» »

Hund hat Katze getötet, wie nun schlichten?

ZUitroFne8}6


Die haben dioch so feine Nasen, die riechen den Hund bestimmt ;-)

b3ladeu1u9


Schutzgitter am Schonstein oder eien Stahlkranz würde reichen.

Na, wenn es ein gut erzogener Hund ist, spricht nicht dagegen.

beetlejuice21 hat es schon gesagt...warum soll ich Geld in die Hand nehmen um mein Haus/Heim/Garten katzensicher zu gestalten...nur weil mein Nachbar unbedingt eine Katze halten möchte und scheinbar emotional nicht in der Lage ist einen möglichen Unfall zu verkraften?

Und warum muss der Hund gut erzogen sein und nicht die Katze? Und jetzt bloss nicht mit dem Argument der schwer erziehbaren Katze kommen, denn dann muss man sich gleich fragen, warum man Katzen überhaupt als Haustier halten muss, wenn sie sich doch so gar nicht an irgendwelche Regeln halten möchten?

Dier] kl*eine" Prinxz


;-D

DeukeN?ukem


@ Kreacher

Ja ein Auge sollte man wohl drauf haben.

E0hemalHiger NutJzer i(#393910[)


Also ich habe Schuhesüchtige so verstanden, dass der Hund gebissen aber nicht totgebissen hat. Also der Hund hat die Katze durch den Biss schwer verletzt und sie ist sehr schnell an den Bissfolgen verstorben. Das macht einfach noch einen Unterschied, ob er eben getötet hat oder ob er durch einen Biss verteidigt und das Tier danach erst seinen Verletzungen erlegen ist.

Aber man wird hier wie immer auf keinen grünen Zweig kommen.

Ein Brief, in dem die vorgefallene Situation nochmal genau erklärt wird und in dem man sich dann entschuldigt, macht wohl am ehesten Sinn.

Wenn dieser Hund ein Listenhund ist, dann hat er ja einen Wesenstest abgelegt. Diesen Nachweis und eben die genaue Hergangsschilderung würde ich dann allerdings auch den ganzen aufgehetzten Nachbarn in den Briefkasten werfen.

Es gibt unter uns Hundehaltern leider immer wieder ein paar Idioten, die es lustig finden, ihren Hund auf allerlei Getier zu hetzen. Und ausbaden dürfen es immer diejenigen, die verantwortungsvoll mit ihrem Hund umgehen. Denn die werden dann immer verbal angegriffen und angepöbelt.

BYambJienxe


@ Schuhesüchtige *:)

um auf das Thema Schlichten zurückzukommen. Ich glaube da hast du und der Hundebesitzer schlechte Karten.

Aber ich möcht mal eine Lanze für den Hund brechen. Meine eigene katze hat es sich mit vier Hunden verscherzt. Zwei davon hat sie gekratzt und gebissen, bei den anderen hat sie lediglich gefaucht und sie gejagt. Es handelt sich bei den Hunden um Mischlinge mittlerer Grösse und einen Labrador.

Ich könnt mir vorstellen, wenn sie mal an den Falschen gerät, dass er zurückschnappt und es blutig und traurig endet. :-X

Was ich schreiben will, der Hund muss nicht unbedingt böse und per se bissig sein.

Svchuhejsüch~tige


Leider werden die Katzen das Schild glaub ich wenig beachten oder? :-D

Eiegentlich haben die sich mit denen immer gut verstanden und haben immer gegenseitig ein Auge aufs Haus geworfen, wenn die im Urlaub waren etc. den Hund haben die immer gemocht, bis zum besagten Tag.

Ich denke es gibt zwei Möglichkeiten:

1: erst einmal Gras über die Sache wachsen lassen und dann irgendwann das Gespräch nochmal suchen

2: Soort nochmal rüber gehen und über alles reden.

Das Grundstück lässt sich nicht noch besser absichern, ist bereits bestens umzäunt.. aber was ist für eine Katze ein Hindernis?

Die Kinder des Nachbarn können nicht aufs Grundstück gelangen, praktisch unmöglich, besonders nicht in dem Alter.. wären die jetzt 13 j. alt, dann könnten die das wohl irgendwie bewältigen, aber so nicht

L oAla%2010


Und deine Unterstellung, dass alle getöteten und verarbeiteten Tiere vorher gequält wurden solltest du schnell zurück nehmen. In welcher Welt lebst du eigentlich?? Gerade, weil die Tiere hier artgerecht gehalten werden können eben Katzen da ran gehen. Ab da wirds unfair, weil die Hühner und Kanninchen und Hasen eben nicht aus den Gehegen abhauen können. Und ich hab nicht entschieden wie meine Großeltern ihr Geld verdienen.

Kümmer dich um deinen eigenen Kram, in deiner Welt, in der du scheinbar alles korrekt machst. Die artgerechte Ernährung von Hunden besteht aus rohem Fleisch und das bekommen sie hier. Sitz direkt an der Quelle. Also erzähl mir hier nichts. Sicher noch net einmal selbst gesehen woher die Tiere aus deinem Katzenfutter stammen, aber hier die Moralkeule schwingen.

M>onlikxa65


Man kann versuchen, die Leute wieder gnädig zu stimmen. Das ist aber auch abhängig von der Vernunft der Nachbarn, sie hassen jetzt den Hund, was ich total verstehen kann, ich würde das "dämliche Viech" sicher auch ans Ende der Welt wünschen und in die Fänge eines Eisbären, wenn es mein Kater gewesen wäre. Aber das muss man trennen könnten von dem, wie man in Zukunft als Nachbarn miteinander umgeht. Es gibt Schlimmeres, was ein Hund, auch unbeabsichtigt, anrichten kann. Alte Leute umstoßen, zum Beispiel, die danach zum Pflegefall werden, was aktuell gerade in meinem Umfeld passiert ist.

ZWitnruoneu86


Leider werden die Katzen das Schild glaub ich wenig beachten oder? :-D

Das Schild soll ja auch nicht Katzen warnen sondern wohl eher deren Besitzer, oder Eltern mit Kindern usw.

Dann hätte man zbsp nach so einem Vorfall aufs Schild verweisen können ;-D

S\andraf200x6


Bei der Formulierung "lammfrommer Hund, der keiner Fliege was zu Leide tut" kann man hier echt nur lachen oder weinen... hat man ja gesehen, wie lammfromm er war. Mal sehen, wen es als nächstes erwischt.

K;atz>entoxbi


Ich würde nächste Woche nochmal rüber gehen und erklären, dass ihr selber wirklich nicht damit gerechnet hätte und es euch wirklich sehr Leid tut, dass euer Hund ihr geleibtes Tier getötet hat.

Ihr könnt es nicht rückgängig machen und auch nicht wieder gut machen würde. Ihr aber der Meinung seid, dass es nichts bringen würde den Hund einschläfern zu lassen (Diesen Gedanken daran finde ich schon wirklich schrecklich, da der Hund ja irgendwie nichts dafür kann).

WIrklich nichts runterspielen und wirklich Anteil nehmen. Und das alles in ruhigen Ton, auch wenn der Nachbar (verständlicherweise) sehr emotional reagieren wird.

Stmar7agLdaugxe


6. Kinder haben eine gewisse Intelligenz und reagieren auf einen bedrohlichen Hund mit Angst, Hunde registrieren das, das Kind wird sich vermutlich zurückziehen, Hund ebenso.

Das ist definitiv nicht richtig. Flucht löst bei vielen Hunde den Jagd-/Verfolgungsimpuls aus. Von daher ist mir schon als Kind gesagt worden, nicht wegzulaufen, da Flucht Hunde triggert, außerdem sind sie meistens sowieso schneller als ein Kind auf kurzen Beinchen.

7. Wir sprechen hier von einem normalen Hund, zwar vorbelastet aber mit Erziehung etc. nicht von einem neurotischen Tier das sich streicheln lässt, dann aber ohne Vorwarnung zubeißt.

Wir sprechen hier von einem Hund aus "schlechter Haltung". Und ein solcher Hund ist per se schon ein Sicherheitsrisiko. Also noch über das normale Risiko hinaus.

K^atzenxtobi


Wie die Katzen an die Junghühner und Hasen kommen? Schon mal was von Freilandhaltung gehört %-| ? Das ist möglichst artgerechte Haltung von Hühnern und anderen Tieren-die Gehege sind eingezäunt...Na, sie gehen auf das Grundstück und klettern über die Absperrungen. Hier werden Katzen nicht so verwöhnt und haben halt Hunger...die leben halt auf Höfen und manche sind wild.

Ja der Bauer neben mir hält Freilandhühner (riesiges Areal), aber die sind von oben und den Seiten gesichert (allein schon wegen der Krähen und Greifvögel). Und auch die haben eben die 10-15 Katzen rumrennen und da passiert nichts. Bei meiner Freundin laufen 15 Hühner den ganze Tag auf dem Hoflatz ungesichert rum, passiert auch nie was, auch wenn da wilde Katzen rumrennen. Von daher verstehe ich wirklich nict, wie das bei dir angeblich immer passieren soll. ":/

Und Kaninchen müssen sowieso geschützen Auslauf haben wegen Mardern, Krähen und Greifvögeln. Es ist fahrlässig diese ungeschützt draußen zu lassen, also ohne Netz als Dach. Für eine Krähe oder Greifvogel die perfekte Essenseinladung.

@ Beetlejuice

EIne Maus ist die natürliche Nahrung der Katze. Deshalb fängt sie sie auch. Und wenn du mir mit so komischen Argumenten kommst, dass eine Katze diese ja umbringt, hallo das ist ihr natürliche Nahrung.

Wie kannst du es vertreten, dass die Stadt und Unternehmen (also der Mensch) sie als ungeziefer sieht und überall Rattengift auslegt? Der Todeskampf dauert mehrere Tage. Danach werden sie nicht gegessen sondern weggeschmissen.

K3atze/ntobxi


Es sind Beispiele aufgeführt worden, die klar machen sollten was die Uraufgaben dieser Hunderasse sind.

Ich habe dem Hund keine Boshaftigkeit unterstellt. Finde es sogar schlimm, wenn man ihn deswegen einschläfern sollte oder nur an sowas denkt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH