» »

Hund hat Katze getötet, wie nun schlichten?

C]hancLe007


@ MatzeG

Deshalb schrieb ich ja – wenn Du nochmals nachlesen möchtest – dass diese Dinge bei tiergerechter Haltung (Freigang für die Katze) billigend in Kauf genommen werden. Dies war die Feststellung einer Tatsache, mehr nicht.

Lgian-xJxill


Bist du dir sicher, das Hauskatzen das machen? Wilde Katzen vielleicht, dazu müssten sie erstmal die Käfige öffnen und finden.

Mein Kaninchen ist ein Freigänger, da muss eine Katze kein Gehege und keinen Käfig öffnen. Gerade deswegen haben fremde Katzen in meinem Garten schlechte Karten.

b,e+etlSejuPice21


und ehrlich lieber ein schönes kurzes Katzenleben in Freiheit und so wie es katzengerecht ist für Trieb etc... als ein 20 jahre alter stubentiger der vor langeweile (weil am besten noch allein in der wohnung während alle arbeiten) die Tapete anstarrt...

und das sag ich die keine Haustiere außer wellensittiche hat ;-)

L"olaxX5


und ehrlich lieber ein schönes kurzes Katzenleben in Freiheit und so wie es katzengerecht ist für Trieb etc... als ein 20 jahre alter stubentiger der vor langeweile (weil am besten noch allein in der wohnung während alle arbeiten) die Tapete anstarrt...

und das sag ich die keine Haustiere außer wellensittiche hat ;-)

Und für Wellensittiche ist es weniger schlimm eingesprerrt zu sein als für eine Katze? ??? Finde ich irgendwie nicht sehr logisch... ":/

MuoniMka6x5


Ich kenne mehr als einen Hund, der eine Katze gerissen hat oder ein Kaninchen. Kommt vor, ich halte das keineswegs für ein ungewöhnliches Verhalten. Der Hund ist deswegen nicht gestört oder per se Menschen gegenüber gefährlich, auf den Gedanken käme ich gar nicht. Ärgerlich ist das, klar, aber ich halte das auch für das normale Risiko, die eine Freigängerkatze nun mal leider hat.

Dgumaxl


LolaX5

Manche in der Wohnung

Dort gehören sie hin, wenn sie dem Menschen zur Unterhaltung dienen und der Halter mit den Gefahren draußen nicht leben will.

I)n-Kkog Nitxo


der hund tötet die katze ´doch nichtl, weil diese seine eigene katze angegangen ist.... was ist das denn für küchenpsychologie bzw. das ist arg vermenschlicht.

normalerweise orientieren sich hunde am stärkeren, sprich, wenn ich meinen einen hund zusammenstauche, macht der andere mit, wenn er sich nicht auch angesprochen fühlt.

er "hilft" ihm noch oder ähnliche blödsinnigkeiten.

der hund hat die katze getötet, weil sie in sein revier kam.

damit muß die katze rechnen und damit müssen auch die besitzer rechnen.

wenn sie auf eine autobahn spaziert, muß sie auch dmait rechnen überfahren zu werden bzw. die besitzer.

und das ist das selbe.

sie hat sich in gefahr begeben und das ging ein paar mal gut ein und paar mal und eins eben nicht.

und das würde ich auch den nachbarn klar machen.

dass der hund für das bewachen von grundstücken gezüchtet wurde und wenn keiner auf das grundstück kommt, alles okay ist.

hätten sie ihre katze halt angebunden.

in der natur würde da kein hahn danach krähen – gesetz des stärkeren.

bMeeCtlLejuixce21


meine Wellis leben nicht im Käfig... eben weil ich auch das ziemlich schlimm finde, meine Wohnung ist ihre Wohnung sie haben den Käfig nur als Rückzugsort und wenn ich mal lüften will... wenn ich mir so ihre Größe ansehe dann haben die mehr auslauf als ne Katze in dieser Wohnung hätte ;-) mal abgesehen davon das ich jetzt keinen jagdtrieb bei Vögeln seh und kein herumstreunen wollen ;-)

Aber hauptsache erstmal meckern, ne lolax5? ;-)

IIn-Koxg Nixto


als ein 20 jahre alter stubentiger der vor langeweile (weil am besten noch allein in der wohnung während alle arbeiten)

besser als zu zweit.

katzen sind raub- und keine rudeltiere. oder wo hast du mal katzen in freiheit gesehen, die sich außer zum kämpfen oder paaren zusammen rotte.

das mit der zweierhaltung ist ein mythos der tierheime, die so schnleller ihre käfige leer bekommen.

L@olxaX5


Dort gehören sie hin, wenn sie dem Menschen zur Unterhaltung dienen und der Halter mit den Gefahren draußen nicht leben will.

Da wir hier von einer Freigängerkatze reden, war deren Besitzer offensichtlich der Auffassung, dass seine Katze ins Freie dürfen sollte. ;-) Und ja, er hat dafür die Gefahren inkl. eines vorzeitigen Todes in Kauf genommen. Aber wenn sie tragischerweise vom Nachbarhund einfach so totgebissen wird, dann finde ich es mehr als verständlich, wenn der Besitzer nicht gerade gut darauf reagiert, wenn der Hundebesitzer das normal findet und meint keinerlei Änderungen vornehmen zu müssen.

Wir sind hier nicht ohne Grund im Psychologieforum. Es ist ja wohl klar, dass es der Nachbarschaft nicht dienlich ist, wenn das Haustier des einen dem Haustier des anderen den Gar aus macht...

L2ola2<0x10


Schaut euch mal das an, hab ich gerade gefunden. Total interessant. Sogar Katzen haben einen Schutztrieb ;-) .

[[http://www.youtube.com/watch?v=QC7DYWskdpg]]

bDeeOtlejuticex21


also ich seh häufig 2er teams an katzen die sich fetzen und lieben, ebenso wie es meine Geier auch machen ;-)

mir ist auch egal ob man katzen allein oder zu zweit hält weil ich damit nicht in Berührung komm (vor anschaffung sollte man sich aber informieren). Jedoch hält sich dieses "Tierheimgerücht" wie du es nennst überall auch außerhalb, daher glaub ich deinen Worten mal nicht uneingeschränkt. Tapete anstarren ohne Beschäftigung ist aber immer scheiße egal ob allein oder zu zweit.

MFatzQexG


Mein Kaninchen ist ein Freigänger

Coole Sache. Dann pass auch auf Füchse und Marder auf ;-) Und Greifvögel mögen auch lecker Karnickel

C1hanc:e00x7


@ Schuhsüchtige

Bevor dies hier so ganz untergeht:

Ich fand den Vorschlag von mnef, einen Brief zu schreiben, wenn das Reden sich schwierig gestaltet, sehr gut. Darin könnt ihr euer Bedauern ausdrücken sowie den Katzenbesitzern erklären, wie ihr künftig so etwas vermeiden wollt. Einerseits durch bessere Aufsicht des im Garten laufenden Hundes, andererseits vielleicht auch durch Maßnahmen, welche fremde Katzen noch besser vom Grundstück fern halten (da gibt es wohl einiges, was davon schadlos für die Katze funktioniert wäre wohl einen eigenen Faden wert, da ich dazu nicht so viel sagen kann). Wenn ihr das in Erwägung zieht, könntet ihr auch eine Art Schadenersatz anbieten. Wobei ich denke, das wird den Besitzern derzeit kein Trost sein und sie könnten es in den falschen Hals bekommen.

Vielleicht lässt sich so die Türe zur Kommunikation überhaupt erst öffnen und ihr kommt dann auch so ins Gespräch, wenn sich die Wogen ein wenig geglättet haben.

P:hr0nx3y


Jetzt bitte mal alle irgendwelche unnötigen Videos posten die nichts mit dem eigentlichem Problem des TE zutun hat. :|N

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH