» »

Pädophilie

A/d+do


Ja, meist wird Androcur oder auch Spiro verschrieben. Du solltest Deiner Ärztin aber ständig über die Nebenwirkungen, die du empfindest, berichten. Die schlimmste Nebenwirkung ist neben Depressionen die Osteoperose. Deshalb darauf bestehen, daß ständig deine Knochendichte überprüft wird.

Ich bewundere Dich, daß Du so klar an das Problem herangehst. Ich frage mich immer, warum man bei Langzeiteinnahme von Androcur (Länger als ca. 9 Monate), wenn also schon vieles unumkehrbar ist, nicht eine chirurgische Kastration vorzieht.

Ich weiß ja, das bei Autisten/Asperger Veränderungen und Neues immer sehr schwer zu verarbeiten sind, vor allem, wenn sie von außen kommen. Ich selber komme mit Neuem immer nur sehr langsam klar und empfinde es meist als Bedrohung, gegen die ich mich aber nicht wehren kann, oder nur durch Überreaktionen, die von anderen nicht verstanden werden. So empfand ich als Jugendlicher es als eine Art Bedrohung, dass mein jüngerer Bruder auch in die Pubertät kommen würde. Ich hatte damals Phantasien, wie ich dies verhindern müßte, ohne dass dies je irgendwelche realen Formen annahm. Ich fand es auch extrem peinlich, wenn jemand sagte, ich müßte mich mal rasieren. Ich käme ja nun in dies Alter. Oder gar wenn von Sexuellem gesprochen wurde. Mein Gefühlsleben war eine geschlossene Welt und ich konnte sie mit niemandem teilen.

Ich denke jetzt nur daran, weil deine Fixierung auf praepubertäre Kinder vielleicht auch so eine Angst vor der Veränderung ist, die noch nicht verarbeitet ist.

AWddxo


Ich fand diesen Artikel (Erfahrungsbericht) der BBC interessant. Ich glaube, Du bist auf dem richtigen Weg. Da Du es selbst willst, wirst Du es schaffen. Man soll sich sein Leben nicht durch Sex zerstören lassen. Dann lieber ein Leben ohne Sex

[[http://news.bbc.co.uk/2/hi/europe/8362605.stm]]

nUicnicx88


Ja, meist wird Androcur oder auch Spiro verschrieben. Du solltest Deiner Ärztin aber ständig über die Nebenwirkungen, die du empfindest, berichten. Die schlimmste Nebenwirkung ist neben Depressionen die Osteoperose. Deshalb darauf bestehen, daß ständig deine Knochendichte überprüft wird.

Das wird auf jeden Fall gemacht. Das wurde mir auch schon gesagt. Auch Blutbild und EKG werden überwacht.

Ich frage mich immer, warum man bei Langzeiteinnahme von Androcur (Länger als ca. 9 Monate), wenn also schon vieles unumkehrbar ist, nicht eine chirurgische Kastration vorzieht.

Das frag ich mich auch... Ich sehe in der chirurgischen Methode keinen Nachteil gegenüber einer lebenslänglichen Medikamenteneinnahme. Die Medikamenteneinnahme sehe ich sogar als deutlich gefährlicher...

n=icni^c88


Ich weiß ja, das bei Autisten/Asperger Veränderungen und Neues immer sehr schwer zu verarbeiten sind, vor allem, wenn sie von außen kommen. Ich selber komme mit Neuem immer nur sehr langsam klar und empfinde es meist als Bedrohung, gegen die ich mich aber nicht wehren kann, oder nur durch Überreaktionen, die von anderen nicht verstanden werden. So empfand ich als Jugendlicher es als eine Art Bedrohung, dass mein jüngerer Bruder auch in die Pubertät kommen würde. Ich hatte damals Phantasien, wie ich dies verhindern müßte, ohne dass dies je irgendwelche realen Formen annahm. Ich fand es auch extrem peinlich, wenn jemand sagte, ich müßte mich mal rasieren. Ich käme ja nun in dies Alter. Oder gar wenn von Sexuellem gesprochen wurde. Mein Gefühlsleben war eine geschlossene Welt und ich konnte sie mit niemandem teilen.

Ich denke jetzt nur daran, weil deine Fixierung auf praepubertäre Kinder vielleicht auch so eine Angst vor der Veränderung ist, die noch nicht verarbeitet ist.

Ich hab nochmal drüber Nachgedacht...

Das klingt durchaus logisch. Vor der Pubertät hatte ich zwar nie bewusst Angst aber der Gedanke scheint schon in die richtige Richtung zu gehen. Ich empfand die Pubertät durchaus als lästig und ich hätte es lieber gehabt wenn sie ausgeblieben wäre. Ein Teil des Gehirns ist da vielleicht nicht "mitgewachsen", da die Sexualität hormonbedingt einfach vorhanden war musste sich das Gehirn andere Dinge suchen. Präpubertäre Kinder sind da durchaus eine "logische" Wahl. Warum gerade die Gewalt dabei ist kann ich mir aber nicht erklären.

Nur wenn das wirklich so sein sollte stellt sich mir natürlich der Gedanke: Was tun?

Ich denke kaum dass es möglich wäre diese "psychische sexuelle Pubertät" nachzuholen...

Amdpdo


Die Gewalt kommt wohl aus dem eigenen Gefühl der Ohnmacht heraus, von außen nicht verstanden, abgelehnt zu werden, ohne das man die eigenen Gefühle irgendwie vermitteln kann. Ich selbst bin da auch sehr dünnhäutig, habe ANgst vor einem Nein oder Du darst nicht des anderen, der mich nicht versteht. Dann werde ich auch leicht sehr schroff, um meine eigene Verletztheit zu verbergen.

Auch wenn ich mich extrem langsam in neue Gegebenheiten einlebe, so geschieht es doch über die Jahre, auch wenn ich immer noch dem alten nachhänge. Ich würde also die Hoffnung nicht aufgeben, doch zu wachsen, sich zu entwickeln Es ist nur alles so langsam und schmerzhaft.

Die chirurgische Kastration ist in Deutschland unter strengen Auflagen legal. Du wirst nur sehr lange suchen müssen, bis Du einen Arzt findest, der es durchführt. Ohne Anwalt geht es kaum. Es ist aber möglich. Ich würde erstmal die chemische Kastration bis zu einem Jahr probieren und dann mit Nachdruck auf den chirurgischen Eingriff drängen. Die Nebennierenrinde bildet übrigens auch in ganz geringem Maße Testosteron. Eine Kastrierung ist also nie die absolut sichere Patentlösung, aber sie mindert den Leidensdruck sehr, sehr stark.

UKnyprot:ectexd


Hallo, habe jetzt nicht alles gelesen, aber was ich sagen wollte, ist, dass Kastration nicht unbedingt heißen muss, dass es danach besser wird. Es kann auch genau das Gegenteil passieren und sich verschlimmern...

Das ist ein sehr schwieriges Thema. Versuche deine Einstellung, die dich momentan wohl noch davon abhält, etwas zu tun was allen nur schaden würde, beizubehalten. Denke an das, was du verlieren würdest. Deinen Bruder zum Beispiel, oder die Möglichkeit, ein schönes Leben zu führen, denn ich denke, die gibt es!

Suizid ist keine Lösung für dein derzeitiges Problem. Suche dir auf jeden Fall einen Psychotherapeuten, der wird dir da sowieso besser helfen können.

Das mögen blöde Voraussetzungen sein, aber ein Leben ist damit auch möglich!

nRic>nic8a8


Die chirurgische Kastration ist in Deutschland unter strengen Auflagen legal. Du wirst nur sehr lange suchen müssen, bis Du einen Arzt findest, der es durchführt. Ohne Anwalt geht es kaum. Es ist aber möglich. Ich würde erstmal die chemische Kastration bis zu einem Jahr probieren und dann mit Nachdruck auf den chirurgischen Eingriff drängen.

Das verrückte an der Sache ist ja dass ich schon drei Möglichkeiten in Deutschland gefunden habe das machen zu lassen, wovon aber keine so wirklich legal ist und natürlich auch einiges kostet und sicher nicht so sicher ist wie von einen richtigen Arzt... Wenn das tatsächlich so schwierig ist das legal durchführen zu lassen würde ich schon fast so weit gehen zu sagen, dass man hier wegen solcher komischen Moralvorstellungen in die illegalität gedrängt wird um ein vernünftiges Leben führen zu können ohne eine ständige Gefahr für andere zu sein... :(v

ACddo


Ich hätte jetzt mit Illegalität weniger Probleme als mit den gesundheitlichen Folgen für mich, wenn ich an einen Pfuscher gelangte. Ich finde, Du kannst DIr Zeit lassen und diese nutzen, deinem jetzigen Arzt klar zu machen, daß Du am Ende kastriert werden willst. Von der chirurgischen Kastration gibt es kein Zurück mehr. Allerdings (meist) auch nicht von einer Sterilisation des Mannes, indem der Samenleiter durchtrennt wird. Und dies ist Routine heutzutage.

Zunächst mal dämpft die chemische Kastration den Sexdrang ja sehr stark und nimmt dir auch einen Teil des Druckes und der Angst. Manche Nebenwirkungen wie Osteoperose treten ja bei der chirurgischen Kastration genauso auf.

Wenn du es illegal machst, verlierst du evtl. die Unterstützung der Krankenkasse. Und du brauchst auf jeden Fall Menschen, die dich auch nach der Kastration begleiten, auch und vor allem im Gespräch.

MEalx-SuxH


@ Addo:

Wer erzählt denn so einen Quatsch, dass der Effekt von Androcur unumkehrbar sei? Das SOLL TEILWEISE bei den LHRH-Hemmern so sein, die die Herstellung von Testosteron blocken, nicht aber bei Androcur. Ich selbst habe zweieinhalb Jahre lang das Mittel genommen und als ich es aufgrund schwerer Depressionen wieder absetzen musste kamen alle sexuellen Empfindungen in gewohnter Stärke mit der Zeit wieder zurück. Das einzige, was geblieben ist, sind die Erfahrungen aus dieser Zeit, die mich dauerhaft verändert haben und mir ein Fenster zu zwischenmenschlichen Beziehungen geöffnet haben, das ich vorher nicht kannte.

Nochmal: Auch beui dauerhaftester Einnahme beeinflusst Androcur die Testosteronproduktion oder Zeugungsfähigkeit nach Beendigung der Einnahme. Und es blockt die Wirkung des Hormons längst nicht so stark als wenn man kastriert werden würde. Und eine Kastration ist unumkehrbar, Androcur dagegen nicht.

MGax-SxuH


Ach so, äh, "mit der Zeit" meint nicht Jahre sondern eine Zeit in der Größenordnung des Abbaus von Androcur Depot im Körper: 8-12 Wochen. In diesem Zeitraum tauchten alle Empfindungen allmählich wieder aus der Versenkung auf.

Androcur macht keine Dauerwirkung über die Einnahme hinaus!

M=ax-#SuH


Meine Güte, es ist echt noch zu früh um sinnvoll schreiben zu können... Böser Fehler im vorletzten Eintrag, ich meinte:

"Nochmal: Auch bei dauerhaftester Einnahme beeinflusst Androcur NICHT die Testosteronproduktion oder Zeugungsfähigkeit nach Beendigung der Einnahme. Und es blockt die Wirkung des Hormons längst nicht so stark als wenn man kastriert werden würde. Und eine Kastration ist unumkehrbar, Androcur dagegen nicht."

nticnixc88


Und es blockt die Wirkung des Hormons längst nicht so stark als wenn man kastriert werden würde.

Also ich vermute mal das hängt sehr stark von der Dosis ab... Bei 50mg ist die Wirkung vielleicht gering aber wenn man pro Tag 300mg davon nimmt glaub ich nicht dass viel Testosteron übrig bleibt. Genaue zahlen hab ich da aber nicht.

Heute bekomm ich übrigens das Androcur... Ich beginne mit 50mg.

w,ur)zll


Hallo nicnic88 ,

ich habe nicht alle Beiträge gelesen , aber ich wollte dich fragen wie deine Kindheit so verlaufen ist normal ? normale Mutter / Vater Kind beziehung ? äähm Geschwister ? Kannst du Liebe empfinden ? Tut mir Leid dass ich so doofe Fragen stelle aber ich find Dich einfach total " Interessant" !

Was machst du denn im alltäglichem Leben , arbeitest du ?

nochmal sorry zu meinen Fragen aber ich hoff du beantwortest sie mir .

n4icnpic88


ich habe nicht alle Beiträge gelesen , aber ich wollte dich fragen wie deine Kindheit so verlaufen ist normal ? normale Mutter / Vater Kind beziehung ? Geschwister ?

Für heutige verhältnisse war mene Kindheit von den verhältnissen her normal. Insgesamt eine gute Kindheit. Ich habe einen 7-Jährigen Halbbruder.

Kannst du Liebe empfinden ?

Schwer zu sagen. Sowas wie Elternliebe und Geschwisterliebe schon irgendwie. Eine liebe zu einen potentiellen Partner hatte ich noch nie.

Was machst du denn im alltäglichem Leben , arbeitest du ?

Ja, Ich bin Programmierer.

wxurJzll


Du hast / hattest also eine normale Kindheit . Eine gute Beziehung zu Deiner Mama ! ?

Du musst wissen ich denke ,für mich, als immer "überbehütetes" Kind ist "Pädophilie" so schwer zu begreifen und ich denke dass ich lange lange ja noch nicht einmal wusste dass es "soetwas" überhaupt geben kann und schon erst gar nicht dass Pädophilie so "weit verbreitet" ist und in jedem noch so kleinem Kaff präsent ist ". .

Und bitte erlaube mir die Frage , sie interessiert mich brennend,

"Warum lässt Du deinen Samen einfrieren ?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH