» »

Pädophilie

LKuis^08


Erstens hat wohl jeder eine bestimmte Fixierung, die noch nicht ausgelebt worden ist.

Zweitens gibt es viele Leute, die noch nie Sex hatten, die beherrschen sich auch.

Oder solche, die lange Zeiten ohne Wunschsex mit einem Wunschpartner auskommen müssen. In Beziehungen, wo der Partner nicht mehr mitmachen will, Singles, die einfach kein passendes Gegenüber finden, diese ewigen Jungmänner hier im Forum (die müssen sich auch beim Anblick im Sommer bei den leichtbekleideten Damen beherrschen) usw.

Ich will das Problem nun überhaupt nicht kleinreden!! Aber es müssen sich ständig unfassbar viele Menshen "beherrschen" weil sie nicht ihren Wunschsex bekommen und das eventuell sehr sehr lange. Auch wenn bei denen die Aussicht auf eine Änderung gegeben ist, so ist es doch zeitweise bei sehr vielen Leuten so, dass sie nicht ansatzweise das bekommen, was sie sich wünschen. Die dürfen ja auch nicht alle Männer und Frauen in ihrem Umfeld anspringen. Also da sind nicht wenige auf Masturbation zu Wunschphantasie angewiesen.

Also wenn man das mal auf den Klinikaufenthalt umlegen will: Es kann ja auch sein, dass ein 30-jähriger Jungmann auf eine Station mit 10 Traumfrauen kommt die da auch noch leichtbekleidet rumlaufen. Ich meine für den wäre das wohl auch nicht schön, aber so geht es doch vielen ":/

L"uiys0x8


...also selbst wenn Leute, die nicht pädophil veranlagt sind, theoretisch Aussicht auf Besserung der Situation haben, so sieht es doch de facto bei vielen auch nicht besser aus. Wenn man auf dem freien Markt keinen sexuell passenden Partner finden kann, dann sind ja auch Puffbesuche oder Callboys nicht gerade das, was der Durchschnittsverdiener sich alle paar Tage leisten kann. Und wenn man auch nicht auf Swingerclubs steht, da bleibt gleube ich nicht gerade wenigen nicht viel mehr als Handbetrieb.

L`iebex8


Ich finde das alles nicht mal ansatzweise vergleichbar. Wenn ich mir vorstelle, ich dürfte meine Sexualität NIE ausleben, ich weiß nicht, ich finde gar keine Worte dafür, wie furchtbar sich die Vorstellung für mich anfühlt. Niemals nie nie nie einen Männer- oder Frauenkörper sexuell berühren zu dürfen... Ich wüsste ehrlich nicht, wie ich das ein Leben lang aushalten sollte und diese komplett aussichtslose Lage ist für mich etwas ganz anderes, als seine Sexualität wenigstens eingeschränkt ausleben zu können, z.B. indem man käufliche Dienste in Anspruch nimmt. Ich finde, das macht psychologisch viel aus. Selbst wenn man das dann gar nicht so oft kann oder will. Aber den Unterschied zwischen NIE und AB UND ZU bzw. ICH KÖNNTE finde ich gefühlt ganz enorm.

L]u}is08


Ja, das ist einerseits natürlich richtig und logisch.

Nur, und das ist mir hier gerade so richtig klar geworden, es gibt unfassbar viele Menschen, die praktisch nie oder kaum im ganzen Leben die Sexualität ausleben können, die ihnen entspricht.

Homosexuelle in bestimmten Ländern (wo das Ausleben mit einer Todesstrafe belegt wird). Pharaonisch beschnittene Frauen in Afrika. Leprakranke in Indien. Und nicht zuletzt auch der nerdige Typ in Deutschland, der nie eine Freundin abkriegt oder der brave Ehemann, dessen Frau Sex einfach nicht so viel abgewinnen kann.

L#iebex8


Nur, und das ist mir hier gerade so richtig klar geworden, es gibt unfassbar viele Menschen, die praktisch nie oder kaum im ganzen Leben die Sexualität ausleben können, die ihnen entspricht.

Ich finde, es wird eher andersherum ein Schuh draus: Es gibt bis auf Pädosexuelle kaum Menschen, die in ihrem Leben Leben komplett auf Sex verzichten müssen. Diejenigen, die um ihr Leben fürchten müssen, wenn sie ihre Sexualität ausleben, wie z.B. Homosexuelle in manchen Ländern, sind nah dran, aber erfahrungsgemäß hält nicht einmal das die meisten Menschen ab. Viele gehen das Risiko trotzdem irgendwann ein.

Und nicht zuletzt auch der nerdige Typ in Deutschland, der nie eine Freundin abkriegt oder der brave Ehemann, dessen Frau Sex einfach nicht so viel abgewinnen kann.

Beide können aber einfach zu einer Professionellen gehen und sich bedienen lassen. Oder eben etwas an ihrer Lebenssituation ändern. Sie haben es in der Hand. Für mich daher nicht mal ansatzweise vergleichbar mit der Bürde, die ein pädosexueller Mensch trägt.

L8uisx08


Ja ich verstehe doch, was du meinst!

Nebenbei: Auch viele pädosexuelle Menschen hält vieles nicht davon ab, ihre Sexualität auszuleben.

Ich finde trotzdem, dass es unheimlich viele Menschen gibt, die praktisch kaum Möglichkeiten haben, ihre Sexualität auszuleben.

Übrigens, in einigen Gebieten ist es erlaubter, Sex mit Minderjährigen zu haben als mit gleichgeschlechtlichen Partnern.

ALso unterm Strich ähneln sich da eventuell die Nöte, die die Menschen haben. Und weil wir so sozialisiert sind, dass Kinder das Schützenswerteste sind, ist das für uns vielleicht die härteste Strafe, pädophil veranlagt zu sein. Aber geh mal dahin, wo nach dem Koran gelebt wird, da wird die Ehe mit ungläubigen Minderjährigen erlaubt (9 ist glaube ich das jüngste Alter) und Menschen allgemein werden nicht als besonders schützenswert angesehen.

nficnixc88


Nochmal mein Grundproblem: Es geht mir nicht Grundsätzlich ums beherrschen (das hab ich immer geschafft, wenn man den Thread verfolgt hat) sondern es geht darum dass ich unter den brutalen Fantasien leide.

M.uackelxi


@ Liebe8

Wenn ich mir vorstelle, ich dürfte meine Sexualität NIE ausleben, ich weiß nicht, ich finde gar keine Worte dafür, wie furchtbar sich die Vorstellung für mich anfühlt. Niemals nie nie nie einen Männer- oder Frauenkörper sexuell berühren zu dürfen...

Wenn man das aushalten muss, dann kann man das aushalten. Ich z.B. habe eine sehr vitale Sexualität, aber weil ich schüchtern bin, ist bei mir seit über 30 Jahren (also seit immer) Handbetrieb angesagt. Ich scheue halt davor zurück, Frauen, die mir gefallen, anzusprechen. Dabei habe ich keinerlei pädophile Neigungen. Und wenn ich mich beherrschen kann, weil ich es muss (im Interesse der Frauen), dann kann das jeder.

L3i3ebxe8


@ nicnic88

Aktuell immer noch keine Besserung unter Androcur?

Drücke dir die Daumen, dass du morgen einen guten Weg mit deiner Psychiaterin findest!

L[ukis08


Nicnic

Könntest du denn deine Psychiaterin nicht bitten, dir Windeln zu verschreiben? Sie kann das doch prinzipiell und wenn es so ist, dass mit Windelntragen dein Trieb und deine Phantasien weniger werden, dann ist das doch nun wirklich eine gute Begründung!!!

nIicn*iTc8x8


Könntest du denn deine Psychiaterin nicht bitten, dir Windeln zu verschreiben?

2 Optionen:

- Meine Psychiaterin würde lügen und sie mir wegen Inkontinenz verschreiben was ich aber nicht bin. Das würde sie wohl kaum machen und wär illegal.

- Meine Psychiaterin würde als Indikation Pädophilie angeben, was mit Sicherheit große irritationen bei der Krankenkasse hervorrufen würde da das ja nun wirklich keine Standardindikation für Windeln ist. Außerdem wäre mir neu dass "Sexspielzeug" von der Krankenkasse übernommen wird, egal aus welchen Grund.

nvicnic+88


Aktuell immer noch keine Besserung unter Androcur?

Ich fühle mich anders aber beim Trieb hat sich nichts geändert.

c)rievchMarlixe


...mal unabhängig vom TE....

ich finde es total erschreckend, dass die Sexualität so das Leben bestimmen kann.... ich meine, es ist wichtig, okay, aber nicht DAS wichtigste.... ich bin mir halt nicht sicher, ob man da nicht anders rauskommt, indem man der Sache einfach nicht mehr so viel Raum einräumt, also ständig drüber sprechen, Umgebungsveränderung etc..

puuh....

auf den Punkt gehört:

kann man nicht eine Weile totschweigen, um "runter" zu kommen? In Urlaub fahren, arbeiten gehen, Freunde, Hobby, Familie, Hund.... ? Mal ne Zeitlang nicht masturbieren, keine Pornos.... Psyche/Physis entsexualisieren.... wenn man eine Zeitlang nicht mehr daran denkt und den Trieb nicht füttert, läßt es nach meiner Erfahrung einfach nach. ... ?

MbuckLe>li


@ criecharlie

kann man nicht eine Weile totschweigen, um "runter" zu kommen? In Urlaub fahren, arbeiten gehen, Freunde, Hobby, Familie, Hund.... ? Mal ne Zeitlang nicht masturbieren, keine Pornos.... Psyche/Physis entsexualisieren.... wenn man eine Zeitlang nicht mehr daran denkt und den Trieb nicht füttert, läßt es nach meiner Erfahrung einfach nach. ... ?

Aus weiblicher Sicht mag das möglich sein. Doch eine Zeitlang nicht masturbieren kann einen Mann (meiner Erfahrung nach) zur Zeitbombe machen. Spätestens nach zwei/drei Tagen "ohne" wird man echt kirre im Kopf.

Ein Mann, der in einer Beziehung lebt, wird diesen Drang kaum verspüren (vermute ich mal), weil er ihn ja jederzeit befriedigen kann oder könnte, ohne zu masturbieren. Doch aus welchen Gründen auch immer ohne Beziehung (weil es nicht geht oder illegal wäre) lebende Männer sollten wirklich regelmäßig den Trieb abbauen. Danach ist der Kopf für eine Zeitlang wieder klar und man kann sich um Wichtigeres kümmern.

Ich schätze mal, einen Mann von regelmäßiger Befriedigung abhalten zu wollen ist so, als wolle man jemanden von regelmäßiger Essenszufuhr abschneiden. Das wird zu einer extremen psychischen Ausnahmesituation führen, die im Falle der unbefriedigten Sexualität brandgefährlich werden kann.

Aber es ist ja auch nicht schlimm, wenn ein Mann öfters mal "Spaß" hat. Abstinenz halte ich jedenfalls für wenig zielführend. Aus weiblicher Sicht mag dies anders sein.

nEicnixc88


Als ich letztens im Krankenhaus war, war ich 4 Tage abstinent. Grauenvoll und vielleicht sogar mitverantwortlich dass bei mir jetzt wieder alles im ungleichgewicht ist...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH