» »

18-jährige Tochter kann nachts nicht alleine sein

d^oror0x08 hat die Diskussion gestartet


Vielleicht bin ich hier nicht im passenden Forum, weil mein "Kind" ja schon erwachsen ist, aber ich hoffe trotzdem, hier ein paar Anregungen zu bekommen.

Meine Tochter hatte schon immer Probleme damit, einzuschlafen. Ganz besonders schwierig war es immer, wenn sie bei einer Freundin oder bei ihrem Vater übernachtet hat. Sie bekam dann immer furchtbares Heimweh und Bauchkrämpfe. Sie hat sich abends immer nach mir gesehnt.

Dieses Problem hat sie in einem gewissen Umfang immer noch. Sie ist mittlerweile 18 und sie bekommt die Panik, wenn ich mal woanders übernachten will. Das geht praktisch gar nicht. Als ich ihr in den Ferien mal eine Nacht allein "zugemutet habe", konnte sie erst um 3 Uhr einschlafen, nachdem sie stundenlang mit ihrem Freund telefoniert hat.

Wenn sie bei ihrem Freund ist oder er bei ihr oder wenn sie die Zeit mit Freunden verbringt, "braucht" sie mich natürlich nicht. Es geht nur darum, dass sie NACHTS nicht allein sein kann. Auch wenn nur ein 5-jähriges Kind in der Wohnung wäre; das würde ihr schon reichen.

Ich weiß auch nicht, warum sie damit solche Schwierigkeiten hat. Ich habe nur Vermutungen. Als sie 1 ½ Jahre alt war, habe ich mich von meinem Mann getrennt und bin mit ihr erst zwei Wochen ins Frauenhaus gezogen, dann ein halbes Jahr zu meinen Eltern und dann, nachdem mein Mann die Wohnung verlassen hat, wieder zurück in unsere ursprüngliche Wohnung. Ich kann mir vorstellen, dass meine Tochter die abrupte Trennung von ihrem Vater nicht verkraftet hat bzw. dass sich dieses Erlebnis in ihrem Unterbewusstsein eingeprägt hat.

Sie sagt von sich, dass sie Angst in unserer Wohnung hat. Wir wohnen am Land im Erdgeschoss unseres Hauses. Ihr Zimmer ist ein Eckzimmer relativ nahe an der Straße. Ich kann das leider nicht anders einrichten. Es ist tatsächlich schon mal passiert, dass nachts ein paar Betrunkene an ihr Fenster geklopft haben. Außerdem wurde vor einem halben Jahr in der Nachbarschaft eingebrochen. Das alles macht ihr große Angst.

Ansonsten ist sie recht selbstständig. Sie kämpft sich tapfer durch ihre Berufsausbildung, sie weiß was sie will, hat einen sehr netten Freund, hat letztes Jahr ihren Führerschein gemacht, ist sehr ordentlich und organisiert ihr Leben recht gut.

Wir wollen noch in diesem Jahr in die Stadt ziehen und uns eine Wohnung nehmen, die nicht im Erdgeschoss ist. Meine Tochter sagt mir immer wieder, dass sie sich dann nachts wohler und sicherer fühlen und sich dieses Problem von selbst erledigen wird.

Wenn ich keinen Partner hätte, würde ich mir deshalb im Moment keine Gedanken machen. Dieses Übernachtungsproblem hat aber leider Auswirkungen auf meine neue Beziehung. Mein Freund fühlt sich von meiner Tochter "fremdbestimmt". Ich kann bei ihm praktisch nur dann übernachten, wenn meine Tochter mit ihrem Freund zusammen ist (bei ihm oder bei uns). Das ergibt sich immer am WE. Mein Freund und ich wünschen uns aber, dass wir auch während der Woche eine Nacht miteinander verbringen können.

Ich weiß nicht, was ich tun soll. Ich habe deshalb mit meinem Freund oft Konflikte (was ich auch verstehen kann).

Antworten
Sdupecrkrxöte


Klingt jetzt vielleicht doof von mir, aber würde es helfen wenn sie ein Haustier hätte. Zum Beispiel einen kleinen Hund, der schägt ja Alarm und kann auch laut sein oder eine Katze, die schläft gerne am Fußende.

Ansonten würde ich sagen du "mußt" sie alleine lassen, den irgendwann möchte sie sich ihr eigenes Leben starten. Wenn alles nicht hilft würde ich raten das sie mal zu einem Psychologen geht, vielleicht steckt noch mehr hinter ihrer Angst und sie ist sich dieser nicht bewußt.

Nlico_<Roxbin


Ansonsten ist sie recht selbstständig. Sie kämpft sich tapfer durch ihre Berufsausbildung, sie weiß was sie will, hat einen sehr netten Freund, hat letztes Jahr ihren Führerschein gemacht, ist sehr ordentlich und organisiert ihr Leben recht gut.

Wir wollen noch in diesem Jahr in die Stadt ziehen und uns eine Wohnung nehmen, die nicht im Erdgeschoss ist. Meine Tochter sagt mir immer wieder, dass sie sich dann nachts wohler und sicherer fühlen und sich dieses Problem von selbst erledigen wird.

Ganz im Ernst?

Ich glaube ihr das sofort!

Ich meine, wenn da sogar schon mal Besoffene an die Scheibe geklopft haben... ich würde mich auch GAR nicht wohlfühlen :|N .

Ich wohne auch alleine und für mich war immer klar, dass ich nicht im Erdgeschoss wohnen will. Egal ob ich alleine bin oder nicht – im Erdgeschoss kann ich nicht pennen. Da kriege ich auch Angst, dass jemand einbricht oder sonstwas.

Ich würde sagen... lass sie einfach, bis ihr umzieht :)_ !

Wenn es dann immernoch so sein sollte, dass sie nicht alleine schlafen kann, dann könnt ihr immernoch zum Psychologen gehen :)z !

Ich denke bisher auch nicht, dass das was mit Verlustängsten zu tun hat (also nicht mehr).

S?adiToBxeAlone


nicorobin

Ich wohne auch alleine und für mich war immer klar, dass ich nicht im Erdgeschoss wohnen will. Egal ob ich alleine bin oder nicht – im Erdgeschoss kann ich nicht pennen. Da kriege ich auch Angst, dass jemand einbricht oder sonstwas.

:)^

geht mir ganz genauso. Ich würd im EG über Nacht nichtmal ein Fenster gekippt lassen- das kann man ganz leicht aushängen und reinklettern!

Im Haus meiner Eltern würde ich mich nachts alleine auch nicht wohlfühlen... und ich bin 38 |-o

aber wenn man bedenkt was man im TV so alles mitbekommt ist das finde ich auch kein Wunder!

Also – > Umzug abwarten und dann erst Tochter alleine lassen. Dein Freund muß sich gedulden...

Alles Liebe :)*

H oney_;Bunxny91


Kann ich total verstehen!

Ich bin fast 22 und nachts alleine zu sein ist für mich ein Graus, Grade wenn suffis draußen rum rennen o.ä.

Wenn mein Freund mal nicht da sein sollte weil er Geschäftstermine hat die auswärts sind, Lade ich meine beste Freundin ein die dann über Nacht bleibt :)^

1{s;ee?lchen


hallo,

ich bin zwar als kind immer wieder im sommer aus dem fenster des schlafzimmers geklettert um im garten unter den fichten zu schlafen, meine eltern schliefen einen stock über mir und merkten davon erst in der früh etwas und war so etwas von angstfrei mein ganzes leben, aber jetzt ziehe ich eine DG-wohnung einer wohnung im EG vor.

die letzen 2 jahre hatte ich in einer EG-wohnung gewohnt und ich fühlte mich soooo unwohl, konnte zu beginn gar nicht sagen, was es wirklich ist, muss nun zugeben, dass es wohl auch eine art angst war.

auch mein kater zuckte immer wieder zusammen, der straßenlärm war auch nervend.

fazit: ich würde auch dringendst umziehen und deine tochter mit ihren ängsten ernst nehmen. warum kann nicht der neue freund ab einmal während der woche zu dir in die wohnung kommen bzw. kann man nicht ab und zu eine freundin deiner tochter bitten, dass sie bei ihr übernachtet? es gibt doch immer möglichkeiten zur lösung?

;-) ;-)

SVup4erksrötxe


Ui, ich scheine wohl hart im nehmen zu sein, war schon mit 14 Jahren alleine Nachts zuhause :-) .

Angst hatte ich nicht, aber meist ließ ich den Fernseher und das Licht an im Wohnzimmer, sicher ist sicher ;-) .

SbadToB/eAOlonxe


diese ganzen horrormeldungen aus den medien.... die sind es glaub ich schuld..

N>ico_/Robixn


Ui, ich scheine wohl hart im nehmen zu sein, war schon mit 14 Jahren alleine Nachts zuhause :-) .

Angst hatte ich nicht, aber meist ließ ich den Fernseher und das Licht an im Wohnzimmer, sicher ist sicher ;-) .

Auch im Erdgeschoss?

S2ho`jo


diese ganzen horrormeldungen aus den medien.... die sind es glaub ich schuld..

Also selbst die Schuld, höhö! Guckst/liest du Scheiß, denkst du Scheiß. o:)

Eine Nachbarin von uns hat dasselbe Problem – im ersten Stock alles gut, im Erdgeschoss hat sie allein nachts Angst. Mit ein bisschen Glück hilft der Umzug.
Falls Du überlegst, ein Tier anzuschaffen, denk aber auch dran, dass Deine Tochter vermutlich in absehbarer Zeit auszieht. Schaff also nur ein Tier an, wenn Du es auch haben willst und Dich drum kümmern magst. 18 ist ein ganz blödes Alter, um die Verantwortung für ein Tier zu übernehmen, weil es einen sehr "anbindet" und schnell in Loyalitätskonflikte bringt, wenn man gerade die Flügel ausprobieren will.

Sfmaragd9augxe


Es ist jetzt nicht so, dass ich nachts nicht schlafen könnte, wenn ich mal allein in der Wohnung bin. Aber als mein Mann mal im KH war, habe ich mich abends auch nicht sehr wohl gefühlt. Es ist ein völlig irrationales Gefühl der Unsicherheit, dabei verriegele ich die Tür ohnehin, sobald ich nach Hause komme, auch tagsüber, und wir wohnen im 2. OG. Ich habe auch keine konkreten Vorstellungen, was passieren sollte, aber nachts möchte ich nicht unbedingt allein sein.

Früher, als ich Single war und eine Wohnung für mich hatte, konnte ich beispielsweise nicht im Schlafzimmer schlafen. Das hat mich selbst geärgert, ein Raum für nichts.... Ich habe jahrelang auf dem Sofa im Wohnzimmer genächtigt, den Fernseher als Geräuschkulisse auf Maximum getimed und dann war es auch gut. ;-D

S>up^erkxröte


Nico_Robin

Ach im Erdgeschoss mit Buhaltestelle davor ;-) . Die meisten Einbrüche passieren tagsüber und dann meist dort wo es nach Geld aussieht, zumal ich das Lich ja anließ.

Selten bricht einer dort ein wo er Leute vermutet. Ich bin kein besonders mutiger Mensch, aber ich hatte halt keine Angst indem Alter und es steht ja auch im Beitrag der TE das die Tochter keine Angst hätte wenn z.B ein fünfjähriges Kind anwesend wäre.

Ein Kind beschützt einen ja nicht, man muß es ja vielmehr beschützen.

Ich habe mich sogar im Erdgeschoss im sicherer gefühlt da ich Angst habe vor Feuer, da kann ich zumindest aus dem Fenster springen. Zuvor habe ich im Hochhaus in der 6 Etage gewohnt, das fand ich gruselig ;-D .

Naja, jedem seine Ängste. Meine Mutter wäre allerdings nicht bei mir geblieben wenn sie hätte ausgehen wollen, als ich indem Alter war allein zu bleiben. Ne, und ich wohl auch nicht.

HZappyI B^ananxa


Ich wohne im EG und ich liebe es. ;-D Und richtige Suffis gibts hier eher nicht, ab und an mal ein angeschickerter Opa ;-D . Ist ein Rentner-Viertel und es gibt hier viele junge Familien. Deswegen bin ich hier her gezogen, es ist sicher und ruhig. In gewissen Stadtteilen könnte ich nicht mal ruhig in einer Dachgeschosswohnung wohnen. Kommt wohl echt auf die Ecke an in der man wohnt.

Allerdings wurde ich den 1,5 Jahren die ich hier jetzt wohne schon 2 mal im Umkreis von 10 Metern in Firmen eingebrochen. Ist natürlich ein mulmiges Gefühl, aber das halte ich aus. :)z

S-hojxo


Naja, jedem seine Ängste. Meine Mutter wäre allerdings nicht bei mir geblieben wenn sie hätte ausgehen wollen, als ich indem Alter war allein zu bleiben. Ne, und ich wohl auch nicht.

Meine hätte mir da auch eher gesagt, so, ich bin morgen bei Soundso, also lad dir jemanden ein oder schau, wo du schläfst, falls du nicht alleinbleiben willst. Und mir selbst wäre das auch echt zu blöd. Unser Kleiner ist zwei, ich freu mich wie Hölle drauf, wenn wir wieder spontaner weggehen können – das Theater würde ich mit Sicherheit nicht mitmachen bei einem erwachsenen (!) Kind.

S!honjo


Als ich ihr in den Ferien mal eine Nacht allein "zugemutet habe", konnte sie erst um 3 Uhr einschlafen, nachdem sie stundenlang mit ihrem Freund telefoniert hat.

Passiert dann halt mal? ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH