» »

Für immer allein – wie ohne Körperkontakt leben?

W-at6erlix2


Geht ihr auf JEDES Interesse ein, auch wenn die Personen z.B. 30 Jahre zu alt, 100kg zu schwer und Alkoholiker sind? Oder halt einfach absolut nicht eure Wellenlänge haben (Softies ...)?

Nee, das sehe ich auch so. Ich bin zwar selber nichtmal perfekt, aber ich entwickle auch nicht an Jedem ein Interesse und das muss ich auch nicht, auch wenn ich schon 6 Jahre Single bin. Ich muss nicht auf biegen und brechen dann alles nehmen, was so kommt. Bisschen Würde hab ich ja auch noch. ;-) Da bin ich dann doch lieber allein, als unzufrieden.

Ich finde, du solltest bei einer Therapie an diesem Gefühlsekel arbeiten. Also ich weiß ja nicht, was du so bisher bei Therapien gemacht hast, ob du da z.B. gesagt hast "Ich hätte gern einen Freund" und dann sagt der Therapeut natürlich "gehen Sie mal raus etc.." Oder hast du mal direkt diese Ekelgefühle z.B. angesprochen? Um z.B. rauszufinden, woher das kommt oder wie man damit umgehen kann. Vorher hat es nämlich keinen Sinn, einen Partner zu suchen. ":/

Eine einzige Lösung fällt mir ein: Ich hatte mal eine "Beziehung" ohne diese "Gefühle". Das war eine offene/Sexbeziehung. Ich habe den Mann überhaupt nicht geliebt. Aber naja, bei mir wars eher umgekehrt... nach ca. einem halben Jahr fand ich DAS abstoßend (der Hauptgrund war aber, dass ich inzwischen für einen anderen echte Gefühle entwickelt hatte und das dann beides parallel nicht ging und mir klar war, was ich lieber will...). Aber wenn du dein Problem nicht irgendwie anders gelöst kriegst, wäre vielleicht ein "Kumpel" mit dem ohne jegliche Gefühle auch manchmal mehr läuft eine Lösung zum drumrumbauen. In meinem Fall war der Typ nichtmal ein Kumpel, das war einfach nichts als Körperlichkeit. Und ich muss zugeben, für mich war das bisher die angenehmste Beziehung, weil alle anderen früher oder später immer für mich sehr negativ ausgegangen sind und mir ein Stück von mir weggenommen haben, weil ich dann irgendwann am Boden zerstört verlassen war...

Und: eine Freundin von mir hat eine ähnliche Sache gehabt und da hat sich langsam und gemächlich doch was richtiges entwickelt, also anscheinend funktioniert das auch und es gibt dann sogar vielleicht Hoffnung. :-)

Sotahltxrägexr


die chemische Reaktion (Oxytocin!) ist doch dieselbe. Ich will das Oxytocin.

Was ich nicht verstehe: Du brichst die menschlichen Gefühle (Emotionen, Liebe, Sex etc.) auf die chemischen Korrespondenzzustände herunter (ganz so, als ob es 1:1-Entsprechungen gäbe, was meines Kenntnisstandes nicht der Fall ist). Dann mach doch dasselbe mit deinem Kuschelbedürfnis. Auch dabei handelt es sich – deinem Weltbild folgend – nur um einen weiteren chemischen Zustand, der dir etwas 'vorgaukelt' – Problem gelöst.

Mehr noch: einfach mal mit dem Hammer kräftig auf den Finger hauen. Schmerz? Auch nur Signale zwischen Synapsen.

Ich habe diese 'Philosophie' schon bei mehreren Nutzern hier gelesen und alle hatten große soziale Probleme damit, meist eine seltsame Mischung aus Überlegenheits- (nur ich hab den Durchblick) und Unterlegenheitskomplex (keiner mag mich). Dieses Halbwissen schadet dir. Kauf dir mal ein Buch über die Philosophe des Geistes, daß dir zeigt, daß das Körper-Geist-Verhältnis wesentlich komplexer ist.

EIhemaljiger Nu-tzer (# 4790x13)


@ Sarah Jones

Es wäre für dich zielführender, wenn du auf das Zusammentreffen positiver Aspekte achten und kein negatives Ausschlussverfahren anhand pauschalisierter Eingrenzungen vornehmen würdest, die nur zum Teil schlüssig sind. Verreisen und teure Hobbys beispielsweise sind bei entsprechendem Einkommen deines Gegenübers kein Problem, genauso wenig Gläubigkeit bei jemandem, der dies für sich zur Privatsache erklärt. Bei dieser Vorgehensweise wird dir deine Endauswahl zwangsläufig entweder unzumutbar oder unrealistisch erscheinen, weil du an allen Ecken und Enden zu viel durch's Raster hast fallen lassen.

S_arahN J&ones


Ich habe über eine Datingseite eine Einladung zum Kaffee bekommen – der Mann ist zu jung für mich, sprich kein deutsch, ist tiefgläubig und raucht wie ein Schlot laut eigenen Angaben. Ehrlich gesagt hab ich gar keine Lust ihn kennenzulernen, zumindest nicht als Partner. Es spricht ja nichts dagegen, einfach so sich mit Leuten zu unterhalten und vielleicht neue Bekannte zu machen. Aber die Situation so zu zweit einen Kaffee zu trinken, überfordert mich irgendwie, und ich finde es fast unehrlich, wenn ich von vornhinein weiss, dass er eigentlich nicht das ist, was ich suche. Abgesehen davon hab ich glaub ich schon irgendwie Panik, mit einem Fremden einen Kaffee zu trinken wenn der Rahmen gleich "ich such nen Partner" ist. Das ist irgendwie eine zu hohe Erwartungshaltung. UNd ich kann absolut nicht umgehen mit dem Geflirte :S

Wisst ihr was ich meine? Wie soll man sich da verhalten?

AMuorora


Wisst ihr was ich meine? Wie soll man sich da verhalten?

Ich weiß was du meinst, aber wie würde es sein, wenn der Mann für dich in Frage käme? Würde dir so ein Treffen dann leichter fallen oder eher schwerer, weil du keine Erfahrung mit sowas hast und somit unter Druck stündest?

Durch Übung wird man in ungewohnten Situationen sicherer und kann sie beim nächsten Mal besser meistern. Also wäre ein uninteressanter Mann zum üben vielleicht nicht schlecht. Es kann ja bei einem Kaffee bleiben und muss nicht mehr werden. Aber das musst du selbst wissen. Abgesehen davon, kenne ich nicht deutsche, gläubige Leute, die rauchen und trotzdem sehr interessant und nett sind. Und wer sagt, dass ihr bei der ersten Verabredung gleich rumflirtet? Zuerst unterhält man sich ja nur und vielleicht gibts sogar ein paar Komplimente :-)

Edhemali]ger NuStzemr (#x479013)


Ich habe über eine Datingseite eine Einladung zum Kaffee bekommen – der Mann ist zu jung für mich, sprich kein deutsch, ist tiefgläubig und raucht wie ein Schlot laut eigenen Angaben. Ehrlich gesagt hab ich gar keine Lust ihn kennenzulernen, zumindest nicht als Partner. Es spricht ja nichts dagegen, einfach so sich mit Leuten zu unterhalten und vielleicht neue Bekannte zu machen. Aber die Situation so zu zweit einen Kaffee zu trinken, überfordert mich irgendwie, und ich finde es fast unehrlich, wenn ich von vornhinein weiss, dass er eigentlich nicht das ist, was ich suche. Abgesehen davon hab ich glaub ich schon irgendwie Panik, mit einem Fremden einen Kaffee zu trinken wenn der Rahmen gleich "ich such nen Partner" ist. Das ist irgendwie eine zu hohe Erwartungshaltung. UNd ich kann absolut nicht umgehen mit dem Geflirte :S

Wisst ihr was ich meine? Wie soll man sich da verhalten?

Eine Einladung ist schon extrem unergiebig. Das müssten mindestens 10 Gesprächsanfragen sein oder wie lange bist du bereits dort angemeldet (wichtig ist auch entgegen aller deiner vermutlichen Aversionen: mit Bild)? Der obige Fall ist meines Erachtens Ausschuss und damit Zeitverschwendung. Wenn du möchtest, kann ich dir per PN gern noch zwei Seiten nennen, auf denen du eventuell mehr Glück hast. Als Frau hast du auf solchen Seiten hauptsächlich ein Luxusproblem, nämlich das der Auswahl, wobei du natürlich 95 % davon in die Tonne treten kannst. Zu diesem Zweck müsstest du dich dann allerdings schon auf Gespräche einlassen und ich wage zu behaupten, dass man anhand der Kommunikationsfähigkeit des Gegenübers durchaus eingrenzen kann, ob dieser nur auf eine schnelle Nummer aus ist.

T=raumxale


Sarah,

ich bin auch wie Du in einer Sekte aufgewachsen und da hat man ja wenn man da austritt (ich bin mit 30 Jahren ausgetreten) schonmal genug Probleme und wird leider von der Sekte auch bischen weltfremd gemacht und hab auch Defizite bis heute, jedoch auch durch eine sehr schlimme Kindheit, aber sicher auch durch die Sekte...es gibt mitlerweile im Internet auch versch. Hilfen f. Sektenaussteiger, vielleicht könntest Du mir so jemanden auch mal per Internet reden, Dich in einem Forum einloggen (hab ich auch gemacht..) und auch wenns da in erster Linie nicht um Körperkontakt bei Singles geht, ist das vielleicht dennoch auch mit ein wichtiges Thema für Dich.

Ich habe leider auch die Erfahrung gemacht, daß die wenigsten Therapeuten und Kliniken irgendwie schon gar nicht mit dem Thema Sekten was anfangen können, es herscht zuwenig Erfahrung auf dem Gebiet und ich kenne nur einen einzigen Therapeuten, der sich speziell auf ehemalige Sektenmitglieder spezialisiert hat und Psychothrapie macht und Workshops anbietet. Wenn Du magst, kannst mir ne PN schreiben, weiß ja nicht in welchem Bundesland Du lebst und in welcher Sekte Du warst und ob Du Dich damit mit den Folgen nochmal beschäftigen möchtest quasi mit anderen Leidensgenossen. Kenne selbst auch einen Mann, der nie eine Beziehung eingehen konnte nach dem Austritt aus ner Sekte und denke das hat schon auch was mit zu tun, daß man da so abgeschirmt wurde von normalen Beziehungen und normalen Körperkontakt, Austausch und Flirten gar nicht gut lernen konnte, vieles war ja verboten oder wurde im Vorfeld schon bestraft und mit starken Ängsten da gearbeitet, bzgl Ekel in der Sekte wo ich war wurde sogar gesagt, daß man Ekel vor Sex haben soll,um sich vor Leid zu schützen, außer er findet in der Ehe statt mit starker Angstmacherei...(bin ich sonst auf Satans Seite?/werde ich dann bestraft..)

weiß nicht, ob das mit ein Grund bei Dir ist und ob Du Dich damit nochmal befassen willst.....wenn ja kannst kurz ne PN schreiben, viell hab ich ne Adresse f. Dich oder kann mal gucken,ob ich was finde, da ich selbst schon oft diesbzgl viel gegoogelt habe..."normale " Leute kennen sich mit dem Thema nicht aus, ist schwierig.....

TbrauNmale


Bist du noch in der Sekte aktiv oder ausgestiegen? Welche Sekt war es?

Gibt es vll eine Art Selbsthilfegruppe für ehemalige Sektengänger?

Ich bin nicht aktiv, allerdings auch nicht offen ausgetreten, da dies für mich schwerwiegende Konsequenzen hätte, mit denen ich wahrscheinlich nicht zurechtkäme. Nach einer Selbsthilfegruppe habe ich gesucht, leider nur religiöse Angebote gefunden bzw. Sachen die in Richtung Esoterik gehen. Ich kann damit nichts anfangen. Ich bin ausgesprochener Atheist, Anarchist und wahrscheinlich sogar Nihilist :) Auf jeden Fall kann ich mit Religion nichts anfangen, und auch keine Kraft oder Trost aus Glauben an eingebildete Wesen schöpfen (ich möchte niemand kränken, der an Gott glaubt – ich gönne jedem seinen Glauben, ich möchte nur meine Sicht der Dinge schildern, bitte nicht falsch verstehen!!)

Es gibt definitiv Selbsthilfegruppen für ehemalige Sektenmitglieder und da dürfen auch Leute mitschreiben, die noch offiziell da bei sind, weil sie die Konsequenzen fürchten!

diese schwerwiegenden Konsequenzen hatte ich auch und habe jahre wenn nicht über ein Jahrzehnt gebraucht, damit fertigzuwerden, doch man lernt neue Menschen kennen, aber klar es wird immer Teil Deiner Vergangenheit sein und ja es tut sehr weh diese Konsequenzen, das ist ja das fiese, weshalb sie die Menschen dort festhalten.....

SMaqr&ah Jxones


@ Waterli2:

Gefühlsekel. Ich glaube das ist das Stichwort. Danke. Mir wurden grad mehr Zusammenhänge bewusst als vorher.

Wird wohl nur schwer einen Therpeuten zu finden der sich mit sowas auskennt.

b>med


(...) (Kuschel- oder) Sexbeziehung (...)

in meinem Fall war der Typ nichtmal ein Kumpel, das war einfach nichts als Körperlichkeit. Und ich muss zugeben, für mich war das bisher die angenehmste Beziehung

was ist so schlecht daran, einfach "NUR" Körperlichkeit miteinander zu teilen und sich gegenseitig gut zu tun :-q :p>

Und wenn man Glück hat, kann sich was draus entwickeln (muss aber nicht ]:D )

Viel Glück *:) @:)

S/a;ldo


"Ich hätte gern einen Freund" und dann sagt der Therapeut natürlich "gehen Sie mal raus etc.." Oder hast du mal direkt diese Ekelgefühle z.B. angesprochen? Um z.B. rauszufinden, woher das kommt oder wie man damit umgehen kann. Vorher hat es nämlich keinen Sinn, einen Partner zu suchen.

Ich stimme Dir voellig zu, dass man erst mit sich im Reinen sein sollte und dann rausgehen. Aber genau dafuer, um die Ursachen herauszufinden, ist doch ein Therapeut da. Ein Therapeut, der einem Tipps gibt, wenn man sagt, man moechte einen Partner, den wuerde ich schnellstens wechseln! Das ist der falsche Weg und nur Kurieren an Symptomen. Dann kann ich auch meinen Frisoer fragen.

bMmexd


dass man erst mit sich im Reinen sein sollte und dann rausgehen

manchmal hilft auch ERST rausgehen ... dann kommt man vielleicht eher mit sich selbst ins Reine ... ":/

SBaldxo


manchmal hilft auch ERST rausgehen ...

Vielleicht manchmal. Wahrscheinlich nicht. Ich weiss, wann man etwas alleine schaffen kann und wann nicht. Leute wie Sarah (oder Alucard im anderen Faden) würden hier nicht schreiben, wenn sie alleine erfolgreich wären.

Aber es gibt viele Wege nach Rom.

Man kann den Weg selbst finden, leichter ist es, wenn man ihn sich zeigen lässt.

Ich habe auch schon jemanden getroffen, der seine Erkenntnisse über sich aus Kampfsport gezogen hat. Bestimmt kann man auch ins Kloster gehen. Aber mit den eigenen Ideen ohne Vorbereitung ins Nachtleben ist sicherlich nicht die beste und erfolgversprechenste Vorgehensweise, um jemanden zu finden. Das ist wie Autofahren lernen, indem ich mich einfach ins Auto setze. Ohne Verkehrsschilder oder Gangschaltungsbedienung zu können.

bomexd


(Erst rausgehen) ... Vielleicht manchmal. Wahrscheinlich nicht.

Meiner Meinung nach schon ...

Ich weiss, wann man etwas alleine schaffen kann und wann nicht.

nun, auch das ist bei jedem unterschiedlich ...

Leute wie Sarah (oder Alucard im anderen Faden) würden hier nicht schreiben, wenn sie alleine erfolgreich wären.

Zumindest waren sie "bis jetzt" aus ihrer Sicht nicht erfolgreich.

Allerdings bekommen sie hier ja jede Menge Ratschläge. Wenn auch aus und in verschiedene Richtungen.

Aber es gibt viele Wege nach Rom.

Man kann den Weg selbst finden, leichter ist es, wenn man ihn sich zeigen lässt.

Ja, das stimmt, allerdings muss man irgendwann alleine weiterlaufen.

Ich habe auch schon jemanden getroffen, der seine Erkenntnisse über sich aus Kampfsport gezogen hat.

kann ich nachvollziehen (mache Tai Chi was dem Ursprung nach Kampfkunst ist).

Bestimmt kann man auch ins Kloster gehen.

Man kann, da ist man sicherlich nicht allein, aber ob das mit dem Körperkontakt so richtig was wird ... (zumindest nicht in der Öffentlichkeit, und nicht vor 22 Uhr ]:D )

Aber mit den eigenen Ideen ohne Vorbereitung ins Nachtleben ist sicherlich nicht die beste und erfolgversprechenste Vorgehensweise, um jemanden zu finden.

Nun, Rausgehen befreit erstmal. Ist jetzt die Frage, wieviel "gedanklichem Ballast" man mit sich rumschleppt.

Wer UNBEDINGT jemanden FINDEN MUSS/WILL, wird mit Sicherheit niemanden finden :-/ ":/ :°(

Wer sich gedanklich befreit, das AUSGEHEN AN SICH schon als Fortschritt empfindet, der kann völlig ohne Druck genießen. Heute mal sehen, morgen mal schauen, 10 - 20 mal üben ... und dann wird man jemanden kennenlernen ... nein, nicht sofort für Körperkontakt ... aber "steter Tropfen höhlt den Stein", wie es so schön heißt ...

(Ich habe das alles ganz genauso hinter mir ... alleine, gefangen in den eigenen Vorstellungen, Sucht nach Liebe und Körperlichkeit ... und dann bin ich "rausgegangen" ... mit klopfendem Herzen, immer und immer wieder ... ich kann nur sagen, man taut auf, man verändert sich und man bekommt auch Kontakt ...)

Das ist wie Autofahren lernen, indem ich mich einfach ins Auto setze. Ohne Verkehrsschilder oder Gangschaltungsbedienung zu können.

Autofahren sollte man sich "abgucken", bei einem guten Fahrer, und sich die Details in der Theorie und in der Fahrstunde beibringen lassen.

Aber WIRKLICH FAHREN lernt man erst, wenn die Prüfung rum ist und man endlich FÄHRT.

Übertragen auf die Ausgeh-Situation heißt das, der Wille muss da sein, der Anschub oder die Einführung kann von einer Person, einem Bekannten etc. kommen, aber das ERLEBEN, die Feinarbeit, die MUSS MAN SELBST MACHEN.

(Und der Anschub kann durchaus auch rein Verbal durch einen Forumskommentar kommen ...)

Also: Auf, beweg den A****h, schau mal ins Wetter und geh AUS!

S1arah -Jonxes


Autofahren ist auch nicht so mein Ding ;-) Wenn man nicht grad auf dem Land wohnt, braucht das auch kein Mensch. Gibt ja öffentliche Verkehrsmittel.

Naja ich war schon oft weg, das hilft leider überhaupt nichts. Allein was trinken kann ich auch daheim.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH