» »

Frauen die andere Frauen hassen, Angst vor ihnen haben

CWleo EdwaXrds qv.8 xDavonpoort hat die Diskussion gestartet


gibt es das?! ???

Kann es sein, dass es wirklich Frauen gibt, die andere Frauen im "fruchtbaren" Alter hassen und auch Angst vor ihnen haben?

Konkret gehts um ein Mädchen, ne junge Frau halt, was bei ihrem Vater aufwuchs und keinen Kontakt zu anderen Frauen so wirklich hatte nach der Pubertät (zu ihrer Mutter übrigens auch nie!). Die verhält sich normal gegenübern Männern, aber sobald sie mit einer Frau reden soll oder ihr Freund auch nur mit einer anderen redet, lächelt, gehen bei ihr die Sicherungen durch. Die ist völlig überfordert. Und ich meine, sie geht richtig ab, die ist total überfordert was sich entweder in totale Ängstlichkeit äußert (spricht kein Wort, versteckt sich hinter ihrem Freund) oder eben in Aggressivität.

Bei jungen Mädchen, Kindern und alten Frauen hat sie aber kein Problem. ???

Ich habe ja davon gehört dass Männer Angst vor Frauen haben, aber Frauen vor Frauen?! Kann ich mir schwerlich vorstellen ":/

Antworten
T%his Twielilght G1ardxen


naja,geben tut es ja alles mögliche. vielleicht hast sie ein trauma etc. erlitten?

und vll hat es auch nichts mit fruchtbarkeit zu tun, sondern, weil es die altergruppe von frauen ist, in die sie selbst gehört?

Celeo EFdwzards av.p Davon pooxrt


mit dem Trauma weiß ich nicht. Nur die Altersgruppe von ca. 15 bis 45 oder so. Kam mir halt seltsam vor. Aber wodurch wird sowas ausgelöst ??? Auch wenn man früher keinen oder wenig Kontakt hatte zu dem eigenen Geschlecht, ich finde es abgedreht zum Beispiel ein Wasserglas nach jemanden zu werfen, nur weil sich jemand anderes mit ihrem Freund unterhalten, bzw. versucht zu flirten hat. Oder beim einkaufen sich nicht an die Kasse mit einer Frau traut und sowas. Ziemlich... abgedreht irgendwie. Ich meine steckt da echt Angst hinter ?

Ctleo EdQwawrds v. D[avonpoxort


Sie ist achtzehn. Angeblich kann man schon sagen. Wenn man sie auf eine Therapie anspricht sagt sie , dass sie doch nicht verrückt ist. ":/

G$old~enWdintexr


Klarer Fall von Eifersucht. Sie hat Angst, dass ihre "Konkurrentinnen" ihr den Partner wegnehmen.

C-leo Edwqards Lv. DavAonpoort


Aber auch ohne ihren Freund ist sie so. Das ist doch nicht nur Eifersucht, oder ?

GRoldeCnWintxer


Hm keine Ahnung. Also auf jeden Fall hat sie ein Problem ":/

C.leoo EdwaGrds zv. Da%vonpkoorxt


naja keine Ahnung. Ein Problem hat sie schon , kenn sie aber nicht selbst bzw. persönlich Vielleicht ist sie ja wirklich krankhaft, also nur ! krankhaft eifersüchtig und sagt einfach dass sie Angst hat und Frauen hasst.

c|hucxhi


naja, eifersucht hat ja in gewisser weise mit mangelndem selbstbewusstsein zu tun und mit übersteigertem empfinden von konkurenz zwischen frauen. und das bringt dann zwangsläufig angst vor demselben geschlecht mit sich.

M?ayflowxer


keinen Kontakt zu anderen Frauen so wirklich hatte nach der Pubertät

Sie ist jetzt 18. Bei Mädchen dauert die Pubertät bis ca. zum 18. Lebensjahr. Was meinst Du denn mit "nach der Pubertät"? Meinst Du "nach der Schulzeit"?

Grundsätzlich sehe ich aber keine Sozialisierungsproblematik. Sie dürfte 9 Jahre in die Schule gegangen sein und hatte dort Kontakt mit gleichaltrigen Mädchen. Häufig ist auch das Lehrpersonal weiblich.

aber sobald sie mit einer Frau reden soll oder ihr Freund auch nur mit einer anderen redet, lächelt, gehen bei ihr die Sicherungen durch. Die ist völlig überfordert. Und ich meine, sie geht richtig ab, die ist total überfordert was sich entweder in totale Ängstlichkeit äußert (spricht kein Wort, versteckt sich hinter ihrem Freund) oder eben in Aggressivität.

Bei jungen Mädchen, Kindern und alten Frauen hat sie aber kein Problem. ???

Hört sich eher nach ausgeprägtem Konkurrenzverhalten an.

Cxleo Edward1s v8.A Davonpo%ort


Ohje, ich meinte ab! Ab der Pubertät. Hab mich verschrieben, ich meinte nach dem Kindesalter. Im Kindergarten war angeblich noch alles normal. Die ist mit 15 von der Schule runter und hat sich meist verschanzt, isoliert. Und in der regulären Schule hatte sie laut ihrer Angaben auch keine weiblichen Freunde gehabt.

Ähm, keine Ahnung wegen dem Lehrer ??? btw. stimmt nicht, ich hatte bis zur letzten Klasse nur männliche Lehrer jenseits der Grundschule aber ist ja egal Ich weiß nur, dass sie nicht zu Ärztinnen geht und auch mit weiblicher Bedienung usw. da kann sie nicht reden, sagt nichts, da ist bei ihr so eine Blockade. Also bestellt meistens ihr Freund (falls sie mal weggehen) und wenn dann irgendwie ein Lächeln kommt, dann tickt sie aus, sieht rot und flippt aus.

Wie gesagt, so ganz kann ich das nicht glauben, da steckt doch wenn dann was anderes oder mehr hinter.

Der ganze Witz an der Sache, so online hat sie kein Problem ??? Da kann sie reden, da ist sie ja nicht mit anderen Frauen direkt konfrontiert. ":/

EMleosnxora


Hm ... Angststörungen können ganz schön unnachvollziehbar sein. Wenn sie wirklich keinen Kontakt zu Frauen/Mädchen hatte, weiß sie vermutlich nichts mit ihnen an zu fangen ... sie weiß aber sehr genau was Männer mit Frauen an zu fangen wissen. irgendwie muss man sich ja fortpflanzen ;-D

Also, es kann schon sein dass sie Angst vor Frauen hat wenn da der Kontakt massiv fehlt(e).

Dann sollte sie selbst eine Therapie machen, oder sich zu gewöhnen versuchen ... ihr Freund wird wohl eine Mutter/Schwester/Tante/Freundin haben, bei der sie nicht direkt auf "Verteidigung" switcht – oder die man zumindest auf die Situation vorbereiten kann.

EXle[onDoxra


Oh... und bei Papa aufwachsen, keinen weiblichen Kontakt haben ... da müsste man vielleicht mal schauen was Papa so für ein Frauenbild hat ...

Wenn man dann evt. noch ein Prinzessinen-Bewusstsein hat ... hm ...

Kdiel3x0


Hallo,

Auch wenn der Beitrag schon etwas zurück liegt möchte ich sagen ich kann diese Thematik gut nachvollziehen wahrscheinlich deshalb weil ich selbst "betroffen" bin.

Ich hab eine total Ablehnung gegen Frauen was zumindest bei mir daher rührt das ich zum einen einen narzisstischen Vater habe und eine Mutter die sich nie richtig durchsetzen konnte. Was noch eine sehr große Rolle spielte ist das ich von Freundinnen von Kindesbeinen an immer wieder belogen und hintergangen wurde und bei männlichen Freunden das nie der Fall war und ich trotz eines Missbrauchsfalles in der Vergangenheit mit Männern um einige besser zurecht komme als mit Frauen. Ich könnte auch heute mit 30Jahren mit keiner Frau befreundet sein weil ich das sowieso von vornherein abblocke bzw. ich ohnehin das Bild hab das Frauen hinterhältige Schlangen sind die nur rumzicken und nicht wissen was sie wollen.

Bei mir hat sich im Laufe der Jahre dieses Bild so festgesetzt das da einfach kein herankommen mehr ist auch wenn ich möchte ich könnte nicht weil ich da sofort Machtkämpfe austragen würde.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH