» »

Suizidgedanken, obwohl die meisten Depressions-Symtome weg sind

BRrucex21


In meiner Hypomanie wurde ich von 6 Pflegern überwältigt und auf einem Bett fixiert

Dies wird aber nur gemacht,wenn man genau im diesem Moment eine Gefahr für sich oder andere darstellt.War wohl bei dir der Fall.Dann ist auch eine Zwangseinweisung möglich,mit richterlichen Beschluss.Bei Depression ist dies aber in der Regel nicht notwendig,es sei denn es sind noch andere psychische erkrankung vorhanden.Zum Beispiel Psychosen oder eben Hypomanie.

D$illxes


@ Bruce

schwer Depressive stehen oft kurz vor dem Suizid und müssen auch vor sich geschützt werden, oder wie bei mir in der Klinik, waren 2 Fälle die einen Suizidversuch unternommen haben und gerettet werden konnten. Sie kamen vom Krankenhaus dann in die geschlossene Psychiatrische. Als sie sich besser fühlten kamen sie dann in die Offene.

Die Ärzte können jemand 2 Wochen in der geschlossenen unterbringen ohne Gerichtsbeschluss. Es darf nur nicht einer Alleine entscheiden.

b?ab>belsa4bbel


Ich war auch 2 Wochen in der geschlossenen ohne richterlichen Beschluss nehme ich an, kam dort direkt vom Krankenhaus hin. Im Krankenhaus hat man mich auch fixiert und mich mit irgendwelchen Mediakemten zugepumpt (auch als ich bereits zuvor einmal wegen Suizidäußerungen eingeliefert wurde, da wurde ich über Nacht fixiert, durfte nichtmal aufs Klo und am nächsten Morgen konnte ich gehen nachdem ich versichert hatte, dass ich mich nun nicht umbringen werde). Ich werde sehen was mein Therapeut heute sagt...

B5ruhce21


@ Diles

Die Ärzte können jemand 2 Wochen in der geschlossenen unterbringen ohne Gerichtsbeschluss

Das ist richtig.Aber eine Zwangseinweisung geht nicht ohne richterlichen Beschluss.

D3iSllxes


@ Bruce

da hast du wiederum Recht. Wird auch meist von der Polizei gemacht. Alle 2 Tage war bei uns die Polizei und hat einen gebracht. Meist Psychotische oder Alkoholopfer.

b!abbelKs9abbel


Hi,

ich denke, dass ich aus meiner depressiven Phase raus bin, ich habe wieder Freude an Dingen, die ich tue und komme wieder unter Leute, ich unternehme was. Neben der Depression wurde bei mir auch eine Persönlichkeitsstörung diagnostiziert (Impulskontrollstörung), ich denke aber, dass meine Persönlichkeitsstörung mehr ist und ich deswegen immer wieder vor der Frage stehe, ob ich leben oder sterben will.

Selbst wenn ich das Leben genieße, schießen diese Gedanken in meinen Kopf "es" doch zu tuen, es ist schwer zu erklären aber irgendwie kann ich auch das Schöne nicht ertragen, ich weiß nicht, ob das wer verstehen kann? Dann kommen oft diese Gedanken wie zwanghaft, z.B. stehe ich auf einem hohen Monument und genieße die Aussicht aber andererseits denke ich daran wie einfach es wäre zu springen. Manchmal geht es soweit, dass ich mich auf dem Bahnhof, wenn der Zug einfährt an etwas festhalten muss, weil ich denke ich könnte reflexartig vor den Zug springen.

Ich verstehe nicht, warum ich mich nicht einfach für eine Seite entscheiden kann, wenn ich doch das Leben auch genießen kann und das Schlimme ist, das es mir irgendwie egal geworden ist, dass ich denke, ich werde tuen was für mich "richtig" ist.

Ich würde so gerne wollen, dass ich leben will, denn mein Verstand sagt es mir ja, aber was ist wenn man dieses Gefühl nicht mehr bekommen kann?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH