über so viel nachdenken ich bin immer abgehängt und ich merke Garnichts wenn ich traurig aussehe erst wenn mich Leute darauf ansprechen. und das kommt alles weil: als ich schon ganz klein war haben sich meine Eltern immer angefangen zu streiten und mein Vater hat meine Mutter immer angeschrien. als ich dann in die Schule gekommen bin war ich immer schüchtern und zurückhaltend und hatte auch nicht so viele Freunde ich wurde auch immer runter gemacht. zuhause als ich 8 Jahre alt war hat mein Vater angefangen mich und mein Bruder anzuschreien meine Mutter ist langsam in ein seelisches Loch gefallen mein Vater war auch 10 Jahre lang bis zu mein 3 Lebensjahr Alkoholiker. und mit 9 Jahren wurde ich in der schule psychisch betreut bis ich von mir aus gesagt habe das ich das nicht mehr will weil ich mir selber eingebildet habe das alles ok wäre und das unsere Familie wieder heil werden könnte... aber dazu kam es nie. mit 10 Jahren kam ich dann in die 5 klasse und wurde in meiner neuen klasse gemobbt von einer Clique. und zuhause fing ich an mich gegen mein Vater zu wehren doch dann fing er an mich zu schlagen und ich fing an mich zu ritzen und fing an darüber nach zudenken ob ich mich umbringen will ich wollte eine giftige Substanz trinken die meine Organe zerstört hätte aber ich konnte es meiner Mutter nicht antun ich spielte noch lange mit dem Gedanken aber ich konnte es einfach nicht. als ich 12 wurde hat sich mein Leben einiger Maßen gelegt durch dutzende Klassenkonferenzen und dergleichen, aber ich fühlte mich noch immer widerwärtig und ritze mich weiter. ich fing schon an bei der kleinsten Niederlage oder Trauer. mit 13 fing ich an zu rauchen und geriet in die Clique, die mich einst gemobbt hatte. ich wollte nur anstehen und Gleichberichtigung 1x in mein Leben mich so fühlen als würde ich dazu gehören, doch zu meinen großen schmerz haben sie mich über ein Jahr lang immer verarsch und runtergemacht. meine Freunde haben mir auch gesagt das es sehr dumm von mir ist das ich mich darauf einlasse. und mir war auch bewusst wie heikel das war aber das einzige was ich wollte war das ich 1x in mein Leben Respektiert werde und hab mir alles angehört und hab mich immer wieder beleidigen lassen. bis sie mich angefangen haben zu hassen und mich verstoßen haben. es hört sich verrückt an das ich das über 1 Jahr mit mir gemacht habe aber es gab immer wieder Momente wo man dachte das alles wieder gut werden wir und wo man sich endlich normal fühlte. danach ritze ich mich umso mehr und fiel in ein Loch ich war emotional am Ende. mein Mutter hat dann auch noch ihre Arbeit verloren und mein Vater schrie und immer noch an er schlug mich inzwischen nicht mehr aber er schrie uns immer noch an und meine Mutter fing immer an vor im Zusammenbrechen und ich saß immer daneben und wir weinten zusammen und mein Vater schrie uns immer noch an und sagte so was wie ''ihr seid schwach und arm ihr seid der minderwertigste Dreck den ich je gesehen habe ihr heult hier einfach ihr seid schwach'' das war jedenfalls das schlimmste Erlebnis wie er uns zusammen geschrien hat. und ein bisschen später lernte ich ein jungen kennen der nett zu mir war und mich verehrte. es dauerte und in der Zeit spielt er mit mir er faste mich immer an und flirte mit mir aber es wurde nie richtig mehr ich fühlte mich schlecht und übergab mich des Öfteren weil ich immer Trauer fress Attacke hatte und dann alles wieder auskotzen ging aber ich konnte meine fress Attacken zügeln dann übergab ich mich trotzdem noch auch wenn ich nicht viel gegessen habe ich fade es eklig wenn ich gemerkt habe das ich was gegessen habe und ging mich sofort übergeben aber ich hatte manchmal auch totale Häm schwellen und konnte mich einfach nicht übergeben... und zwischen zeitlich betrinke ich mich einfach um alles zu vergessen. und dann an einem Tag ging ich zu dem jungen und er küsste mich einfach und ich fühlte mich glücklich das ich einfach nicht nachdachte und mit ihm schlief. weil ich ihm einfach vertraut habe und wollte dass mehr draus wird. doch ein Tag später sagte er mir das alles nur ''JUST FOR FUN'' war und ich ritze mich so hälftig das es nur noch blutete und ich weinte wenn ich konnte und übergab und übergab mich machte Diäten betrank mich un fing wieder an zu rauchen. und hatte das Gefühl das mein ganzes Leben kein Sinn hat und das mein ganzes Leben gef***t wer und das ich nie wieder jemand vertrauen kann dann erfuhr ich das wir über 3.000 € schulden haben und das meine Eltern sich scheiden lasse und alles wurde nur noch beschissener und ich weiß nicht ob ich glücklich oder unglücklich darüber sein soll das meine Eltern sich scheiden lassen. und ich denke immer anderen geht es schlechter aber ich weiß nicht wie ich bin ob ich in Selbstmitleid schwimme keine Ahnung ich fühl mich halt minderwertig etwas zum Wegschmeißen. und jetzt bin ich hier fast 15 Jahre alt und mein ganzes Leben ist verkrüppelt und schon jetzt Komplet kaputt'' ich weiß nicht was ich selber über mich denken soll.

Antworten
s3onaBta)lxa


Ich würde sagen, dass du dich in einer schweren Krise befindest und wirklich DRINGEND Hilfe benötigst. Wenn es an deiner Schule einen Schulpsychologen gibt, rate ich dir dringend, ihn beziehungsweise sie aufzusuchen. Du wirst dir sehr schwer tun da von alleine wieder rauszukommen. Deswegen benötigst du Hilfe für deine aktuelle Situation...wichtig ist, dass du JETZT was tust! Es gibt einen Ausweg, du brauchst aber jemanden, der dir diesen Weg zeigt und ein Stück mit dir geht. Such dir Hilfe!!! Ich wünsche dir alles, alles Gute!!!

MLeRowjxX


O: das tut mir voll leid für dich sagen denn deine Freunde nichts dazu?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH