» »

Trennung vom elterlichen Betrieb

C|orneElia59


Es kommt darauf an, die bestehenden Verhaltensmuster zu durchbrechen. Daran kannst du mit deinem Psychologen arbeiten, der kann da mit Sicherheit bessere Tips geben als ich. Die Erkenntnis ist aber wie immer der erste Schritt zur Besserung. Durchbrich ihr Argumentationsschema, indem du dich einfach auf "mir doch egal, meine Angelegenheit" zurückziehst, wenn sie solche persönlichen Angriffe gegen dich macht. In dem Moment, wo deine Reaktion auf ihren Angriff ausbleibt, ist es, als ob sie gegen eine Tür rennt, die nur angelehnt anstatt abgeschlossen ist. Sie gerät ins Stolpern mit ihrem ganzen Verhaltensmuster. Und natürlich weiterhin ganz wichtig: raus aus der Situation, laß dich erst gar nicht auf großartige Keifereien von ihr ein. Ich würde sogar ganz dreist sagen: "Ich gehe dann mal. Sag Bescheid, wenn du zu Ende gekeift hast!" Gaaanz cool! ]:D Das ist überhaupt das Rezept Nr. 1 gegen solche Menschen! Kühl und gelassen ins Leere laufen lassen!

maelissa<78x509


Dann hoffe ich, dass ich gleich morgen so cool bin, wenn morgen so eine Situation eintreten wird.

Habe gerade einen langen Spaziergang gemacht und munter vor mich hingebrabbelt, was ich morgen zum Besten geben könnte.

Hoffentlich habe ich dann auch noch genug Rückgrat, das auch wirklich so zu tun. ":/

m#elissYa7x8509


Hallo – ich melde mich aus dem Höllen-Büro! ]:D ]:D ]:D ]:D ]:D ]:D

Nein, ganz so schlimm ist es nicht.

Könnte besser, aber auch schlimmer sein.

Aber es gibt schon eine Neuigkeit – man glaubt es kaum: Hier wurde eine Praktikantin, also eine ausgelernte, keine Schülerin oder so, eingestellt, für 1 Monat. Nachtigall ich hör Dir trapsen. :)= :)= :)= :)=

C?oWrnPelial59


Versteh ich jetzt nicht so ganz. Was ist mit der Praktikantin? ??? Warum stapft die Nachtigall deswegen mit Springerstiefeln rum? ]:D

Was das Höllen-Büro angeht: ich dachte mir schon, daß das nicht so heiß gegessen wird wie gekocht. Sie muß ja doch irgendwie mit dir zusammenarbeiten und will dich ja schließlich auch nicht ganz "verstoßen", oder? Ich könnte mir denken, daß sie mit einem Gesicht wie eine Donnerwolke rumläuft und jeden anblafft, der es wagt, sie anzusprechen. :=o Nicht kirre machen lassen! :)_

mDeliss"a7850x9


Naja, das mit der Praktikantin meine ich so, liebe Cornelia.

Nachdem sie mir ja schon am Telefon angekündigt hat, dass ich meine Kündigung mitbringen soll, soll diese Dame wohl schon meine potenzielle Nachfolgerin darstellen.

Schließlich muss sie von mir in verschiedene Dinge eingearbeitet werden.

Ich hab so das Gefühl, zum Monatsende die Kündigung zu bekommen. ":/

C or.nel#iNa59


Eine Praktikantin ohne jede Vorbildung soll dich ersetzen? Und wie lange denkt sie, daß diese Praktikantin dableibt? 3 Wochen oder 4? Und wie lange hast du da gearbeitet und wieviel Erfahrung hast du?

Was die Kündigung angeht, hast du gewisse Rechte. Je nach Betriebszugehörigkeit verlängert sich die Kündigungsfrist, so einfach kann sie dich nicht mit 4 Wochen Frist rausschmeißen! Andererseits kannst du aber immer mit 4 Wochen Frist kündigen, wenn ich das richtig weiß! ]:D

Ansonsten würde ich sagen: lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende! Vergiß nicht, ein qualifiziertes Arbeitszeugnis von ihr zu verlangen, und laß das von einem Anwalt überprüfen! :=o

mEelissa<785,0x9


Die Praktikantin ist 4 Wochen hier, angeblich macht die irgendeine Maßnahme zur Wiedereingliederung. Keine Ahnung. Ich hab soviel Arbeit, dass ich mich darum nicht kümmern will.

Meine Mutter ist derzeit stinkefreundlich – weil auch 2 große Events anstehen, an denen ich viel Vorbereitung machen muss.

Naja – ich halte Euch auf dem Laufenden, falls es doch noch was neues gibt – spätestens, wenn ich hier weg bin. ]:D

mTelis{sa78I50T9


Hallo zusammen,

ich wollte mich mal wieder zwischenmelden bei Euch.

Leider keine Besserung in Sicht :-( Bin sehr traurig darüber, dass ich einfach keinen Job finde.

Ich hätte einen Job gehabt, aber da war das Gehalt zu wenig und das hätte ich mir finanziell mit Eigenheim leider nicht leisten können.

Nun heute der weitere Höhepunkt: Meine Mutter fragt mich allen Ernstes, ob ich damit einverstanden wäre, im Verkauf zu helfen, bzw. den Verkauf zu überwachen, weil die derzeitige Erstverkäuferin schon fast in Rente ist und es körperlich nicht mehr packt. Das alles während meiner üblichen Arbeitszeit und mit dem Bonus, dafür noch einen 400-Euro-Vertrag zu bekommen.

Ich bin entsetzt!

Sie meint echt, mich mit Geld locken zu können! >:( >:( >:(

Sie hat wohl überhaupt nicht verstanden, dass es mir seelisch in diesem Betrieb nicht mehr gut geht und ich nur noch darauf warte, ein besseres Jobangebot zu bekommen.

Und jetzt soll ich auch noch in eine Abteilung (also Verkauf) gehen, wo sie weiß, dass ich drei Kreuze gemacht habe, dass ich das nicht mehr tun muss.

Ich habe gleich abgelehnt.

Sie meinte dann, dass ich sowieso nicht drumrum komme, weil sie personaltechnisch nicht rumkommen und jetzt Hauptsaison ist.

Wie würdet Ihr Euch jetzt verhalten?

Danke für Antworten!

LG Melissa

aon.ni42


Liebe melissa,

ich habe dein Thema aufmerksam gelesen. Vielleicht bekommst du ja eine Benachrichtigung, dass es einen neuen Beitrag gibt.

Mir geht es genau so, und ich wollte mal horchen, ob sich bei dir was getan hat?!

LG Anni

awnnVi42


Hallöchen,

bei mir sieht es ganz ähnlich aus: elterlicher Betrieb seit über 80 Jahren, Mutter (70) ist noch Inhaberin, Bruder arbeitet auch mit. Mein Vater ist vor 4 Jahren verstorben, seitdem ist meine Mutter ziemlich depressiv, und der Laden ihr einziger Lebensinhalt.

Wir haben finanziell echt schlimme Zeiten hinter uns, und erholen uns nur quälend langsam. Und ich mag einfach nicht mehr: soo viel Verantwortung, immer diese Ungewissheit, wie es weitergeht, mein Bruder ist keine Unterstützung, eher ein "Klotz am Bein" (sorry). Wir sollten uns dringend moderner am Markt aufstellen, aber entweder fehlt es an Geld, an Zeit, oder einfach an Ideen, bzw und den Mut, diese auch Umzusetzen. Und immer bin ich diejenige, die Sachen/Neuerungen/Veränderungen anschieben muss.

Ich mag und kann eigentlich nicht mehr.

Ich wäre insofern unabhängig, als dass ich wahrscheinlich tatsächlich keine schlechten Jobs bekommen könnte. Mein Mann könnte mitziehen, unsere Kinder sind außer Haus.

Was mich wirklich fertig macht, ist der Gedanke an meine "einsame" Mutter. Sie mag nichts unternehmen, hat wenig Freunde, nur ihren Garten im Sin,... Und wenn ich jetzt auch noch weg gehe – was dann??

Danke, dass ihr das alles gelesen habt. Tat gut, dass mal aufgeschrieben zu haben :-D

LG, Anni

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH