» »

Zwangsgedanken

S|nixckas hat die Diskussion gestartet


Hallo, lange musste ich mich überwinden, mich hier anzumelden und über mein Problem zu sprechen.

Ich weiß einfach nicht mehr was mit mir los ist.

Ich habe schon seit mehreren Jahren "kleinere" Zwänge..das äußert sich zum Beispiel so, dass ich öfter kontrolliere ob mein Auto abgeschlossen ist, ob ich meine Zigarette richtig ausgemacht habe, wenn ich mein Zuhause verlassen habe kontrolliere ich mehrmals ob alle Fenster und Türen geschlossen sind. Das sind im Prinzip mehrere Kontrollen ohne die ich nicht ruhig das Haus oder mein Auto verlassen kann.

Damit komme ich auch klar.

Aber leider habe ich seit längerer Zeit heftige Zwangsgedanken um die kuriosesten Themen. Zum einen über meine Beziehung. Ich bin mit meiner Freundin seit 3 Jahren zusammen, aber mein Unterbewusstsein zwingt mich immer wieder dazu, die ganze Beziehung zu hinterfragen "liebst du sie noch? DU musst sie verlassen" solche Sachen. Das treibt mich manchmal soweit, dass ich wirklich anfange zu zweifeln . Allerdings merke ich in den "klaren Momenten" wie wichtig sie mir ist und fange an zu weinen, wenn ich daran denke, wie es wäre wenn ich nicht mehr mit ihr zusammen bin.

Ein weiterer Zwangsgedanke ist der über die Homosexualität. Auch hier schaltet sich mein Unterbewusstsein dazwischen, weil ich einen Kumpel habe, mit dem ich mich wirklich gut verstehe und mich auch freue, wenn ich ihn sehe.

Aber ich fühle mich sexuell oder von den Gefühlen her nicht mehr zu ihm hingezogen, als zu meiner Freundin!

Ich war letzte Woche bei einer Beratungsstelle und habe dort meine ganze Geschichte erzählt. Wie schlecht es mir geht. Ich kann kaum noch allein Zeit verbringen, weil mich die Gedanken dann auffressen. Ich fange an zu zittern, bekomme nachts Panikattacken, komme morgens nicht aus dem Bett, weil ich so müde bin.

Ich bin die meiste Zeit nur noch traurig und reagiere agressiv auf die kleinsten Dinge bei meiner Familie und meiner Freundin. Auch sexuell klappt es nicht mehr allzu gut, weil ich irgendwie keine Lust mehr verspüre.

Ich nehme mir jeden Tag vor "So heute versuchst du mal wieder der Alte zu sein...du bist lieb zu deinen wichtigsten Personen (Familie und Freundin). Aber es klappt einfach nicht. %:| Ich bin entwdder agressiv oder traurig. Und dabei möchte ich doch niemanden verletzen :-(

Bei der Beratungsstelle wurde mir gesagt, dass das mit 23 Nachläufer der Pubertät sein könnten, und ich noch nicht richtig zu mir selber gefunden habe (was ich ganz schön schwammig finde). Allerdings klingen die Symptome (besonders das stark müde sein am Morgen) auch nach Depressionen, die sich wohl auch durch Panikattacken äußern können.

Ich habe in so vielen Foren schon Beiträge gelesen, wo ich mir gedacht habe, "Hey das passt ja wie die Faust aufs Auge".

Meine Frage ist eigentlich was würdet ihr mir empfehlen? Bei der Beratungsstelle wurde ich zur psychologischen Beratung bei der AWO weitergeleitet. Allerdings haben die eine Wartezeit von bis zu einem halben Jahr. So lange kann ich aber nicht warten!!!! Dafür bin ich momentan zu labil.

Eine andere Beraterin, bei der ich angefragt habe, arbeitet mit der sogenannten Tiefenentspannung gegen die Panikattacken. Kann das auch die damit verbundenen Probleme lösen? Weil die Behandlung ca 180€ kosten soll und nicht von der Kasse übernommen wird.

Hat sonst noch jemand Vorschläge oder Ideen? Ich drehe langsam durch!!!

Vielen Dank im voraus und liebe Grüße

Antworten
R4ebexcca


Hallo Sanickas.

Es hört sich an, als hättest Du ein Problem. Und das darfst Du ernst nehmen (nachdem ich finde, dass die Pubertätstheorie nach Herunterspielen klingt). Ich finde es gut, dass Du bei einer Beratungsstelle warst.

Schade, dass Dir das anscheinend nicht so viel genutzt hat, aber lass Dich davon nicht unterkriegen.

Ich würde die Therapeuten in Deiner Umgebug nach einem Termin abtelefonieren. Einige Psychiater haben auch offene Sprechstunden. Wartezeiten für Therapien sind wirklich so lang, aber um zunächst einmal eine Diagnose (oder die Sicherheit gesund zu sein) zu erhalten sind die Wartezeiten kürzer.

Viel Erfolg.

S'nickaxs


Vielen Dank für deine Antwort!

Ja ich in bereits am Abtelefonieren..

War vielleicht schonmal jemand in der gleichen Verfassung wie ich und kann berichten wie es bei ihm weiter ging bzw sich aufgelöst hat?

Und hat jemand schon Erfahrung mit dieser Tiefenentspannung gemacht?

Ruebxecca


Sorry, Zwangsgedanken hate ich nie, nut Depressionen und PTBS. Aber von der Tiefenentspannung würde ich zunächst die Finger lassen. Es gibt Dinge, die helfen und auch von der Kasse übernommen werden. Wenn es Dir ein Arzt verordnet, gut. Aber es ist mmer schwe die Scharlatane von den anderen zu unterscheiden. *:)

Muobet


Wie wäre es denn, wenn Du mal zu einem Neurologen gehst ? Die kennen sich auch aus mit Zwangserkrankungen und können Dir ggf. auch helfen kurzfristig einen Therapieplatz zu bekommen. Dann hättest Du die Chance, dass Dir vielleicht am schnellsten geholfen wird, denn mir erscheint Dein Leidensdruck doch recht gross. Wichtig finde ich, das ich aus Deinem Posting eine Krankheitseinsicht lese, dann kann es jetzt ja tatsächlich nur um schnelle Hilfe gehen. Die Aussage mit der Pubertät erscheint mir nicht nur zu einfach und schwammig, sondern es hört sich für mich so an, das da jemand nicht so genau weiss " wo der Hammer" hängt und sich rauswindet. Dir ist am Ende Deine Beziehung wichtig ( liest sich für so) und es ist eine Erkrankung, die man(n) in den Griff kriegen kann. Ich wünsche Dir die Kraft, die dazu nötig ist.

lg

Moet

S.nicxkas


Danke für die Unterstützung wirklich :-)

Das baut einen echt auf! Ja meine Beziehung ist mir wichtig, aber wenn einem da Unterbewusstsein permanent versucht das Gegenteil einzureden fängt man teilweise selber stark an der liebe zu zweifeln, die aber in den besseren Momenten ganz klar zu spüren ist!

Aber diese klareren Momente werden halt irgendwie immer weniger und mir geht es immer schlechter !

Ich habe nächste Woche einen Termin zur Tiefenentspannung, weil mich das Konzept überzeugt hat..ich meine mehr als nicht klappen kann es nicht! :-)

Der nächste Schritt wäre dann aber der zum Neurologen ...ich bin auch stolz auf mich das ich diesen Schritt gegangen bin, weil es hat ziemlich lange gedauert bis ich eingesehen habe das ic Hilfe Brauch weil ich das alleine nicht packe...aber halt das warten ist so schwer...aber naja , ich bin bloß froh das ich jetzt einen Termin habe und weiß das es los geht !

Darf ich fragen wie sich pts äußert?

Und können sich zwangsgedanken und Selbstzweifel so wie in meinem ersten Post beschrieben auch echt durch eine Depression entwickeln?

Liebe Grüße !

RZefbnecxca


Danke Moet! Ich war damals beim Neurologen und nicht beim Psychiater! Das hatt ic ganz vergessen.

Snickas, der Neurologe hatte mir damals Antidepessiva verschrieben um die Wartezeit bis zur Psychotherapie zu überbrücken.

Du hast gefragt, we es damals lief. Hier in Kurzreihenfolge:

ca 2006 Neurologe – > Medis – > Psychologe + Medis – > keine Medis mehr, aber Psychologe – > Absturz, Klinik 2008 + andere Medis, Berufsunfähigkeit– > Psychologe + Medis – > Rehaklink 2009 – > Psychologe + Medis – > Tagesklinik – > Berufliche Reha, also Umschulung ab 2010 – > keine Medis mehr – > 2013 Wiedereinstieg ins Berufsleben mit neuem Beruf und nur noch Schlafmedikation *:)

cjabbyxw


Hallo Snickas,

wie geht es dir? Hast du schon gute Erfahrungen mit der Tiefenentspannung machen können? Ich hoffe es sehr.

Ich habe die gleiche "Krankheit" wie du. Deine Gedanken und Gefühle kann ich komplett nachvollziehen und durchlebe die Gefühle der Verzweiflung immer wieder. In meiner jetztigen Beziehung habe ich von Anfang an mit offenen Karten gespielt. Das tut gut und hilft unglaublich.

Ich wollte dir auf diesem Wege etwas Mut zukommen lassen. Es ist etwas Krankhaftes, was in unseren Köpfen spukt. Und jedes Mal, wenn du diese Gedanken oder Gefühle hast, ist es die Krankheit. In den USA gibt es sogar einen speziellen Namen dafür. ROCD. Vielleicht hilft dir dieses kleine Wissen ein bisschen, etwas Anspannung aus deiner Gedankenwelt zu nehmen.

Viel Kraft wünsche ich dir!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH