» »

Borderline beim Partner

sYchneMcke1"9:85


Man kann vielleicht über sich selber reflektieren, aber die enormen Spannungen und seelischen Schmerzen bleiben ja bestehen. Soweit ich weiss, kann man da irgendwie gar nix machen. Tut mir auch arg Leid für alle Betroffenen. Muss furchtbar sein.

Nein, Jan, das ist einfach falsch!

Es ist zwar so, dass es nicht das Medikament für Borderline gibt, aber in Punkto Behandelbarkeit gibt es gerade in den letzten Jahren viele Erfolgsberichte.

In der Öffentlichkeit wird Borderline als "unheilbar" beschrieben, im medizinischen Kontext heißt das aber, dass nur die Ursache (die ja meist frühkindliche Traumata sind) nicht behoben werden kann. Die bleiben in der Tat bestehen. Aber man kann damit umgehen lernen, Traumata nachträglich aufarbeiten ect.

"Borderline" ist im Grund ein Sammelbegriff für alles und nix, was es so an psychiatrischen Symptomen gibt. Die schlechten Behandlungsaussichten resultieren großteils aus der Tatsache, dass die Patienten irgendwann die Therapie abbrechen – das ist ein ganz zentraler Punkt.

Außerdem gibt es auch bei Borderlinern zig Ausprägungen der Krankheit, was auch auf die verbundenen Komorbitäten (Begleiterkrankungen) unter denen Borderliner oft zusätzlich leiden, ankommt. Auffallen tun wahrscheinlich die Borderliner stärker, die ihr Borderline stark nach außen ausleben, andere richten ihre Aggressionen fast ausschließlich gegen sich selbst.

Übrigens nehmen mit zunehmenden Alter bei vielen Betroffenen die Symptome merklich ab (so ab 40).

J7an!74


Na wenn das stimmt was Du schreibst (was teilweise meinen Kenntnissen widerspricht, aber einer von uns beiden wird schon Recht haben) dann umso besser.

Aber wenn die Betroffene Person nicht einsichtig ist und die seelischen Schmerzen mit Rache-Gedanken und -Taten sowie Alkohol und Verdrängung "behandelt", wirds eher schlimmer, als "besser ab 40".. die mir bekannte Person ist mit 70 jetzt richtig garstig und unausgeglichen.

MwadamVe Chzarelntoxn


zu deiner Beziehung: du schreibst ständig sie tut dir leid - kann es sein dass du ne Art Helfersyndrom hast?

denn so wie du deine Freundin beschreibst geht es bei euren Treffen nur um ihre psychischen Probleme......alles scheint sich darum zu drehen.

in meinen Augen ist das keine Beziehung sondern von ihr aus eine Abhängigkeit, von dir aus ein Fall von Helfersyndrom und Mitleid.

hört sich hart an, aber an deiner Stelle würde ich mich trennen, du schreibst doch selbst du bekommst nichts von ihr.........du gibst, bemühst dich etc, aber bekommen tust du nix - ist das deine Vorstellung von einer intakten Beziehung?

ihr psychischen Probleme sind einfach zu groß, sie sollte sich ganz auf sich und die Therapie konzentrieren - und du würdest früher oder später an ihr zu Grunde gehen, glaub mir

BFobx22


Nein, das glaube ich eher nicht. Sonst bin ich nicht so, aber ich liebe sie und sehe es natürlich nicht gerne wenn sie so leidet oder solche Probleme hat. Es dreht sich ja nicht alles um ihre Probleme, es ist nur so, dass sie starke Probleme hat und es sich oft zeigt. Ich liebe sie und möchte weiterhin mit ihr zusammen sein. Nur habe ich denke ich für mich noch nicht den richtigen Weg gefunden damit umgehen zu können.

Jcan7x4


Ich wage mal zu behaupten: Du bist jung, sie ist jung, und die Liebe ist jung, und welche psychologischen Strukturen da im Hintergrund in Wirklichkeit am wirken sind, ist euch noch gar nicht richtig bewusst.

Man muss das schon im Kontext sehen. Borderliner als Kranke und die "dazugehörigen" Co-kranken/co-abhängigen Angehörigen sind schon etwas, was oft und gut "zusammen passt" und oft in Gemeinschaft das Aufblühen der Probleme weiter begünstigt.

BGozb2x2


Sie ist jung-ja, unsere Liebe ist jung-kann mal vielleicht auch noch behaupten, ich bin jung-würde ich eher verneinen wenn man es im Verhältnis zu meiner Freundin betrachtet.

Mir ist sowas durchaus bewusst,aber deshlab werde ich sie nicht verlassen. genau deshalb habe ich ja den thread hier gestellt um mich mit anderen auszutauschen und Ratschläge einzuholen wie man sich am besten in extremen Situationen verhalten sollte.

Jgan7#4


Konkreter Ratschlag..

- (sehr) dickes Fell zulegen

- in bestimmten Situationen auf Durchzug schalten und Dir sagen "das ist nicht sie, wie sie im "Normalzustand" ist

Wie alt ist sie denn?

B,opb22


Sie ist 18.

-"normalzustand" ist schwer zu sagen. mal ist sie so, mal so. Was dazwischen gibt es nur selten

JCanx74


-"normalzustand" ist schwer zu sagen. mal ist sie so, mal so. Was dazwischen gibt es nur selten

Ja das ist ja genau so typisch.. überleg Dir ob Du das auf Dauer ertragen kannst.

pmospaxe


Noch ein Buchtipp: "Weg aus dem Chaos- das Hans mein Igel-Syndrom oder die Borderlinestörung verstehen" von Heinz Peter Röhr.

Das Buch beschreibt sehr gut und verständlich die Störung und deren Ursachen, auch die Situation von Angehörigen ("gezeichnet für's Leben")- es macht aber auch Hoffnung und Zuversicht.

Und ja, es gibt solche und solche. Es gibt sehr schwierige, unreflektierte Persönlichkeiten, aber auch Menschen, die sich entwickeln und aus der Störung "herauswachsen"- auch wenn ein gewisser Anteil immer bleiben wird. Es hängt eben von den persönlichen Möglichkeiten der Betroffenen ab, aber auch vom Umfeld und wie weit dieses stabil ist.

dOanaex87


schnecke

:)^

bob

Du bist nicht die Person ihr zu helfen, das ist ihr Therapeut. Du musst dich entscheiden ob du, ganze ohne helfen zu können, eine Beziehung ist dieser Frau so wie sie ist führen willst. Eine Beziehung in der ein Partner versucht den Therapeuten zu miemen ist zum scheitern verurteilt denn selbst wenn er Erfolg hat muss in jeder Therapie die Phase kommen in der man sich vom Therapeuten löst oder dann eben vom Therapeuten-Partner...

B>obx22


Ich kann sie nicht einfach alleine lassen. Ich liebe sie ja und möchte auf jeden Fall mit ihr zusammenbleiben. Nur ich denke, dass ein Leben zu führen wie man es sich so vorstellt,ganz "normal" mit ihr nicht möglich ist. Das ist irgendwo frustrierend.

Mxada;me Ch3arxenton


du allein musst entscheiden ob DU mit ihr glücklich wirst, manchmal hilft die ganze Liebe nix und es passt einfach nicht

B<ob2x2


Ich kann sie doch nicht verlassen nur weil sie BPS hat. Sie kann doch auch nichts dafür. Sowas finde ich dann wiederum unverantwortlich.

M(adamew Chbareqntoxn


Ich kann sie doch nicht verlassen nur weil sie BPS hat

"nur" ist gut, außerdem hat sie auch noch ne Essstörung, oder nicht? wenn eine Partnerschaft einen Partner nur runterzieht dann sollte man sich trennen.

ein Freund von mir war 6(!) Jahre mit einer Borderlinerin zusammen, es wurde von Jahr zu Jahr schlimmer, nach den 6 Jahren , also jetzt, ist er ein totales Wrack und fast schlimmer dran als seine Ex..........sowas kann einen kaputt machen, grade wenn die psychische Störung so schwerwiegend ist wie bei deiner Freundin.

es sagt auch keiner dass du sofort schluss machen sollst, aber vor lauter Verliebtheit selbst in ein Loch zu fallen - davor solltest du dich selbst bewahren und im Notfall ist es am besten man trennt sich

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH