» »

Meine Mama betrügt meinen Vater, was soll ich tun?

aamyle


Und auch das geht die Kinder nix an, Lola.

LnoslEaX5


Und auch das geht die Kinder nix an, Lola.

Naja in einer Familie bekommt man eben was vom Leben der anderen Familienmitglieder mit... Und zum jetztigen Zeitpunkt wäre es ja eine Entlastung für Pulina, wenn es entsprechende Absprachen zwischen ihren Eltern gäbe und die Mutter nicht "einfach so" fremdgegangen ist...

Efmma_3Peel


Genauso suspekt wäre es aber, wenn sie sich in deine eigene Beziehung einmischen, das würdest du ja auch nicht wollen.

Einige verwechseln hier aber Ehrlichkeit mit Einmischen und für die ist es offenbar ganz normal, anderen brühwarm und ungefragt alles auf's Butterbrot zu schmieren, ohne sich vorher mal über den Sachverhalt Gedanken zu machen. ;-)

LolaX5

Mir geht es ungefähr so wie gauloise: Ich lese deine Beiträge und denke immer im ersten Moment, dass du das ironisch meinst. Dann stelle ich aber ziemlich schnell mit Schrecken fest, dass das dein voller Ernst ist! Man liest von dir immer "Ich würde...", "Ich wollte...", "Wenn das jemand mit mir täte..."... Falls du es noch nicht erkannt haben solltest: Du bist aber nicht die anderen!. Jede Beziehung ist anders, jeder Mensch ist anders und dementsprechend wirst du niemals wissen, was für andere am besten ist. Mit deiner Petzerei machst du nur eines, du greifst in etwas manipulierend und eskalierend ein, was überhaupt nicht deine Angelegenheit ist und das ist die Ehe der Eltern.

Ach, und nur um dein Weltbild mal etwas zu erweitern: Ich würde es nicht wissen wollen, wenn mein Mann mit einer anderen schliefe. Schon gar nicht von meinen Kindern und derart, dass sie mir von irgendwelchen SMS erzählen würden, die sie heimlich in irgendeinem Handy gelesen haben. Auf so eine Soap habe ich keine Lust und wenn diese Sache von ihm etwas Großes wäre, würde ich es eh über kurz oder lang erfahren (wenn ich es nicht bereits wüsste). Ist es dagegen keine nennenswerte Sache, dann will ich deshalb ganz sicher kein böses Blut oder gar eine Scheidung, schließlich basiert eine Ehe noch auf etwas mehr als zig Jahre körperlicher Treue.

a`my6lxe


ja, durchaus richtig. Da kann sie jetzt aber ihre Mutter drauf ansprechen und braucht nicht gleich dem Vater alles brühwarm erzählen ;-)

Und mitbekommen hat sie es auch nur, weil sie spionierte – auch ein Vertrauensbruch, der gerade in der Familie mM nicht hinnehmbar ist.

E~mma&_Pxeel


Wenn es entsprechende Absprachen gibt, ist es ja ohnehin kein heimliches Fremdgehen mehr und es wäre vollkommen auswirkungslos, wenn man dem anderen Elternteil etwas erzählt, was er ohnehin schon weiß...

Man kann auch durchaus vereinbaren, dass diese Sache einfach unausgesprochen bliebe. Wie ich schon schrieb: Ich würde es nicht wissen wollen, weil nicht die Tatsache, dass mein Mann mit einer anderen geschlafen hätte, die Ehe zerstören würde, sondern das Wissen darum. In dem Moment, in dem ich es weiß, geht mein Kopfkino los und ich würde nach dem Warum fragen, würde wissen wollen, wer sie ist, würde vielleicht misstrauisch werden. Das alles möchte ich mir gern ersparen und daher ist es mir lieber, wenn er es verschweigen würde, falls da was liefe.

S#ensxe


Was sollst Du tun, zur Hölle

und was nicht...

Pulina, es tut mir Leid, was gerade mitunter moralinsauer auf Dich niederhagelt.

"Du sollst Dich raushalten, so die einen; Du sollst Bescheid geben beim Vater, so andere."

Den Loyalitätskonflikt hat Kleio gut getroffen:

Es geht hier auch um das Bild der Mutter und des Vaters, den die TE hat. Das ist hier leider auch der springende Punkt. Wenn es nicht das Kind wäre, würde ich sagen, selber Schuld, dann musst Du es halt schlucken, denn Du hast ja spioniert, sonst würdest Du es nicht wissen. Jetzt lebe mit Deinem Wissen. Hier geht es aber nicht nur um die zwei, sondern um die Familie. Egal, wie die TE nun zu ihrem Wissen gelangt ist, sie weiß nun etwas, wovon sie nicht weiß, ob es der Vater auch weiß.

Sonst ist es so, dass tatsächlich nicht jeder eine Einmischung wünscht und nicht jeder froh und glücklich wäre, wenn jemand meint, ihm unbedingt sagen zu müssen, dass der Partner fremd geht. Auch das ist meiner Meinung nach differenzierter zu betrachten.

Ich gehöre zu denen, die sagen "ruhig bleiben" und nicht eingreifen.

Mal ein Beispiel aus familiärem Umfeld der jüngsten Zeit:

Schwiegereltern wussten um und bedauerten den Betrug ihrer erwachsenen (jüngsten) Tochter an ihrem absoluten Traumschwiegersohn. Jahrelange Beziehung, gleiches Studium, schöne Zeiten. Zähneknirschend griffen sie nicht ein, petzten nicht – allerdings war die räumliche Nähe zu beiden auch nicht gegeben und die Option des Verpetzens stand ohnehin nicht zur Debatte. Die Eltern wurden nach ihrer Verdachtsäußerung eingeweiht.

Thematisierung und Streit fand mit der Tochter statt. Um der eigenen Auseinandersetzung willen – dem Unmut der Eltern über diesen Umstand und mit der Einsicht von vornherein, dass nur das Paar selbst das letztlich etwas angeht.

Pulina, wenn Du das schwer aushalten kannst, wenn Du meinst etwas tun zu müssen, dann sprich zuerst Deine Mutter an. Hör Dir an, was sie dazu sagt. Ohne Forderungen (sag Du es ihm) zu stellen, ohne Versprechen (Ich sag es ihm nicht) zu machen.

Und dann sieh weiter. Oder distanziere Dich. ?

LXola_Xx5


Du bist aber nicht die anderen!. Jede Beziehung ist anders, jeder Mensch ist anders und dementsprechend wirst du niemals wissen, was für andere am besten ist.

Ja, jeder Mensch ist anders. Aber manche denken über das Thema so wie ich. Und deswegen ist ein prinzipielles "Halt dich da raus" genauso wenig ein immer-passender-Rat, wie meine Reaktion...

Mit deiner Petzerei machst du nur eines, du greifst in etwas manipulierend und eskalierend ein, was überhaupt nicht deine Angelegenheit ist und das ist die Ehe der Eltern.

Fakten zu nennen, ist keine Manipulation.

Ach, und nur um dein Weltbild mal etwas zu erweitern:

Du brauchst nicht so arrogant sein zu glauben, dass ich nicht wüsste, dass es Menschen mit dieser Einstellung gibt. Aber wenn jemand fremdgeht, gehört es eben sowieso zum ganz normalen Risiko, dass es rauskommt... So wie es (leider) keine Garantie gibt, nicht betrogen zu werden, gibt es auch keine Garantie, dass einem der Wunsch, des nicht erfahrenwollens erfüllt wird...

k9ater.cHharxlie


@ emma peel

genau so seh ich es!

PERFEKT auf den punkt konzentriert!

LYola.Xx5


Und mitbekommen hat sie es auch nur, weil sie spionierte – auch ein Vertrauensbruch, der gerade in der Familie mM nicht hinnehmbar ist.

Sie hat schon vorher das ungewöhnliche Verhalten ihrer Mutter bemerkt und wurde von ihr belogen...

aNmy/le


Lola, du nennst dem Vater gegenüber keine Fakten, sondern du tust ihm weh – und das finde ich schlimm! Ohne Nachzudenken ziehst du gnadenlos in den Krieg, wählst nicht einmal den Weg über die Mutter sondern walzt alles nieder, was die beiden in über 23 Jahren Beziehung aufgebaut haben.

Deine Einstellung ist ihr die einzige arrogante, sie bietet kein wenn und aber sondern ist auf Vernichtung aus – ich sage das mal ganz krass!

Und eine Manipulation ist es sehr wohl, da du möglichen Aktionen der Mutter völlig ausser Kraft setzt und dich über sie hinweg setzt.

Nichts zu sagen ist die andere extreme Reaktion, die muss auch nicht richtig sein. Ein gesunder Mittelweg ist die Mutter anzusprechen und sie agieren zu lassen.

KGallBe.58xHH


Erst mal finde ich es ne Sauerei, dass du deiner Mutter hinterherspionierst. Ich hoffe das ist dir klar. Wenn man für die Wahrheit nicht bereit ist oder diese nicht hören will sollte man sowas lieber lassen und sich weiter der Illusion hingeben.

Was den Rest angeht, insbesondere zu der Aussage "Boden unter den Füßen weggerissen". Also wenn du 15 wärst könnte ich die Aussage deutlich besser nachvollziehen als von einer erwachsenen Frau mit 23 Jahren. Andere sind in deinem Alter längst ausgezogen. Sicherlich ist es nicht schön zu erfahren, dass ein Elternteil das andere betrügt. Es ist aber auch nicht der Weltuntergang wie du es so darstellst. Und dass es zwischen deinen Eltern nicht mehr so gut funktioniert hast du ja selber schon mitbekommen.

Wenn du damit nicht klar kommst solltest du deine Mutter darauf ansprechen. Mache dir aber vorher Gedanken, was das zur Folge haben könnte.

aDmylxe


ach Lola, das ist doch jetzt echt nicht dein Ernst. Wirst du denn sofort deinem Kind sagen, dass du ihren Vater betrügst ??? Ich glaube nicht!

Ich halte es übrigens mit meinen Eltern so, sie brauchen es mir überhaupt nicht zu erzählen, es interessiert mich nämlich nicht. Es ist ihr Ding und wenn sie Eheprobleme haben können sie mit Freunden und/oder Psychologen darüber sprechen, aber bitte nicht mit mir.

Auch wenn sie sich wieder trennen, sie werden meine Eltern bleiben und mich haben sie ja nicht betrogen.

L/olWaX5


Ein gesunder Mittelweg ist die Mutter anzusprechen und sie agieren zu lassen.

Meinetwegen kann man auch erstmal mit der Mutter sprechen. Da bin ich nicht dagegen. Ich befürchte nur, dass die Gefahr besteht, dass sie Mutter dann die Tocher als Vertraute und Kompliziten gewissermaßen "missbraucht"... Das sehe ich nicht so problemfrei wie viele andere, die Pulina aktiv dazu ermunter, die Position der Mutter genau zu erforschen und sich von ihr erklären zu lassen, warum sie so handelt...

bNerkkel


Aber wenn jemand fremdgeht, gehört es eben sowieso zum ganz normalen Risiko, dass es rauskommt...

Stimmt, nur geht das die Kinder nicht mal im Ansatz etwas an, mit wem jeder Elternteil so verkehrt. Ehrlich gesagt würde ich nichtmal wissen wollen, wie das Sexualleben meiner Eltern so aussähe... also wirklich.

K4leixo


amyle

Kleio, wie soll ein Kind wissen, ob der Vater tatsächlich wissen will, dass die Ehefrau ihn betrogen hat ? Das ist doch nur eine reine Mutmaßung.

Ich verstehe nicht ganz, was Du mit der Frage meinst. Wenn die TE die Einstellung des Vaters nicht kennt, dann würde ich mich fragen, warum sie meint, sie müsse es ihm sagen. Darum setze ich voraus, dass sie dies weiß.

Sollt sie wirklich nicht die Einstellung ihrer Eltern kennen und meint, es nicht für sich behalten zu können, würde ich es so lange für mich behalten oder mich soweit mit meinen Eltern befassen, bis ich weiß, ob und was zu tun ist.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH