» »

Krankheit vortäuschen wegen Panikattacken?

S\m9ila3x0 hat die Diskussion gestartet


hey zusammen,

ich schätze, dass ich auf meine Frage nicht unbedingt positive resonanz kriege, aber ich muss sie jetzt einfach mal stellen, um eventuell erfahrungen anderer betroffener zu hören. ich leide seit kindesbeinen unter panickattacken bzw. angstanfällen. mittlerweile bin ich 30 und habe mein studium und Ref gepackt und bin lehrerin. nach außen hat bei mir immer alles ganz normal gewirkt, darauf war ich natürlich wegen meiner ausbildung auch sehr bedacht. ich kann meinen job wunderbar erfüllen und habe auch spaß daran ABER jetzt das problem.

ich kann nicht verreisen. ich habe sämtliche studienfahrten immer mittels "krankheiten" umgangen. ich kriege panische angstzustände, wenn ich mit menschen verreisen muss, mit denen ich normal nicht viel zu tun habe bzw. die keine freunde von mir sind. ich weiß das klingt schwer nachvollziehbar.

jetzt muss ich nach meinem ersten berufsjahr auf klassenfahrt. ich habe für das erste jahr ausgehandelt, dass ich noch nicht muss, um mich einzuarbeiten. ich merke jetzt schon, wie in mir halsabschnürende panik auftritt bei dem thema. im september soll es sein. ich habe überlegt, ob ich mit meinem chef bei mitarbeitergespräch darüber reden soll, aber gleichzeitig habe ich auch riesensorgen, dass er negativ reagiert und ich mich dann für die fahrt nicht durch krankheit (was ja im prinzip nicht möglich ist, da bräuchte ich schon nen bandscheibenvorfall oder sonstwas) abmelden kann. :°(

ich bin echt verzweifelt. ich würde mir wünschen, einfach zu arbeiten ohne diese fahrten. ich bin momentan am überlegen, ob ich kündige. therapien habe ich gemacht, die mir auch geholfen haben. allerdings ist an diesem einen punkt nichts zu rütteln gewesen und meine versicherung bezahlt mittlerweile auch nicht mehr :-/

danke für eure antworten..

Antworten
J%ustifQicatxion


Also bevor du kündigst würde ich in jedem Fall erstmal das Gespräch suchen!! Ich kenn deinen Chef jetzt nicht persönlich, aber da muss doch was zu machen sein. Es gibt doch sicher Kollegen die dich da gut vertreten können. Das du dich krank meldest passt ja im Prinzip, nur dass man das so vorhersehen kann. Das ist für die Schüler mit denen du fährst, vor allem wenn die aus der Sek I sind, auch besser, weil sie von vornerein wissen, dass du nicht mitfährst.

K4letteLrpflqanzex80


Hm so ganz habe ich deine Überschrift nicht verstanden. Anders gesagt Panikattacken zu haben ist genauso ein Leiden wie eben ein gebrochenes Bein und wenn die es unmöglich machen, auf eine Klassenfahrt mitzufahren bist du krank, du machst das ja nicht freiwillig.

Das einzige Problem was ich gesehen habe ist, dass die was Verbeamtungen betrifft auf psychische Probleme/Krankheiten ja mehr als allergisch reagieren, aber wenn du mehrfach in Therapie warst, fällt ne Verbeamtung meines Wissens eh flach oder irre ich mich da?

Von daher wäre das keine Option dich wegen Panikattacken krank schreiben zu lassen für die Fahrt und vorher mit deinem Cheff drüber zu reden, dem kann ja auch nicht daran gelegen sein, dass das publik wird und dann bist du halt wenn ihn jemand fragt einfach krank bzw. ihr denkt euch was passendes aus.

Semil>aY3x0


danke für eure antworten.

ja, ich weiß, dass panikattacken genauso eine krankheit sind..aber in der gesellschaft ist das irgendwie nicht so "anerkannt".

ich bin lehrerin in der schweiz und von daher bin ich eh nicht verbeamtet. da ich dieses jahr auch nicht war, ist es schon möglich, dass jemand anderes geht, bzw. ich eine vertretung organisiere. gehen tuts schon, jedoch weiß ich dann wiederum nicht, was die eltern dazu sagen, bzw. wollen die ja dann wissen, warum ich nicht gehe..

und ich habe angst, dass, wenn ich mit meinem chef ehrlich bin, er es nicht akzeptiert und ich dann aus der nummer nicht rauskomme.

es ist echt ätzend mit sowas probleme zu haben. ich kenne es mein leben lang..und hab trotzdem beruflich und lebenstechnisch alles gemeistert. aber hier komme ich wirklich an meine grenzen und gleichzeitig steht auch meine berufliche existenz auf dem spiel..

wenn ich nur wüsste was ich machen soll.

JLu=stif`icatxion


aber dich deswegen gleich feuern? also hier in deutschland jammern die doch immer, weil sie keine lehrer mehr finden... da solltest du doch wegen so einer doofen woche klassenfahrt keinen stress bekommen!!

SYmil\ax30


ich weiß es einfach nicht. ich habe mich ja in diesem jahr schon davor gedrückt mit einem vorwand. ich merke aber nur einfach, dass ich bereits jetzt nicht mehr schlafen kann. ich fürchte mich davor, dass ich auf unverständnis stoße. das ist einfach sehr häufig bei dem thema. viele meinen einfach, sie reden dir ein bisschen gut zu und dann "geht das schon". tuts und tats bei mir aber nie.

ich muss mir wirklich gut überlegen, wie ich das mitarbeitergespräch angehe.

KBletterpFflanzea8x0


Leider (und nein das ist alles andere als ein Vorwurf) hört man dir eine starke Verunsicherung und Furcht an, was deine Krankheit und die Wirkung auf die Außenwelt an. Das ist zwar leider teilweise realistisch, aber anderseits einfach sehr schade, dass du anscheinend schlechte Erfahrungen gemacht hast und deswegen da so Angst hast.

Du hats ja den Vorteil, dass du es schätze ich schwarz auf weiß hast, dass du unter Panikattacken ind em speziellen fall leidest bzw, könntest dir das sicher von Theras etc bestätigen lassen. Darauf kann man ja dann schonmal aufbauen, da es nicht im luftleeren raum ist, sondern von Seiten der Fachleute bestätigt wird.

Und ja du solltest dir natürlich gut überlegen was du beim Mitarbeitergespräch sagst, anderseits solltest du so leicht das auch gesagt ist nicht in so negative Gedankenkarusselle abrutschen. Da stellt sich dann die Frage ob es gut wäre, das so früh wie möglich zu klären.

DeieKr3uemi


ich weiß es einfach nicht. ich habe mich ja in diesem jahr schon davor gedrückt mit einem vorwand

Das war jetzt nicht ganz so schlau.... ich gehe mal davon aus, dass du nicht alle 2 Jahre den Job wechseln willst. Und Klassenfahren/Studienfahrten wird es ja jährlich geben. Bevor du dir nun die ersten paar Jahre irgendwas zurecht lügst (was ab dem 2ten mal sowieso keiner mehr glaubt) würde ich an deiner Stelle mit dem Schulleiter reden und die Karten auf den Tisch legen. Ok, WIEVIEL du ihm erzählst, überdenke nochmal, aber sag ihm, dass du Panik vor reisen hast und aus diesem Grunde von Sternenfahrten aus gesundheitlichen Gründen befreit werden möchtest. Biete gleichzeitig an, irgendetwas als Kompensation zu machen. (was weiß ich, AGs betreuen, Vertretungen der Lehrer, die "auf Reisen" sind etc ) Ich denke immer, Ehrlichkeit ist der beste Weg. Denn du willst ja in diesem Job arbeiten, oder?

SXmilaZ30


Klar bin ich dazu bereit dafür etwas anderes zu machen..von mir aus zu Haufe. Ich habe einfach die Erfahrung, dass meine Panik, obwohl ich sie mehrfach schwarz auf weiß habe, nicht wirklich ernst genommen hat, bzw. gesagt wurde "sei doch mal tapfer".

Ich fürchte letztendlich einfach nur, mich zu öffnen und ihm das ehrlich zu sagen und er sagt dann "Nein, das geht auf keinen Fall." Dann komme ich da ja nicht mehr raus..

Gedankenkarrusell fahre ich schon eine ganze Weile..furchtbar. Ich würde mir manchmal wirklich wünschen, ich hätte eine sichtbare Beeinträchtigung anstatt dieser Panik.

m8nef


ich habe überlegt, ob ich mit meinem chef bei mitarbeitergespräch darüber reden soll, aber gleichzeitig habe ich auch riesensorgen, dass er negativ reagiert

Die Gefahr besteht natürlich immer. Aber die musst du eingehen und ich würde nicht davon ausgehen, dass du zwangsläufig auf Unverständnis stößt. Zu anstehenden Klassenfahrten wirds bis zu deiner Rente immer wieder kommen. Da kannst du nicht jedes Mal eine Krankheit vortäuschen bzw. würdest dadurch genauso den Unmut auf dich ziehen. Da lieber auf direktem Wege, das Vortäuschen "rettet" dich einmalig, macht es aber auf Dauer nur schlimmer.

G_uecky0!68


Hi Smila30,

ich habe auch ein Panikkrankheit.

Von Aussen läßt sich das immer leicht sagen, aber ich denke auch ehrlich währ am längsten. Die Lüge ist ja nicht nur den Kollegen gegüber unfair, sondern du verschlimerst vermutlich Deine Krankheit.

Und in dem Gespräch solltest Du halt klar machen, das es dir ernst ist mit dem nicht verreisen.

Gruß

L3ewiFaxn


Smila30

Vielleicht ist es dir ohnehin klar, aber manchmal vergessen Leute das:

meine versicherung bezahlt mittlerweile auch nicht mehr :-/

Du koenntest selber zahlen. Wenn's dir wirklich wichtig ist. (Wobei, eine Erfolgsgarantie wird's wohl nicht geben. :-/)

S<mi3laa3x0


Danke für eure Antworten. Sie tun mir gerade wirklich gut. @:)

@ Lewian

ich hab die letzte Therapie bereits selbst bezahlt. In ihr habe ich viele Fortschritte gemacht, bin aber bei dem Punkt verreisen weiter stehen geblieben. Wie es momentan aussieht, lässt sich der Teil meiner Angst noch nicht bzw. gar nicht beheben.

Auf Dauer ist eine Therapie mit ca. 90 Euro pro 50 Min wirklich teuer. Man sollte ja nicht nur einmal im Monat hingehen.

momentan denke ich, ehrlich sein ist wirklich das beste..aber was mache ich, wenn es zu unverständnis kommt? dann muss ich kündigen..und dann?

eine schülerin von mir musste wegen schulangst von der schule gehen. ich hab sehr mit ihr mitgefühlt, aber von den anderen lehrern hat sie keiner so recht verstanden bzw. ernst genommen. es ging zwar lange hin und her aber letztendlich musste das kind von der schule.

vielleicht liegts auch einmal mehr daran, dass ich mich da so fürchte.. :°(

SZmil8a30


Sorry für meine Rechtschreibung und die Gedankensprünge..ich bin einfach so aufgewühlt. @:)

KNlette:rpflxanze80


eine schülerin von mir musste wegen schulangst von der schule gehen. ich hab sehr mit ihr mitgefühlt, aber von den anderen lehrern hat sie keiner so recht verstanden bzw. ernst genommen.

Wobei sowas zumindest theoretisch imemr als chance wirkt, sich selber zu offenbaren bzw. stark partei für die betroffene Person zu beziehen und sich dann zumindets implizit teilweise zu "outen". Also wie ist das denn genau abgelaufen, hast du versucht den anderen lehrern das zu erklären oder hast du dich da rausgehalten?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH