» »

Wer musste schon in der Öffentlichkeit brechen und wie war das?

p#etiIte7-veinxarde hat die Diskussion gestartet


Hallo! @:)

Ich wusste nicht so recht, in welcher Kategorie ich diesen Post einordnen soll, da Erbrechen ja in "Magen und Darm" gehören würde, ich meine Frage aber aus psychischen Gründen stelle.

Ich leide unter ständiger Angst, mich unterwegs (in öffentlichen Verkehrsmitteln oder allgemein irgendwo unter Menschen) übergeben zu müssen. Passiert ist es bisher noch nie, zum Glück.

Nun ist die Angst wieder sehr präsent, da ein Familienmitglied von mir mit Magen-Darm-Grippe im Bett liegt und diese Grippe gestern ganz plötzlich auf dem Arbeitsplatz mit Brechreiz begonnen hat. Bin jetzt vor Angst quasi wie gelähmt, da ich nun ja einen "realen Grund" habe, Angst vor so einer Situation zu haben.

Nun zu meiner Frage:

Ist es jemanden von euch schon einmal passiert, dass er/sie sich in der Öffentlichkeit vor anderen Menschen übergeben musste? Die Gründe dafür sind jetzt zweitrangig, sei es Magen-Darm-Grippe, was Falsches gegessen, Schwangerschaft, Aufregung....

Wie war das für euch und wie haben die anderen Menschen reagiert? Wie habt ihr euch danach verhalten?

Wart ihr vielleicht schon einmal dabei, als sich jemand in der Öffentlichkeit übergeben musste?

Die Frage mag für Viele wohl seltsam klingen, aber für den Fall der Fälle wüsste ich gerne, wie es anderen Menschen in solchen Situationen ergangen ist. @:)

Antworten
cGolifxlor


Das wird dir nicht viel weiterhelfen, aber ich erzähls trotzdem.

Ich hab an meinem 18. Geburtstag in meiner Kneipe den Wirt angek.... ;-D .

Der war aber selber schuld, denn ich war schon ziemlich zu und als er sagte: "Komm, coliflor, einer geht noch", ging dann doch nichts mehr ]:D .

War mir aber nicht peinlich ;-) .

A4eerssxa


Ich würde das Ganze mit "Emetophobie" überschreiben. Die habe ich auch.

Zu Deiner Frage kann ich leider nichts beitragen weil mir das selbst bisher nicht passiert ist.

L+otte02407


Ja. Die Leute haben nichts gesagt. Mir war es peinlich, bin dann weitergegangen in Richtung Abholauto. Während der Fahrt das Ganze nochmal am Strassenrand.

Naja, kann passieren.

HOoneDy_BKuknn[y91


Ich musste mich gestern übergeben, am Straßenrand auf dem Heimweg (bzw dem weg zum auto) vom Frauenarzt.

Dabei hab ich mich aber so hinter unseren Auto platziert dass es, bis auf eine Frau die vorbei lief, niemand gesehen hat.

Mein Freund hat mir die Haare gehalten :-p

Passiert halt gelegentlich, ich kann mich ja wg der Schwangerschaft nicht nur Zuhause aufhalten aus Angst heraus mal brechen zu müssen ":/

Abeessxa


Mein Freund hat mir die Haare gehalten

Klingt nach einem echt guten "Freund" ;-)

L2ila:Linxa


Erst letzte Woche habe ich mich direkt am Arbeitsplatz übergeben. Reaktion der Kollegen war erst Erschrecken, dann Mitleid und wirklich gute Unterstützung. Nicht einer hat angewidert geguckt oder mir das Gefühl gegeben, dass er sich gerade ekelt, obwohl es sicher so war.

Auf der anderen Seite haben sich auch schon Leute in meiner Anwesenheit übergeben. Passiert, wenn es jetzt nicht gerade ist, weil man zu viel gesoffen hat, habe ich Mitleid und versuche, zu helfen. Das ist für mich wie ohnmächtig werden, hinfallen o.ä.. Kann keiner was für und wer Hilfe braucht, sollte sie bekommen.

p&etitex-vei(nar_de


Passiert halt gelegentlich, ich kann mich ja wg der Schwangerschaft nicht nur Zuhause aufhalten aus Angst heraus mal brechen zu müssen

Das ist natürlich klar.

Ich weiß ja nicht, ob du dich jetzt sehr oft wegen deiner Schwangerschaft übergeben musst, aber wie sieht es denn bei dir jetzt bzgl Angst vor erneutem Erbrechen in der Öffentlichkeit aus? Denkst du nun nicht, wenn du meinetwegen zu nem Einkaufsbummel aufbrichst, dass es dir vielleicht passieren könnte, dass du dich im Kaufhaus übergeben musst oder so?

Ich glaube, da hätte ich noch viel mehr Angst, wenn ich wüsste, dass die Wahrscheinlichkeit relativ hoch ist, dass das passieren könnte.

Vielleicht sieht man das alles aber auch etwas entspannter, wenn man weiß, dass es wegen einem kleinen Würmchen in seinem Bauch ist. :-D Kann ich halt nicht beurteilen. ;-)

ABeesxsa


Vielleicht sieht man das alles aber auch etwas entspannter, wenn man weiß, dass es wegen einem kleinen Würmchen in seinem Bauch ist. Kann ich halt nicht beurteilen.

Ich kann Dir nur sagen, dass ich seit meiner Kindheit an Emetophobie leide/litt. Und in der Schwangerschaft musste ich dann auf einmal brechen - nach vielen Jahren, fast zwei Jahrzehnten.

Und auf einmal hatte ich für gute vier Jahre lang keine Angst mehr vor dem Erbrechen. Gerade weil es eben nicht so schlimm war wie gedacht....

Meine Emetophobie ist erst wieder seit der ersten richtigen Magen-Darm-Grippe meines Sohnes als er älter war, da... aber ich hoffe, das gibt sich wieder.

RViUghthNxow


Ich habe mich damals, lass mich da 10 Jahre alt gewesen sein, im Bus übergeben. Mir ging es zu dem Zeitpunkt ziemlich dreckig und es war mir ziemlich egal was die Anderen im Bus über mich gedacht haben, denn ich wollte nur raus da und endlich in mein Bett und schlafen gehen. Im Nachhinein betrachtet muss es sehr, sehr eklig gewesen sein für die Leute, aber ich habe in einer Kurve kurz vor der Haltestelle nicht mehr an mich halten können. Diese hat mir einfach den Rest gegeben. Ich hatte an dem Tag entweder was Falsches gegessen gehabt oder mir ne Magen-Darm-Grippe eingefangen.

Zum Glück war meine Mutter mit dabei. Die hat dann dem Busfahrer Bescheid gegeben, denn ich selbst wäre dazu nicht mehr in der Lage gewesen.

Hinterher fand ich es ziemlich peinlich, aber in dem Moment war es mir so egal was man über mich denkt.

H(oqneyZ_Bunn#y9x1


Aeessa

Ja ne? ;-) ]:D

TE

Ja aktuell übergebe ich mich häufiger, aber leider von "jetzt auf gleich" ohne dass mir vorher zb ewig übel ist oder so.

Ich hab mir jetzt als "Prävention" ne Tüte in die Handtasche gepackt falls es unterwegs passiert :-X ;-D

pwetite-v]einardxe


Erst letzte Woche habe ich mich direkt am Arbeitsplatz übergeben. Reaktion der Kollegen war erst Erschrecken, dann Mitleid und wirklich gute Unterstützung. Nicht einer hat angewidert geguckt oder mir das Gefühl gegeben, dass er sich gerade ekelt, obwohl es sicher so war.

Tut mir leid, dass es dir passiert ist. Ich finde die Reaktion der Kollegen allerdings wirklich toll und so sollte man auch damit umgehen, wenn das jemandem passiert.

Das ist für mich wie ohnmächtig werden, hinfallen o.ä.. Kann keiner was für und wer Hilfe braucht, sollte sie bekommen.

Ich persönlich sehe das auch so, allerdings bin ich noch relativ jung und bin daher im Alltag ausbildungstechnisch gesehen mit anderne ca. gleichaltrigen Leuten zusammen und ich weiß, dass da einige darunter sind, die mich anschließend zum allgemeinen Gespött machen würden. Ja, das könnte mir dann eigentlich auch egal sein, aber ein schöner Gedanke wäre es nicht.

Außerdem denke ich, dass in diesem Alter viele eher noch so eingestellt sind, dass sie laut "Igitt" schreien, sich ekeln und das Weite suchen.

Natürlich sind nicht alle so, aber leider gibt es da doch welche, die etwas unreifer sind.

Wobei ich sagen muss, dass ich mal dabei war, als einer noch zu Schulzeiten morgens in den Bus gebrochen hat. Ich hatte, muss ich zu meiner Schande gestehen, allerdings überhaupt keinen Sinn dafür, dem Jungen zu helfen, da ich alleine durch den Geruch einen solchen Brechreiz bekam, dass ich an der Haltestelle nur noch die Schüler im Bus förmlich umgestoßen und rausgerannt bin, weil ansonten der Junge nicht mehr der Einzige gewesen wäre, der den Bus optisch verschönert hätte. ]:D

H&ap=p|y& Banaxna


Ist mir mal passiert als ich noch ein Teenie war. Mir wurde in der Schule total schlecht und ich wurde heim geschickt. Auf dem Weg Nachhause musste ich mich mitten vor weltfremden Leute auf einer Baustelle übergeben. Der einzige der das offenbar eklig fand, war der Fahrer eines Linienbusses der gerade an mir vorbei fuhr. Bin dann Nachhause gewankt, meine ma war da, und die hatte mich dann mit Eimer ins Bett geschickt. Am nächsten Tag war Sportfest und alles wieder paletti. Hatte mir nur den Magen verdorben.

Ansonsten habe ich nur Brechreiz wenn mein Kreislauf abkackt oder mal wieder Magen-Darm :=o . 2 mal min. hätte ich fast in den Öffis gekotzt. Mir ist da aber auch nie was peinlich. Wenn ich merke nichts geht mehr und bin im Bus, dann steige ich entweder an der nächsten Haltestelle aus und wenn die noch weit ist, bitte ich den Fahrer einfach mich raus zu lassen. Wenn man den sagt einem ist schlecht, machen die das nur allzugern. Habe vor einigen Monaten erlebt das ein Junge direkt neben den Busfahrer gekotzt hat. Der Fahrer blieb ganz cool und brummte den Reinigungskosten auf. ;-D

ALeesxsa


von "jetzt auf gleich" ohne dass mir vorher zb ewig übel ist oder so.

Genauso war es bei mir auch ;-)

Nur dass da mein Sohnemann schon größer ist und gerade Turnübungen gemacht hat -und dabei wirklich rein mechanischen Druck auf meinen Magen ausgeübt hat ;-) Da war keinerlei Übelkeit vorher - das war das seltsamste Erbrechen das ich jemals hatte. Ich musste sogar lachen nachher ;-D

H&oney_%Bunnyx91


;-D stell ich mir auch komisch vor ;-D

Bei mir kann allerdings noch nix treten :=o

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH