» »

Schluckangst, die tägliche Angst mit dem Essen

A&lejxandJer 52x1 hat die Diskussion gestartet


hallo liebe freunde und leser

in diesen chat hab ich schon viele leser schreiben lesen das sie eine große panik vor dem schlucken ect. essen haben

das selbe problem habe ich auch ich habe große angst zu essen, zu schlucken feste nahrung das hat alles angefangen als

ich an einen normalen sonntag abend ein brötchen zum abschluss essen wollte ich hab ganz nromal gegessen und als ich dann schlucken wollte bliebs im hals uind rutschte nur langsam runter die panik wahr am diesen tag geboren ich konnte nicht mehr normal essen die gedanken wuchsen das essen was eigentlich normal ist wird zur plage nichts ist mehr selbsverständlich und normal... in dieser zeit spielte der ganze körper verrückt kloss im hals ich taute mich nichts mehr zu essen selbst die spucke die im mund wahr hab ich nicht geschluckt mühe sam ass ich suppe ohne stücke die angst wahr zu gross es belibt was hängen ich suchte viele ärtzte auf und machte mir noch mehr gedanken um so mehr ich drüber nach dachte um so schlechter gings mir man fühlet sich verloren hilfsloss und denkt einfach nur wie solls weiter gehen ja und wie gesagt am amfang ass ich nur suppe 2 wochen dann als ich bei meiner freundin wahr und ihre tochter und sie gegessen haben wahr ich beim überlegen hmm ich hätte so lust drauf das gleiche zu essen aber es geht nicht ihre tochter ist 2 jahre dann kammen mir gedangen das kleine mädchen ist warum sollte ich das auch nicht schaffen ich ass vorsichtig aber nur sehr wenig kaute lang drauf rum aber es ging so genossen hab ichs natürlich nicht wie vor diesen problem aber ich wahr froh das es bisschen ging auf jedenfall wahr ich 4 tage bei ihr und kamm nur wenig zu überlegung mit dem essen und traute mich an brot bisschen rote bete und pudding schokolade mehr aber auch wieder nicht an ein paar tagen gings gut und dann wieder schlecht je nach eigenen bifinden fühl ich mich heute gut oder schlecht wenn ich brot esse dann kaue ich so lange drauf rum als währe es brei die angst ist einfach zu groß ich könnte mich :(v verschlucken es geht vielleicht in die luftröhre :(v bei flüssigem fühlt man sich einfach sicherer habt ihr erfahrungen tipps oder hilfsmittel ??? ?

Antworten
J9ulifania


Das klingt so als ob du noch nie ein paar Tröpfchen oder Essensbröckchen in der Luftröhre bzw. auch nur im Kehlkopr hattest.

Wenn das vorkommt, dann hustet man sich die Seele aus dem Leib, bis der Fremdkörper wieder draußen ist. Das war es dann im Normalfall auch schon.

Achte beim Essen einfach darauf, vor dem Schlucken eingeatmet zu haben, und dann wird das schon. Wenn dir der Mist im Rachen kleistern bleibt (klingt übrigens nach leichter Mundtrockenheit, die du hast – also trink einfach mehr!), dann hustest du ihn halt einfach wieder raus. Oder trink einen Schluck Wasser hinterher um den Kleisterpamp runterzuspülen.

Um so einen richtig großen und die Luftröhre potentiell blockierenden Fremdkörper in die Luftröhre zu bekommen, so daß ein Heimlich-Manöver notwendig würde, mußt du dich wirklich extremst doof anstellen. Gleichzeitig tief einatmen und dabei schlucken. Das macht man normalerweise nicht, und schon gar nicht, wenn man eh darauf achtet.


So. Ich habe eine organisch bedingte massive Schluckstörung mit in der Tat öfters schonmal verirrten Essensbröckchen, und deswegen momentan (ein wenig) Furcht vor den Folgen von Essensbröckchen in der Lunge (Lungenentzündung, in anderen Worten). Ich finde Essen anstrengend, quälend und ekelhaft, aber Angst habe ich deswegen nicht vor dem Schlucken.

Ccarxo49


Hallo :)

mir gehts leider genauso wie Euch. Seit ich mich im März an etwas verschluckt hatte, welches auch echt lange drinne steckte und ich mich Gedanklich schon verabschiedet hatte, hat es sich doch wieder gelöst, hab ich diese Angst. Ich konnte mich zu Kartoffelbrei, sogar Reis vorarbeiten, auch manchmal ein Stück Brot mit viiiel Wasser.

Wie Juliania schon sagt, viel trinken dabei hilft. Mir zu mindest. Probier es aus. Der Genuss bzw der Spass am Essen wird vielleicht nicht besser dadurch aber, so bekommt man wenigstens was runter. Für mich hab ich auch festgestellt, dass wenn ich esse, vorher tief einatme und beim ausatmen schlucke. So, denke ich, kann ja beim ausatmen kein Essen eingeatmet werden ;-)

Trotzdem bleibt mir auch ab und zu mal was im Hals stecken und dann bekomme ich Panik.

Ich glaub wir müssen an unserem Selbstbewusstsein/Selbstvertrauen arbeiten. Weil wir unsicher sind haben wir diese Angst.

Ich bin auch noch auf der Suche nach Besserung und was man dagegen machen kann.

Vielleicht gibt es ja schon welche die es überwunden haben? Bitte meldet Euch.

Eine gute Alternative zu Johanniskraut habe ich vor 2 Tagen entdeckt sind Bachblüten. Es gibt so Notfalltropfen in der Apotheke, sollen gegen Angstzustände und Panik helfen und und und. Großes Thema. Ich probier es gerade mal aus.

Ich wünsch uns viiel Kraft @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH