» »

Angst vor Vollnarkose, Erfahrungen mit dieser Lmaa Pille davor?

SSchokom8ilxch


Ich habe die Tablette nur einmal vor einer Steißbein-Abszess-OP bekommen. Das war blöd. Ich war nicht aufgeregt, aber minderjährig (hat das damit auch etwas zu tun?) und hab mit dem ca 60-jährigen Arzt das Flirten angefangen, weil er so einen total hübschen Kittel anhatte. Da lag ich schon auf der Seite mit freier Sich auf meinen Hintern.

Die anderen Vollnarkosen liefen ohne die Tablette. Ich bin aber auch nie aufgeregt vor einer Vollnarkose und eher ein lockerer Typ. Ich finde einen OP-Saal total spannend und es gibt immer wen, der mit dir redet. Bei meiner Bandscheiben-OP hatten wir sogar noch ein nettes Gruppengespräch über die Karibik ;-D

CYlodovxea


Ich hatte vor ein paar Monaten beim Zahnarzt eine Vollnarkose. Ich bekam keine LMAA-Tablette, sondern die Ärztin hat einfach schon mal was zur Beruhigung gespritzt, dann simma noch rüber gedackelt zum Behandlungstisch und kaum lag ich, war ich weg.

Von mir als bekennendem "Zahnarzt-Schisser" eine Frage:

Vor der alljährlichen, professionellen Zahnreinigung (Neigung zu übermäßiger Zahnsteinbildung) bekomme ich, wegen meiner überempfindlichen Zahnhälse und damit die Assistentin überhaupt arbeiten kann, |-o vorher viele kleine Betäubungsspritzen gespritzt. Irgendwie ist das Ganze immer noch eine Tortur, vor der ich jedes Mal Horror habe.

Kann man eigentlich vor so etwas "Harmlosen" (ich weiß, die meisten werden mich vermutlich auslachen |-o ) auch eine LMAA-Tabelette erbitten? Ich traue mich gar nicht, direkt zu fragen. :-X

Gruß und danke,

Clovea

Saunflo3wer`_73


Clodovea,

geht es bei Dir um SCHMERZverhinderung oder ANGST?

Denn so eine Egal-Spritze nimmt keine Schmerzen. Wenn Du aber bei der Zahnsteinentfernung die Betäubung wg. Schmerzbeseitigung bekommst (und ggf. wegen starkem Zucken etc. bei der Entfernung OHNE Schmerzspritze), werden Beruhigungsmittel einfach nicht helfen.

Cmlod:ovea


Sunflower 73,

schon wegen der Angst, meine ich. Schmerzbeseitigung durch die gesetzten Betäubungs"quaddeln" nimmt mir nicht die Angst.

C{o1rKneliaD59


Ich habe auch schon mehrfach Dormicum, die am häufigsten eingesetzte LMAA-Tablette, vor OPs bzw. endoskopischen Untersuchungen bekommen. Jedesmal bin ich nach 5-10 Minuten komplett weg vom Fenster. Einfach komplette Gedächtnislücke für die Wirkzeit. Ich habe nicht mal mehr mitbekommen, wie sie mich in den OP geschoben haben, geschweige denn die eigentliche Narkoseeinleitung. Ist mir aber auch ganz recht so, das muß ich gar nicht mitkriegen!

cXhyi


Von mir als bekennendem "Zahnarzt-Schisser" eine Frage:

Vor der alljährlichen, professionellen Zahnreinigung (Neigung zu übermäßiger Zahnsteinbildung) bekomme ich, wegen meiner überempfindlichen Zahnhälse und damit die Assistentin überhaupt arbeiten kann, vorher viele kleine Betäubungsspritzen gespritzt. Irgendwie ist das Ganze immer noch eine Tortur, vor der ich jedes Mal Horror habe.

Kann man eigentlich vor so etwas "Harmlosen" (ich weiß, die meisten werden mich vermutlich auslachen ) auch eine LMAA-Tabelette erbitten? Ich traue mich gar nicht, direkt zu fragen.

Gruß und danke,

Also bei meiner letzten Zahnreinigung hat man mir das Zahnfleisch auch betäubt, aber das wird nicht eingespritzt, sondern aufs Zahnfleisch geschmiert. Das Ding, womit die Frau das getan hat, sah halt nach Spritze aus – war aber keine. Wenn du möchtest, kann ich mich mal in der (alten) praxis erkundigen, was die da für Zeugs benutzt haben... Vielleicht ist das ja eine Alternative für dich, anstatt der spritzen? Oder zumindest ist das Zahnfleisch so taub, dass man die Spritzen nicht mehr merkt?

Eine LMAA-Tablette hab ich bei der Zahnreinigung auch nicht bekommen – in dieser Praxis hat man nur eine komplette Sedierung angeboten – und das ging nicht nur für die Zahnreinigung (und wär auch SEHR teuer gewesen). Da ich jetzt aber in einer neuen Praxis bin, werd ich dort nächstes Jahr auch mal fragen, ob sie ein Tablettchen für mich haben. Mir gehts dabei auch eher um die Angstbeseitigung... Betäubungen wirken bei mir eh nicht gut, bissl Schmerzen hab ich also immer, das kenn ich schon. Aber die Angst und die Aufregung machen es immer so schlimm %:| letztes mal haben die zahnreinigungstussi und ich uns angeschrien und ich wollt scho gehen *hüstel*

C/lo|do_vexa


Hm-hm, die Spritze tut schon ziemlich weh, sind bestimmt 8 Einstiche unten und oben, und ich halte es nur deshalb ohne einen Mucks aus, weil es schnell vorbei ist. Die Reinigung dauert aber eine geschlagene Stunde, ich würde dabei an die Decke gehen UND hätte zudem die ganze Zeit Angst.

Ich werde doch mal fragen ... am besten am Telefon, da sehen sie ja nicht, wie ich |-o werde. Angstpatienten sind beim ZA nicht so selten, also dürfte das Fragen an sich nicht ungewöhnlich sein.

S7unfploweyr"_x73


Diese LMAA-Tabletten sind allerdings keine Bonbons. Sie in einer Situation anzuwenden, die man bislang auch ohne geschafft hat, ist keine gute Idee – und wird kein verantwortungsbewusster Arzt machen.

Klar ist Angst beim Zahnarzt doof (ich bin selber ein Kandidat mit einer entsprechenden Vorgeschichte, inkl. etliche Jahre nicht beim Zahanrzt und dann einer Sanierung unter Vollnarkose, weil es anders nicht ging.). Aber wenn man die bislang anstehenden Behandlungen geschafft hat, sollte man sich den Erfolg deutlich machen – und es weiter ohne heftige Beruhigungsmedikamente in Angriff nehmen. Nach denen man bspw. 24 Stunden nicht Autofahren soll usw. Das sind einfach keine Bonbons!

Und zwischen absoluter Behandlungsunfähigkeit ohne starke Beruhigungsmittel und Angst beim Zahnarzt, aber Aushalten der bisherigen Behandlungen (wenn halt auch mit Angst), liegen Welten.

EQhem>alig*er NutzeJr (#32x5731)


Du kannst den Hausarzt fragen ob er dir sowas für diese Behandlung verschreiben kann

Aber dann musst du dich fahren lassen, es kann sein das es dich umhaut und du einschläfst und gar nicht erst bis zum za kommst ...

Klär das mit deinen Ärzten

KFauriCschnxecke


Hmm...werd grad irgendwie...hmmm neidisch, sauer, schwer zu beschreiben, wenn ich so eure Erfahrungen lese. Nicht falsch verstehen, ist ja nicht eure Schuld. Mein Sohn hatte am Donnerstag Op, er hat zu spät die beruhigungspillen bekommen und nen intravenösen Zugang konnten sie ihm erst legen als er schon unter Narkose war. Sie haben ihm dann zu dritt :°( :°( >:( die Maske auf´s Gesicht gedrückt und die Narkoseärztin hat mir später gesagt dass es zwei Minuten gedauert hat bis er weg war. Zwei Minuten Panik ist ne verdammt lange Zeit. Und mir kam es noch viel länger vor. Sorry. Ich bin da immer noch total außer mir, muss das wohl grad irgendwo los werden :°(

Ich hab schon einige Vollnarkosen bekommen, und davor das Dormicum oder Benzodiazepam. Letzteres ist sehr entspannend. Beim Dormicum ist es so dass man eigentlich wach ist, aber keine Angst hat in dem Moment, und hinterher das ganze aus dem Gedächtnis gelöscht ist. Find ich sehr gruselig. Aber auch faszinierend irgendwie. Jedenfalls lief das bei mir dann immer so dass ich in nullkommanix weg war, doch die Narkoseärztin von meinem Sohn hat gemeint dass es immer so in etwa zwei Minuten dauert bis man weg ist, es kommt einem nur bei einem selbst kürzer vor. Ich bezweifel das allerdings.

Cslodov%ea


Sunflower 73

Aber die Beruhigungspille, die man vor einer OP bekommt? Wäre ja auch auszuhalten ohne, und trotzdem geben es die Ärzte? Ist das denn etwas anderes?

Mellimaus

Nein, es dem Hausarzt zu erklären wäre mir – hüstel – noch peinlicher. Lieber nicht.

Gruß,

Clovea

C!lodxoxvea


Ach so: Autofahren würde ich selbstverständlich nachher nicht! Ich fahre schon mit dem betäubten Mund nicht, nehme den Bus.

EBhemaligerA NutzePr (#325731)


Die Ärzte geben das, weil beim entspannten Patienten weniger Narkosemittel zur Einleitung gebraucht werden, als wenn einer auf 180 ist und es macht auch weniger Stress für den Patienten.

Ich kann auf das Zeugs auch verzichten, bei mir merke ich nie eine Wirkung, ich bin auch nie davon eingeschlafen oder dusselig geworden ":/

S1unf/lowerx_73


@ Clodovea:

Diese Beruhigungspille ist ein starkes, verschreibungspflichtiges (und schnell abhängig machendes) Beruhigungsmittel. Gedacht für starke Angstsituationen, wenn es ohne gar nicht geht.

Ob Du Deine Angst nicht weiterhin so aushalten willst (es klappt ja!), ist natürlich letztlich Deine Entscheidung.

Es ist dieselbe Wirkstoffgruppe (Benzodiazepine) wie die LMAA-Pille vor einer OP (die versch. einzelnen Wirkstoffe unterscheiden sich nur hinsichtlich ihrer Wirkdauer).

Aber es ist eine andere Gruppe als diese total umhauenden Schlafspritzen (Dormicum), von denen hier geschrieben wird und die bspw. bei Magen-/Darmspiegelungen gegeben werden.

Ich bin nicht ganz sicher, aber soweit ich weiß, dürfen Zahnärzte weder Benzos verschreiben noch Dormicum spritzen. D.h. Du kommst – wenn es sein soll – nicht drumherum, mit einem Arzt außer Deinem Zahnarzt darüber zu sprechen.

@ Kaurischnecke:

Total wach bei Dormicum?! Echt? Ich bin da innerhalb weniger Sekunden immer eingeschlafen, selbst wenn ich vorher das totale Adrenalin-Nervenbündel war und ein Benzo nicht wirklich half.

slun`shinne83


Ich denke mal, wenn jemand OP-Erfahrung hat, ist er schon mal ruhiger, weil er den Ablauf kennt. Ich habe bei der letzten OP auch keine bekommen, ich war auch ohne total ruhig.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH