» »

Angst vorm Fliegen und bald 11 Stunden Flug vor mir

ezmma-mQa;rlneen hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich werde bald 11 Stunden fliegen müssen und habe schon jetzt,

zwei Monate vorher, Angst davor.

Ich bin schon immer ungern geflogen und für mich ist das immer total anstrengend, weil ich dann einfach Angst habe.

Mein längster Flug bisjetzt waren 3 Stunden, dass habe ich gerade immer so rum bekommen, aber nun 11 Stunden...

Habt ihr Ideen, was ich dagegen tun könnte?

Ich werde noch zu meinem Hausarzt gehenund ihn fragen, ob er mir vielleicht etwas verschreiben würde, gegen die Angst, oder einfach was er empfehlen würde.

Antworten
lOuckiy h0a noi


Von meine Heimat bis hier (FraPort) sind es 12 Stunden Flug. Wenn Airline gut ist, kannst du Filme anschauen im Monitor im Sitz davor. Sonst nehme Musik mit zu Ablenkung.Schlaf wirst du nicht haben bei die Angst, daher kannst du auch lesen. Aber bitte nicht Alkohol trinken.

ehmma-Dmarsleen


Ja, ich habe den Flug extra etwas teurer gebucht, und da bekommen wir so ein Teil, worauf wirann Filme anschauen können. Ich habe mir Serien und Bücher, die ich gerne mag, aufgehoben und nicht begonnen, damit ich sie auf dem Flug habe. Aber bisher war es so, dass ich mich weder auf Musik, noch auf ein sehr spannendes Buch, was ich dann außerhalb des Flugzeuges verschlungen habe, konzentrieren konnte.

l5ucky^ ha noxi


Mit welche Airline fliegst du?

e%mma-LmarlReen


Das ist eine Niederländische, die heißt Arke.

lYucBky ha> nxoi


O, kann dort nichts lesen. Kann nur vietnamesisch, englisch und deutsch, verstehe deshalb nicht was dort steht. Aber wenn alles nicht hilft, dann bitte kaufe dir ein leichtes Mittel zum Schlafen. Meine Schwester hat auch es so gemacht.

R~onal0d ]60


Bleib doch einfach hier! Ich wüsste nicht, dass man gezwungen wird, irgendwohin zu fliegen.

e[mma-.marSlexen


Ja, wegen dem Mittel werde ich meine Hausärztin ansprechen.

lku|cky ha$ noxi


Wunsch für ein guten Flug. Wohin fliegst du?

S*chokoDla.de85


Warum geben hier manche Leute immer wieder "Ratschläge" die eindeutig nicht brauchbar sind?

Bleib doch einfach hier!

ist doch NULL hilfreich bei einer Anfangsaussage des Threaderstellers von

Ich werde bald 11 Stunden fliegen müssen

Leute arbeitet doch einfach mit den Infos die euch gegeben werden und dreht nicht alles so um, dass es keinen Sinn mehr ergibt. Das ist wie wenn ich sage "Ich kann schlecht schlafen" und irgendwer antwortet: "Dann bleib halt wach".

Ne sorry, aber wenn man nichts sinnvolles beizutragen hat, einfach still sein :-|

Zum Thema:

Kennst du die Ursprünge deiner Flugangst? Je nachdem, was es ist, kannst du vielleicht eine kongitive Umstrukturierung bei einem Psychologen machen. Wenn dir das etwas zu krass ist, dann reicht es vielleicht für dich selber zu überlegen, warum du solche Angst hast und wie es im Gegensatz dazu andere machen.

Zusätzlich fällt mir dazu noch eins ein, nämlich dass du gar nicht weißt, ob ein längerer Flug so schlimm ist. Ich glaube die wenigsten würden 11 Stunden an Stück ängstlich sein. Wenn du sagst, du hast die kurzen Flüge immer so rumbekommen, dann rufe dir mal in Erinnerung, wie du das genau gemacht hast. :-)

eJmma-2marlexen


Vielen Dank Schokolade85 für deine Antwort.

Ja, ich dachte auch, hä, komische Antwort auf meinen Beitrag, da ich ja schrieb', dass ich fliegen muss, und leider führt da auch jetzt kein Weg dran vorbei. Vielleicht muss man aber auch manchmal versuchen, oder will es versuchen, sich seinen Ängsten zu stellen.

Ich hab den Beitrag, dass ich einfach nicht fliegen soll, einfach ignoriert.

Da war jemandem vielleicht langweilig.

Aber lieb, dass du so ausführlich geantwortet hast.

Also erstmal: ich war bei meiner Hausärztin und sie hat mir Tavor 0,5 mg verschrieben, wovon ich eine nehmen könnte, wenns schlimm wird.

Also bei den Flügen, die ich bisher hatte, waren es meist 2 Stunden, in denen ich zwei Stunden lang Panik hatte und mich auf nichts konzentrieren konnte.

Ich versuchte dann Musik zu hören oder mich mit einem spannenden Buch abzulenken, aber es ging nicht.

Es waren aber nur zwei Stunden und das ging noch, da war ich ja schnell wieder "erlöst". Einmal, dass war der längste Flug, bin ich vier Stunden geflogen.

Auch da konnte ich mich auf nichts konzentrieren und das war total anstrengend.

Ich war vier Stunden lang angespannt und danach hatte ich Kopfschmerzen und war wahnsinnig erschöpft. Und ich habe einfach Angst, dass ich nun eben 11 Stunden lang da sitze, angespannt und ängstlich bin und mich 11 Stunden lang mit gar nix ablenken kann. Vielleicht ist es so, dass ich es gar nicht 11 Stunden lang schaffe und dann einfach irgendwann keine Angst mehr habe, dass weiß ich aber nicht.

Woher meine Angst kommt weiß ich auch nicht so genau.

Ich kann nur sagen, dass ich selbst als Kind schon, mit 7 oder 8 Jahren, Angst im Flieger hatte.

Ich weiß ja, wenn ich so drüber nachdenke, dass fliegen recht sicher ist, aber wenn ich dann fliegen muss, schaltet jede Logik ab und ich fühl mich total Machtlos und denke ständig, wenn was passiert... und achte auf jedes Geräusch, und wenn ich dass nicht kenne, dann erschrecke ich eben.

Ich würde sogar zu einem Psychologen gehen, auch wegen einem noch anderen Problem, hatte ich mir das schonmal überlegt. Aber der Flug ist schon sehr bald und das würde ich nicht mehr schaffen vorher.

Aber für die Zukunft würde ich das gerne mal in Angriff nehmen.

Auch habe ich gestern über Flugseminare gelesen. Vielleicht würde ich mal an einem Teilnehmen.

BHrazndoxr


Ich kann dir empfehlen ein Flugangstseminar zu machen. Ich kenne Leute, die das gemacht hatte und die jetzt wesentlich besser mit dem Fliegen zurecht kommen. Die sind wohl auch ziemlich oft, kosten halt leider ein bissl was. Aber es soll wohl sehr helfen, da man hier auch einen tieferen Einblick in die Technik und Sicherheit bekommt. Ich habe übrigens selbst Flugangst aber wenn es halt mal nicht anders geht, dann halt nicht. Ich denke mir halt dann, ich fahre ja auch Motorrad und Ski und das ist wesentlich gefährlich und kann im Unglücksfall blöder enden :-)

eJmmRa-mar_leen


Ja, dass Seminar hat mich auch sehr interessiert. Leider ist es sehr teuer, sodass ich das vor meinem Flug nun auch nicht mehr hinbekomme. Aber ich möchte das mal machen.

RlunnUeOr>200x5


Ich denke, wenigstens ein Teil der Flugangst kommt daher, dass es für dich eine ungewohnte Situation ist, die du nicht unter Kontrolle hast – du sagtest ja schon, dass du dich machtlos fühlst.

Was mir geholfen hat war mir vorzustellen, dass das Fliegen für Piloten und Stewardessen ihr Beruf ist, d.h. wie ich jeden Morgen ins Büro gehe, steigen die jeden Morgen in den Flieger – immer wieder, bis zur Rente. Die Vorstellung finde ich extrem beruhigend.

Im Übrigen startet im Durchschnitt in jeder Sekunde irgendwo auf der Welt ein Verkehrsflugzeug – und landet auch wieder sicher. Aber wenn man Angst hat, helfen Vernunftargumente leider nur wenig. Ich habe den Eindruck, dass du auch schon Angst vor der Angst hast, aufgrund deiner früheren Erfahrungen. Das ist ein ganz unglücklicher Zustand, weil die Angst dann gar keine Ursache mehr braucht. Wenn du noch Zeit hast, solltest du wirklich so ein Flugangst Seminar besuchen. Wenn du schon mal die Abläufe und Geräusche während eines Fluges zuordnen kannst, hast du einen Grund anzunehmen, dass du auf diesem Flug keine Angst haben wirst. Wenn das die Angst vor der Angst unterdrücken kann, ist schon viel gewonnen.

Ich fliege mittlerweile oft und sehr gerne und genieße es, mal einfach Zeit übrig zu haben in der ich lesen, Musik hören, oder einfach nur aus dem Fenster schauen kann.

ePm/m/a-marlxeen


Ja, leider kann ich vor dem Flug so viel Geld für ein Seminar nicht ausgeben. Da müßte ich schon ein zwei Monate sparen für. Aber ich denke du hast Recht, ich weiß, dass ich Angst haben werde, und davor hab ich auch schon Angst.

Ja es stimmt, die Piloten machen ihren Job, sowie ich und du auch. Klingt mir jetzt ganz logisch, aber wenn ich dann am Flughafen bin denke ich wahrscheinlich "hm, ich mache auch mal Fehler im Büro, also kann so ein Pilot auch mal Fehler machen".

Also mein Plan ist jetzt einfach die Tabletten von meiner Hausärztin mitnehmen, im Ernstfall eine zu nehmen, vielleicht beruhigt es mich ja schon, zu wissen, dass ich sie habe. Und Anfang nächsten Jahres werde ich ein Flugseminar besuchen und dann für den nächsten Flug, wenn denn einer kommen sollte, vorbereiteter sein.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH