» »

Anti-Depressionsfaden: Was hat euch geholfen?

C@aol.l of Duxty


Hallo und guten Abend allerseits

@ PunKiz

"Ich strebe eine Therapie an, welche den persönlichen und biochemischen Wurzeln des Problems auf den Grund geht. Dies mit natürlichen Heilmitteln und Änderungen im Lebensstil."

Kann ich dir wirklich empfehlen :)^ :)z . Ich bin selbst bei einer Ärztin der orthomolekularen Medizin gewesen und aufgrund diverser Analysen eine Vitalstoffkur gemacht und mir hat dies enorm viel gebracht.

Ich kann dir auch sonst sehr gut nachvollziehen, weil ich auch ein sensibler Mensch bin. Es gibt tatsächlich auf der ganzen Welt viele Ungerechtigkeiten und Gräueltaten und ich könnte mich auch täglich daran kaputt ärgern :|N . Was bringt mir das, wenn ich nicht aktiv meinen Beitrag dazu leisten kann?? Des Weiteren bringt es auch niemanden etwas, wenn man sich depressiv denkt, weil man nur zusehen und wenig daran ändern kann. Schlussendlich müssen sich wieder andere Menschen um dich kümmern, weil du nicht mehr selbst dazu in der Lage bist.

Zum Leben gehört ein gesunder Egoismus und so traurig es auch klingen mag, aber schau erst zu dir selbst und dann zu den anderen. Das musste ich auch lernen. Meine Gesundheit geht allen anderen vor, wenn es auf hart kommt. Das heisst aber nicht, dass ich egoistisch bin und nur an mich selbst denke, nein auf gar keinen Fall, denn ich helfe immer dort, wo ich kann. Ich muss auch nicht gleich die Welt retten, sondern es fühlt sich für mich auch schon gut und richtig an, wenn ich den Leuten meiner Umgebung bei kleinen Dingen helfe.

Übrigens gebe ich dir den Tipp, nicht so viel Nachrichten zu schauen, denn die stellen immer alles übertrieben dar und blenden immer das Positive der Welt aus, nur blöder mainstream. Als kleines Beispiel der Palästina Konflikt. Man hört doch nur, wenn irgend eine Seite ein paar Raketen auf die verfeindete Seite schiesst, aber nicht etwa, dass Israel viele Hilfsgüter nach Palästina schickt oder dass Palästinenser in israelischen Spitälern versorgt werden und dann wieder zurück gehen??

Und TestARHP hat mit der Biologie Recht: Wir sind eigentlich "Rudeltiere" und soziale Wesen, doch Religion, Land, Öl oder sonst was für Gründe bringen Krieg und und viele Probleme mit sich. Wenn du in der Geschichte der Menschheit zurückschaust, findest du nirgends wirklich friedliche Zeiten. Die Bücher sind vollgeschrieben mit Krieg und noch mehr Krieg.

@ TestARHP

Wie geht es deiner Erkältung?? Ist die schon weg, denn nun kämpfe ich mit einer seit letzten Freitag, aber es geht noch einigermassen

*:)

PauRnKLiz


Vielen Dank für das Teilen Eurer Gedanken und Tipps!

Ich bin mir bewusst, dass ich egoistischer denken und nicht alles auf meinen Schultern tragen muss. Ich werde immer wieder auf die Probe gestellt, was dies anbelangt. Manchmal klappt es, manchmal bin ich nicht stark genug. Das ist auch ok so. Es gibt halt Tage, wo mir alles über den Kopf wächst.

Heute ist ein solcher Tag. Ich leide mit und unter jemandem. Die Situation ist nicht schwarz/weiss, was es so kompliziert macht, konsequent zu sein. Ich schreibe in Rätseln...ahlala auch dieser Tag geht vorbei.

Danke nochmal für's Unterstützen.

*:)

T7esvtARHP


Hallo allerseits!

@ Call of Duty & PunKiz

Auch ich vermeide es wo ich kann, Nachrichten und so Zeugs ausführlich zu hören/zu sehen/ zu lesen.

Ich lese im Internet immer nur die Schlagzeilen/Überschriften, sage innerlich oje! und fertig! Mich ziehen Nachrichten immer total runter.

Ich kann ja eh nix dran ändern, welchen Mist die Politik Tag für Tag verbockt, ob man diese Bekloppten nun wählt oder nicht.

Fakt ist, man muss es ausbaden :-p :-/ :|N und damit allein hab ich schon genug zu tun.

Als mich meine Angstklamotten noch sehr plagten, hatte ich eine regelrechte Paranoia, ich dachte, ich müsste die Politik genau verfolgen, um auf was auch immer vorbereitet zu sein.

Es war grässlich, bis ich mir eines Tages eine "selfmade" Nachrichtensperre verordnete.

Will sagen, da "durfte" ich zuerst nur noch 1x täglich die Nachrichten komplett lesen, dann nur noch die Überschriften.

Inzwischen interessiert mich der gesamte Mist nicht mehr, ich überfliege wirklich nur noch die Überschriften und zapp dann auf meine persönlichen Sachen, die mich wirklich was angehen. Oder ich les Artikel über sachen, diem ichinteressieren oder was ich lustig finden könnte.

Positive Nachrichten zu suchen, ist aussichtslos, kann man abhaken. Gibts auf meiner Speisekarte nicht mehr ;-D ;-D ;-D

@ PunKiz

Wenn man situationsbedingt nicht konsequent sein kann, dann hilfts garantiert, wenn man mal NUR sich selbst als Kriterium nimmt und den anderen Beteiligten dabei ausklammert.

Angesagt sind die Fragen: wie gehts MIR? Sehe ICH eine Perspektive für MICH?

Schwarz oder weiss gibts kaum und bis es das wird, kann man warten bis zum St. Nimmerleinstag. Also wenns dunkelgrau wär, würd ichs als schwarz werten :=o und wenns hellgrau wär, würd ichs sozusagen als dunkel- weiss sehen und gucken, ob mans nicht noch etwas verbessern könnte ;-) oder ob das für mich ok ist.

Stark sein muss man auch nicht immer. Und an manchen tagen geht halt alles schief, sowas habich auchimmer wieder. Heute häng ich irgendwie auch in Wolkenkuckucksheim und weiss gar nicht, wie ichs auf der Arbeit hingekriegt habe :=o ":/ ;-D denn im supermarkt habich einfach nach dem Bezahlen den Einkauf an der Kasse liegen lassen |-o :-o :-o ]:D

Zum Glück hat mich die nette Kassiererin noch gerufen... %-| ;-D ;-D

Übrigens hat meine Kollegin das alles gesehen! Da hab ich irgendwie gerade noch Haltung angenommen und gesagt: Ach weisst du, ich habe heute nen Ballaballa- Tag und denke nicht von 12 bis Mittag!

Ein Ministörsender schraulte dazu:

So eine Blamage! Au weia! jetzt erzählt sie allen, wie DOOF du bist! Haha, den Job bist du bald los das ist ganz klar ein Angst- und Depri- Rest !

Damit hab ich Routine. Ich dachte: (H)ausgemachter Blödsinn! lud alles aufs Rad und eierte damit zufrieden heimwärts. Das Wichtigste war ja, mit dem Einkauf nach Hause zu kommen.

Aufgabe erledigt. So muss das laufen ;-D :)^ .

@ Call of Duty

Mein Schnupfen ist fast weg inzwischen. Ich hoffe, dass es bei dir nicht so eine Riesen-Arie wird wie bei mir :-(

und wünsch dir schon mal gute Besserung :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

*:)

CZall o@f Duxty


Ein freundliches Hallo aus dem schönen Tirol.

@ TestARHP

"Inzwischen interessiert mich der gesamte Mist nicht mehr, ich überfliege wirklich nur noch die Überschriften und zapp dann auf meine persönlichen Sachen, die mich wirklich was angehen. Oder ich les Artikel über sachen, diem ichinteressieren oder was ich lustig finden könnte.

Positive Nachrichten zu suchen, ist aussichtslos, kann man abhaken. Gibts auf meiner Speisekarte nicht mehr"

Es kommt auch ganz darauf an, was man für eine Zeitung liest. Ich weiss, dass in Deutschland eine BILD Zeitung gibt, die ich hier bei uns mit der BLICK Zeitung vergleichen kann.

Das ist bei uns eine Boulevardzeitung, die nur "sensationsgeil" sind %-| , um auf gut deutsch zu sagen. Ich habe schon oft gehört, dass viele ihrer Geschichten auch nicht auf Fakten beruhen und Zahlen und Tatsachen teils auch verfälscht werden, damit es sich noch krasser anhört. Naja, habe ich aus Prinzip nie gelesen und habe es weiterhin nicht vor.

Wenn ich Nachrichten lese, dann ist es oft bloss der Wissensteil. Das politische Geplänkel und die Krisen in den arabischen Ländern interessieren mich einfach nicht, denn da liest man ja nur von Rebellen, Staatstreue und immer Tote :(v .

Ich weiss nicht, woran ich noch leide. Ich bin nun in den Ferien und habe mehrheitlich eine gute Stimmung, bis auf ein paar Momente, wo ich teils ein wenig depressiv verstimmt bin und einfach nur gereizt bin. Dann möchte ich am liebsten für mich alleine sein, was ja nicht geht. Auf der Piste kann ich alle meine Sorgen hinter mir lassen und geniesse jeden Augenblick und mich belastet nichts. Heute Abend bin ich in der Sauna gewesen und auf einmal, plötzlich aus heiterem Himmel bin ich wieder schlecht gelaunt gewesen und sehe nur noch alles negativ und nörgle mehrheitlich. Ich weiss nicht, ob ich mich da lediglich beherrschen sollte, aber ich möchte eigentlich nicht gegen eine Gefühlslage ankämpfen müssen. Ich weiss auch nicht, aber es ist wirklich "was" hängen geblieben seit der Depri, habe ich das Gefühl.

Was meinst du dazu TestARHP?? Ich kann diese Gefühle zurzeit nicht so richtig einordnen, ob diese mit meinen Stoffwechselstörungen (gestörte Darmflora), den Vitaminen und Mineralstoffen, die ich nicht mehr einnehme seit geraumer Zeit, der fehlenden Sonne oder als Überbleibsel der Depri. zu verbuchen sind.

Ich finde es sehr bemerkenswert, wie du insofern eine starke Frau bist, als dass du dich nicht mehr über Fehler, die du machst, aufregst und dich auch nicht mehr von deinen Störsendern beeinflussen lässt :)= :)^ . Chapeau Madame.

By the way habe ich meine Erkältung mit viel Zwiebeln, Knoblauch, Ingwer und warmem Bier (man schwitzt wie nichts in der Nacht, aber das scheint einiges an Bakterien abzutöten)

Nun denn, wünsche eine gute Nacht und bis bald *:) *:)

T"estAR,HxP


Hallo Call of Duty,

toll dass du auf der Piste viel Spass hast und deine Sorgen und miesen Momente auch schon mal vergessen kannst :)z :)^ :)^ :)= :)= :)= :)=

auf einmal, plötzlich aus heiterem Himmel bin ich wieder schlecht gelaunt gewesen

... VTtechnisch gesehen, war das eben NICHT aus heiterem Himmel. Es war ein Moment, wo du unverzüglich einen Protokollzettel zücken könntest, um deine momentane Sit., die Tageszeit und wie du dich grad a)körperlich, b) seelisch fühlst,wie stark das Ganze ist und was du gerade denkst. umständlich und nervig, aber so ist die VT nun mal :=o ;-)

Da wärst du garantiert auf eine fette Störsendergranate gestossen, um sie sofort durch Hilfreiches, Konstruktives, Entlastendes und Tröstendes zu entschärfen, um wieder handlungs- bzw. in diesem Fall genuss-und entspannungsfähig zu werden.

Bei solchen "aus heiterem Himmel"- Sachen sind meist blitzartige automatische Gedankenketten am Werk, die oft durch Körpergefühle ausgelöst werden. Körpergefühle können auch durch solche Gedankenketten ausgelöst werden, das nennt man dann Psychosomatik. Ob das Ganze durch deine Vitamine ausgelöst wurde,kann ich nicht sagen. Bei mir kann zuviel Kaffee eine derartige innere Unruhe auslösen, dass an unfitten Tagen Störsender aufkommen, weil mir leicht übel und zittrig wird und ich Herzrasseln krieg.

Automatische Gedanken sind so schnell, dass man nicht bemerkt, was man gerade denkt und dass man überhaupt sowas denkt!

Lediglich beherrschen kann ok sein, wenn man die Störsender kennt und es einordnen kann. Wenn nicht, wär zumindest bei mir ein Protokoll fällig ]:D ;-D

Ich hab jedenfalls ein paar Jahre gebraucht, bis "lediglich zusammenreissen" bei mir ok war.

Auch bei Fehlern, über die ich mich sonst aufregen würde, haben mit diese VT Protokolle geholfen, denn bei sowas greifen die Störsender besonders gern zu ]:D :-q

und das unterdrück ich wo ich kann. Bin schliesslich nur ein armes Frauchen in vorgerückter Jugend und nicht Fred vom Jupiter ;-D ;-D ;-D

Eure Blick- Zeitung ist sicher ein BILDähnliches Ding, hu!

Ich les immer Spiegel und Stern online, die bringen halt aktuelle Infos, und die überfliege ich.

Besonders Sachen über Arabien, Iran, Afghanistan etc. .

habe ich meine Erkältung mit viel Zwiebeln, Knoblauch, Ingwer und warmem Bier

:-o :-o :-o ... au weia! Zwiebeln, warmes Bier! Knoblauch!

Also diese Kombi würde mich sofort killen, echt :-o

Alkohol trinke ich mal gar nicht, und die restl. Sachen kriege ich beim besten Willen nicht runter. Also hab ich meine Schnupfenlösertabletten genommen, sehr viel heisses Wasser getrunken und ein paar Codeintropfen zu Nacht genommen, die der Doc mir verschrieben hat.

Inzwischen ist das Ganze fast weg und der Rest mixt sich bereits mit der Frühjahrsallergie

:-p .

Will sagen: Heuschnupfen und Asthma sagen Hallo *:) ]:D . Bin gegen so gut wie alles allergisch. Hasel macht gerade den fiesen Anfang %:| .

Kenn ich schon und hab mein Cortisonspray im Anschlag, anders gehts nicht :|N

sonst kann ich nicht schlafen.

Also gibts jetzt noch die Gutnachtdröhnung und dann gehts in die Heia zzz

Gute Nacht und viel Spass noch in den Ferien!

*:) *:) @:)

C2alMl o:f Du)ty


Hallo und guten Abend :-D

@ TestARHP

"Da wärst du garantiert auf eine fette Störsendergranate gestossen, um sie sofort durch Hilfreiches, Konstruktives, Entlastendes und Tröstendes zu entschärfen, um wieder handlungs- bzw. in diesem Fall genuss-und entspannungsfähig zu werden.

Bei solchen "aus heiterem Himmel"- Sachen sind meist blitzartige automatische Gedankenketten am Werk, die oft durch Körpergefühle ausgelöst werden. Körpergefühle können auch durch solche Gedankenketten ausgelöst werden, das nennt man dann Psychosomatik. Ob das Ganze durch deine Vitamine ausgelöst wurde,kann ich nicht sagen"

Hmm… Das kann sehr gut sein, aber ich kann mir keinen Reim darauf machen, warum ausgerechnet in meinen Ferien ":/ . Des Weiteren habe ich seit Montag jeden Abend ein Stimmungstief, nebst den gelegentlichen Stimmungsschwankungen tagsüber. Des Weiteren kann ich auch sehr schnell gereizt sein. Ich habe mir auch Gedanken dazu gemacht und ein Verdacht liegt darin, dass ich nun, im Gegensatz zu letzter Woche, als ich mich noch in meiner kleinen 1.5 Zimmer Whg befunden habe, die Zeit grösstenteils mit meinem Bruder und meiner Mutter verbringe und vielleicht bin ich mich nicht mehr daran gewohnt, längere Zeit am Stück mit anderen Leuten zu verbringen. Vielleicht liegt es auch am Appartement, wo wir uns nun befinden und früher noch mit der intakten Familie den Urlaub verbrachten.

Also du meinst, wenn ich mich niedergeschlagen, nervös, übel oder sonst wie fühle, dass diese Gefühle irgendwelche Gedanken hervorrufen können und umgekehrt??

"Automatische Gedanken sind so schnell, dass man nicht bemerkt, was man gerade denkt und dass man überhaupt sowas denkt!"

Interessant, aber wie kommt man dann diesen automatischen Gedanken auf die Schliche?? Denn für mich klingt das eher wie unbewusste Gedanken, die sporadisch mal ins Bewusstsein rüberschwappen.

"... au weia! Zwiebeln, warmes Bier! Knoblauch!

Also diese Kombi würde mich sofort killen, echt "

Hehe, also das habe ich nicht alles auf einmal zu mir genommen ;-D . Ja Zwiebeln, Knoblauch, Lauch/Porree haben eine natürliche antibiotische Wirkung. Ingwer soll da auch ziemlich gut sein. Das warme Bier habe ich zum ersten Mal ausprobiert und den Effekt fand ich noch interessant :)z .

"Inzwischen ist das Ganze fast weg und der Rest mixt sich bereits mit der Frühjahrsallergie.

Will sagen: Heuschnupfen und Asthma sagen Hallo. Bin gegen so gut wie alles allergisch. Hasel macht gerade den fiesen Anfang."

Auweia, das klingt aber auch nicht gerade schön, deine Allergien. Ich selbst habe auch Heuschnupfen im Mai (Gräser) und habe mich einmal desensibilisieren lassen in 2 aufeinanderfolgenden Jahren. Hat auch ziemlich viel gebracht bis jetzt :)^ . Des Weiteren hatte mir meine orthomolekular Ärztin einmal gesagt, man könne mit Vitalstoffen viele Allergien unter Kontrolle oder gar zum Verschwinden bringen, aber ja, ich lass dies einmal so im Raum stehen.

So, nun hoffe ich, das Wetter bleibt weiterhin so schön und beständig, wünsche dir eine gute Nacht und eine schöne Zeit bis zum nächsten Beitrag. :)z :-D *:)

TKestAWRHP


@ Call of Duty

Oje, heute muss ich noch mal zum Doc, das wird alles wieder ziemlich viel schlimmer, ich huste ununterbrochen wie ein Berserker :-p :(v und hab vermutlich auch wieder Fieber. Das Fiesding reloaded sich- genau das, was ich NICHT wollte :|N :|N mal gut dass es nur noch 2 Tage bis zum WE sind! Vllt krieg ich diesmal Antibiotika, ich nehm die auch, ich kann das nicht mehr ab, diese Dauererkältung und den Husten. Und ne dicke Büchse Antiasthmaspray kann der Doc ruhig auch mal rausrücken, finde ich. Muss grad ein bisschen jammern :=o

Zu den Störsendern:

warum ausgerechnet in meinen Ferien

die Frage hast du dir evtl. schon beantwortet: das Appartement, die erinnerungsbeladene* Umgebung der allgemeine Stress mit Whg/Zimmer finden!

*da entsteht mal wieder die ]:D ewig nervende ]:D Frage: WELCHE Erinnerungen genau? wie wirken die und wenn schlecht: was kann helfen? Letzteres genau aufschreiben und nicht vorher damit aufhören!! Es soll möglichst immer GUT enden!

Ansonsten können die Störsender immer und überall aufkreuzen, je nach dem wie man sich gerade so fühlt, unabhängig von dem, was man wann gerade macht oder wo man ist.

Und wie ich mir denken kann, hast du eins nicht gemacht: die Sachen mal aufschreiben und richtig hochholen, was genau dir durch den Kopf ging ;-) (es könnte viel gewesen sein!) und Punkt für Punkt entkräften.

wie kommt man dann diesen automatischen Gedanken auf die Schliche

Ja, wie oben beschrieben! Per Protokoll nämlich. Denn es sind keine unbewussten Gedanken aus dem Unterbewusstsein, es sind relativ bewusste, aber sehr schnelle Gedankenroutinen, die sich (ähnlich wie Datenmüll im PC ;-) ) gebildet haben.

Da schwappt nichts sporadisch hin und her, das sind ganz klare gedankliche Muster die du selber mal gemacht hast, und die wendest du an, ohne es zu merken. Es ist so ähnlich, wie wenn du die Tür bei Weggehn automatisch zugeschlossen hast, dich aber nicht klar dran erinnerst, weil du in Gedanken warst.

Fragt später wer nach, kannst du es nicht mehr klar sagen.

Der Effekt entsteht dadurch, dass man konsequent dran bleibt, jeden einzelnen Störsender mal auf den Tisch zu packen.

Und man muss es selber machen, es bringt nichts, wenns andere für einen tun, da entsteht kein Umlerneffekt. Es macht vor allem Arbeit, und man lernt sich auf die Art ganz neu kennen!

Bis denn,

*:)

C`a\ll ?of Dzutxy


@ TestARHP

Guten Abend

Ach Herrjeh, das tut mir aber leid für dich, dass es dich wieder erwischt hat :)* .

Ich muss sagen, mir haben das warme Bier und die Zwiebel/Knoblauch/Ingwer/Lauch-Hühnersuppe sehr gut getan, nebst den Unmengen an Vitamin C, die ich zu mir genommen habe ;-D .

Nach den Antibiotika musst du sicher wieder auf die Darmflora achten, weil ich gelesen habe, dass Antibiotika auch die Darmflora angreift ]:D .

Ich selbst bin zwar erkältungsbedingt wieder gesund, nur musste ich am letzten Tag wieder übertreiben und zu viel Anlauf auf die Schanze nehmen und nach einem nie endenden gefühlten Flug und einer nachfolgenden schiefen Landung auf die gesunde Schulter zu fallen, wodurch ich nun zwei verletzte Schultern habe ]:D . Tja, no risk, no fun oder ;-) ??

"Und wie ich mir denken kann, hast du eins nicht gemacht: die Sachen mal aufschreiben und richtig hochholen, was genau dir durch den Kopf ging (es könnte viel gewesen sein!) und Punkt für Punkt entkräften."

Du kannst mich natürlich wieder lesen ;-D :=o und hast vollkommen Recht. Ich habe in meinem Urlaub weniger Zeit damit verbracht, meine Gedanken aufzuschreiben, sondern ich sass oft mit meinem Bruder auf dem Balkon und habe ihm meine Sorgen mitgeteilt. Wenn ich ganz ehrlich bin, habe ich noch keinen Störsender notiert, sondern wenn mir einer ins Leben pfuscht und mir das gerade auffällt, merke ich ihn mir, kämpfe gegen ihn an und habe darum das Gefühl, dass ich es nicht mehr aufschreiben sollte, weil wenn er dann nochmals kommt, fällt mir das auch schnell auf. Denkst du, dass das falsch ist und ich zwingend Notizen machen sollte??

Ich muss in dem Fall hier schon umdenken und sollte vielleicht bald einmal mit Notizen beginnen. Mit den Störsendern im Urlaub kann ich nur auf den einen zurückgreifen, der mir die Familienidylle vor Augen warf und was danach alles geschehen ist, weil wir ja in genau demselben Appartement wohnten, wie damals noch als ganze Familie. Dieser Störsender ist insofern anders für mich, als er nicht sagt: Schau wie dumm du bist oder du sieh mal, was du angerichtet hast, sondern: Fällt dir eigentlich auf wie schön ihr es hier doch hattet als Familie und da warst du noch richtig glücklich und zufrieden. Schau dich jetzt an, du bist unausgeglichen, hattest eine Depri. und bist jeden Abend gereizt ]:D .

Ich habe da gleich dem Störsender den Garaus gemacht und innerlich gesagt, was ihm einfällt, meine Ferien zu vermiesen und dass das Leben nun einmal weitergeht und man nicht in Erinnerungen schwelgen sollte, die einem nichts bringen. Meine Stimmung hat sich gegen Ende der Woche tendenziell verbessert.

Ich selbst habe eigentlich sehr gut mit der Scheidung der Eltern abgeschlossen, aber dennoch muss wieder so ein dämlicher Störsender dazwischen Funken. Heisst das, dass ich doch nicht ganz damit abgeschlossen habe oder was??

Wie dem auch sei, ich freue mich wieder auf deinen Bericht und wünsche dir ein sehr gute Besserung :)* :)* :)* :)* , falls du noch nicht 100% gesund bist.

Liebe Grüsse :-D

T;es6tARHP


@ Call of Duty

Ui je ich bin immer noch nicht wieder 100%ig fit und weiter krank geschrieben.

Ich hab ein ultraschlechtes Gewissen |-o |-o |-o |-o , aber es geht nicht anders.

Der Doc meinte, er hat wegen dieser Sache schon Leute 3 Wo. krank geschrieben, weil es einfach nicht wegging. Antibiotika gibts keine, das kann man nur auskurieren, meinte er.

Find ich ok – man muss nicht noch resistente Virenstämme mit sowas züchten, und Antibiotika machen einen noch extra fertig.

so und du hast dir die Schulter zerlegt beim Skilaufen? Ich hoffe, dass dein Urlaub jetzt nicht versemmelt ist, und wünsch dir gute Besserung, hoffe es ist nichts gebrochen? :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

Zu den Notizen kann ich nur sagen, dass es für mich sehr hilfreich war, das zu machen.

Die macht man ja nach dem immer gleichen Muster und in der selben Reihenfolge. Da werden sämtliche Befindlichkeiten, Gefühle und Gedanken genau festgehalten. Und das soll möglichst zeitnah, am besten sofort passieren, damit man das Ganze sozusagen auf frischer Tat ertappt.

Als es mir schlecht ging, konnte ich mich nur entsprechend mies konzentrieren, auch mein Gedächtnis war wie ein Sieb. Ich war durch den Schlafmangel erschöpft und gestresst, und in so einem Zustand vergisst man total viel, auch wichtige Sachen.

Die Störsender konnten daher natürlich super greifen und ich – hab ganz viele einzene Ereignisse schon bald wieder vergessen gehabt, weil das im allgemeinen Kopfchaos unterging.

Aber Papier ist geduldig :)z ! Die Notizen habe ich auf Anraten der Therapeutin aufgehoben, um auch später mal nachzulesen, was so alles in meinem Kopf los war.

Die Therapeutin hat sich meine zur Sitzung mitgebrachten Zettel auch angesehen und sich Notizen gemacht, um sich ein Bild zu machen, unter welchen Bedingungen bei mir die Störsender auftauchen. Das Ziel: eine möglichst umfassende Analyse der "Störfälle" zu machen, damit ich punktgenaue Lösungsmöglichkeiten finden sollte.

Wir kamen auf ähnliche Ergebnisse, was den Inhalt der Dinger und die zugrundeliegenden Denkmuster anging, und auch die Sit., in denen sowas aufkam.

Einen Störsender nur einmal notieren und weg isser – ach wenn das so leicht ginge, hätt ich weniger Sitzungen und Zeit gebraucht :)z :=o ! Aber leider muss man es sehr oft wiederholen, damit ein Umlerneffekt entsteht und man erkannt, wie es abläuft.

Bei mir sind es mehrere Angst erzeugende Gedanken, und die entstehen bei mir mit bestimmten körperlichen Befindlichkeiten, meist mit flauer Übelkeit und/oder Müdigkeit. Habe leider oft Magen- Darmprobs, wenn ich nervös bin- und umgekehrt werd ich sofort nervös, wenn mir mal flau ist.

Da stellt man sich dann die Fragen:

wann werd ich nervös? wodurch wird mir schlecht? Welche Situation kann das auch bewirken und DANN kann ich per Protokoll ziemlich sicher rauskriegen, was in meinem Kopf dann vorgeht.

Damit gekoppelt, suchen sich die Gedankenmuster immer neue Situationen, die Ähnlichkeiten mit frühen Erlebnissen haben, und bin ich mal unfit, rasten sie ein.

Es wirkt wahllos und zufällig, ist es aber nicht.

Aus vielen Protokollen konnte ich herausfiltern, wie und wann und unter welchen Umständen die Geschichte bei mir so greift und woran ich das merke.

Und vor allem: WAS ICH DANN TUN KANN!!

Bei jedem ist es anders, darum kann ich da keine allgemeinen Tipps geben.

Ich hab im Laufe der Zeit auf jeden Fall bemerkt, das das Muster als solches sich noch nie geändert hat. Das ist immer wieder dieselbe Soße, ein Automatismus, der schon viel Staub angesetzt hat, nur wird das mal in der Schüssel, mal auf dem Teller aufgetischt, mal mit Suppe, mal mit Salat.

Die Sit., wo Störsender aufkommen, ist immer etwas anders, und so habe ich mich jahrelang vergeblich damit herumgeschlagen, weil ich nicht am richtigen Punkt angesetzt habe.

Das hat dann erst die VT gebracht. Bis dahin hatt ich schon viele Teller und Schüsseln an die Wand geklatscht, aber die Sosse ;-) hatt ich nie unter die Lupe genommen!

Und selbst jetzt versuchts noch einzurasten: mal ein wirklich nötiger Krankschrieb, ich bin nicht ganz auf der Höhe und zack! arbeitet das olle Muster wieder.

Als Kind hatte ich oft Angst vor der Schule und darum psychosomatische Beschwerden.

Mir wurde rack- übel und ich musste reihern! Meine Eltern (Autoritätspersonen) haben oft behauptet, ich würde simulieren, um mich vor der Schule zu drücken.

Was also denk ich heut im Bus auf dem Weg zum Arzt? Dass der Arzt(Autoritätsperson) sofort sieht, dass ich nur jammere und simuliere %-| mein Gott ich bin inzwischen 52 und für die Kinder in meiner schule, wo ich arbeite, selber längst Autoritätsperson!! und das Ding rastet immer noch ein :-o :-o ! Also hab ich mich konzentriert und mir den Unterschied klargemacht: ich bin nicht mehr klein- ich geh nicht zur Schule, ich ARBEITE da!! der Doc WIRD mich weiter krankschreiben, weil ich krank BIN, ich hab dieses Virusding, ich fühl mich krank, also bin ichs, das ist ECHT!

Allein, wär ich fit, wäre das gar nicht aufgekommen. Dann würde ich eben fit sein, arbeiten und nicht zum Doc müssen. Ganz kurz war alles ok.

Dann rastete noch ein anderes Ding ein:

Hach, was bin ich faul! Unkollegial! ich lass die anderen rabotten und faulenze zuhause rum!

Ich könnte arbeiten gehen und tue es nicht!

Das konnt ich auch entkräften: nein arbeiten kann ich so nicht! Ich bin KRANK!

Ich bin keine kollegiale Erleichterung für die anderen, sondern eine Virenschleuder und stecke alle an! Wenn ich krank bin, kann ich nicht vernünftig auf die Kinder eingehen!

Dann flippen die aus und ich muss welche bei den Kolleginnen "parken", damit sie sich wieder einkriegen! und die haben selber Stress maximal, die würden sich bedanken %-|

Es steht nicht in meinem Arbeitsvertrag, dass ich krank arbeite!

Da hat der Störsender sich getrollt. Fürs erste ]:D

Inzwischen brauch ich dafür längst keinen Notizzettel mehr.

Es ist und bleibt wie Schulschwänzen, da darf man nicht bei erwischt werden. Aber diesmal kann mich keiner beim Gesundsein erwischen :=o ;-) :-@ .

habe eigentlich sehr gut mit der Scheidung der Eltern abgeschlossen

... eigentlich. Aber ein bisschen Trauer wird wohl zurückgeblieben sein und das ist ja auch normal. Man wünscht sich tief innerlich doch die Eltern als Paar, zusammen und glücklich! Es kostet Kraft, sich damit abzufinden, wenn sie sich trennen, für jmd. in der Position des Kindes geht viel kaputt dabei. Auch wenn man schon grösser ist.

Die Eltern meines Freundes haben sich getrennt, als er Mitte 30 war und das tut ihm bis heute weh, auch wenn er sagt, das war richtig so, die Ehe war eben kaputt.

Ich zum Beispiel könnte auf keinen Fall in mein Elternhaus gehen, um dort Ferien zu machen- traurige Erinnerungen würden mich zu sehr bedrücken. Mein Vater ist zu früh gestorben und alles erinnert mich so sehr daran, als ich ihn noch hatte, und meine Mutter hat bis zuletzt dort gelebt, das würde mir alles zu viel. Es hängt direkt mit meinem Depri zusammen und dem würde ich mich nicht aussetzen. Es bekommt mir definitiv nicht.

Ich würde wo anders Urlaub machen! Auch mit meinen Geschwistern würde ich mich lieber nicht an so einem erinnerungsbeladenen Ort treffen. Meine Geschwister haben ähnliche Deprianteile wie ich. Wir brauchen alle ein bisschen nette Ablenkung davon ;-)

Abschliessen kann man mit den Eltern und der Kindheit durchaus, aber die Erinnerungen bleiben ja trotzdem da. Die Frage wär für mich halt: in welcher Form möchte ich mich erinnern? Ich hab leider ein Gedächtnis wie ein Elefant, was frühere Sachen angeht. Die Vergangenheit kann zu einem dicken Paket werden, und manchmal will ichs einfach abwerfen, wie ein bockiger Esel ]:D !

Erinnerungen kann man auch nicht wegtherapieren- die guten bleiben gut, und die traurigen bleiben traurig. Dazu muss man entsprechend Stellung beziehen und es einordnen.

wie schön ihr es hier doch hattet als Familie und da warst du noch richtig glücklich und zufrieden

oje, gut dass du diesen Sachen nicht nachgegangen bist :)z :)= :)= :)- @:) @:) :)* :)* .

Ich staune eh, dass du es in diesem Haus aushältst :)- :)z !

Ich weiss definitiv, dass meine Kindheit oft frustrierend und traurig war, obwohl der äusserliche Rahmen ganz normal war. Ich war als Kind oft angespannt und bedrückt, hatte schlechte Noten und nur wenig Freunde. Im Grunde war ich am liebsten allein, allein hat man am wenigsten Ärger :=o ! Aber manchmal sehe ichs verklärt und träume von meiner HEILEN Kindheit, im Vergleich dazu, was ich schon für Depressionen hatte und mit welchen Problemen ich mich auseinandersetzen musste, ob ich wollte oder nicht.

Und wie ernüchtert und müde ich mich oft fühle, obwohl im Grossen und Ganzen bei mir ja alles im grünen Bereich ist. Ich hab eine schöne Beziehung, eine tolle Wohnung und mein Job macht Spass (es sei denn ich bin krank)!

Ich dachte: ich bin zu mürrisch und pessimistisch und machs mir selbst mies.

Heute schien die Sonne zum Küchenfenster rein, mein Freund und ich (beide schwer erkältet :=o ) sassen beim Kaffee und schnupften für uns hin. Links und rechts von unseren Stühlen fielen die Papiertaschentücher vollgerotzt in extra dafür von mir hingestellte kleine Eimerchen. Es muss total skurril ausgesehen haben ;-D ;-D ;-D

Mitmal dachte ich: wow. ich bin zuhause. Tatsächlich! ich bin HIER in meiner Wohnung zuhause (und nicht im Elternhaus!!!) und was lernen wir daraus? Im Hier und Jetzt ists doch noch am schönsten :)^ :)^ :)z :)z ;-D ;-D !

Mir fiel dazu auch auf, dass in meinen Erinnerungen ans Elternhaus nie die Sonne ins Fenster scheint, da ists immer alles in Grau gehalten, selbst Erinnerungen an heisse Hochsommertage im im Garten, die sind irgendwie graustichig. So ist das, mit vergilbten alten Fotos... ;-) ;-)

Was macht man dann damit? Ins Album kleben und sich auf die Socken machen, neue knipsen!

Schönen Urlaub noch, *:) *:) @:) @:) @:)

*:) *:) *:) *:) *:) *:)

C4allN of cDuxty


Hi TestARHP :-D

Hehe, sry, dass ich mich falsch ausgedrückt habe, aber ich bin zum Glück wieder zu Hause und nicht mehr im Urlaub :)z . Ich möchte gar nicht wissen, wie sich meine Beine nach zwei Wochen auf dem Snowboard wohl anfühlen mögen und günstig ist auch anders.

Meiner Schulter geht es den Umständen entsprechend ganz gut :)^ und die Beschwerden klingen allmählich ab. Nun, ich bin zu schnell über einen Kicker/Schanze oder auch einen präparierten Schneehügel gesprungen ;-D, dabei viel zu weit geflogen und in der Luft schon irgendwie in Schräglage geraten :=o . Das einzige, woran ich mich erinnern kann, dass ich auf den Boden aufkam und mit schmerzender Schulter weiterfuhr, wie ich genau umfiel, keine Ahnung, das waren schlicht zu viele Bilder pro Sekunde, hehe. Aber was solls, auch aus diesem Fehler lerne ich, vielleicht ;-) ;-D o:)

Das Appartement war früher, als ich jünger war noch ein Hotel, nur wurden die Eigentümer langsam zu alt für den Hotelbetrieb und ihre Kinder hatten andere Prioritäten, als den Familienbetrieb aufrechtzuerhalten und darum wurde entschieden, Appartement daraus zu machen. Wir waren ein paar Jahre noch als Familie dort, mein Bruder und ich hatten da ein kleineres Zimmer und wir assen und verbrachten die gemeinsame Abende im Zimmer, dann gab es keinen gemeinsamen Skiurlaub mehr und im Jahre 2010 verbrachten mein Bruder und ich alleine eine Woche in just diesem Appartement, hatte aber irgendwie keine Schwierigkeiten damit. Erst letzte Woche, als wir zu dritt da waren, hatte ich Mühe damit ":/ . Komisch irgendwie. Naja, im 2010 hatte ich noch nicht in eine Depression hinter mir, sondern im Sinne, mein Leben zu verdrängen %-| .

Ich möchte mich sehr für deine Geschichte bedanken, denn sie bewegt mich sehr. Ich weiss auch nicht, wie ich das sagen sollte, aber zurzeit ist Med1 der einzige Ort, wo ich auf normale Menschen mit normalen Problemen treffe und nicht immer der Gesellschaft begegne, wie sie heute ist. Ich habe es heute wieder gemerkt, wie viele Menschen einen mit einem kühlen Blick anstarren und beinahe schon verächtlich und abschätzig dreinblicken. Es gibt so viele Menschen und langsam geht mir die Lust weg, nach den guten suchen zu müssen %-| .

Hmmm… Ich überlege mir gerade, was du mit Denkmuster meinst, dass in unterschiedliche Situationen ähnliche Gedankenzüge aufkommen, wie bei dir in deiner Schulzeit, dass dieselben Parolen von früher, als du wirklich krank warst in diversen heutigen Situationen aufkommen könnten??

Ich habe gestern ein Notizbüchlein gekauft, was umgerechnet 17 Euro kostet :-o und den Namen Moleskine Büchlein trägt, nur weil ein Ernest Hemingway oder ein Van Gogh damit gearbeitet hätten, who cares?? Ein bisschen Papier ist das und weiter nichts %-|

Mir ist fällt es jeden Abend wieder auf, wenn ich den Abwasch mache, dass ich mich schlecht fühle, nur weil ich den Abwasch mache und das nun ein wenig Lärm zur Nachbarin produziert. Ich habe mit ihr, eine nette deutsche Frau mit einem Hund, darüber geredet und sie hätte überhaupt kein Problem damit. Nur ich, weil ich das Gefühl habe, sie würde die längste Zeit von mir schlecht denken, nur weil ich den Abwasch mache. Mir fällt nämlich auf, dass ich 2 Mal so viel die Küche benütze wie sie und ich mache mir einfach irgendwie Schuldgefühle und denke ich wäre ein schlechter Mensch, nur weil ich ein wenig Lärm mache %-| .

Ich habe jeden Abend das gleiche Theater und rede mir immer wieder ein, dass seien normale Geräusche aus dem Haushalt und ich müsse mich gar nicht schlecht fühlen dabei und sie wird das erst recht nicht tun, aber irgendwie sehen das meine Störsender immer anders ]:D .

Jaa.. Ich denke, ich habe unter anderem noch eine Menge an meinem Selbstwertgefühl zu arbeiten, dann denke ich auch, dass ich mich nicht gegenüber andere Leute schlecht verhalte, sondern eben aus meiner Sicht richtig und muss mich auch nicht gleich miserabel fühlen, wenn mich jemand schräg anschaut…

Nun denn, wie geht es dir mit deiner Erkältung, kuriert die langsam aus. Übrigens bringen Antibiotika bei Viren auch nichts, weil wie der Name Bio schon sagt, werden lediglich die Bakterien abgetötet. Viren sind ja ein wenig anders beschaffen als Bakterien.

Ich wünsche dir noch eine sehr gute Besserung soweit :)* :)* :)* und bis bald *:) *:) *:)

TFestdARHP


Hallo Call of Duty,

endlich gehts mir besser, ich krieg das Virusding jetzt klein :-) ;-D Das sind ja keine wirklich lebendigen Wesen mit Stoffwechsel, das ist gerade noch ne DNA. Also muss der Körper es damit schon selber schaffen. Ich bin ja bis Freitag noch krank geschrieben, und geh Montag wieder arbeiten. Meine Schlechtes- Gewissen- Einsager plärren, ich lass sie einfach machen :-p und versuche, mir keine katastrophalen Szenarien auszudenken, was passieren könnte jetzt wo ich schon wieder ne Wo. krank bin :-p %-| .

Schön, dass es deiner Schulter auch besser geht @:) :)* :)*

Skilaufen könnt ich gar nicht, ich habs nie gelernt, obwohl ich im Harz aufgewachsen bin, wo viel Wintersport getrieben wird ;-) |-o !

in deiner Schulzeit, dass dieselben Parolen von früher, als du wirklich krank warst in diversen heutigen Situationen aufkommen

...genau so ist es. Das sind Schlussfolgerungen aus alten Sit., die sich gewissermassen als Parolen ins Hirn eingebläut haben, als man sie in einer prägenden Entwicklungsphase reingedröhnt gekriegt oder selber entwickelt hat. Jedenfalls ist mir das leider in Fleisch und Blut übergegangen und da sitzt es fest. Aber ich kann die Auswirkungen so weit niederhalten, damit es mir aktuell ok geht. Und in diesem Fall sag ich mir: wenn der DOC mich krankschreibt, kann ich auf den verweisen. Da die Kolleginnen ja selber auch Grippe haben, verstehn sie es, es ist nur das Gezicke darum, wer wen vertritt und die geheime Konkurrenz darum, wer am meisten arbeitet, und der latente Neid, wenn sich wer etwas weniger schindet.

Was mein ich mit Denkmuster: Es ist die grundlegende Struktur meiner Art negativer Gedanken, die immer zuverlässig zu miesen Ergebnissen führt. Das beziehe ich auf die Einsagerklamotten:

Die laufen prinzipiell IMMER darauf hinaus, dass ich der Loser bin, zu blöd für was auch immer, und daran bin ich natürlich auch selber schuld, weil ich zu faul und zu träge, schlampig bin, oder weil ich gute Chancen verpasse, mich wehleidig anstelle und mich drücke, oder weil ich mich hier oder dort daneben benommen habe, nichts richtig mache, keiner mich mag, und... und.. und. Und am Ende dieser Eimerkette bin ich naklar gelackmeiert, als ob es das Normalste der Welt wär, und die Einsager höhnen dazu: Haha, das haben wir ja gleich gesagt! Warum versuche ich erst, was zu unternehmen, es klappt ja eh nie!

Es ist oft so, dass ich denke: ich kann nichts, schaff nichts, meine Chancen sind null, jeder sieht, was ich für ne Niete bin! Ich hab nicht verdient, dass es mir auch mal gut geht, dass ich Glück habe und dass die Dinge in meinem Leben mal glatt laufen!

Und paradoxerweise läuft dieser Film mitunter auch dann, wenn es mir definitiv gut geht.

Das ist das Muster. Füllt man es mit konkreten Inhalten, ergibt sich das Bild, auf welchem Schlachtfeld sich die Sache gerade abspielt:

z. B. mein neuester "Hit": Situation: auf der Arbeit, ich arbeite an einer Schule mit 4.klässlern, die sollen die Hausaufgaben machen. Die sind aber ziemlich verzogen und flippen mega aus, gehorchen null und sind absolut frech, schreien wie die Berserker und beschimpfen mich mit wüsten Ausdrücken, von denen sie genau wissen, sowas soll hier nicht gesagt werden.

Es ist eine echte Katastrophenschule, mitten im sozialen Brennpunkt. Über die Hälfte davon hatte schon Kontakt zum Jugendamt.

Tja, also werde ich verdammt streng :)z und dazu hat ich meine Chefin ausdrücklich angehalten. Aber die Einsager jaulen, wie grausam und fies ich doch bin! Alle anderen kommen mit ihren Gruppen klar- NUR ich mal wieder nicht! Ich bin eine pädagogische Niete und wehe, wenn das die Eltern dieser null erzogenen :-p Gören sehen. Das wird mich noch meinen Job kosten :-p , weil ich die Biester nicht mit Glacéhandschuhen anfasse, während sie sich mit den Stühlen bewerfen ]:D (machen die wirklich, wenn man nicht maximal streng durchgreift und sie dazu anhält, ihre Streitigkeiten zu diskutieren und nicht mit Gewalt auszutragen!!)

Ich bin ja genau so streng erzogen worden und das hat mir meinen Depri eingebracht, und somit fällt es mir schwer, jetzt genau das zu tun. Aber ich betrachte es als Härtetraining. Für mich ist das eine echte Herausforderung, denn ich muss nicht sowohl innerlich, sondern auch äusserlich durchgreifen.

Ach, wie gern würde ich nett zu denen sein, aber damit läuft nix, ich bin in einer Problem – Schule gelandet. Streng sein an sich kann ich locker, da müssen mir die Kinder auch nicht leid tun. Mögen müssen sie mich auch nicht, das wär ein netter Nebeneffekt.

Die sollen lernen, mögen können sie ihre Eltern, auch wenn sie von denen nichts lernen.

Die Zeiten haben sich einfach geändert! Was ich zu viel hatte, haben diese Kids zu wenig, und darum ist es sehr gut, streng zu sein, sonst ist ist das Klassenzimmer bald ein Trümmerfeld und die Kinder haben sich die Köpfe eingehaun.

Die Einsager jaulen konsequent: Du bist genau so fies wie deine Eltern, zwanghaft und perfektionistisch, du nimmst keine Rücksicht auf die Gefühle von den Kindern, brutal ist das! Aber das stimmt nicht. Es ist fies, heutzutage den Kindern keine Regeln beizubringen, die flippen ja sofort aus, sobald man nicht aufpasst.

Die Einsager stellen mich als fiese Persönlichkeit hin. Aber ich arbeite da als Pädagogin, da handelt man relativ unabhängig von seiner Befindlichkeit.

Und als Pädagogin bin ich halt nicht die Mutter.

Es ist verdammt wichtig, dass man eben nicht auf die Panik und das pauschale miese Gefühl reinfällt, sondern die Situation gedanklich richtig von Grund auf aufrollt, updatet und seinen aktuellen Stiefel bewusst durchzieht. Auch wenn man dabei erstmal nervös ist und glaubt, gleich fällt der nächste Hammer ]:D es ist anstrengend, sich dem immer wieder auszusetzen, aber anders gehts nicht. Aber dafür hat man dann die Möglichkeit, selber punktgenau da einzugreifen, wo es echt nervt, und bleibt trotzdem man selbst.

Ja die Gesellschaft hat sich nicht gerade zum Guten entwickelt.

habe es heute wieder gemerkt, wie viele Menschen einen mit einem kühlen Blick anstarren

Ist halt alles ganz schön stressig geworden, alle hetzen und rennen und haben keine Zeit mehr. Die sind ja alle überreizt und drehn am Rad!

Manchmal, wenn ich so durch die Stadt geh (mach ich nur noch selten :-| :=o ) dann fühl ich mich wie in einem Computerspiel, ich bin eine Figur da drin, die anderen Leute auch und so wimmeln alle ihrer Wege. Ich werd oft angerempelt, viele gucken nur noch auf den Ipod oder simmsen. Viele haben auch so ein seltsam ausdrucksloses Gesicht, als würde Mimik keine Rolle mehr spielen! Vermutlich reichen Smileys in der SmS :-| .

wenn ich den Abwasch mache, dass ich mich schlecht fühle, nur weil ich den Abwasch mache und das nun ein wenig Lärm zur Nachbarin produziert

...ein klarer Fall, es mal mit Notizen zu testen. Denn selbst wenn das Gespräch mit der netten Nachbarin darüber keine Besserung erzielt hat, dann solltest du das mal genauer unter die Lupe nehmen, dann ists ein innerlicher Film.

Warum fühlst du dich genau schlecht, (wer sagt, dass du das solltest? Darf er das? ist es qualifiziert oder Müll und warum?) und warum musst du das genau nicht?

Eine schöne Gelegenheit @:) , mal dein neues Notizbuch zu zücken ;-) :)^

Na denn, bleib wacker und lass dich nicht unterkriegen :)z :)^ *:) *:) *:) *:) :)* :)* :)*

Cyall o\f Dxuty


Hi TestARHP :-D

Ich hoffe, du konntest deine Krankheit nun endlich in die Knie und zur Kapitulation zwingen und bist wieder fit und munter :)z :)^ ??

Man, die Zustände in deiner Schule klingen echt hart mit deinen Rotzbengeln %-| . Sind das dann Kinder mit Migrationshintergrund??. Ich würde da hilflos untergehen in deiner Situation und habe die grösste Hochachtung vor dir :)= :)^ :)z . Ich staune heutzutage auch immer mehr, wie Eltern ihre Kinder nicht mehr erziehen, sondern verziehen. Ich weiss noch, als ich jung war, hatten wir noch Respekt und Anstand vor den älteren Klassen. Heute fällt der Respekt total weg und selbst ich als junger Erwachsener wurde schon von den Kleinen angepöbelt %-| . Jetzt kommen noch die Smartphones dazu und alle sitzen nur noch pausenlos an diesen Dingern. Einstein hat einmal gesagt, er befürchtet den Tag, an dem die Technologie die Menschheit überholt, es gäbe an jenem Tag nur noch Generationen von Idioten und ich teile mit ihm diese Meinung, weil richtig gebildet wird man nicht mit diesen Dingern.

So, wie ich das verstanden habe, was du mit den Gedankenmustern meinst, ist das möglicherweise die Art und Weise, wie sich die Störsender/Kritiker im Bewusstsein melden, also mit welchen Gedanken. Ich kann auch deinen Beschreibungen der negativen Parolen nachvollziehen, weil seit meiner Depri. hat sich mein Denken auch "ein wenig" verändert und ist auch zunehmend negativ geworden. Ich habe mich zwar vorher schon viel kritisiert, war aber praktisch jeden Tag gut gelaunt und konnte mich sehr schnell wieder auf Positives konzentrieren und habe mich nicht pausenlos kritisiert. Seit der Depri. können mich negative Gedanken sehr schnell herunterziehen und haben mein Bewusstsein gewissermassen erobert und ich muss sehr aufpassen, dass ich mich nicht in den Strudel der negativen Gedanken fallen lasse und womöglich wieder zurückfalle. Des Weiteren ertappe ich mich öfters dabei, dass ich mich kritisiere. Ich habe nämlich seit der Depri. viele Stimmungsschwankungen und kann ziemlich schnell gereizt sein und auch wenn ich einen guten Tag erwische und nicht aufpasse, können mich diese fiesen, negativen Gedanken sehr schnell herunterziehen.

"...ein klarer Fall, es mal mit Notizen zu testen. Denn selbst wenn das Gespräch mit der netten Nachbarin darüber keine Besserung erzielt hat, dann solltest du das mal genauer unter die Lupe nehmen, dann ists ein innerlicher Film.

Warum fühlst du dich genau schlecht, (wer sagt, dass du das solltest? Darf er das? ist es qualifiziert oder Müll und warum?) und warum musst du das genau nicht?

Eine schöne Gelegenheit, mal dein neues Notizbuch zu zücken

Na denn, bleib wacker und lass dich nicht unterkriegen"

Das Problem hierbei ist, dass die Person, die das einmal gesagt hat, vermutlich ich war |-o . Ich habe meinen Selbstwert oft schon von anderen Menschen und ihren Meinungen abhängig gemacht. Das waren nicht x-beliebige Personen, sondern meist Personen, die mir vertrauter oder mit mir befreundet waren. Nach der Zeit der Kritik meines ehemaligen besten Freundes, mit dem ich abgeschlossen hatte, fing ich an mich selbst zu kritisieren. Kam da eine Kritik einer Person, die meiner Selbstkritik gar noch ähnlich war, baute sich diese Kritik dann noch mehr auf.

Zum Thema mit dem Abwaschen fühle ich mich schuldig, wenn ich womöglich die Ruhe der Nachbarin störe und fühle mich schlecht dabei, Lärm zu veranstalten. Ich habe dann vielleicht das Gefühl, dass sie da in ihrer Wohnung sitzt und denkt, was das für ein Idiot ist, der mich die ganze Zeit stört. Das liegt wahrscheinlich daran, dass mir die Geräusche auch nicht angenehm sind, aber ich diese akzeptiert habe, aber nicht von mir selbst akzeptiere, weil ich etwa 2 Mal so viel Lärm mache wie sie und man hört wirklich alles: Wenn man ein Glas oder ein Messer hinlegt oder den Wasserhahn aufdreht.

Ich habe schon das 3. Mal mit ihr geredet und auch gesagt, dass ich mich unwohl dabei fühle, aber irgendwie bringt mir das nichts. Ich muss nun endgültig diesen Parolen und Gefühlen entgegenwirken und muss mir da ein paar Strategien ausdenken.

Auf jeden Fall wünsch ich dir alles Gute und viel Kraft :)* für deine Rasselbande soweit und bis bald *:) *:) .

T_est!ARHP


Hallo Call of Duty!

Schön mal wieder was von dir zu lesen :)z *:)

Yo die Grippe ist endgültig niedergerungen, somit zieh ich wieder frohgemut in die Schlacht mit der Rasselbande.

Kurz und gut: Einstein hat zumindest bei bestimmten Leuten recht, er würde sich in seinem Grabe umdrehen, wenn er das sehn würde.

Ich würde da hilflos untergehen

... ich bin auch dabei :)z aber nicht mehr lange ]:D ;-D .

Ich bekomm ab nächste Woche Verstärkung, ein neuer Kollege kommt dazu. Uff...!!

Ich schaffs immer noch nicht ganz konzentriert zu sein und gleichzeitig durchzugreifen – bin noch etwas restgeschockt davon, WIE massiv manche schon werden und wie die zuckersüss die lügen können. Bin mühsam dabei, auch noch den letzten Rest sentimentaler Inkonsequenz in mir zu töten ]:D ]:D :=o :-/ und irgendwie machts sogar Spass. Es ist mir ein Sport, das alles Stück für Stück auf eine übergeordnete Ebene zu hieven, wenn ichs mal so ausdrücken kann.

Geht auch gar nicht anders. Plus: hätt ich nicht so viel Unterstützung durch das Team, dann hätt ich den Job schon ein paarmal geschmissen. Inzwischen seh ichs cooler und bin heiter, die Einsager sind auf dem Rückmarsch! Seitdem ich mich nicht mehr so allein auf weiter Flur mit dem Chaostrupp fühle, was bislang oft der Fall war – bis gestern. Dieses Phänomen bin ich aber aus meinen bisherigen Jobs gewöhnt und hab auch hier nicht viel anderes ausser Personalnotstand und Stress erwartet.

Und was hab ich NICHT hinterfragt? Ob das so sein MUSS!! Es dämmerte ein bisschen, dass ichs anders und besser haben will. Nur war es nicht einfach, das im Alleingang umzusetzen in so einem Job. Aber gestern ist die Blase geplatzt! Ich hab ein sehr konstruktives Gespräch mit der Chefin geführt, die in dem sinne auf mich zugekommen ist, und heute m Team weitere Verbesserungen der Lage diskutiert, besser geht es kaum :)-

Obwohl ich weiss, wie qualifiziert ich bin, hielten mir die Einsager immer munter meine bald bevorstehende Entlassung vor, das ist seit dem Gespräch gestern vom Tisch. Man will mich halten, und mir die Sache erleichtern!

Für mich eine sehr schöne Gelegenheit, meine Therapieergebnisse mitten im seelischen Minenfeld zu testen ;-D ]:D und siehe da: es klappt. Ich hätte nicht gedacht, wieviel Power eine gut gelaufene Therapie zu guter Letzt dann doch wieder freisetzt.

aufpassen, dass ich mich nicht in den Strudel der negativen Gedanken fallen lasse

Das ist bei mir immer eine Sache körperlicher Fitness. Fühl ich mich nicht gut, oder bin ich übermüdet und erschöpft oder demotiviert und gefrustet, kommen auch die Abwärtsspiralen auf, alles verfinstert sich und die flauen Schraul- Einsager rasten ein.

dass die Person, die das einmal gesagt hat, vermutlich ich war

Das ist kein Problem :|N :-) sondern das Endprodukt verschiedenster Kleinigkeiten, das du selbst zusammengefasst hast, und natürlich kommt das dann auch von dir.

Wenn es ursprünglich aber von anderen Personen kommt, (Eltern, Freunde, Kollegen, Mitschüler etc. ) dann hast du es irgendwann mal unbedacht übernommen, aber nicht selber gebildet. Das ist dann nicht wirklich deine ureigene Meinung und schon gar nicht aktuell.

Weiter gehts: Unkritisierte und nicht überprüfte, möglicherweise längst überkommene Messages fluten null hinterfragt durch den Geist und man stolpert hinterher, fühlt sich mies... eigentlich will man was anders, aber was ":/ :°( ? Unklare flaue Schuldgefühle branden auf |-o |-o :-X , es geht einem schlecht. man ich kenn den ganzen Scheiss!

Man verliert die Orientierung, und – abwärts gehts mit der Stimmung :-p :(v .

Die VT Protokolle sollen nach und nach erhellen, woraus und von wem genau und mit welchem Inhalt die grundsätzlichen Messages wirklich sind, damit du es zerlegen, hinterfragen, kritisieren, ersetzen kannst und, was das Wichtigste ist:

in aktuelle, machbare und konstruktive und konkrete, positive Inhalte umwandelst.

Ist mühsam :=o :)z . Hilft aber ungemein, wie ich derzeit gerade sehe. Da wirft man doch viel geistigen Ballast ab. Könnte man mit Datenmüll vergleichen :)z ;-)

Und die Sache mit dem Lärm?

Hm, du bist vorhanden. Also machst du durch deine natürlichen Bewegungsabläufe und Handgriffe im Haushalt Geräusche. Einer ist lauter, andere nicht so.

Es wäre perferktionistisch, zu leben, ohne dass wer anders merkt. Ich hab über mir eine richtige Trampelmarie, ein Schritt wie ein Dragoner, sie staubsaugt abends und lässt nachts die Waschmaschine laufen. Telefoniert sie, kann ich manchmal wörtlich mithören, wenn sie am Telefon zu laut poltert, sie hat einen echt groben Ton drauf. Ich kriege zudem ihr gesamtes Privatleben mit %-|

Tja, dafür üb ich manchmal ohne Kopfhörer Klavier und hau in die Tasten, sie hört auch mal laute Wortwechsel zwischen mir und meiem Freund, vllt. wenn sie gerade Siesta hält ]:D , und auch mach ich regelmässig auch mit meinem Freund Musik. Laut. Er spielt E- Gitarre und ich Bassgitarre, dazu läuft unser Drum- PC!]:D ]:D aber 1 Std. bei Tag geht, da kann sie nichts sagen. Und zu ihrem Wohnlärm sag ich auch nichts Sie lebt auf ihre Art, ich auf meine. Ich lebe also musiziere ich, basta! Sie lebt, also staubsaugt, wäscht, putzt und telefoniert sie.

Also wenn mir das echt Probs bereiten würde, würd ich mir evtl. eine andere Bleibe suchen, die nicht so hellhörig ist. Alles muss man ja auch nicht kurz und klein analysieren, gell da tut es auch eine praktische Lösung :)z :-D .

so und damit auch weiterhin Kopf hoch! und nicht nachlassen im Kampf gegen den Depri!

Viele :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

von

*:) *:) @:) @:)

C]all Hof Duxty


Hi TestARHP :-D

Wie geht es dir?

Ich möchte weiterhin aktiv bleiben in diesem Faden, komme aber aufgrund eines schlechten Zeit Managements zum Teil zeitlich nicht mehr dazu dir zu schreiben. Aber auch ich bin immer froh, von dir zu hören, weil du viel Erfahrung mit mir teilen kannst, wofür ich sehr dankbar bin.

"WIE massiv manche schon werden und wie die zuckersüss die lügen können. Bin mühsam dabei, auch noch den letzten Rest sentimentaler Inkonsequenz in mir zu töten und irgendwie machts sogar Spass. Es ist mir ein Sport, das alles Stück für Stück auf eine übergeordnete Ebene zu hieven, wenn ichs mal so ausdrücken kann."

Mein Respekt wächst und wächst und das nach deiner Depri. mit den ganzen Störsendern :)^ :)^ :)= :)= , die immer neu versuchen anzudocken, aber du hast sie jetzt zum Glück unter Kontrolle, wo ich noch ganz am Anfang damit stehe. Ich habe jetzt mit dem Protokoll meiner Störsender begonnen und nun muss ich es noch zustande bringen das Büchlein auch mitzuführen, aber wenn nicht, merke ich mir die Umstände und trage sie nach, weil ich kann mich ziemlich gut daran erinnern, wie ich mich fühlte und welche Gedanken durch meinen Kopf schossen. Wow, wie alt sind denn diese Kinder, wenn ich fragen darf?? Eigentlich sind Kinder doch die ehrlichsten Menschen überhaupt ;-)

"Obwohl ich weiss, wie qualifiziert ich bin, hielten mir die Einsager immer munter meine bald bevorstehende Entlassung vor, das ist seit dem Gespräch gestern vom Tisch. Man will mich halten, und mir die Sache erleichtern!"

Gratuliere zu deiner Standhaftigkeit :)^ :)z , dass du dich deinen Kritiker gestellt hast und die Stirn geboten hast und dazu noch die Anerkennung des Chefs erhalten hast.

"Das ist bei mir immer eine Sache körperlicher Fitness. Fühl ich mich nicht gut, oder bin ich übermüdet und erschöpft oder demotiviert und gefrustet, kommen auch die Abwärtsspiralen auf, alles verfinstert sich und die flauen Schraul- Einsager rasten ein."

Du hast einmal von der ÄHEM Situation erzählt und ich denke, dass jede negative Stimmung, wie z.B. eine traurige Stimmung, Gereiztheit oder auch Eifersucht, den Weg für diese Störsender ebnet. Ich weiss noch, dass ich heute einen Termin bei einem Versicherungsagenten hatte für Privathaftpflicht und Hausratversicherung. Ich ging zum Zug und auf einmal kam mir wieder das dämliche flaue Gefühl im Magen, weil ich mich unter Menschen begab. Ich fühlte mich wirklich lange Zeit miserabel. Ich dachte: Pass bloss auf, jetzt wirst du gleich wieder von allen beobachtet, du bist ein Sonderling und niemand mag dich… Ich stemmte mich gleich dagegen und stellte hier gleich die Frage, ob diese Sätze qualifiziert waren. Waren sie nicht, also habe ich mir selbst eingeredet, dass ich ein ganz normaler Mensch wie jeder andere auch bin, auch wenn ich mal nicht so fit aussehe. Wie dem auch sei, so verschwand das flaue nervöse Gefühl langsam, aber stetig wieder.

"Das ist kein Problem sondern das Endprodukt verschiedenster Kleinigkeiten, das du selbst zusammengefasst hast, und natürlich kommt das dann auch von dir.

Wenn es ursprünglich aber von anderen Personen kommt, (Eltern, Freunde, Kollegen, Mitschüler etc. ) dann hast du es irgendwann mal unbedacht übernommen, aber nicht selber gebildet. Das ist dann nicht wirklich deineureigene Meinung und schon gar nicht aktuell.

Weiter gehts: Unkritisierte und nicht überprüfte, möglicherweise längst überkommene Messages fluten null hinterfragt durch den Geist und man stolpert hinterher, fühlt sich mies... eigentlich will man was anders, aber was? Unklare flaue Schuldgefühle branden auf, es geht einem schlecht.

Man verliert die Orientierung, und – abwärts gehts mit der Stimmung.

Die VT Protokolle sollen nach und nach erhellen, woraus und von wem genau und mit welchem Inhalt die grundsätzlichen Messages wirklich sind, damit du es zerlegen, hinterfragen, kritisieren, ersetzen kannst und, was das Wichtigste ist:

in aktuelle, machbare und konstruktive und konkrete, positive Inhalte umwandelst.

Ist mühsam. Hilft aber ungemein, wie ich derzeit gerade sehe. Da wirft man doch viel geistigen Ballast ab. Könnte man mit Datenmüll vergleichen

Und die Sache mit dem Lärm?"

Du hast recht, du hast recht und nochmals: du hast sowas von recht. Ich bin eigentlich unbeschwert gewesen eine gute Zeit lang und habe nach der Mobbingzeit die Vorwürfe übernommen und verinnerlicht. Das Problem war ja oft, dass ich mich selbst kritisierte, aber das Schlimme dabei war und ist, sobald jemand anders einen Punkt meiner eigenen Kritik per Zufall erriet und dies dann aussprach, verstärkte mein innerer Kritiker dies gleich doppelt und dreifach. Es ist nun verdammt schwierig, Dinge, die ich mir 6 Jahre lang eingeredet habe, so hoppi floppi wieder zu vergessen und bei jeder Kritik von aussen reiben sich die Störsender wieder ordentlich die Hände, aber heey, das braucht eben seine Zeit :-)

Ich muss mir endlich einmal einbläuen, dass das überhaupt keine abnormale Geräusche sind und ich kein Schwerverbrecher bin, wenn ich ein wenig Lärm mache. Vielen Dank für deine positive Energie und Unterstützung. Ich weiss nicht, ab wann man sagen kann, dass man aus einer Depri. wieder raus ist, aber ist man das wirklich einmal richtig?? Ich hatte von Mai bis ca. September eine Depri und seit daher bin ich mit diesen dämlichen Restsymptomen am kämpfen. So wie ich mich aber nun beobachte, bin ich auf einem guten Weg, wieder in eine neue zu fallen, aber ich lasse das verdammt nochmal nicht zu. Ich möchte mich endlich wieder aus tiefstem Herzen freuen können, nur setze ich mich dauernd unter Stress und jetzt kommen wieder die Störsender, die mich an meinem Studium hindern wollen. Warum tust du dir das an?? Du packst das doch nicht. Möchtest du in einem Büro enden und dort versauern?? Naja.. Ich schaue erst einmal, dass ich zum Praktikum gelange und kann dann immer noch weiter schauen :-D

Ich wünsche dir an dieser Stelle wieder einen schönen Feierabend und eine gute Fortsetzung der weiteren Woche @:) @:) *:) .

T?est5ARHxP


Hallo Call of Duty,

auch wenn du mal dein Büchlein nicht dabei hast: kl. Bleistift und ein Zettel reichen schon, Hauptsache, du kannst mal schnell aus der Sit. heraus ein paar Notizen machen.

Das klappt natürlich nicht immer, aber wenn man es möglichst oft macht, hilfts schon ganz gut!

Im Job lief es heut ganz ok. Mittlerweile sind Ferien und ich hab den ersten 7- Stundentag hinter, bin etwas müde. Tja die Sache mit dem Gespräch- es war vor allem konstruktiv, als es so lief, hab ich mir selber vorgehalten, dass ich definitiv ein paar pädagogische Fehler gemacht habe. Die passieren mir aber nicht mehr jetzt, weil ich jetzt mehr weiss, worauf es ankommt. Ich hab schliesslich Soz.arbeit mit Erwachsenen gemacht und mein Kindergartenpraktikum war Anfang der 80er, ich habe auch keine eigenen, also ists kein Wunder, dass mir das passiert ist, so sehe ichs mittlerweile.

Meine Einsager sind auch schon eine Stufe weiter ]:D ;-D :-p und schraulen:

Es läuft ja so glatt, du miese Blufferin! Alles Zufall, keiner sieht, wie schlampig und doof du in Wirklichkeit arbeitest, fu faule Nuss! Wirst schon sehen: verfehlt der Blitz den Bauer, trifft er nächstes Mal genauer! ]:D

...womit sich der Einsager schon als hohl outet. Da gibts keine Voraussage, was nun genau passieren könnte. Es wird die übliche verinnerlichte Kritik abgespult: Faulpelz, du arbeitest schlampig, drückst dich und blah blah blah... %-| %-|

sobald jemand anders einen Punkt meiner eigenen Kritik per Zufall erriet und dies dann aussprach, verstärkte mein innerer Kritiker dies gleich doppelt und dreifach.

... ein bekanntes Phänomen, das hab/ sie falsch findet und ich bin der Meinung, dass das auch auf mich bzw. mein Verhalten zutrifft, und zack: da isser wieder, der Einsager! und mir wird gleich wieder übel!! Da kriege ich Angst, erwischt zu werden, weil ich ja genau so fehlerhaft handle, bin, blah... wurscht, was es ist.

Auch sowas kann man per Protokoll entschärfen.

Hab ich massenhaft getan und machs bis heute, wenn inzwischen auch ambulant ;-D ]:D

Also insgesamt hat sich an meiner Einsagersit. nicht viel geändert. Allerdings reagiere ich heute im Wesentlichen angemessener darauf.

Ich glaube, das Depressive ist mindestens zur Hälfte die Art, wie man darauf reagiert, auf die Einsager.

Ob die bei mir mal weggehen, weiss ich nicht. Da ich das habe, seit ich halbwegs denken kann, brüte ich über diesen Punkt nicht mehr nach, ich lebe damit. Dafür beschäftige ich ich aber mit der Art, wie ich im Hier und Jetzt damit verfahre.

Dinge, die ich mir 6 Jahre lang eingeredet habe, so hoppi floppi wieder zu vergessen

... Tätest du das, würdest du unter krankhaftem Gedächtnisschwund leiden ;-) ;-) :)_ :)_

es geht darum, die Sachen so einzuordnen wie sie sind, damit du es ad acta legen kannst. Es rückt nach und nach in den Hintergrund und man hat seinen Mittelpunkt dann wo anders.

Als Mensch kann man sich leider nicht in den "Auslieferungs- Werkzustand" zurückversetzen und wieder zum unbeschriebenen Blatt werden.

Aber man kann seinen Seelenhaushalt durchaus zu den eigenen Gunsten verbessern!

seit daher bin ich mit diesen dämlichen Restsymptomen am kämpfen

...eine sehr gute Gelegenheit, mit Protokollen zu arbeiten, wenns dir mal nicht so gut geht.

Restsymptome habe ich im Grunde dauerhaft, wenn ich mich nicht ununterbrochen dagegen wehre. Ist mir lieber als Tabletten.

Immerhin schaff ich den Job, das ist eine echte Errungenschaft für mich, ich bin zufrieden und wenn ich müde werde, krieg ich derzeit eher Angst davor, wieder nen Rückfall zu bekommen. Passieren wird das eher nicht- es sind nur die Einsager!

Ich weiss nicht, ab wann man sagen kann, dass man aus einer Depri. wieder raus ist, aber ist man das wirklich einmal richtig?

Hm, ich bin phasenweise fast depressionsfrei. Vor ein paar Monaten hatte ich,

o:) o Wunder o:) !! nach all den Jahren mal so zwei Wochen, da war ich 100% depressionsfrei, auch wenn ich in der Zeit mal schlechte Laune wegen irgendwas hatte. Aber es war ganz klar was anderes als die Dumpfdeprisuppe. Ansonsten bin ich immer minimal angespannt und meine Stimmung hat immer einen eingebauten Grauschleier, und wann es nur ganz leicht und fast null ist, so wie derzeit. Ich hab schon oft gedacht, mein Befinden wär jetzt normal heiter, aber dann ging mal kurzzeitig richtig die Sonne auf, mitmal war ich richtig "online" und da wusste ich: als ich es dachte, wars ganz klar nicht der Fall.

Tabletten würden die Dumpfdemmse für mich nur verstärken, also nehm ich bewusst keine.

Ich glaub halt, wenn man den Hau einmal weg hatte, bleibt ein Rest im Gedächtnis, und das ist nicht zu löschen.

Für mich hats Jahre gedauert, bis ich da so weit raus war, wie jetzt.

Ein wesentlicher Faktor dabei ist definitiv die Zeit, und währenddessen viel Training.

ZUm Beispiel, wen nich an deiner Stelle in der Küche was brutzel und angst hätt, zu laut zu werden, würde ich mit positiven Sätzen arbeiten:

Ich darf mir was zu essen machen und wenn es mal scheppert, dann ist es ein Geräusch, das der Welt kundtut, dass ich mit Spass was koche, alle wissens jetzt und freuen sich mit mir!

Klingt absurd, kann aber runterziehende Denkgewohnheiten einfach ersetzen und tut gut.

Und eins ist doch eh klar, in dieser Bude wirst du nicht bis zum Nimmerleinstag wohnen, oder?

Ich drück dir die Daumen, dass du ein Praktikum kriegst :)* :)* :)* :)* :)*

und damit erstmal wieder tschüs für heute!

Ich danke jetzt mal bettwärts ab, muss morgen früh los!

*:) *:) @:) @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH