» »

Trennung vom elterlichen Betrieb

m8eliFssa7j850x9


Vielen Dank für Eure Beiträge.

Möchte gerne zu einigen noch Kommentare loswerden:

Eigentlich ist der Satz aber auch eine Steilvorlage für einen Konter der absoluten Sonderklasse! Nämlich für eine Antwort: "Ach ja, was du alles für mich getan hast? Meinst du vielleicht..." und dann leg los mit den Dingen, die du im Laufe der Jahre in dich hineingefressen hast! Und die sie damit garantiert nicht gemeint hat! ]:D Aber empfehlen würde ich immer noch die erste Methode, die ich oben beschrieben habe!

Ich tendiere auf jeden Fall zur 1. Methode. Ich will ihr ja nichts Böses! Ich habe ja keinerlei Rachegefühle oder etwas in der Art. Eigentlich tut sie mir ja leid, nur das bringt keinen von uns weiter.

Manche Mütter kommen dann noch mit dem "Schmerz der Geburt" an. "Kind, Du hast besonders wehgetan.". Sowas ist immer ein Brüller.

Ehrlich? Das tun manche? Ich bin ja auch Mutter, aber DAS würde mir nie über die Lippen kommen. :-p

Diese Drohungen das sie dann die Enkel nicht mehr sehen will, welche Oma kann das denn schon ertragen?

Ähm, hab ich mich irgendwann vertippt? Es gibt keine Drohungen in diese Richtung. Jedenfalls nicht von mir!

Übrigens, deine Haushaltsführung geht sie gar nichts an! Und wenn mal was rumliegt? Soll sie meckern. Na und? Dein Haushalt, deine Angelegenheit. Sie hat sich da nicht einzumischen. Punkt.

Es geht nicht um Dreck oder Unordnung; es geht um Dinge, zB Fotos, Post, etc. die sie sieht und aus denen sie mir dann wieder einen Strick drehen könnte. Weil sie einfach eine andere Weltanschauung hat als ich.

Wieso besuchst nicht du sie mit den Kindern alle paar Wochen/Monate mal?

Sorry, lehne ich ab. Bei meinen Eltern ist es kalt und ungemütlich. So wie sie sich gibt, so ist auch ihr Zuhause leider. Da fühle ich mich nicht wohl. Schon als Kind war es immer ungemütlich; ohne ein Gefühl der Wärme.

Dieses ständige Gezänke hat mich in eine sehr schwere Depression getrieben, mit meiner Psychotherapeutin habe ich das aufgearbeitet und es war rückblickend ein schwerer Fehler da nicht rechtzeitig die Reissleine mit Familie und Betrieb gezogen zu haben.

Ich werde am Samstag mit meinem Stiefvater sprechen. Der sieht viele Dinge ähnlich; allerdings kann er sich nicht dagegen wehren. Sie reden dann halt mal ein paar Tage nicht miteinander, was aber auch oft nicht auffällt, da er viel auf Reisen ist.

Als ich im Frühjahr mit ihm schonmal darüber sprach, meinte er, "Ich weiß nicht, aber in den letzten Jahren hat sich Deine Mutter schon zum Negativen verändert". Das aus seinem Munde.

Sie sind jetzt 30 Jahre zusammen. Also kennt er sie wirklich gut und hat sie immer in Schutz genommen. Aber sowas von ihm zu hören, machte mich stutzig.

Crorn0eli`a5x9


Es geht nicht um Dreck oder Unordnung; es geht um Dinge, zB Fotos, Post, etc. die sie sieht und aus denen sie mir dann wieder einen Strick drehen könnte. Weil sie einfach eine andere Weltanschauung hat als ich.

Laß sie den Strick gar nicht erst drehen. Schlag ihn ihr aus der Hand, wenn sie mit Drehen anfängt, um es mal bildlich auszudrücken! Fahr ihr über den Mund, "das sind meine Sachen und meine Ansichten, halt dich raus!" Fertig. Ihre Weltanschauung kann sie behalten, dafür behältst du deine.

Ich will ihr ja nichts Böses! Ich habe ja keinerlei Rachegefühle oder etwas in der Art. Eigentlich tut sie mir ja leid, nur das bringt keinen von uns weiter.

Allerdings hat sie kein Problem damit, sich verletzend und beleidigend dir gegenüber zu äußern. Ich finde es immer interessant, daß viele Menschen immer noch um des lieben Friedens willen stillhalten, obwohl die andere Seite schon längst den Krieg erklärt hat!

m1elis9sa78x509


Allerdings hat sie kein Problem damit, sich verletzend und beleidigend dir gegenüber zu äußern. Ich finde es immer interessant, daß viele Menschen immer noch um des lieben Friedens willen stillhalten, obwohl die andere Seite schon längst den Krieg erklärt hat!

Liebe Cornelia59, das stimmt (leider) allerdings!

Es ist echt zum Haareraufen.

Habe jetzt schon ca. 15 Bewerbungen verschickt. Ich hoffe, es kommt irgendeine Resonanz zurück; denke aber, einige sind diese Woche im Urlaub.

Aber es soll ja jetzt auch nicht von heute auf morgen geschehen. Trotzdem muss endlich Bewegung in die Sache kommen! :[]

k/allxa


hey melissa, gibt es schon neuigkeiten?

m&el}issaz78x509


Hallo Kalla (und natürlich all die anderen auch),

mit meinem Stiefvater konnte ich nicht reden; er musste in die Klinik, hatte eine schlimme Entzündung in der Ohrspeicheldrüse und wurde an den Tropf gehängt. Nun gut.

Dafür habe ich am Dienstag (13.11.) einen Beratungstermin bei der Caritas. Den Berater kenne ich schon; ich war bei ihm schon mal wegen meiner Trennung von meinem Exmann und war sehr zufrieden. Ein älterer Herr, der mir einen sehr kompeteten und weltoffenen Eindruck macht.

Ich hatte am Mi ein Vorstellungsgespräch – totaler Reinfall. Wurde als normale VZ-Stelle angepriesen, war aber dann nur auf selbständiger Basis. >:(

Montag früh hab ich aber noch eines und dann am Montag in einer Woche nochmals.

Würde sehr gerne zum neuen Jahr wechseln, irgendwie immer ein guter Zeitpunkt für Änderungen.

Halte Euch gerne auf dem Laufenden....

Euch noch ein schönes St. Martins-Wochenende!

Melissa @:) @:) @:) @:) @:) @:)

m!elEiss8aN7850x9


Hallo zusammen,

nur ein kurzer Zwischenstand.

Bin inzwischen in psychologischer Betreuung, was mir gut tut.

Habe mir auch entsprechende begleitende Literatur besorgt, die mir ebenfalls gut tut.

Meinen Stiefvater habe ich informiert und er darüber auch meine Mutter.

Bisher ist alles recht ruhig.

Meine Bewerbungen laufen, am Freitag habe ich in einem Betrieb mein 2. Gespräch – ich hoffe, dass ich dort im neuen Jahr anfangen kann. Die Bedingungen wären dort für mich mehr als optimal. Daumen drücken!

Euch eine gute Woche!

C;orneDliax59


Das ist doch mal gut zu hören, daß sich bei dir was positiv entwickelt!

Deine Mutter weiß also Bescheid... und hat noch keinen Aufstand angezettelt? Oder wartet sie damit nur bis zu einer günstigen Gelegenheit? :=o Ich hoffe nicht!

Aber je mehr du dich davon freimachst, daß du immer so funktionieren mußt, wie ihr das am besten paßt, desto besser wird es dir gehen!

Viel Glück für deine kommenden Bewerbungsgespräche! :)_ :)*

m=elissa!7850x9


Hallo alle zusammen,

es gibt wieder Neuigkeiten -leider eher negative.

Hatte gestern ein persönliches Gespräch mit meiner Mutter allein.

Sie hat mich zuhause besucht.

Wir haben ca. 2 Stunden gesprochen.

Angeblich hat mein Stiefvater noch nichts davon erzählt, dass ich den Job aufgeben möchte. Nachdem ich auch keine Rückinfo von ihm bekommen habe, bin ich dennoch einfach mal davon ausgegangen, dass dem so war.

Natürlich ist meine Mutter wie eine Rakete abgegangen. Sie wurde sehr unfair und ging auch unter die Gürtellinie. Ich wollte sie aber nicht rausschmeißen, weil ich das Gespräch doch noch irgendwie zu einem Abschluss bringen wollte.

Ich habe ihr mehrfach gesagt, dass ich ein sauberes Ende machen möchte, also nicht von heute auf morgen weg bin, sondern die Kündigungsfrist einhalte und die neue Kollegin einarbeiten werde.

Danach musste ich auch auf das persönliche Problem mit ihr eingehen, wenn sie schon mal da war.

Das hat sie ja überhaupt nicht verkraftet und alle Schuld ausnahmslos von sich abgewehrt. Ich hatte zwar nichts anderes erwartet, war aber dennoch vor den Kopf gestoßen.

Außerdem verbreitet sie Lügen. Ich war schon sehr schockiert.

Sie ist dann gegangen und rief ca. 2 Stunden später nochmals an. Sie meldete sich in ironischen Ton "Hier ist deine geliebte Mutter". Ich habe nicht weiter darauf reagiert.

Sie meinte dann noch, wenn ich nach meinem Urlaub wieder in der Firma bin (also morgen), soll ich doch gleich meine Kündigung mitbringen. Sie wollte nicht warten, bis ich eine andere Stelle habe. Ich habe ganz cool gesagt, dass ich sicherlich nicht kündigen werde. Was soll denn das für ein Irrsinn sein? Verletzter Stolz, wie ich es wagen kann, Ihr gegenüber aufmüpfig zu werden?

Heute ist mein letzter Urlaubstag und morgen muss ich wieder arbeiten gehen. Ich bin sehr angespannt – also mehr als das. Ich habe Atemnot und ein irre schlechtes Gefühl.

Ich weiß grade nicht ein noch aus.

Kann mir jemand einen Rat geben?

LG und Danke @:)

ClornZe5lia5x9


Auweh, das klingt ja nicht so gut! :°_

Laß dich nicht fertigmachen und auch nicht ins Bockshorn jagen. Ich denke, sie versucht dich im Moment mit ihrer Nur-kein-Kompromiss-Strategie dazu zu bringen, daß du einen Rückzieher von deinen Plänen machst und wieder "angekrochen" kommst. Wie sie reagieren wird, wenn du morgen zur Arbeit kommst, weiß ich ja nicht, aber an deiner Stelle würde ich mich normal verhalten. Wenn sie Anforderungen an dich stellt, die zuviel sind oder anfängt, dich zu schikanieren, wehr dich. Wenn sie dich vor anderen blöd anmacht, dann würde ich an deiner Stelle sagen: Entweder unter vier Augen oder gar nicht. Und weggehen. Zieh dich aus der Situation raus, laß dich nicht terrorisieren, bleib ruhig und sachlich. Das sind so die Ratschläge, die ich dir geben kann.

Wie sieht denn die Bewerbungssituation zur Zeit aus?

m5eliss)a78:5x09


Ich habe eher über einen Zufall ein Jobangebot bekommen, aber der 2. Gesprächstermin ist erst Ende Januar.

Ansonsten würde ich auch überbrückungsweise mal bei Mc Donalds arbeiten oder ähnliches, wenn es nicht mehr zu ertragen wäre.

Trotzdem bin ich mehr als angespannt.

Ich denke, sie wird mir das alles sehr sehr deutlich zeigen.

Fühl mich sehr kraftlos und rede seit gestern eigentlich auch kaum noch etwas. Irgendwie hab ich das ja erwartet, aber ich habe von mir selbst auch erwartet, dass ich da besser reagiere. :°(

Cnorn+elia)59


Ich denke, du mußt ihre Reaktion erst mal verdauen. Vorher zu wissen, was kommt und es dann wirklich zu erleben ist zweierlei. Klar leidest du im Moment unter der Zurückweisung deiner Mutter. Aus ihrer Sicht gesehen ist sie natürlich tödlich beleidigt, daß ihre Tochter es wagt, ein eigenes Leben haben zu wollen und nicht den Traum ihrer Mutter mit allen Mitteln durchzuprügeln. Aber du kannst genauso beleidigt sein (wenn du es denn wolltest), daß sie deine Ansichten und dein Lebenskonzept so gnadenlos zurückweist. Ich weiß nicht, was sie glaubt, damit zu erreichen, daß sie dich so behandelt. Denn so wird die Entfremdung zwischen euch nur noch größer werden. Mal sehen, ob sie das nicht in ein paar Monaten begreift und dann verträglicher wird. Sie muß es lernen, und zwar offenbar auf die harte Tour, weil alles andere gar nicht erst zu ihr durchdringt. Sie ist seit so langem gewöhnt, ihren Willen gegen alle und alles durchzusetzen, daß es ihr offenbar gar nicht mehr in den Sinn kommt, daß du eine eigene Meinung haben könntest!

Laß dich nicht unterkriegen! :)_

mFeliss;a785x09


Danke liebe Cornelia59,

es ist trotzdem sehr schwierig.

(Kaum zu fassen, dass ich ein Fernstudium für Angst- und Stressbewältigung mache und jetzt selbst so neben mir steh.)

Wenn ich das Gespräch mit ihr so revue passieren lasse, dann hat sie mich kein einziges Mal aussprechen lassen, auch am Telefon nicht.

Wahrscheinlich will sie das nicht hören, was ich ihr zu sagen habe.

Alleine der Auftritt am Heiligen Abend hier bei uns zuhause war ÄTZEND!

Schließlich meinte sie gestern noch im Gespräch, dass sie sowieso nicht an mich rankommt und daher mich materiell "beglückt", weil sie ja irgendwie ihre Mutterliebe zeigen muss.

Sorry, wenn meine Kinder mir den persönlichen Umgang zu ihnen selbst unterbinden würden, würde ich sicher nicht auf die Idee kommen, ihnen alles in den A.... zu schieben – was soll das denn sein?

CPornzeliax59


Da sieht man mal wieder, wie unterschiedlich die Situation von den Beteiligten beurteilt wird. Sie hat das Gefühl, sie kommt nicht mehr an dich ran, hat aber nicht begriffen, daß sie das selber verschuldet hat. Im übrigen: wenn sie es nötig hat, Mutterliebe zu zeigen durch materielle Zuwendungen, dann kann sie sich diese Scheinheiligkeit auch sparen! (allein, daß sie das so gesagt hat, dabei sträuben sich bei mir sämtliche Nackenhaare! Was für eine Mutterliebe soll das denn sein?)

Was das Nicht-Ausreden-Lassen angeht: Das ist genau eine der Stellen, wo du dich massiv durchsetzen solltest. Fahr ihr in die Parade: "Laß mich gefälligst ausreden!" oder auch "Wie wär´s, wenn du mal ausnahmsweise zuhörst, was ich zu sagen habe?" oder ganz hart "Jetzt rede ich!" Das letzte natürlich in der entsprechenden Lautstärke und mit dem entsprechenden Tonfall! Da zucken die meisten erstmal zurück! ]:D

m:elKissa#7850x9


Was das Nicht-Ausreden-Lassen angeht: Das ist genau eine der Stellen, wo du dich massiv durchsetzen solltest. Fahr ihr in die Parade: "Laß mich gefälligst ausreden!" oder auch "Wie wär´s, wenn du mal ausnahmsweise zuhörst, was ich zu sagen habe?" oder ganz hart "Jetzt rede ich!" Das letzte natürlich in der entsprechenden Lautstärke und mit dem entsprechenden Tonfall! Da zucken die meisten erstmal zurück!

Diese Methode habe ich gestern angewandt. Jedenfalls versucht.

Ergebnis: TOTAL ERFOLGLOS!

Sie war unbeeindruckt davon, hat einfach weitergeredet, sogar angefangen zu schreien.

Habe immer wieder gesagt, ich höre gut, sie kann normal weiterreden. Sie hat sich dann zwar meist immer wieder gefangen, aber dennoch mich nie ausreden lassen. Auch beim Telefonat war das so.

Sie meinte dann, als ich sie direkt auf das Nicht-Ausreden ansprach, dass das in einer Diskussion normal wäre. Ich habe nur entgegnet, dass ich meinen Kindern beibringe, dass das Gegenüber erst ausreden darf.

Da hat sie kurz innegehalten, aber nach ne halben Min hatte sie das auch schon wieder vergessen.

Ich könnt kotzen! SORRY! :-o :-o :-o

h@ikeleSinexs


Ich würde dann sagen: Ich möchte nicht, dass du in diesem Ton mit mir sprichst. Du kannst gerne wieder anrufen, wenn du dich beruhigt hast. Und dann auflegen...gehen etc. Ist zwar hart, erscheint mir aber einzig sinnvoll, um den Kreis zu durchbrechen.

Könntest du das schaffen?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH