» »

mein Platz im Leben und Einsamkeit,ich sehe meinen Weg nicht!

wJurzoelxlos hat die Diskussion gestartet


Hallo liebes Forum,

ich bin ganz offen gesagt ziemlich am Ende und weiß nicht was ich mich mit meinem Leben anfangen soll.Nach aussen würde man das im Moment nicht von mir erwarten, da ich mich nicht beklage,weder bei Freund(en)(guter Kumpel mit dem ich in letzter zeit nur noch über das thema Geld rede: zum Kotzen!! ich hab aber keine lust ihn zu nerven) noch bei der Familie.Ich hab gelernt, dass es nichts bringt seine traurigen Gefühle zum ausdruck zu bringen,da niemand etwas damit anfangen kann oder mir helfen kann.Ich selbst spüre auch nichts mehr davon,aber ich merke es noch an meinen Gedanken.Schließlich denke ich noch jeden Tag ausgiebig an Selbstmord ohne hierfür etwas zu unternehmen.Ich schreibe hier im vollen Bewusstsein,dass das hier Leute lesen die mich weder kennen noch wissen können,wie es tatsächlich in mir aussieht.Doch es macht für mich keinen Unterschied,ob ich es jemanden erzähle der mich kennt oder nicht.Denn die Gleichgültigkeit oder auch beschwichtigungsversuche sind die selben,ob von meinen Eltern oder einer fremden Person.

So ist das für mich, ich habe jeden Bezug zu anderen Menschen verloren.Die Gleichgültigkeit die sie für mich übrig haben habe ich auch für sie übrig.

Mir geht es eigentlich schon länger so schlimm,aber nun hab ich tatsächlich keine Hoffnung mehr auf Besserung.Vor ein paar Jahren hätte ich sagen können,dass es daran liegt, dass ich nicht rausgehe und mich mit Leuten treffe,aber jetzt kann ich das nicht mehr behaupten.

Ich treffe auf viele Leute und kann mich auch mehr oder weniger mit ihnen unterhalten.Doch ich bin nicht fähig Beziehungen(also auch Freundschaften ) zu gestalten und näher auf andere einzugehen,mich treibt es eher wenn sowas passiert.(jetzt passiert es eigentlich auch gar nicht mehr)Ich studiere momentan und es läuft so la la.Also im klartext ich komme durch,aber auch nicht besonders gut,aber es geht schon irgendwie und ich habe keine Angst zu versagen(noch nicht!)Ich nutze studentische Sportangebote und wohne jetzt in einem Wohnheim,wo auch mal was organisiert wird.

Aber mir fehlt ganz dringen der tiefere und vertautere Umgang mit anderen Menschen.

Mit meinen Eltern kann ich zwar theoretisch über alles reden,aber praktisch bringt das nichts und führt nur zu Streit und Anschuldigungen.Auch Freunde hab ich keine,mit denen ein sinnvolles Gespräch möglich wäre.

Warum ich jetzt schreibe ist,weil ich echt alles versucht habe um mein Leben zu ändern,es aber einfach nicht schaffe und nicht mehr weiter komme.

Ich habe angefangen zu joggen um fitter zu werden,bin dann sogar einen marathon gelaufen.Ich hatte mir damals mit 21 viel davon versprochen.Ich dachte wenn ich sowas schaffe,dann kann ich alles schaffen.aber gut mein erstes Studium lief garnicht gut und zwischenmenschlich auch nie so besonders.Ich war skilehrer für eine ganze saison und dachte,da müsste ich ja auch mal eine abbekommen.Fehlanzeige! Ich habe in drei theaterstücken(laientheater) mit gespielt und dachte ich würde da mal jemanden finden.Falsch!! Jetzt mach ich meinen zweiten Tanzkurs.Es hapert am Tanzen und natürlich sind alle in Frage kommenden Frauen vergeben oder nicht interessiert,zumindest bin ich momentan auch nicht in der verfassung irgendwie anziehend zu wirken.Zurück zum Theater:Da gab es schon welche,die auf mich standen und mit einer hab ich sogar rumgemacht,aber es für mich trotzt alkohol zu eklig und die vorstellung mit der "mehr" zu machen hat mich angewiedert.Naja zumindest bin ich keine Wachsfigur der alles komplett egal ist.Aber bin ich ein schlechter,egozentrischer Mensch? Ich weiß es nicht,es wäre möglich.

Aber kann ich das ändern? Soll ich das überhaupt ändern? Muss man denn immer versuchen alles zu ändern?? Gibt es denn nichts was einfach mal so okay ist wie es eben ist??

Fragen über Fragen.Was die finale Frage ist kann ich euch auch nicht sagen,aber vll liest ihr bei mir irgendein Problem heraus dass ich einfach nicht entdecken kann.Zur Info ich bin in Behandlung bei einem ganz netten Therapeuten.Ja der ist wirklich nett und so,aber helfen??

Haha helfen kann der mir nicht ein Stück.Naja vll rückblickend schon,aber wer kann das schon wirklich beurteilen.

Vll könnt ihr das entwirren euch wiederfinden oder auch nicht oder mir wenigstens ein feedback geben

Ich wäre euch sehr verbunden.

Euer wirres Zeug schreibender Wurzelloser

Antworten
m6usdkatn~usQs


Wie lange bist du denn schon in Therapie?

Joa also wiederfinden tue ich da so einiges. Selbstmordgedanken sprechen für eine Depression. Aber wenn du in psychotherapeutischer Behandlung bist geht es ja schonmal in die richtige Richtung. Du kannst noch zusätzlich zum Psychiater und mit Medikamenten nachhelfen, aber Medikamente nehmen dir Ängste oder verbessern die depressive Stimmung, aber sie bringen dich nicht deinen Zielen näher wie z.B. eine Frau finden.

ich echt alles versucht habe um mein Leben zu ändern,es aber einfach nicht schaffe und nicht mehr weiter komme.

Du hast alles versucht, du bist fitter geworden, spielst Theater und bist im Tanzkurs. Alles Dinge wo ich jetzt sagen würde, da lernt man Menschen kennen und mit Sicherheit auch ein Mädel.

Du verbindest diese Hobbys oder Interessen alle mit etwas, was nicht erfüllt werden kann. Du hast einen Marathon gelaufen, weil du dachtest danach schaffst du alles. Das ist erstens totaler Quark und eine Hürde, die man ja nie erfüllen kann.

Du machst einen Tanzkurs und baust wieder Hürden die einen automatisch scheitern lassen. Du scheiterst am tanzen und die Frauen die in Frage kommen sind blöderweise alle vergeben.

Jetzt wäre meine Frage: Wie kommst du drauf das sie vergeben sind? Manchmal "lügt" man sich so ein bisschen selbst an (nicht böse gemeint) und sagt sich "ah, die sind alle vergeben, ich kann ja gar nix machen". Schon ist das Thema erledigt und man ist wieder an einer Hürde gescheitert.

Es gibt ja noch mehr Möglichkeiten: Die Frau ist wirklich vergeben oder die Frau sagt das sie vergeben ist. Beides spielt keine Rolle, trotzdem die Frau anzusprechen, mit ihr zu flirten und deinen Charme spielen zu lassen. Viele Frauen sagen nur das sie vergeben sind um nicht angemacht zu werden (manche tragen aus diesem Grund auch einen Ring) und wenn sie vergeben sind heißt das nicht das sie sich nicht doch nach einer Affaire, einen neuen Partnerschaft sehnen oder in ihrer jetzigen Partnerschaft glücklich sind.

Also es gibt keinen Grund die Frauen die in Frage kommen trotzdem kennenzulernen. Und wenn das so ist, dann würde ich einfach hingehen und die kennenlernen die NICHT in Frage kommen. Quatsch die hässlichste Tonne aus deinem Tanzkurs an. Du musst ja da mit niemanden im Bett landen, aber du kannst trotzdem einen schönen Abend verbringen oder mit denen ein Bierchen in der Kneipe zischen. Es gibt so viele Möglichkeiten. Nur wenn du da mit gehobenen Samthandschuhen aufs Parkett schwebst und sagst "ich bin ja eigentlich nur hier um eine Frau kennenzulernen" dann wird das nie was werden. Weil das eine Erwartung ist die man nie erfüllen kann. Sowas macht Frauen auch nicht an.

Also was Tanzkurs und Theater angeht: Auf die Menschen zugehen, die nicht in Frage kommen. Da werden natürlich viele komisch gucken und denken "was will der denn jetzt?", aber das macht nichts.

Und so ganz generell: Du verknüpfst Dinge die keinen Zusammenhang haben bzw. baust die Hürden auf Rennstrecke und knallst jedes mal dagegen, weil die Hürde zu hoch ist.

Einen Tanzkurs macht man, weil man tanzen lernen will.

Einen Theaterkurs macht man, weil man Theater spielen will.

Einen Marathon macht man...keine Ahnung warum. ;-D

Das sind die Hürden die du dir stellen solltest, weil diese Hürden auch zu nehmen sind und zu erfüllen sind. Dann hast du auch Erfolg.

Mach die Dinge, weil sie dir Spass machen und alles andere ist schmückendes Beiwerk und kommt zum Teil von alleine. Vieles geht natürlich Hand in Hand und du erhöhst die sozialen Kontakte und du erhöhst auch die Chance eine Frau kennenzulernen.

Eigentlich schreibst du ja sogar das du soziale Kontakte, Freund und auch Frauen hast die mit dir rummachen wollen. Also eigentlich ist alles erfüllt, aber für dich immer noch nicht zufriedenstellend. Dann ist man vielleicht auch einfach sehr wählerisch. Ich bin auch nicht der Typ der betrunken mit irgendeiner in die Kiste steigt nur um einen Stich zu kriegen. Finde ich auch ekelhaft. Ist zum Teil auch eine Typfrage. Aber nichts hindert dich daran die nicht-betrunkenen Frauen anzusprechen.

Bzw. oft ist der Alkohol vielleicht wieder eine Hürde die du dir baust um wieder keine Frau kennenzulernen.

Ich bin Mitte 20 und habe die ähnlichen Wirren hinter mir. Das ist normal. Und wenn du depressiv bist oder in Therapie, dann kann auch da der Grund liegen, dass du im Moment nicht weißt was du tun sollst. Mit einer Depression sieht man die Einfachheit vor lauter Nebel nicht. Das kommt alles. Du muss Geduld haben.

Viele scheitern bereits daran zum Tankurs oder Theaterkurs zu gehen, also sind das schon die richtigen und vor allem richtig tollen Schritte bei dir. Verfolg das weiter, aber verfolge vor allem die Dinge weiter die dir Spass machen und schraub deine absurden Hürden runter.

*:) @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH