» »

Pädophilie

V[errü"cktxe


@ lucidane

ich wüsste keinen Grund, warum er das seinen Eltern mitteilen sollte. Dies ist eine derart private Sache und er ist erwachsen. Heißt: Er entscheidet.

l#ucYidanxe


@ verrückte

tatsächlich, er ist erwachsen? danke für den sinnvollen Beitrag. Und was entscheidet er? versteh' ich nicht.

Wir reden hier nicht von ner schlechten Note, die er seinen Eltern verschweigt. Und so völlig alleine und anonym dazustehen, stelle ich mir extrem schwierig vor.

Was ich sagen will: Es ist gewiss nicht der Königsweg, vertraute Menschen mit einzubeziehen. Aber - wenn es doch ernst werden sollte, könnte es evtl hilfreich sein. könnte ich mir vorstellen. und evtl steigt die Hemmschwelle dadurch.

@ nicnic

wie hier viele bereits geschrieben haben:

Super, wie Du selbst aktiv wirst. Du zeigst wirklich Courage und ich hoffe sehr, dass Dir geholfen wird... ich würde Dir mein Kind zwar trotzdem nicht anvertrauen ;-) aber von Herzen alles Gute @:)

Cxhabncex007


@ nicnic88

Das Thema ist derartig emotional behaftet, dass ich die Reaktion kaum einschätzbar ist. Das kommt für mich wirklich nicht infrage.

Das finde ich absolut legitim und überhaupt nicht bedenklich.

Arbeit und Familie sind die einzigen beiden Sachen, die mich momentan halbwegs stabil halten. Ich will nicht riskieren, dass eine Sache davon irgenwie verloren geht.

Verständlich und nachvollziehbar. Unter Umständen funktioniert die Familie als solche sogar wesentlich besser, wenn sie es nicht wissen. Solange Du also nicht das zwingende Bedürfnis verspürst, sie einzuweihen, lass es so, wie es ist.

VwerrüHckte


@ lucidane

Er kann selbst entscheiden, ob und wem er es mitteilt. Und weil es sich gerade eben nicht um eine Banalität handelt, muss der TE wirklich sehr genau abwägen, wem (falls überhaupt) er sich öffnet. Ich wüsste nicht, wie ich reagieren/empfinden würde, wenn mein Sohn (25 Jahre) sich mir mit einer solchen Offenbarung anvertrauen würde.

n$icnXic88


Gestern hat man sich nochmal entschuldigt für das "Missgeschick" mit dem Brief und man hat mir auch eine recht gute Ausrede gegeben falls ich darauf angesprochen werde: Das Institut macht nämlich gerade eine Studie zum Thema Sexualität bei Asperger.

Man wird versuchen einen neutraleren Stempel zu besorgen auf dem nur "Zentrum für Psychozoziale Medizin" steht. Das ist aber nicht überall möglich. Man wollte mich gestern krankschreiben. Auf die Nachfrage was dann auf der Krankschreibung unten im Kasten steht war die Antwort der normale Stempel... Also mit "Institut für Sexualforschung und forensische Psychiatrie". Es ist natürlich undenkbar sowas seinem Arbeitgeber vorzulegen... Ich bin zum Glück gerade wegen einigen Nebenwirkungen vom Fluoxetin schon vom Hausarzt krankgeschrieben.

nGicn>ic88


Ich nehm das Fluoxetin jetzt seit fast 2 Wochen. Seit Montag sind es 20mg. Ich vertrag es relativ gut aber ich kann keine positive Wirkung spüren. Geduld zu haben ist wirklich schwierig da bei uns in der Firma gerade so einiges organisatorisch umgestellt wird was mich jetzt zusätzlich belastet und dazu führen wird, dass meine schlechten Arbeitsleistungen auffallen werden, wenn sich nichts ändert.

Außerdem habe ich heute morgen zwei Reportagen über zwei Täter die sexuellen Missbrauch an Kindern begangen haben gesehen. das war ein großer fehler. Es gibt zwar auch unterschiede aber auch parrallelen die sehr erschreckend sind und mich nur noch stärker in die Depression reißen.

Überhaupt ist es für mich gerade sehr schlimm für mich Nachrichten zu sehen. Jede Kleinigkeit macht mich fertig und die ganze Welt wirkt einfach nur ganz schlimm...

AFddo


Hallo Nicnic!

Ich hab ja nun immer etwas Angst, Dich zuzutexten. Aber Dich einfach so stehen lassen, mag ich auch nicht..

Ich denke oft an all Deinen Enthusiasmus vor einigen Monaten zurück, als Du Deine Androcurkur begannest. Und ich glaube, sie hat Dir wirklich sehr geholfen, um von den schlimmen Gedanken, die Dich so belasteten, wegzukommen. Ich finde dies nach wie vor wirklich gut, wie du an die Sache herangegangen bist!

Nun musst Du ein, zwei Nebenwirkungen des Androkur bekämpfen, die auch bei den meisten anderen Menschen, die diesen Medikament einnehmen, auftreten, nämlich Müdigkeit und Depressionen.

Zum Thema Müdigkeit fiel mir kürzlich noch Cola Light ein. Es ist einerseits gut für den Magen und Darm und vor allem es enthält Koffein. Es wäre einen Versuch wert, auch wenn du mit der Verträglichkeit von Koffein sonst keine so guten Erfahrungen gemacht hast. Übrigens rote Chili Schoten sind, so pervers es klingt, reine Medizin für Magen und Darm und werden hierfür in Asien auch therapeutisch eingesetzt. Zugleich aber ist Chili anregend und unterdrückt Depressionen. Wenn Du eine Quelle hierfür hast (bei den Koreanern rumfragen) kauf und iß viel Kimchi. Ich habe jahrelang in Korea gelebt und weiß wie das höllenscharfe Zeug auf kaputte Psyche, Magen und Darm wirkt! Bitte verwirf es nicht als Spinnerei.

Desgleichen würde ich hohe Gaben von mindestens 50mg Zink am Tag versuchen. Morgens auf nüchternen Magen aber danach gleich etwas essen und viel trinken, da sonst Gefahr von Übelkeit. Hochdosiertes Zink bei Body Attack als Zinc bestellbar. Würde auf 100mg täglich (2x2 Tabletten) für eine Woche gehen, dann auf 50mg. Nicht zugleich mit Calcium (Milch, Käse) nehmen, da dieses die Aufnahme behindert.

Magnesium ist auch sehr gut bei Depressionen, aber schlecht für den Darm.

Die Aminosäure Tryptophan ist ebenfalls stimmingsaufhellend und findet sich besonders in Nüssen. Kürbiskerne (von Aldi oder Roßmann etc.) haben auch sonst gute Nebeneffekte.

Ich weiß nicht, was du so in deiner Freizeit machst. Aber such Dir Freizeitgruppen, in denen du nicht alleine bist. Chor, Sportverein oder Skatclub oder sonst etwas, das dich ablenkt. Mir bringt die Musik am meisten. Doch ist dies bei jedem anders. Der Eintritt in einen Chor hat mich damals aus tiefsten Depressionen herausgerissen.

[[http://www.dr-feil.com/medizin/gegen-depressionen.html]]

n,icnicx88


Wegen dem Autismus ist es für mich nicht so leicht mit solchen "Freizeitgruppen". Nicht nur wegen der sozialen Interaktion sondern auch weil mir die meisten Sachen einfach kein Spaß machen und ich dann gedanklich wegdrifte... Das ganze wird durch die Depression nochmal verstärkt.

Akdd_o


Na ja, ich bin ja nun auch nicht gerade ein Gesellschaftstier. Trotzdem hat mich das Alleinsein an den Rand gebracht. Die Musik in Gesellschaft war damals mein Rettungsanker. Wenn wir nach dem Chor noch etwas über einem Bier zusammensaßen, habe ich eben geschwiegen und abgeschaltet, wenn es mir zu viel wurde. Trotzdem haben mir die anderen durch ihr Dasein geholfen. Schachspieler reden ja auch nicht immer mit einander. Da gibt es halt solche und solche Gruppen und man muß etwas ausprobieren.

Ich kenne selbst einige, die Androcur über lange Zeit nehmen mußten. Fast alle hatten etwas Depressionen, die zunächst oft wie ein Schock kamen, dann aber nach ca. 2-3 Jahren kaum noch bemerkt wurden und fast verschwanden, so daß die AD wieder abgesetzt wurden. Ich bin mir fast sicher, daß es auch bei Dir so laufen wird, vor allem weil du mit so viel Enthusiasmus an die Sache herangegangen bist.

Viel Sport, stundenlange Spaziergänge oder Fahrradfahrten, starke Tageslichtlampen abends, Mineralien und vor allem Menschen, jeder Teil hilft ein wenig. Manche führen ein Tagebuch, auch ein rückwärtsgewandtes und schreiben sich vieles über Monate und Jahre von der Seele. Du bist ja ein reflektierender Schreiber und vermagst dich gut auszudrücken, wie du hier zeigst. In einem geheimen Tagebuch kann man aber eben doch viel klarer und offener alles zu Papier bringen als hier.

Axddxo


Du solltest eine sehr starke Tageslichtlampe an deinem Arbeitsplatz im Büro aufstellen und eine zu hause. Die Krankenkasse übernimmt hier wahrscheinlich die Kosten.

nmicnoic88


@ Addo

Ich bin überempfindlich gegen Licht jeder Art. Licht ist für mich sehr anstrengend.

gtramQmatxron


In meinen Augen bist du [...]. Da es jemand betrifft der mir sehr nahe steht bin ich da sehr emotional. [...]

Mal gucken wie lange die Beständigkeit von einem Beitrag ist, [...]

n%iOcni&c88


@ grammatron

Über den potentiellen Schaden den ich anrichten kann bin ich mir bewusst. Und natürlich ist das abnorm. Deshalb mach ich ja die Therapie. Dass das ein emotionales Thema ist weiß ich auch aber rational betrachtet: Was soll ich denn sonst tun außer das was ich sowieso schon tu.

A{ddo


Lieber Nicnic,

du bist eine harte Nuß zu knacken ;-) Aber es ist nun einmal so, daß Schummerlicht ganz schlimm bei Depressionen ist. Tageslichlampen sind ja keine Höhensonnen, vor die man sich direkt setzt. Man kann sie indirekt den Raum ausleuchten lassen mit ihrem Volllichtspektrum. Da du ja täglich mit dem Fahrrad unterwegs bist, verträgst Du Tageslicht und Sonne wohl besser, als du vielleicht selber weißt. Leute mit Depressionen neigen dazu, sich in einer dunklen Atmosphäre zu verkriechen. Sobald du das für dich selber erkannt hast, und deine Depressionen mildern willst, kannst du auch dagegen vorgehen und die Helligkeit bewußt suchen. Ich weiß, daß das weh tun kann.

n(icniRc88


@ Addo:

Ich verkriech mich nicht erst seit den Depressionen in er Dunkelheit. Das mach ich schon seit dem Kleinkindalter und ist ein Schutzmechanismus gegen eine zu starke Reizüberflutung. Ohne diese reizarmen Erholungsphasen wäre ich im normalen Alltag garnicht überlebensfähig.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH