» »

Plötzlicher Anfall von Verfolgungswahn

x4enobxyl


So, ich war bis eben noch mit ihr in der Psychatrie. Sie bleibt erst einmal dort, aber so richtig wollte sie das nicht. Es tut mir einerseits sehr weh, sie dort zurückzulassen, aber auf der anderen Seite ist eine Erleichterung, dass nun etwas passiert.

Sie möchte aber am liebsten keine Medikamente nehmen. Mal sehen, wie sich das entwickelt.

NZick]lesgs7x7


xenobyl, "so richtig" mag das niemand. es ist aber schon soo viel wert, dass sie freiwillig da hin ist, dass sie selbst noch merkt, dass was nicht in ordnung ist...

ja, ich weiß, wie weh das tut. schön, dass du für sie da bist!

xUenobxyl


So, sie bekommt nun doch seit gestern Zyprexa, das war wohl auch ihr altes Medikament. Habe leider gegoogelt und viel zu viel schlechtes darüber gelesen. Naja, egal. Wie lange es wohl dauert, bis es anschlägt?

NYicokl*ess7x7


ohje, diese beipackzettel sind schon echt (fast immer) beängstigend. aber es ist ja nicht gesagt, dass die nebenwirkungen zutreffen! wann sie anfangen zu wirken, kann ich dir leider nicht sagen, bis sie richtig eingestellt ist mit der dosis, kanns allerdings schon paar wochen dauern...zyprexa kenn ich auch nur vom hören-sagen, mein bruder bekommt leponex und ist dammit bestens bedient.

sprich doch am allerbesten mal mit ihrem arzt darüber, wenn es deiner freundin recht ist. nun, ich habe mich auch an die ärzte meines bruders gewandt, wenn es ihm NICHT recht war, da ging es allerdings wirklich nicht mehr anders. deine freundin scheint ja einsichtig und noch relativ selbstreflektiert zu sein und sie ist bereit, etwas für sich zu tun. gerade bei dieser krankheit empfinde ich den kontakt von angehörigen zu arzt als wahnsinnig wichtig, weil man als angehöriger oft ein besseres gespür dafür entwickelt, "wann es wieder soweit ist" und der patient nicht offen mit den ärzten kommuniziert, da er sich ja als gesund empfindet. aber so schlimm scheints bei deiner freundin nicht zu sein.

x#enobjyl


Die Ärzte und Pfleger wollten mir bisher nichts sagen, da ich ja formal kein Angehöriger bin... wie ist da denn die rechtliche Lage?

N;ickl3ess7h7


ich bin mir ziemlich sicher, dass sie mit dir sprechen dürfen, wenn deine freundin ihr einverständnis gibt. hast du mit ihr drüber gesprochen?

N#icklexss77


xenobyl, wie gehts deiner freundin mittlerweile? ist sie noch in der klinik?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH