» »

Meine Cousine wurde von meinem Vater missbraucht

hseim'tonxjul hat die Diskussion gestartet


Ich weiß nicht ob ich hier richtig bin, wenn nicht, bin ich wenigstens froh es losgeworden zu sein.

Ich denke ich beginne einfach von Anfang an:

Die Mutter meiner Cousine M., also die Schwester meiner Mutter, hat M. sehr jung bekommen und dann ist ihr Mann gestorben. Seit dem hat sie nicht mehr geheiratet und da sie in ihrem Job sehr erfolgreich ist und oft verreisen muss, wohnte meine Cousine sehr so gut wie bei uns zu Hause. Wir gingen auch in dieselbe Volksschule. Ich habe sie immer als Konkurrentin gesehen und sie nie wirklich gemocht. Jedenfalls habe ich ihr immer die Freundinnen "ausgespannt" und solche Sachen. Zu Hause, vor den Eltern, habe ich immer so getan, als wäre sie meine beste Freundin. ich weiß nicht wie ich damals so gemein sein konnte, aber ich war eben eifersüchtig, weil ich dachte, dass mein Vater sie lieber hatte als mich.

Später kamen wir dann auch auf dasselbe Internat. Ihre Mutter hat inzwischen ein weiteres Kind bekommen, lebt aber mit ihrem Lover in England. sie ist nur selten ihre Tochter besuchen gekommen. Insgeheim habe ich immer gehofft, sie würde sie endlich wieder mitnehmen, und andererseits habe ich es M. gegönnt, weil sie eigentlich keine Mutter hatte. (Ich weißnicht, warum meine Eltern sie überhaupt so lange bei uns wohnen ließen,aber ich glaube, meine Mutter dachte, sie hätte es besser bei uns)

Im Internat hat M. mich dann während einem Streit gefragt,warum ich so eifersüchtig auf sie wäre.Dann ist mir das eben herausgerutscht, dass ich glaube, mein Vater liebt sie mehr als mich ... (er hat sie wirklich fast vergöttert, und wie er sie immer angesehen hat - und für die Außenwelt immer die perfekte Maske, der perfekte Familienvater - wenn ich damals gewusst hätte!) Naja, dann hat sie mir erzählt, das mein Vater sie missbraucht hat. Natürlich habe ich ihr zuerst nicht geglaubt. gott ich war so im Unrecht, ich war so schrecklich zu ihr.

vor einem Monat hat sie sich das Leben genommen. Keiner von den anderen weiß genau wieso, außer ich - und meine Mutter, denn sie wusste es und all die Jahre hat sie nichts dagegen unternommen. Und jetzt weiß ich nicht was ich tun soll. Ich kann meinem Vater nicht mehr in die Augen schauen (er weiß nicht, dass ich es weiß) und meine Mutter .. Ich verstehe nicht, ich fühle mich so schuldig. All die Jahre habe ich M. wie Dreck behandelt und dann habe ich ihr nicht geglaubt und jetzt ist sie tot.

Ich hasse mich dafür.Ich weiß einfach nicht mehr weiter,ich fühle mich wie eine Betrogene in meinem Haus und muss mit diesem Geheimnis leben. Es ist so eine Last. Ich kann nicht schlafen, weil ich Albträume habe und ständig aufwache. Meine Hände zittern und ich habe ständig Kopfschmerzen, ich muss ständig weinen und ritze mich.

Antworten
AyeYessa


Im Internat hat M. mich dann während einem Streit gefragt,warum ich so eifersüchtig auf sie wäre.Dann ist mir das eben herausgerutscht, dass ich glaube, mein Vater liebt sie mehr als mich ... (er hat sie wirklich fast vergöttert, und wie er sie immer angesehen hat - und für die Außenwelt immer die perfekte Maske, der perfekte Familienvater - wenn ich damals gewusst hätte!) Naja, dann hat sie mir erzählt, das mein Vater sie missbraucht hat. Natürlich habe ich ihr zuerst nicht geglaubt. gott ich war so im Unrecht, ich war so schrecklich zu ihr.

Mal ganz ehrlich - wer hätte denn auf die Aussage, dass der eigene Vater die Cousine missbraucht hat, als Kind bzw Teenager nicht mit heftiger Abwehr reagiert? Schließlich liebt man den Vater. Deine Reaktion war völlig normal - Du warst ja kein Erwachsener, dem man da eine andere Sicht hätte zutrauen können sondern eben auch ein Kind!!!

vor einem Monat hat sie sich das Leben genommen. Keiner von den anderen weiß genau wieso, außer ich - und meine Mutter, denn sie wusste es und all die Jahre hat sie nichts dagegen unternommen. Und jetzt weiß ich nicht was ich tun soll. Ich kann meinem Vater nicht mehr in die Augen schauen (er weiß nicht, dass ich es weiß) und meine Mutter ..

Es tut mir so leid :°_

Ich verstehe nicht, ich fühle mich so schuldig. All die Jahre habe ich M. wie Dreck behandelt und dann habe ich ihr nicht geglaubt und jetzt ist sie tot.

Du *konntest* es doch nicht wissen! Wie hättest Du das erahnen sollen, wenn er das nicht gerade direkt vor Dir gemacht hat ???

Ich hasse mich dafür.Ich weiß einfach nicht mehr weiter,ich fühle mich wie eine Betrogene in meinem Haus und muss mit diesem Geheimnis leben. Es ist so eine Last. Ich kann nicht schlafen, weil ich Albträume habe und ständig aufwache. Meine Hände zittern und ich habe ständig Kopfschmerzen, ich muss ständig weinen und ritze mich.

Hast Du Deine Eltern darauf angesprochen?

Und warst Du schon mal damit bei einem Psychologen? Einfach um Dich mal aussprechen zu können und einen klaren Gedanken zu finden?

Es könnte ja wirklich sein, dass es Dir tuttäte das einfach mal loszuwerden. Das "Familiengeheimnis" loszuwerden, dessen unrfreiwilliger Hüter Du bist.

Du *bist* ein Opfer Deines Vaters. Nur auf andere Weise.

Und Du bist an *gar nichts* schuld! An *NICHTS* aber auch *GAR NICHTS*

Ihr wardt beide Opfer und Dein Vater (und Deine Mutter) sind verantwortlich.

Such Dir Hilfe - und rede!!!

TVheGhoAsts$AroundYxou


:°_ :°_

Ich würde Dir auch empfehlen, mit einem Psychologen oder eventuell sogar gleich einem Psychotherapeuten (vielleicht ein systemischer Therapeut, die beziehen speziell die Familienkonstellation in die Therapie mit ein) zu sprechen. Das ist eine sehr komplexe Situation durch die man sich weder emotional noch rational leicht einfach durcharbeiten kann und die mir eigentlich gerade durch die Schuldverschmischung zu schwer zum alleine Tragen und Entwirren scheint. Sie nimmt Dich offensichtlich und verständlicherweise sehr mit, und ich wäre auch zögerlich Dir aus dem Blauen heraus Ratschläge zu geben, wie Du eine Verarbeitung angehen und einen Weg finden kannst, damit umzugehen. Ich denke das hängt sehr von Deiner Persönlichkeit, Deiner Biografie, und Deiner aktuellen Lebenssituation und Einbettung im familiären und weiteren sozialen Umfeld ab und das lässt sich einfach hier nicht ausreichend erfassen. Abgesehen davon fehlt mir da auch einfach die Kompetenz, das gehört in die Hände einer fachlich ausgebildeten Person die Dich entsprechend unterstützen kann. Es gibt sehr unterschiedliche Wege wie Du damit umgehen kannst, such Dir professionelle Hilfe und finde heraus, welcher für Dich der Bestgeeignetste ist. Wart nicht zu lange @:) @:) @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH