» »

Wie wichtig ist die innere Einstellung bei der Therapie?

SMunf~lowxer_73


Man muss nach den 5 probatorischen Sitzungen übrigens ausreichend Motivation und Umstellungsfähigkeit beim Patienten antreffen und im zu verfassenden Gutachten darstellen. Denn selbst eine noch so behandlungsbedürftige Erkrankung bekommt keine Bewilligung, wenn man dem Gutachter ggü. nicht darstellen kann, dass der Patient will & kann.

Saugt man sich dann was aus den Fingern, weil der Mensch doch Hilfe braucht, resultieren daraus höufig (für beide Seiten) frustrierende Therapieabbrüche.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH