» »

Kontrollzwang wer hat Erfahrung damit?

SgtrebKenNacQhGlxück hat die Diskussion gestartet


Ich leide an einem sehr starken Kontrollzwang der mittlerweile mein ganzes Leben bestimmt. Ich brauche fast 1 1/2 Stunden um meine Wohnung länger verlassen zu können. Ich kontrolliere Herd, Ofen, Kühlschrank, Fenster, Wasserhähne, Steckdosen, Schlüssel usw... ich muss mittlerweile alle Sicherungen ausschalten und Hauptwasserhähne abdrehen bevor ich gehe. Ich habe mich jetzt in Behandlung begeben vor 2 Wochen nehme nun Citalopram und warte auf auf einen Therapieplatz/Verhaltenstherapie... Hat jemand von euch dasselbe Probleme oder Erfahrungen damit? Mit macht das kaputt... :°(

Antworten
SOtrebenxNachG|lücxk


*mich...macht das kaputt meinte ich sorry

a1ll/esxdoof


hallo strebenNachGlück,

ich hatte das zeitweise auch. 3 mal umdrehen und nochmal schauen ob der herd aus ist.

ich weiss wie schrecklich und nervig das ist.

wie lange hast du das schon?

ich habe es mittlerweile im griff. bei mir war grad eigentlich "nur" ob der herd an ist. und ne zeitlang so schlimm dass ich ums auto laufen musste um zu sehen ob ich evtl jemanden überfahren habe :/

ich nehme auch seit 3 jahren citalopram. das habe ich hauptsaechlich wg. meiner ängste bekommen.

grüße, allesdoof

Setrebe|nNachLGlüxck


Wenn's nur 3 mal wären wär ich glücklich bei mir sind's locker 40 mal und zwar jeder Gegenstand das nimmt mehrere Stunden am Tag in Anspruch -.- wielange ich das habe kann ich nicht genau sagen hab schon immer kontrolliert aber es ist seit ein paar Monaten katastrophal

aTug2c33


Mach dir eine Tabelle über alle Dinge und Vorgänge, die Du kontrollierst. Entsprechende Spalten dahinter, Breite von 1 cm sollte für einen kräftigen Haken reichen. Und dann probeweise die Wohnung durchgehen und zu jedem Vorgang bewusst einen Haken machen – sich dabei auf das konzentrieren, was dort steht und kontrolliert wird. Probiere es mal aus.

E`hemaJligg:er &Nutze5r (+#479013x)


@ StrebenNachGlück

Auf direktem Wege über den Kontrollzwang oder gar mit dem Versuch, deinen Kontrollzwang zu "domestizieren", wirst du kaum etwas bewegen. Stattdessen musst du dich konsequent von dem lösen, was du mit diesen Kontrollen zu schützen versuchst. Dir muss bewusst werden, dass dein Leben durch den Kontrollzwang so oder so im Eimer ist – zumindest, wenn die Umstände so bleiben – und dass dir dein Haus dementsprechend auch so oder so am Allerwertesten vorbeigehen kann.

wAanf+rLiged


Wenn du schon ärztliche Hilfe in Anspruch nimmst, ist der erste Schritt getan. Medikamente sind vorerst für dich eine brauchbare "Krücke", eine Verhaltenstherapie o.ä. muss sich unbedingt anschließen. Der Vorschlag mit der Tabelle ist einen Versuch wert, wird aber bei einer ausgeprägten Zwangsneurose nur ein Versuch bleiben können. Kannst du dich jemandem aus deinem näheren Umkreis anvertrauen, der für dich Verständnis aufbringt? Darf ich fragen wie alt du bist?

Ich wünsche dir baldige weitere professionelle Hilfe. Wenn du möchtest: gern PN

Gruß

ELhemalig>er Nutzer (~#479013)


@ aug233

Eine Frage bitte: Hast du mit Zwangserkrankungen persönliche Erfahrungen oder hat dein unzweifelhaft gut gemeinter Ratschlag fachliche Grundlagen, die mir einfach nur nicht bekannt sind? Ich bin natürlich selbst nur Laie und das ist definitiv nicht abwertend gemeint, aber ich halte die Idee mit der Checkliste für einen fatalen Fehler, weil sie das Problem entweder nur quantitativ entdämmt oder sogar auf weitere Bereiche ausweitet.

S&tre&benNac>hGlüxck


@wanfried ich bin 26! Hab das den Leuten erzählt die das sowieso mitbekommen + meinen Arbeitskollegen weil verbergen lässt es sich nicht mehr

Das mit der Checkliste hilft nicht habe ich schon probiert hab sogar die Gegenstände bei denen es besonders schlimm ist mit dem Handy fotografiert z.B. bevor ich schlafen gehe und ich musste trotzdem immer wieder hingehen das angucken und anfassen

wpanf,riexd


Ich finde es positiv, dass du dich mit deiner Erkrankung nicht versteckst, sondern dein Umfeld Bescheid weiß. Das nimmt schon einmal einen gewissen Druck weg. Umso mehr, wenn man bei einigen Verständnis findet. Ansätze eines Kontrollzwanges haben nämlich Viele (beliebte Objekte: Herd ausgeschaltet, Licht aus, Haus- und Autotür abgeschlossen).

Wenn du auch noch in fachärztlicher (psychiatrischer) Behandlung bist, kannst du davon ausgehen, dass du auf einem guten Weg bist, der Zwangserkrankung zu Leibe zu rücken. Sollte eine ambulante Therapie nicht zum Erfolg führen, bliebe immer noch der Aufenthalt in einer psychosomatischen Klinik. Die Medikamente brauchen auch eine gewisse Zeit bis sie wirken. Zwei Wochen sind da erst der Anfang. Hab Vertrauen!

Gruß

EIhemgaliger) Nut]zer (#+47901x3)


@ StrebenNachGlück

Noch ein Hinweis: Kauf dir einen Herd, bei dem sich die drehbaren Schalter eindrücken lassen (also in der Front verschwinden), wenn sie auf Null stehen. Das verhindert, dass du dich mit jedem Schalter unnötig lange einzeln beschäftigen musst, und erübrigt vor allem auch das Anfassen. Der Herd ist im Grunde das Einzige, wovon überhaupt eine logisch ergründbare Gefahr ausgehen kann, und damit Dreh- und Angelpunkt vieler Kontrollzwänge. Beispielsweise die nicht abgeschlossene Wohnungstür braucht zunächst mal einen Einbrecher, der genau an dem entsprechenden Tag die Gelegenheit ergreift (reichlich unwahrscheinlich oder?) und der könnte auch nur Schäden anrichten, die weit unter denen deiner Zwangserkrankung liegen, richtig? Und selbst die empfohlene Vorgehensweise mit dem Herd ist nur ein Anschub und im Grunde zu inkonsequent, weil du damit bildhaft ausgedrückt auf dem selben Weg zurückzugehen versuchst, von dem du gekommen bist. Letztendlich müsstest du, wie bereits erwähnt, von der Flanke aus angreifen und zunächst grundsätzlich weg von den übersteigerten materiellen Wertbeimessungen, denn damit bricht der Kontrollzwang im günstigsten Fall wie ein Kartenhaus in sich zusammen.

S#trebeVnNac5hGlücxk


Mir geht es bei der ganzen Sache weniger darum das ich Angst um mich oder meine Gegenstände habe ich habe eher Angst vor den Konsequenzen das ich zb Nachbarn Schaden könnte oder das Probleme auftreten die mich überfordern würden zb Schulden durch irgendwas was passiert durch meine Unachtsamkeit. Und ich sehe in jedem Gegenstand eine potentielle Gefahr nicht nur beim Herd ich könnte so viele Beispiele aufzählen was in meinen Augen alles passieren könnte ich weiß das ist für andere schwer zu verstehen ???

EPhemaliger `Nutzetr (#&479013x)


@ StrebenNachGlück

Wohnst du in einem Haus mit mehreren Wohnungen?

KTraftm,ensxch


@ don

Also auf alles scheißen weil das leben eh verdorben ist halte ich auch nicht so einen guten Vorschlag, ebenso wenig einen neuen Herd kaufen. Damit wird das Problem ja nur umgangen ??? Der Kontrollzwang lässt sich irgendwie auch auf einem neuen Herd ausleben.

@ strebennachglück

Hat dich schon mal jemand unangekündigt aus deiner Wohnung gerissen? (Also ich meine insofern das du keine Zeit mehr hattest zu kontrollieren)

Wenn ja, wie war das? Was hast du gefühlt und wie lange hast du es ausgehalten?

Mir hat es immer geholfen bewusst meine Grenzen aus zu testen. (Ich habe keinen Kontrollzwang über Gegenstände sondern über mich selber)

Erstmal musst du dir klar machen "ich kann nicht" gibts nicht.

Du kannst alles. Aber was zu können bedeutet sich Mühe geben, Mühe geben bedeutet Arbeit, auf Arbeit haben wir keine Lust. Also ist schnell gesagt "ich kann das nicht" und das man es nicht mal eben kann ist schon klar, aber du wirst es können diesen Kontrollzwang in die Schranken zu weisen und dazu musst du erst mal dich selber unter Kontrolle bekommen! :)^

Such dir auf jeden Fall einen Therapeuten und mache niemals den Fehler dich selber zu belügen weil du sich schämst.

EJhemYaligerv YNutzer q(#47g901x3)


@ Kraftmensch

Also auf alles scheißen weil das leben eh verdorben ist halte ich auch nicht so einen guten Vorschlag,...

Erstens impliziert die Beseitigung des Missverhältnisses zwischen dem Aufwand des Schützens und dem zu Schützenden nicht, dass man auf alles scheißen muss, und zweitens ist es ein effekter Weg, da es dem Problem die Grundlage entzieht. Ob dadurch unter Umständen ein neues Problem geschaffen wird, ist die andere Frage.

... ebenso wenig einen neuen Herd kaufen. Damit wird das Problem ja nur umgangen ??? Der Kontrollzwang lässt sich irgendwie auch auf einem neuen Herd ausleben.

Bin ich darauf nicht bereits selbst eingegangen?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH