» »

Meine Mama betrügt meinen Vater, was soll ich tun?

a^m|yle


Für dich gibt es ja auch nur einen Weg: der Vater MUSS Bescheid wissen! Egal, was es kostet!

Du bietest diesen Weg zwar zähneknirschend an, aber empfiehlst ihn nicht.

Für dich gibt es nur: entweder man steht auf Seiten des Vaters und erzählt ihm alles oder man steht auf Seiten der Mutter und sie 'missbraucht' (hartes Wort!) die TE für ihre Zwecke.

Wer weiß wie sich alles entwickelt?

aHmylxe


@ Kleio

kennst du die Einstellung dazu von deinen Eltern? Ich kenne sie nicht und meine Tochter kennt meine bestimmt auch nicht 100%ig.

Ich denke, die wenigsten Kinder reden darüber mit ihren Eltern.

S|ens>e


LolaX5

Ich befürchte nur, dass die Gefahr besteht, dass sie Mutter dann die Tocher als Vertraute und Kompliziten gewissermaßen "missbraucht"... Das sehe ich nicht so problemfrei wie viele andere, die Pulina aktiv dazu ermunter, die Position der Mutter genau zu erforschen und sich von ihr erklären zu lassen, warum sie so handelt...

Aktiv ermuntern tust Du ja wohl auch für eine Sache, oder?

Eine Spur "problemfreier" sehe ich dann immer noch die Möglichkeit, zuerst mit der Mutter zu sprechen.

Missbrauch und Manipulation kann immer auch von der "betrogenen Seite" befürchtet werden, ebenfalls aus Motiven der Komplizenschaft!

Das weiß man aber nicht, das muss nicht der Fall sein. Solche Vermutungen und Unterstellungen helfen hier mal gerade überhaupt nicht wieter.

TMheB(lackWirdxow


Es ist ein harter Schlag für die Fragestellerin und jetzt so tun, als sei die Welt noch in Ordnung ist doch völlig daneben. Sie zermartert sich den Kopf und muss mit der Situation klarkommen. Einfach stillschweigend weiterleiden geht garnicht. Raushalten? Wie denn? Sie sieht ihre Eltern jeden Tag und lebt mit ihnen. :|N

LPolaXx5


Aktiv ermuntern tust Du ja wohl auch für eine Sache, oder?

Ich sage eben was ich bei meinen Eltern machen würde...

L;o2lPaXx5


Es ist ein harter Schlag für die Fragestellerin und jetzt so tun, als sei die Welt noch in Ordnung ist doch völlig daneben. Sie zermartert sich den Kopf und muss mit der Situation klarkommen. Einfach stillschweigend weiterleiden geht garnicht. Raushalten? Wie denn? Sie sieht ihre Eltern jeden Tag und lebt mit ihnen. :|N

:)z :)^

K>lehio


amyle

kennst du die Einstellung dazu von deinen Eltern?

Natürlich. Seit ich ca. 13-14 bin. Spätestens seit ich 15 bin, war das ein Thema zwichen meinen Freundinnen und ihren Eltern. Das sind grundlegende Weltanschauungen - es gibt niemanden in meinem persönlichen Umkreis, von dem ich das nicht wüsste.

Ich kenne sie nicht und meine Tochter kennt meine bestimmt auch nicht 100%ig. Ich denke, die wenigsten Kinder reden darüber mit ihren Eltern.

Das ist ein logischer Schluss, wenn Du von Dir auf andere schließt.

b%erkxel


Es ist ein harter Schlag für die Fragestellerin und jetzt so tun, als sei die Welt noch in Ordnung ist doch völlig daneben. Sie zermartert sich den Kopf und muss mit der Situation klarkommen. Einfach stillschweigend weiterleiden geht garnicht. Raushalten? Wie denn? Sie sieht ihre Eltern jeden Tag und lebt mit ihnen.

Es ist doch aber nicht ihre Aufgabe als Tochter – über das Beziehungsleben ihrer Eltern "moralisch" zu wachen? ":/

dqakotFa76


Ich würde einen Teufel tun mich in die Beziehung meiner Eltern einzumischen.

Du hast bereits einen großen Vertrauensbruch begangen. Belasse es dabei und unternimm keine weiteren Schritte. Das ist allein Sache deiner Eltern, völlig egal

wie unmoralisch und verwerflich dir ihr Verhalten auch vorkommen mag.

K:leiTo


LolaX5

Ich sage eben was ich bei meinen Eltern machen würde...

Das hätte ich mir bei meinen Eltern schenken können.

L'ady Suxe


Lola, natürlich kannst Du auf Deiner Wahrheitsfindungsmission allen Betroffenen reinen Wein einschenken, aber bedenke, welchen Preis bzw. welche Konsequenzen das haben könnte für die Beteiligten.

Das könnte einem sogen. Pyrrhussieg gleichkommen.

Ob Pulina damit glücklicher ist?

Also lieber erstmal gut nachdenken und abwägen, bevor man handelt.

Die Wahrheit tut nicht immer gut.

K}lgexio


berkel

Es ist doch aber nicht ihre Aufgabe als Tochter – über das Beziehungsleben ihrer Eltern "moralisch" zu wachen?

Ich habe mich auch gefragt, warum die TE ihre Mutter so beobachtet hat. Würde der Vater die Mutter auch so intensiv wahrnehmen, käme er doch zu einem ähnlichen Schluss, wie die TE. Trotzdem bleibt natürlich die Frage, wieso die TE dieses "Elternverhalten" gegenüber den Eltern an den Tag legt.

mmari4poxsa


Es war falsch, dass die Tochter die sms ihrer Mutter gelesen hat. Aber nun ist das Problem auf dem Tisch, und die Tochter kann nicht damit umgehen. Ich finde es verständlich, dass sie sich Sorgen macht und einen Solidaritätskonflikt durchlebt.

Wenn sie mit ihrer Mutter spricht, muss sie auch ihren Fehler offenbaren und sich der Kritik stellen.


Aber das

Es hat aber auch keiner das Recht, sich in eine Ehe einzumischen. Ich würde dich rauswerfen, egal, was du über meinen Mann erzählen würdest und ich würde dich nie wieder in mein Haus lassen.

ist in meinen Augen das Allerletzte.

Mqirsalnmixr


mariposa, warum ist es das Allerletzte, wenn ich meinem Mann vertraue wie ich keinem anderen Menschen vertraue?

Wenn er mir etwas zu sagen hat, wird er es tun. Ich brauche niemanden, der mir irgendwelche Geschichten über ihn erzählt, ich vertraue vollkommen darauf, dass er alles tut, dass unsere Ehe weiterhin glücklich verläuft.

Ich habe bösen Tratsch und Petzerei noch nie leiden können.

saensib4elfman


Lola, natürlich kannst Du auf Deiner Wahrheitsfindungsmission allen Betroffenen reinen Wein einschenken, aber bedenke, welchen Preis bzw. welche Konsequenzen das haben könnte für die Beteiligten.

Das könnte einem sogen. Pyrrhussieg gleichkommen.

Alles was unter offenem Kartenspiel passiert ist ehrlich, korrekt- alles was heimlich, unter "Geheimhaltung" der Wahrheit passiert ist unecht, manipulativ, Schauspiel...

Wie heißt es so schön: Lügen haben kurze Beine...

Alles was unter Offenlegung passiert ist immer ein Sieg- allein der Mut, zu seinen Fehlern, zu seinen Schwächen offen zu stehen. Ich sehe keinen Zusammenhang zu Pyrrhussiegen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH