» »

Depressionen trotz Valdoxan !

eOrn"a6}7 hat die Diskussion gestartet


Hallo Foris!

Ich nehme schon über 15 Jahre Antidepressiva. !0 Jahre habe ich Zymbalta 60 mg genaommen und mir ging es von der Phsyche her meistens ganz gut. Die Nebenwirkungen waren Mundtrockenheit,Schwitzen in der Nacht,Gewichtszunahme u.s.w.

Seit etwa einem Jahr nehme ich jetzt Valdoxan 25 mg und Sifrol gegen unruhige Beine.

Prothazin 25 mg und bei Bedarf Restex gegen RLS. Ich habe jetzt aber gehäuft wieder so Weinanfälle und Ängste und das Schlafen ist ganz furchtbar. Ich bin echt am Ende. Da ich auch einen kaputten Rücken habe und nachts Schmerzen habe ist das auch schlimm mit dem liegen geworden. Soweit ich weiß ist im Zymbalta ein Schmerzblocker drin und das fehlt jetzt wohl auch. Hat einer von Euch Erfahrungen mit den Medikamenten? Mein Selbstbewustsein ist echt am ende ........ :°( und ich habe jetzt schon oft Diatzepan genommen was keine lösung ist da es abhängig macht.

nette Grüße Erna67

Antworten
ePrna6x7


Das soll 10 Jahre heißen im ersten Satz.

Habe noch vergessen zu schreiben das die jetzigen Medikamente eine ständig verstopfte Nase machen so das ich alle paar Stunden Nasenspray nehmen muß.

mRond>+stxerxne


und ich habe jetzt schon oft Diatzepan genommen was keine lösung ist da es abhängig macht.

Das stimmt. Wer verschreibt Dir sowas?

S|unfloxwer_73


Zymbalta enthält keinen "Schmerzblocker". Allerdings ist es ein Antidepressivum, welches bei chronischen Schmerzen zufällig auch auf die Schmerzweiterleitung wirkt und somit die Schmerzen beeinflusst.

Vladoxan ist ein AD, was nicht unumstritten ist, da es z.T. als nicht sooo wirksam gilt. Wenn es für Dich nicht funktioniert, muss man sich halt was anderes überlegen!!!

Aber warum man Dir bei Depressionen und Schmerzen Diazepam aufschreibt: :|N :(v Da macht es sich Dein Arzt recht leicht, indem er Dich mit einem leicht abhängig machenden Medikament ruhigstellt. Welches nicht die kleinste antidepressive Wirkung hat!

Wer verschreibt Dir das Diazepam und auch das Valdoxan? Hausarzt? Psychiater? Wenn "nur" Dein Hausarzt, such' Dir einen guten Psychiater.

Und was machst Du gegen die Depression, außer Medikamenten? Gerade bei chron. Schmerzen und Depressionen wäre eine Psychotherapie wirklich zu empfehlen!

Z)wac+k4x4


Mit Valdoxan bekam ich meine Depression auch nicht zuverlässig in den Griff.

e-rnaE67


Danke für die Antworten!

Das diazepam bekomme ich von meiner Hausärztin und das die abhängig machen ist mir klar aber ohne ab und zu eine zu nehmen drehe ich total am Rad und kann garnicht mehr abschalten. Ich habe selber viele Jahre im Gesundheitswesen gearbeite und weiß was ich mit Med. tue. Ich habe nur noch keinen guten Neurologen gefunden der mir wirklich hilft.

Meine Gedanken kreisen den ganzen Tag und die ganze Nacht und das mit dem RLS ist nicht hilfreich dabei.

MIt Zymbalta hatte ich lange nicht solche Unruhe und so viele Schmerzen beim liegen.

Ich hoffe sehr auf heute Nachmittag bei einem richtigen Neurologen.

nette Grüße erna67 @:)

Z]wacxk44


Na, dann erzähl mal.

gRolde\n@bqlue


als ich valdoxan genommen hab hab ich auch immer schlecht geschlafen. so richtig geholfen hat es mir auch nicht, das weiß ich jetzt wo ich den vergleich zu anderen antidepressiva habe. ich weiß jetzt nicht was RLS ist (hängt das mit deinem bein zusammen?) aber die rückenschmerzen können auch psychisch sein. das hatte ich auch mal. es hat immer nur beim sitzen und liegen wehgetan, deshalb hätte ich auch nie gedacht dass es psychisch sein könnte. mit den neuen antidepressiva hab ich aber auch das in den griff bekommen. ich würde dir raten mal zu einem schmerztherapeuten zu gehen.

warst du jetzt schon beim neurologen?

D>iLllres


@ Erna

wenn deine Gedanken tag und Nacht kreisen hast du noch eine richtige Depression.

Da sollte man nach so langer erfolgloser Einnahme das AD wechseln.

Ich habe auch zunächst ein serotonerg wirkendes Medikament genommen mit keinerlei Wirkung. Nach Psychiaterwechsel hat er mich auf ein Mittel umgestellt, daß zusätzlich auf Noradrenalin wirkt. Nach 14 Tagen ging es mir richtig gut. Aber das ist bei jedem anders und muss der Psychiater entscheiden. (Das Mittel das mir geholfen hat heisst Venlafaxin)

eWrna6x7


Hallo !

Danke für Eure Antworten. Ich bin jetzt erst wieder richtig in der Spur nachdem meine Ärztin mich wieder auf Cymbalta umgestellt hat. Es hat ein paar Tage gedauert aber dann konnte ich wieder schlafen und meine Gedanken kreisen nicht mehr ununterbrochen. Die Schmerzen sind auch fast ganz weg und ich kann wieder klar denken. Jetzt ist mir erst bewust wie überdreht ich die letzten Wochen war ":/

Ich nehme aber nur 30 mg und und nicht 60 wie ich soll. Ich will ausprobieren ob es reicht.

RLS ist unruhige Beine.

nette Grüße erna67!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH