» »

Probleme nach Auszug

WAikkexy


Und Verrückte, geht es ihm jetzt in der neuen Wohnung mit der Freundin besser?

Ich weiss nicht, ob es unbedingt daran liegt, dass ich mich nicht beschäftigen kann. Ich mach halt meinen Haushalt, schau fern oder bin in der Stadt unterwegs. Ans Laufen gehen habe ich auch schon gedacht...hauptsache raus hier ;-)

Das Ding ist ja, dass ich schon häufig Besuch bekomme oder mache so was mit Freunden, aber die können ja auch nicht immerzu vorbeischauen, kann ich ja auch gar nicht erwarten.

Ich glaub es ist einerseits dieses herkommen und keiner ist da, keiner kommt mehr. Wie Verrückte schon schrieb, zuhaus konnt ich mir aussuchen, ob ich Gesellschaft wollte oder nicht. Ohne mich mit jemanden verabreden zu müssen oder ähnliches. Es war halt einfach meistens jemand anwesend. Allein der Gedanke der Anwesenheit reicht ja schon aus. Damals war mir das nicht so bewusst, jetzt umso mehr. Dachte ja auch, da ich meist daheim auch in meinem Zimmer verbracht hab, kann mir allein sein ja nichts ausmachen. Tja...

Andererseits ist es aber auch einfach die vertraute Umgebung, die mir gerade sehr fehlt. Ja, ich hätte es nie gedacht, aber ich vermisse diese Ruhe im Dorf, dieses nicht so anonyme. Und natürlich fehlt mir mein Zuhause.

Ich hoffe das ändert sich noch...

Ich denk halt auch, es kann doch auch nicht sein, dass ich jetzt 5 Tage die Woche Action machen muss, weil ich es hier nicht gut aushalte. Das brauchte ich ja vorher auch nicht. Ich hab einen Faulenzernachmittag oder auch mal nen ganzen Tag nichts tun sehr genossen. Ich weiss auch nicht...es ist so vieles.

Dieses Wochenende verbringe ich hier. Aber alles ist so geplant, dass ich hier nicht allzuviel bin ;-)

Mcari$eCurxie


Oh wie ich das kenne :)

Anfangs hatte ich ein großes Maul meiner Familie gegenüber,.. endlich die eigenen vier Wände, Ruhe, ich kann machen was und wann ich will.. ja ja.. dann saß ich in meiner Wohnung. Diese unerträgliche Stille machte mich wahnsinnig.

Bei meinen Eltern war immer was los... sei es die Geräusche meiner Mum wenn sie kochte, das klappernde Geschirr wenn mein Papa den Geschirrspüler ausräumte, meine Schwester die durch die Wohnung stampfte.. oder gar nur der Fernseher meiner Eltern.

Hat mir das gefehlt. :°(

War dann auch oft bei meinen Eltern zuhause,... und gottseidank lernte ich dann meinen jetzigen Lebensgefährten kennen der recht schnell zu mir zog. Aber wenn er mal weg ist und ich alleine bin, fühle ich mich auch nicht wohl..

WXiukkxey


Genau diese große Klappe hatte ich auch. Umso peinlicher empfinde ich es jetzt...

Was du schreibst denke ich gerade auch so.

Es ist nur auch so sinnlos eine Wohnung zu finanzieren, wenn man knapp die Hälfte des Monats doch nicht darin verbringt. Aber vielleicht bringt das ja wirklich die Zeit...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH