» »

Lang zurück liegender Missbrauch "Schuld"?

S[. wa-llisxii


mach dir kein Stress, du wirst mit der Zeit irgendwann ganz sicher wissen ob du das für dich persönlich als Kleinigkeit abhaken kannst oder nicht.

Ganz allgemein und objektiv betrachtet kann man ein Kind zu befummeln und ihm Sachen in den Hintern zu schieben aber natürlich nicht als Kleinigkeit bezeichnen, ist es nicht, sondern schlicht und einfach sexueller Missbrauch.

d#evizlindi1sguisxe


Es ist möglich, daß auch dein Cousin aus Scham, Unsicherheit, Angst so getan hat, als würde er schlafen.

Möglicherweise auch deshalb, weil er "froh" war, daß diesmal jemand anders "dran" war.

sCofia3&4-39 Pjahre axlt


aufjedenfall hast DU keinerlei schuld an etwas. sondern nur dein onkel. das mußt du dir vor augen halten.

Gjehtjvamal@garnxicht


Nein ich gebe mir ja keine Schuld.

Ich denk nicht, dass er meinem Cousin sowas angetan hätte..nee,ich meine, das ist ja sein Kind.

SKaldo


Die Psyche wartet mit hilfe von Verdrängungsmechanismen meistens netterweise so lange bis man bereit ist sich zu konfrontieren oder bis es dringend nötig ist.

Das sehe ich auch so. Und Du wirst diese Bilder ab jetzt immer wieder bekommen. Die Tatsache, dass das passiert, heisst, dass dein Unterbewusstsein das noch nicht verarbeitet hat. Vielleicht ist da sogar noch mehr. Es weiter von dir wegzuschieben und zu verdrängen ist eine Möglichkeit. Das meine ich ohne Ironie, das machen viele - oftmals bis es nicht mehr geht, weil sich dann andere Mechanismen melden oder die Bilder zu präsent sind.

Aber Du wolltest doch auch wissen, weshalb Du so rastlos bist? Nutze es als Chance und gehe dem nach. Denn Verarbeitung ist die bessere Lösung für dich.

Ich denk nicht, dass er meinem Cousin sowas angetan hätte..nee,ich meine, das ist ja sein Kind.

Gehtjamalgarnicht, deine Geschichte ist zu eindeutig, ich denke, bei deinem Cousin war mehr.

GDehtjaXmalgahrnichxt


Tue ich. Habe mich einer sehr vertrauten Person in der Familie anvertraut (der, die mich mit meinen Eltern praktisch aufgezogen hat...Omas eben ;-) wann immer meine Eltern eben arbeiten waren und an Wochenenden war ich eigentlich immer bei ihr). Sie war entsetzt..hätte mir klar sein müssen, aber habe ich nicht so drüber nachgedacht, dass es so ein Entsetzen auslösen würde (mich entsetzt es nicht - ich weiß es ja nicht erst seit heute).

Mein Cousin trifft keine Schuld..der war selber erst 5 oder 6.

Sxplit5ttersexele


In dem Moment wo man dir etwas "eingeführt" hat, war es eine Vergewaltigung! Ob es ein Geschlechtsteil, eine Murmel oder Gurke war, spielt keine Rolle...

Allerdings möchte ich vor etwas warnen und das sind die Ratschläge eine Therapie zu machen. Zum einen ist die relativ sinnlos, wenn du deinem Peiniger alle Nase lang begegnest, zum anderen kann die eine Menge aufwirbeln und dich neu durchleben lassen. Die von dir beschriebenen Symptome können auch auf Stress im Alltag, Job usw. zurückführend sein. Wenn du das angeschlagene Nervenkostüm dann noch mit dem Missbrauch konfrontierst, kann der Schuss auch gewaltig nach hinten losgehen.

Ich kann verstehen, wenn du die Kraft nicht aufbringst und den "Familienfrieden" nicht stören willst. Auch aus "Selbstschutz". Aber am besten wäre erst die Anzeige zu machen und sich dann prompt in die Therapie zu begeben.

fvilo.Gsofixa


@ Gehtjamalgarnicht

Was Du erlebt hast war ein sexueller Missbrauch! Um das ganz deutlich zu sagen! Da gibt es nichts runterzuspielen und nichts zu verharmlosen.

Die Schuld dafür trägt einzig und allein Dein Onkel (und die Vermutung liegt nah, dass er Deinen Cousin auch missbraucht hat)!

Wenn soetwas mit einem Kind passiert, dann kannst Du sehr stark davon ausgehen, dass es Spuren hinterlässt. Man spricht bei Missbrauch auch vom Seelenmord. Die Folgen sind sehr unterschiedlich und oftmals ein Leben lang spürbar. Angefangen von großer Scham und Schuldgefühlen, über körperliche Beschwerden, Suchtverhalten, Aggressionen (gegen sich selbst), psychische Schäden...

Die Tatsache, dass es JETZT wieder stärker hochkommt, spricht dafür, dass es aufgearbeitet werden will. Der Grund, warum Du da jahrelang nicht dran gedacht hast, ist der, dass ein Kind dieses Schockerlebniss/ Trauma gefühlsmäßig abspalten muss, um es irgendwie auszuhalten und daran nicht kaputt zu gehen. Damit rettet es sich gewissermaßen das Leben.

Vielleicht fängst Du langsam an: Es gibt sehr gute Literatur über die Folgen sexueller Ausbeutung. Das wird Dir seeehr viel erklären (womit sich erstmal Ruhe einstellen kann.)

Eine Anzeige halte ich für verfrüht, wenngleich die Konfrontation mit dem Täter wichtig ist. Aber dafür hast Du alle Zeit (laut Gesetzeslage bis zum 28 Lebensjahr!)

Sieh es als Chance, Dich neu kennenzulernen! Dich trifft keinerlei Schuld!!

:)* :)* :)* sofia

spofia934-39 jwah<re xalt


ja das wort war es daß mir nicht einfiel

du versuchst es zu verharmlosen, runterzuspielen so wie filo.sofia sagte.

die worte vielen mir nicht ein.

ob eine therapie was bringt oder nicht und ob es da unterschiede gibt bei einem einmaligen erlebnis im vergleich zu jahrelangen regelmäßigen mißbrauch, daß kann dir wohl nur ein fachmann sagen denke ich. (arzt für psychiatrie und neurologie und vorallem beratungsstellen für opfer von gewalt und für opfer von sexuellen mißbrauch)

zusätzlich gibt es ja nicht nur gesprächstherapien, es gibt auch kunst-, musik- und tanztherapien für opfer von traumatas und gewaltopfer. dies wäre ja auch noch eine möglichkeit. aber wie gesagt da müßtest du dich halt informieren.

googeln nach beratungsstellen.

zusätzlich was ich aufjedenfall machen würde, das entspricht aber MEINER art zu handeln, es kann sein, daß es für dich halt nichts ist usw.

wäre, daß was ich oben schon schrieb, zuerst sich vorsichtig direkt oder indirekt jemand anvertrauen wo du sicher bist daß die person nichts sagt und diskret ist, danach evtl. sogar dein cousin ansprechen, vorsichtig herauskriegen, wie er über das thema denkt, an seiner reaktion kannst du evtl. erkennen, ob er auch opfer damals war.

und schließlich evtl. zusammen mit deiner vertrauensperson dich beraten lassen, ob du eine therapie machen willst oder nicht, und ob du eine anzeige machen willst oder nicht.

(sogar bei der polizei soll es beratung geben auch weibliche wenn man es verlangt, ich war da mal wegen einem stalker, da waren die total lieb zu mir, wurde gefragt ob ich mit einer frau reden will die hat sich ca. 30 minuten mit mir unterhalten da war ich aber ca. 24 jahre alt schon 20 jahre her)

ich persönlich würde gerade jetzt, wo du noch jung bist und du sowieso schon einige probleme hast, unruhe usw. das thema sofort anpacken und darüber reden, reden und reden und anzeige erstatten, das laut aussprechen könnte wichtig sein um es überhaupt verarbeiten zu können, dann hast du mit 30 schon vieles hinter dir kannst dich auf andere dinge konzentrieren heirat, kinder, hund usw. (jetzt überspitz gesagt)außerdem hat man im alter später vieles andere was man bewältigen muß, evtl. probleme die auf einen zukommen können, jetzt hast du praktisch noch viel kraft, bist körperlich fit, gesund usw.

zusätzlich kannst du das thema nicht unterm teppich kehren dein leben lang, spätestens wenn du kinder haben solltest in 10 jahren und die deinen onkel besuchen wollen, stehst du vor ein problem.oder die wollen deine tante besuchen und dein onkel ist gerade auch zufällig dort.oder die kinder deines cousins sollen bei deinem onkel mal übernachten später...

außerdem ist dein onkel ziemlich jung noch schätze ca. 55 jahre alt, man kann nicht ausschließen daß er aktuell noch kinder zu nahe kommt, durch dein reden würdest du andere kinder davor bewahren bzw. aus ihrer situation befreien und denke daß zum verarbeiten und einigermaßen abschließen eines traumas, reden reden reden aussprechen sehr wichtig ist.

(ist aber nur meine persönliche meinung bin auch kein fachmann und möchte nicht daß du was tust was du nicht tun möchtest, lasse dir einfach nur die beiträge durch den kopf gehen)

ich verstehe dich aber mit dem familienfrieden vollkommen.

aber du hast als person auch einen inneren frieden den du brauchst um glücklich zu sein und denn könntest du durch verarbeitung des traumas evtl. wiederfinden.

zusätzlich ist da noch die zukunft...

wenn du dich dafür entscheidest nicht zu reden, nur mit der oma, würde ich zumindest darauf achten, ob er als babysitter, betreuer oder sonstiges irgendwo privat oder nebenberuflich tätig ist da er noch sehr jung ist.

(wenn dies der fall sein sollte könntest du dich anonym diesbezüglich beraten lassen)

GCeht)jaJma*lgarnixcht


Zu Kindern hat er wohl nur Kontakt, wenn er den Sohn seiner Tochter (der ist jetzt 3 oder 4, bin nicht sicher) bei sich hat, ansonsten gar nicht, zumindest nicht, dass ich wüsste.

Ich will ja auch nix runterspielen, aber es ist eben komisch für mich, dass dieses einmalige Erlebnis mich jahrelang derart, wenn auch unbewusst, beschäftigen kann.

Anzeigen..daran habe ich bisher gar nicht gedacht. Okay, Familienfrieden, naja, meine Familie ist mit dem mittlerweile verkracht (meine Tante hat sich nicht ohne Grund scheiden lassen, er zog ihr eine 20jährige vor, klammheimlich, versteht sich ;-)).

fkilo.sGofyia


wenn er den Sohn seiner Tochter (der ist jetzt 3 oder 4, bin nicht sicher) bei sich hat,

Bitte unternimm etwas! Spätestens jetzt bist Du in der Pflicht, denn Du siehst dabei zu, wie ein Kinderschänder Kontakt zu einem kleinen Jungen hat und die Gefahr ist sehr groß, dass er seine Taten an diesem Kind wiederholt!!!!

f ilo.qsofxia


Nachtrag: Und sei es ein anonymer Hinweis bei der Polizei und der Familie! Dein Schicksal droht sich an einem weiteren unschuldigen Kind zu wiederholen. Mach Dich nicht zum "Mittäter", indem Du weg siehst!

G}ehtja1malgar[nichxt


Uff...daran hab ich noch gar nicht gedacht. Also, allgemein daran, dass er Kontakt zu nem anderen Kind hat, nicht..

sPofiaa3[4-39 jtahrex alt


tja... :-/

hmmm ist das erste was mir einfiel fast ":/

und jetzt?

G$eh2tjam0aElgaGrnicxht


Äh ja sorry, wollt gerade sagen..also ich habe, auch wenn es fies ist, so gar kein Interesse mich da irgendwo einzumischen. Ich hab die Tochter 1x gesehen, das Kind nie, ich hab keine Ahnung ob er überhaupt mit dem Kind alleine ist oder sonstwas.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH