» »

Ich hab mein Leben verpfuscht

d]inokixnd* hat die Diskussion gestartet


Hallo an alle,

habe mich heute hier angemeldet, weil ich einfach nicht mehr weiter weiß. Mir ist heute zum ersten Mal richtig bewusst geworden, dass ich mein Leben versaut hab :-(

Weder beruflich noch privat hab ich mein Leben im Griff.

Arbeite zur Zeit in einer Schule als Hausaufgabenbetreuung. Die Arbeit macht mir keinen Spaß ,die Jugendlichen haben keinen Respekt und ich bin trotzdem noch vom Arbeitsamt abhängig.

Ich habe zwar vor 5 Jahren Fachhochschulreife bekommen und auch meinen Quali sowie Ausbildung und Mittlere Reife. Ich würde sagen,dass ich nicht dumm bin in schulischen Sachen. Aber privat dafür umso mehr :(v .

Hab ein fünfjähriges Kind (ist direkt nach Fadie Welt gekommen). War dann drei Jahre daheim,weil ich für mein Kind da sein wollte. Von ihrem Vater hab ich mich getrennt als mein Kind fast Drei Jahre alt war. War dann über ein Jahr solo und dachte das ich mich wieder trauen kann eine Beziehung ein zu gehen. War dann vier Monate mit ihm zusammen. Hab ziemlich schnell kt ,gemerkt dass nichts stimmt. Das er nicht mit meinem Kind klar kommt. Er wollte nach einem Monat ein eigenes Kind. Ich nicht mehr. Dachte er hätte es verstanden. Wir haben mit Kondome verhütet. Ich habe ihm vertraut und er hat zugegeben mittlerweile das er manipuliert hat. jetzt bin ich schwanger. Hab zwei Kinder von zwei Männern. Bin Alleinerziehender. Und hab mein Leben jetzt einfach versaut. Werde nie studieren können und so nie eine richtige Arbeit finden. Abtreibung kommt für mich nicht in Frage. Er meinte dann soll ich ihm einfach das Kind geben. Ich bin einfach nur dumm.

Antworten
D_arumxa


@:)

gbrKetax_


wieso solltest du keinen partner mehr finden? viele alleinerziehende finden noch den richtigen, der dann auch mit den kindern klarkommt. und studieren kann man auch noch später, wenn die kinder betreut werden. alleinerziehenden wird krippe bzw. kindergarten gezahlt. klar ist das kein zuckerschlecken, aber ich denke, du bist weit entfernt davon, "alles verpfuscht" zu haben.

Pjfiffe~rlinyg


Ich habe ihm vertraut und er hat zugegeben mittlerweile das er manipuliert hat.

Also wenn der Mann heimlich an der Verhütung manipuliert, dann bist nicht du verantwortlich, sondern er und dann müsstest du höchstens schreiben: ER hat mein Leben verpfuscht! Du kannst nichts für die Hinterhältigkeit anderer Menschen.

Aber dennoch hört sich deine Situation noch nicht so an, als ginge gar nichts mehr. Hast du denn Familie oder Freunde, die dich unterstützen könnten? Zum Beispiel bei der Kinderbetreuung? Und geht dein großes Kind in den Kindergarten? Inwiefern bist du vom Arbeitsamt abhängig? Und was ist denn dein Ausbildungsberuf, falls du das erzählen möchtest?

D1espxeratex01


Wieso solltest du nur mit einem Studium eine richtige Arbeit finden?

Und warum hast du dich nicht um eine zuverlässigere Verhütung gekümmert, wenn du nicht mehr schwanger werden wolltest?

Wie auch immer. Jetzt ist es wie es ist. Also tu dir und deinen Kindern einen Gefallen und reiß dich zusammen, mit Selbstmitleid ist es jetzt nicht getan. Hast du Unterstützung von deiner Familie?

b#lack{Anhgelwixngs


Ich denke auch, dass dein Leben noch lange nicht verpfuscht ist. Das Leben ist ansich ja schon nicht leicht, aber man muss die Flinte nicht gleich ins Korn werfen. In einem Kurs an der Uni Hab ich 2 ältere Frauen kennen gelernt, eine 36 Macht gerade ihr 1. Studium und hat sich davor um 3 Kinder und bauernhof gekümmert. Eine andere 47 hat gerade ihr Leben neu entdeckt und bemerkt, dass Sie etwas neues machen möchte.

Hopfen und Malz sind bei dir keineswegs verloren, Kopf hoch! :)_

d)inokxind*


@ greta

Um einen neuen Partner geht es mir im Moment nicht. Das kommt vielleicht irgendwann. :-(

@ pfifferling

Hab niemanden von der Familie der sich um meine Kinder kümmern kann. Ja die große geht in den Kindergarten. In meiner Arbeit bekomme ich gerade mal 600 Euro. Deswegen bekomme ich noch vom Arbeitsamt Geld. Bin gelernte Kinderpflegerin.

@ desperado

Mein Traum war es immer zu studieren.

Es war sehr dumm von mir mich nicht zusätzlich ab zusichern. :-(

Ich bin kein Mensch der immer nur im Mitleid versinkt. Seh nur im Moment keinen klaren Weg mehr.

dFindohkixnd*


@ blackAngelwings

Danke solche Beispiele machen mir immer Mut. Nur aus meinem Umfeld höre ich immer nur das Gegenteil. Treib ab,dein Leben ist vorbei oder jetzt kannst du deine Arbeit vergessen oder die Männer nnützen dich nur aus. Du wirst keinen mehr finden.

D3e`spera2te0x1


@ dinokind*

Ach Mensch, du scheinst auch einer von den Menschen zu sein, die ein Talent dafür haben sich das Leben selber schwer zu machen. Und wenn du noch soviele gut gemeinte Ratschläge bekommst, versuche dich auf dich selber zu besinnen. Versuche dir einen wenigstens mittelfristigen Lebensplan zu machen, steck dir kleine Ziele, die auch erreichbar sind. Setz dich mit dir selbst auseinander, auch wenn es erstmal sehr schmerzhaft ist. Und sieh deine Kinder als Geschenk, für die es sich lohnt zu kämpfen :)_

b+lac'kAnBgelwingxs


Ich kann dir auf jeden Fall sagen, dass das Leben mit 2 kleinen Kindern nicht vorbei ist, nur weil man studieren wollte. Wenn man die Berechtigung hat, kann man das immer tun und viele, viele Menschen tun das auch. Die leute, die dir so mies zusprechen sind ja furchtbar, sind das "freunde"?

das schöne an der uni ist, dass man sich alles hübsch selber einteilen kann. Wenn deine Kids etwas größer sind ist das wirklich kein Problem. Sollte es ums beaufsichtigen gehen, es gibt immer ne Menge Studenten die sich gern am nachmittag mit den kleinen beschäftigen und ihnen evt bei den Hausaufgaben helfen. Dann kann es auch nicht daran scheitern, Wenn du mal für 2h zu Net Vorlesung musst.

Es gibt für alles eine lõsung. Kinder und studieren steht sich nicht im weg, die meisten machen es andersrum, aber wer will wie die meisten sein ;-) :)_

Phfiffgerlxing


"Studieren mit Kind" geht meist auch ganz gut, solange du Bafög bekommst. Viele Unis haben sogar Kinderbetreuungsangebote und mit Kind darfst du auch länger studieren. Du musst den Traum nicht endgültig begraben, da gibts auf jeden Fall Möglichkeiten.

d{evilin,d{isguixse


Eine Bekannte von mir hat ihre BEIDEN Kinder geplant während des Studiums bekommen. Es gibt kaum eine Lebensphase, in der man leichter "Beruf" und Kinder unter einen Hut bekommt. Besagte Bekannte ist zwar verheiratet, führte jedoch eine Fernbeziehung; d.h. im Alltag war sie mit den Kindern allein.

Von anderen studierenden Müttern habe ich ebenfalls gehört, daß die Bedingungen sehr gut sind und sie es keineswegs bereuen.

Als Alleinerziehende hast du einen Anspruch auf zwei Ganztagsbetreuungsplätze.

Du kannst doch jetzt höchstens 25 sein – das ist nicht besonders alt.

Und: Wenn du NACH dem Studium oder weiterer Ausbildung (Erzieherin wäre ja die "natürliche Fortsetzung" und damit würdest du mehr verdienen als als Kinderpflegerin) dich bewirbst, ist es ein Riesenvorteil, daß du bereits zwei Kinder hast! Erstens geht ein Arbeitgeber davon aus, daß du ihm vermutlich nicht wegen einer Schwangerschaft ausfallen wirst; zweitens hast du bereits unter Beweis gestellt, daß du mit Kindern und Studium/Ausbildung klargekommen bist und somit auch Kinder und Erwerbsarbeit hinbekommen wirst.

Meine Mutter war übrigens auch alleinerziehend mit zwei Kindern und hat immer voll gearbeitet. Sie hatte wenig Zeit für uns, das war traurig. Aber unterm Strich sind wir recht behütet aufgewachsen – wir haben nachmittags NICHT in verschlissener Kleidung vorm Einkaufszentrum herumgelungert. Vielleicht haben deine Bekannten solche Bilder vor Augen oder glauben, als Alleinerziehende könne man nicht (oder nur Teilzeit) arbeiten gehen. Dabei gibt es heute Ganztagskindergärten und Horte – gab es damals nicht. Und wir hatten auch keine helfenden Verwandten o.Ä. vor Ort.

Erst studieren, dann heiraten, dann viel verdienen und erstmal ein paar Jahre als Paar genießen, dann ein Haus bauen und Kinder kriegen: Ist ganz bestimmt nett, aber ich kenne niemanden, wirklich NIEMANDEN, der tatsächlich so lebt. (Gibt es bestimmt, aber ist eine Minderheit.)

Studieren solltest du nur, wenn du damit ganz konkrete, handfeste berufliche Pläne verbindest und auch geprüft hast, wie da die Jobchancen wirklich sind. Ein Uniabschluß als solcher nützt einem heute absolut nichts, da würde ich eher zu einer (weiterführenden) Ausbildung raten.

dUin!okinxd*


@ desperate

Ja leider bin ich so ein Mensch. Hatte mir für das neue Jahr soviel Pläne gemacht und jetzt ist wieder alles durcheinander. :-(

Mein großes Kind ist für mich wie ein Geschenk. Zum ungeborenen hab ich noch nicht wirklich eine Bindung. Ich mach natürlich alles zur Vorsorge, aber bin noch eher geschockt. Denke aber das ich mich bald richtig freue.

@ blackAngelwings

Die meisten meiner Freunde wissen es nicht. Nein es sind Leute aus meiner Familie die sowas zu mir sagen .

@ pfifferling

Danke du machst mir Mut. :)^

@ devilindisguise

Ich wollte vor zwei Jahren die ErzieherAusbildung anfangen. Wurde auch angenommen. Wurde mir aber vom Arbeitsamt mehr oder weniger verboten,weil ich ja schon eine Ausbildung habe. Und Bafög hab ich nicht bekommen, weil ich ja schon Fachhochschulreife habe. Ja ich bin genau 25.

T5hisn Twsilight zGarxden


Also, zum Einen ist es auch quatsch hier jetzt alles schön zu reden. Und genau das wird hier gerade gemacht. Bleibt mal realistisch :)z .

Als Alleinerziehende hast du einen Anspruch auf zwei Ganztagsbetreuungsplätze.

WO steht das bitte geschrieben? Das stimmt nämlich nicht! Wenn du VZ arbeitest UND Alleinerziehend bist, kann das wohl sein...aber nicht bei Nebenjob oder Arbeitslosigkeit.

Es ist schon anstrengend, alleinerziehend, ohne Familie im Backround, ohne Mann und ohne beruflichen Abschluß irgendwie Fuß zu fassen.

Und jetzt auch noch schwanger. Okay. Das sind keine rosigen Aussichten. Klar, i'wie kann man immer alles wuppen – aber es wird anstrengend.

Wenn du, liebe TE, genug energie und gesundheit hast, sind das schon mal gute Vorraussetzungen :-) .

Ich würde Partner und Beruf erstmal etwas wegschieben und sehen, wie du dein Leben mit Kind und bald Baby auf die Reihe bekommst. Eines nach dem Anderen. Du hast noch Zeit genug.

Laß dein Baby erstmal so groß werden, das du es betreuen lassen kannst...und dann kannst du weiter planen.

Das Leben ist manchmal eben seltsam und macht was es will.

Frage: was ist mit den jeweilige Vätern? Bekommst du von Vater1 noch Unterhalt? Kümmern tut er sich nicht? Und was ist mit Vater2? Hat er dir gestanden, das er die Kondome manipuliert hat? Dann knöpf ihn dir vor. Er soll dich und das Baby gefälligst unterstützen (nicht nur finanziell sondern auch Betreuung übernehemn!).

Laß den Kopf nicht hängen und sprich dich hier aus @:)

d2i[noKkindx*


Das ist es ja. Ich bin nicht zu 100% fit. Mir wird jetzt schon manchmal alles zu viel. Ein neuer Partner wird sowieso erst mal weit zurück geschoben. Aber ich will jetzt mit dem zweiten Kind auf keinem Fall wieder drei Jahre zuhause bleiben.

Der Vater von dem großen interessiert sich nicht fürs Kind und wird auch nie Unterhalt zahlen. (er verdient zu wenig)

Und der Vater vom Baby, ist jetzt 31 und wird nie arbeiten. Er ist der Hartz 4 Empfänger über den alle schimpfen. Auch einer der Gründe warum ich Schluss gemacht habe. Er hat bis jetzt nur Andeutungen gemacht das er manipuliert hat. (wie zb. endlich hat es geklappt. Hab ihn glei gefragt wie er das gemeint hat, hab aber keine Antwort bekommen.)

Ich weiß nicht ob ich ihm das Kind anvertrauen kann. So wie er mit meinem Kind umgegangen ist...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH