» »

Emetophobie, weiß nicht mehr weiter

MponkixM


Ist Euch eigentlich klar, wie sehr die Zahl psychisch kranker Jugendlicher zunimmt? Angst, Depression, Essstörungen (Magersucht schon bei 9jährigen),...

Ja, dummerweise ist mir das klar-eine meiner besten Freundinnen ist Ärztin für Psychiatrie mit Schwerpunkt Kind&Jugendliche. dennoch erschreckt es mich immer wieder-vor allem wenn ich dann kese, wie lax Hausärzte damit in einigen Fällen umzugehen scheinen (wie hier zB).

d@asgesu~ndeApl(us2x0


:)^

J6ulia6nixa


Ich würde euch fragen wenn ihr in 5 wochen 6 kg abnehmen würdet ob es euch dann auch noch guut geht!

6kg in 5 Wochen ist nicht schön, aber nicht hochdramatisch. 8kg in 3 Wochen finde ich persönlich dramatischer, aber auch noch nicht hochdramatisch.

Emetophobiker verstehe ich nicht und habe auch nicht vor, mich irgendwie in sie hineinzuversetzen um das Drama nachvollziehen zu können. Aber ich glaube einfach nicht, daß irgendein halbwegs verantwortungsvoller studierter Arzt als erstes Ondansetron verschreibt bevor er MCP ausprobiert.

Ipchbirnei5nfach,dumm


Ja ich glaube auch, dass ich eine psychische behandlung brauche. Aber wieso seit ihr alle gegen Zofran?? ???

g:ummIibpäxrli


Sag mal, weiß dein Arzt von der Emetophobie?

Meine (sehr gute) Hausärtzin verschreibt nicht mal MCP, denn bei Emetophobie sind ALLE Medikamente gegen Übelkeit wirkungslos und sogar kontraproduktiv!

JLulian?ia


Aber wieso seit ihr alle gegen Zofran??

Weil es eine solche Unmenge an Nebenwirkungen hat, daß es wirklich nicht zum spaßen ist.

Weil es dermaßen deiner dämlichen Emetophobie gegenüber unangemessen ist, wie eine Beinamputation als Behandlung für einen eingewachsenen Zehennagel unangemessen wäre.

Ich bin nicht gegen Ondansetron – im Rahmen einer Chemotherapie!! –, aber ich bin absolut gegen das hier angeblich erfolgte Verschreiben wegen Emetophobie.

grummivbärlxi


Juliania,

ich bin eigentlich ganz bei dir, aber das hier

Weil es dermaßen deiner dämlichen Emetophobie gegenüber unangemessen ist [...]

finde ich mehr als daneben :(v . Ich garantiere dir, Emetophobie ist eine echte Krankheit, wenn auch eine psychische. Und ich garantiere dir auch, dass niemand sich diese Krankheit freiwillig ausgesucht hat oder toll findet! Betroffene leiden sehr stark unter dieser Krankheit, die leider schwer zu therapieren ist. Dank mal bitte drüber nach, du fändest es doch auch nicht toll, wenn ich deine schwere Krebserkrankung so bezeichnen würde, oder?

Sfunflow<er_x73


1. Weil das Mittel völlig unangemessen ist.

2. Weil es nicht ein Magenproblem, sondern ein Kopfproblem ist. Du brauchst nichts gegen Übelkeit – und erst recht nicht DAS stärkste Medikament, welches überhaupt existiert.

I7chYbineinf|aachduxmm


@ gummibärli:

ja du bist die einzige die mich versteht :)z mcp halfen ja eigentlich aber mein arzt fand ondansetron besser! Ich versteh die welt nicht mehr! :°(

J6uliSancia


du fändest es doch auch nicht toll, wenn ich deine schwere Krebserkrankung so bezeichnen würde, oder?

Darfst du gerne. Ich würde es selbst eher als "beschissene" Krebserkrankung bezeichnen, aber "dämlich" ist auch okay.

Ich ordne Emetophobie eher ein als parallel zu hysterischem Verhalten bzgl Zugangslegen, Ängsten vor Strahlentherapeuten und deren Räumlichkeiten, PTSD-artigen Reaktionen zu Jahrestagen – rational nicht kontrollierbar, verstörend, Vermeidungsverhalten provozierend und mit massivem Leidensdruck versehen.

Das alles darfst du gerne als "dämlich" bezeichnen. Tue ich selbst im Übrigen auch. :-)

Ijchb'ineiTnfaEchdumm


BITTE HÖRT AUF ZU STREITEN!!! Emetophobie ist halt sch****! Link

[[www.youtube.com/watch?v=hYxvaTTMNEI]]

Schaut euch das an bitte! :)-

Frohe Weihnachten an alle! :)*

B8rombee>rküchleixn


mcp halfen ja eigentlich aber mein arzt fand ondansetron besser!

Also dir hat mcp geholfen und dein Doc wechselt einfach mal so auf ein Hammermittel? Also meiner wechselt nur wenn etwas bei mir nicht die gewünschte Wirkung hat. ":/

Würde ja gern mal ein gepostetes Bild vom Ondansetron sehen ....aber keins von Dr. google. ;-)

gGummixbärli


Ichbineinfachdumm, NEIN, ich verstehe dich ganz und gar nicht. Ja, ich habe zwar auch Emo, aber gerade deswegen finde ich es absolut daneben, Medikamente dagegen zu nehmen! Ich gebe zu, ich wollte meine Ärztin überreden, mir MCP zu verschreiben. Hat sie zum Glück nicht getan und ich bin ihr sehr dankbar dafür. Medikamente gegen Übelkeit sind bei Emetophobie KEINE Lösung, denn die Übelkeit ist psychisch bedingt. Und wenn du dich übergeben musst, machst du es, egal, wie viele Medikamente du genommen hast. Das ist ein lebenswichtiger Schutzreflex des Körpers!

Juliania, bitte entschuldige, ich hatte deinen ersten Post missverstanden bzw. völlig falsch aufgefasst @:) . So wie du es erläutert hast, da stimme ich dir vollkommen zu.

Ich bin da ein bisschen empfindlich, weil meine Familie sich über meine Krankheit lustig macht und meint, ich würde mir das ausdenken und gerne drunter leiden >:( .

I\chbineCinfac5hdu%mxm


Ok entschuldigung gummibärli :°( soll ich ein bild posten von meinem zofran

I7chbi.nei!nfach>dumm


@ brombeerküchlein:

in wirklichkeit war mcp gut, da meinte dann mein arzt dass ondansetron besser wäre weil es keine nervenanfälle oder so vorrufen könnte. Und mcp würden die blase schädigen usw.! Deshalb gab er mir das zofran. Ich nehme es ja auch nicht immer ondern NUR BEI BEDARF das ist bei mir ca. 2x im monat oder so. :-|

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH