» »

Meine Mama betrügt meinen Vater, was soll ich tun?

L\olaxX5


soll geheim sein, das ist doch der punkt.

wenn du misstrauen hast, lola, dann vertraust du deinem partner nicht!

du darfst nie vermuten, ahnen, denken...!

denn liebe kennt kein misstrauen!!!

Das ist ja der Punkt: Ich misstraue nicht und gehe von Treue aus. Deswegen möchte ich aber auch, dass mein diesbezügliches Vertrauen nicht missbraucht wird. Entweder indem man nicht fremdgeht. Oder indem man hinterher wenigstens sofort dazu steht. Alles andere ist für mich ein Vertrauensmissbrauch wie es schlimmer nicht mehr geht...

Lola, ja, hinterher und schon bist du die Betrogene, die entmündigte etc. ....

Sobald ich es erfahre bin ich nicht mehr entmündigt. Das gilt nur solange ich es nicht weiß, weil es mir verschwiegen wird.

aZmylhe


Kleio, wie soll ein Kind wissen, ob der Vater tatsächlich wissen will, dass die Ehefrau ihn betrogen hat ? Das ist doch nur eine reine Mutmaßung.

s:ensib~elmaxn


umso abstoßender finde ich es, da auch noch manipulierend eingreifen zu wollen

Das Gegenteil ist der Fall- nur in aller Offenheit und Ehrlichkeit können Manipulationen verringert werden...

a>myxle


Lola, und wer sagt, dass die Mutter es nicht auch zugeben wird ? Du unterstellst ihr ja schon ein langes Fremdgehen und das sie es überhaupt nicht sagen wird/ will.

s.ensib'elman


Lola, und wer sagt, dass die Mutter es nicht auch zugeben wird ?

Genau deswegen würde ich auch zuerst mit der Mutter reden- damit sie selbst die Chance hat, für Klarheit zu sorgen.

Siinnebsxtäter


Ein Problem kann nur dann sinnvoll geklärt werden, wenn mit offenen Karten gespielt wird

Und manchmal muß es das gar nicht, wenn man gar nicht erst ein Problem daraus machen würde. Aber das wäre wahrscheinlich zu einfach.

S{in+ne8stäYtxer


nur in aller Offenheit und Ehrlichkeit können Manipulationen verringert werden...

Alle Ehrlichkeit und Offenheit würde in dem Fall bedeuten, die 4 (inkl Bruder) setzen sich an einen Tisch, und diskutieren Muttis Fremdgehen. Mir fallen gerade nicht viel heftigere Beispiele für ein stärker manipulierendes Eingreifen in den privatesten Bereich der Eltern ein.

LeolaxX5


Lola, und wer sagt, dass die Mutter es nicht auch zugeben wird ?

Vielleicht hat sie es vor, vielleicht nicht. Woher soll ich das wissen?

Der Hauptgrund, warum ich (vermutlich) einfach direkt die Information, die ich habe an meinen Vater geben würde, ist dass ich eben gar nicht erst lang und breit irgendwelche Erklärungen von meiner Mutter hören wollen würde. Das geht mich im Detail ja nichts an, sondern meinen Vater. Ich will nicht ihre beste Freundin und Vertraute werden. Ich bin die Tochter und meine Loyalität gilt beiden Elternteilen gleichermaßen.

admxyle


klar und weil die Loyalität beiden Elternteilen gehört renne ich sofort zum Vater und petze den Betrug ]:D

Was hat das bitte mit Loyalität zu tun ? Was mit Verständnis und Empathie ? Aber stimmt, das hast du (zumindest) bei diesem Thema überhaupt nicht. Muss ja auch nicht.

Aber dein Weg muss nicht der Beste für jeden sein, für mich ist das absolut der falsche. Ich gehe nämlich davon aus, das es einen guten Grund dafür gibt. Ich kenne meine eigenen Eltern, kann sie einigermaßen einschätzen und weiß, ob es einfühlsame Menschen sind, ob ihnen Beziehungen egal sind und sehe wie sie miteinander umgegangen sind.

Du gehtst nur vom gleichen Wissensstand aus ? Ich bleibe dabei, ich finde es total unangemessen, super übergriffig und egoistisch!

LnolaXx5


Du gehtst nur vom gleichen Wissensstand aus ? Ich bleibe dabei, ich finde es total unangemessen, super übergriffig und egoistisch!

Nicht unangemessener, übergriffiger und egoistischer als Fremdgehen. :=o

aymyle


mir egal wie du darüber denkst!

Die TE hat ihren Weg gefunden und er wird wohl nicht deiner sein ;-)

g\aulNoixse


Nicht unangemessener, übergriffiger und egoistischer als Fremdgehen.

Du weißt nichts, aber auch gar nichts über diese Ehe. Wie schon gesagt wurde: es ist möglich, daß es schon lange Absprachen zwischen den Ehepartnern gibt – und dann werden die natürlich den Teufel tun, das ihren Kindern unter die Nase zu reiben, das geht die Kinder nämlich einen feuchten Dreck an.

Lola, ich sagte es schonmal: deine Meinung in allen Ehren und ich wünsche dir bestimmt nicht, daß du mal auf die Nase fällst, aber deine Ansichten sind so weit weg vom Leben, wie es wirklich ist, daß es mich ab und zu schockiert. Du sagst, du bist weder jung noch unerfahren, woher also nimmst du das Recht, die Menschen so zu kategorisieren, wie du es hier tust? Wenn dieses schwarz-weiß-Denken dein Weg ist: gut. Aber hab' dann bitte auch die Toleranz, die vielen Abstufungen im Beziehungsleben anderer Menschen hinzunehmen.

Meine Eltern mußten sehr jung '65 heiraten und haben sich innerhalb der Ehe dann noch ziemlich ausgetobt, inkl. Fremdvögeln und längerer Verhältnisse auf beiden Seiten. NATÜRLICH haben wir Kinder das damals nicht mitbekommen, erst als Erwachsene erfuhren wir nach und nach was über das wilde Partyleben der 70er Jahre. ;-D

Und ja, da gab es Absprachen. Geliebt haben sie sich trotzdem bis zum Schluß.

kzeiTnste"ixn


Zur Ausgangsfrage im Eingangsposting (habe nicht alle 8 Seiten durchgelesen):

Mit 23 ist man aber meines Erachtens alt genug, sich aus den Ehe-Angelegenheiten der Eltern herauszuhalten. Es sind eben nicht nur Mama und Papa, sondern auch ein Paar, in dessen Ehe es scheinbar gerade ziemlich brodelt, bzw. etwas schief läuft. Bei Kindern und Teenagern ist es normal, dass sie – werden sie unfreiwillig Zeuge – versuchen, zu intervenieren und die Ehe der Eltern zu retten, schließlich wollen sie immer, dass diese zusammenbleiben. Sie sind ja auch stark emotional wie wirtschaftlich von diesen abhängig. Mit Ü20 ist man das aber normalerweise nicht mehr. Die Grenzen mögen verwischt sein, weil du noch zu Hause wohnst.

Genauso suspekt wäre es aber, wenn sie sich in deine eigene Beziehung einmischen, das würdest du ja auch nicht wollen.

L^ol`aX5


es ist möglich, daß es schon lange Absprachen zwischen den Ehepartnern gibt – und dann werden die natürlich den Teufel tun, das ihren Kindern unter die Nase zu reiben, das geht die Kinder nämlich einen feuchten Dreck an.

Wenn es entsprechende Absprachen gibt, ist es ja ohnehin kein heimliches Fremdgehen mehr und es wäre vollkommen auswirkungslos, wenn man dem anderen Elternteil etwas erzählt, was er ohnehin schon weiß... ;-)

H)ermank_th6e_Germaxn


Deine Mutter wird ihre Gründe dafür haben

Klar, wenn eine Frau fremdgeht, ist immer ihr Mann schuld.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH